BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 5 von 35 ErsteErste 12345678915 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 345

Rekonstruktion von Konstantinopel im Jahr 1200

Erstellt von Poliorketes, 24.11.2013, 20:28 Uhr · 344 Antworten · 19.536 Aufrufe

  1. #41
    Avatar von Pontiac

    Registriert seit
    26.04.2012
    Beiträge
    4.388
    Byzanz rules, schade dass es sich nicht bis in unsere heutigen Zeit entfalten konnte. Wäre gern ein Bürger dessen gewesen.....

  2. #42
    Avatar von artemi

    Registriert seit
    29.01.2011
    Beiträge
    9.636
    Zitat Zitat von Aetents Beitrag anzeigen
    Byzanz rules, schade dass es sich nicht bis in unsere heutigen Zeit entfalten konnte. Wäre gern ein Bürger dessen gewesen.....
    immerhin bist jetzt in deutschland und kannst vom internet aus deine stolze herkunft verteidigen. hat auch was, keine sorge.

  3. #43
    Avatar von Pontiac

    Registriert seit
    26.04.2012
    Beiträge
    4.388
    Zitat Zitat von artemi Beitrag anzeigen
    immerhin bist jetzt in deutschland und kannst vom internet aus deine stolze herkunft verteidigen. hat auch was, keine sorge.

    Dein Neid spricht Bände!

  4. #44
    Avatar von Poliorketes

    Registriert seit
    30.12.2012
    Beiträge
    6.368
    Zitat Zitat von Kalampakiotis Beitrag anzeigen
    gibt es Bilder über die Kleidungsgewohnheiten der einfachen Bevölkerung?
    Leider nicht aber ich schätze mal das die Leute sich damals ungefähr so wie die Bewohner Italiens gekleidet haben.

  5. #45

  6. #46
    Avatar von Poliorketes

    Registriert seit
    30.12.2012
    Beiträge
    6.368
    Ach was für ein schöner Aufbruch in die Moderne währe es doch geworden währen die Osmanen doch nur da geblieben wo sie waren. Aber nein sie mussten ja kommen und Byzanz auf einen schlag zurück in das Mittelalter verfrachten obwohl es schon die ersten Zeichen der Renaissance aufweisen konnte.


    Das Fresko der Anastasis von 1320 ungefähr 180 Jahre vor den Fresken von der Sixtinischen Kapelle.

    "Die Mosaiken und Fresken sind sowohl qualitativ als auch ihrer Anzahl nach die bedeutendsten erhaltenen byzantinischen Bildwerke. Bei Unterschieden im Detail weisen sie durch ihre Lebendigkeit und ihren Realismus auf italienische Fresken der
    frühen Renaissance voraus. Mit der traditionell streng stilisierten byzantinischen Kunst haben sie nur mehr wenig gemein. Die sich anmutig bewegenden Personen verleihen den Darstellungen unvergleichliche Leichtigkeit und Eleganz, die zusätzlich durch die frische Farbgebung unterstrichen wird. Auch die weit gespannte Vielfalt biblischer Themen gibt einen Eindruck von der Schaffenskraft byzantinischer Meister."
    25053.jpgdepositphotos_3030769-The-Anastasis-Descent-into-Hell.jpg


    "Georgios Gemistos (* um 1355/1360 in Konstantinopel; † 26. Juni 1452 in Mystras in der Nähe des antiken Sparta), auch bekannt unter seinem ab 1439 verwendeten Pseudonym Plethon(„der Reichhaltige“), war ein griechischer Philosoph in der Tradition des Platonismus."
    "1438–39 weilte er als prominentes Mitglied einer von Kaiser
    Johannes VIII. persönlich geleiteten byzantinischen Delegation in Italien und nahm am Konzil von Ferrara/Florenz teil, wo die Union beschlossen wurde. Der Delegation gehörte auch Gemistos’ Schüler Bessarion an, ein bedeutender Humanist, der später Kardinal wurde. Auf die italienischen Humanisten und Cosimo de Medici machte Gemistos’ Persönlichkeit, Bildung und Beredsamkeit starken Eindruck. Für Marsilio Ficino war er gleichsam ein zweiter Platon."

    "Basilius Bessarion (* 2. Januar 1403 in Trapezunt (heute Trabzon, Türkei); † 18. November 1472 in Ravenna; auch fälschlich Johannes Bessarion und Giovanni Bessarione di Trebisonda) war ein byzantinischer Theologe und Humanist, Kardinal und Titularpatriarch von Konstantinopel und einer der berühmten griechischen Gelehrten, die im 15. Jahrhundert einen wichtigen Anteil an der Erschließung der Schriften Platons und weiterer antiker griechischer Autoren im Abendland hatten."



  7. #47
    Avatar von Afro

    Registriert seit
    30.03.2013
    Beiträge
    4.871
    Zitat Zitat von Palaiologos XI Beitrag anzeigen
    Ach was für ein schöner Aufbruch in die Moderne währe es doch geworden währen die Osmanen doch nur da geblieben wo sie waren. Aber nein sie mussten ja kommen und Byzanz auf einen schlag zurück in das Mittelalter verfrachten obwohl es schon die ersten Zeichen der Renaissance aufweisen konnte.


    Das Fresko der Anastasis von 1320 ungefähr 180 Jahre vor den Fresken von der Sixtinischen Kapelle.

    "Die Mosaiken und Fresken sind sowohl qualitativ als auch ihrer Anzahl nach die bedeutendsten erhaltenen byzantinischen Bildwerke. Bei Unterschieden im Detail weisen sie durch ihre Lebendigkeit und ihren Realismus auf italienische Fresken der
    frühen Renaissance voraus. Mit der traditionell streng stilisierten byzantinischen Kunst haben sie nur mehr wenig gemein. Die sich anmutig bewegenden Personen verleihen den Darstellungen unvergleichliche Leichtigkeit und Eleganz, die zusätzlich durch die frische Farbgebung unterstrichen wird. Auch die weit gespannte Vielfalt biblischer Themen gibt einen Eindruck von der Schaffenskraft byzantinischer Meister."
    25053.jpgdepositphotos_3030769-The-Anastasis-Descent-into-Hell.jpg


    "Georgios Gemistos (* um 1355/1360 in Konstantinopel; † 26. Juni 1452 in Mystras in der Nähe des antiken Sparta), auch bekannt unter seinem ab 1439 verwendeten Pseudonym Plethon(„der Reichhaltige“), war ein griechischer Philosoph in der Tradition des Platonismus."
    "1438–39 weilte er als prominentes Mitglied einer von Kaiser
    Johannes VIII. persönlich geleiteten byzantinischen Delegation in Italien und nahm am Konzil von Ferrara/Florenz teil, wo die Union beschlossen wurde. Der Delegation gehörte auch Gemistos’ Schüler Bessarion an, ein bedeutender Humanist, der später Kardinal wurde. Auf die italienischen Humanisten und Cosimo de Medici machte Gemistos’ Persönlichkeit, Bildung und Beredsamkeit starken Eindruck. Für Marsilio Ficino war er gleichsam ein zweiter Platon."

    "Basilius Bessarion (* 2. Januar 1403 in Trapezunt (heute Trabzon, Türkei); † 18. November 1472 in Ravenna; auch fälschlich Johannes Bessarion und Giovanni Bessarione di Trebisonda) war ein byzantinischer Theologe und Humanist, Kardinal und Titularpatriarch von Konstantinopel und einer der berühmten griechischen Gelehrten, die im 15. Jahrhundert einen wichtigen Anteil an der Erschließung der Schriften Platons und weiterer antiker griechischer Autoren im Abendland hatten."



    Wie schön, Jesus Auferstehung

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von artemi Beitrag anzeigen
    immerhin bist jetzt in deutschland und kannst vom internet aus deine stolze herkunft verteidigen. hat auch was, keine sorge.
    Dein Neid ist unsere Anerkennung
    Danke dir dafür

  8. #48
    Avatar von Afro

    Registriert seit
    30.03.2013
    Beiträge
    4.871

  9. #49
    Avatar von Tigerfish

    Registriert seit
    25.12.2013
    Beiträge
    12.113
    Zitat Zitat von afroditi Beitrag anzeigen
    Schön und gut, aber was willst du uns damit sagen?

  10. #50

    Registriert seit
    27.10.2013
    Beiträge
    5.303
    Zitat Zitat von Barbaros Beitrag anzeigen
    Bedankt euch bei den Kreuzrittern

    Bedankt euch bei den Katholiken

Seite 5 von 35 ErsteErste 12345678915 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Rekonstrukcija /Rekonstruktion der Vergangenheit 90-er Jahre
    Von Komandant Mark im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 99
    Letzter Beitrag: 25.05.2014, 19:27
  2. Ein Jahr Rot-Grün - ein verlorenes Jahr für Wien
    Von Vukovarac im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 19.10.2011, 19:10
  3. Karte za Sloveniju od 400 do 1200
    Von GodAdmin im Forum B92
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.08.2010, 16:30
  4. Konstantinopel fällt
    Von Guest im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.05.2009, 18:11
  5. Rekonstruktion des ersten analogen Computers der Historie
    Von Amphion im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 03.03.2009, 15:08