BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 44

Resolution/Partisanenkonferenz von Bujan 1943/1944

Erstellt von kapsamun, 14.01.2008, 20:12 Uhr · 43 Antworten · 2.575 Aufrufe

  1. #1

    Registriert seit
    31.12.2007
    Beiträge
    479

    Resolution/Partisanenkonferenz von Bujan 1943/1944

    Weis jemand wo ich die Resolution finde? Oder sonstige Informationen über den Inhalt der Resolution?

    Den darin wird den Albanern (3grösste Ethnie in Jugo.) ihre Republik, versprochen, nach dem Kampf gegen den Faschismus.

    Rückblickend kan man sagen, Slowenien entstand als künstliche NAtion mit künstlicher Ethnie, Mazedonien und Bosnien, ...nur die Albaner, als 3grösste Ethnie bekamm absolut gar nichts, sondern wurden aufgeteilt, ihr Länder kolonialisiert und sie selbst aufs brutalste unterdrückt und verjagt.

  2. #2
    Avatar von Grobar

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.644
    Daraus wurde bekanntlich nichts, und so schuf man im Kosovo den Mythos der „Konferenz von Bujan“: Am 31. Dezember 1943 und 1. Januar 1944 soll dort ein „Manifest“ beschlossen worden sein, das den Kosovo-Albanern das „Recht“ zusicherte, „sich mit seiner Mutter Albanien zu vereinigen“. In dem nordalbanischen Dorf Bujan hat niemals eine solche Konferenz stattgefunden, wohl aber im nahen Malesija eine Besprechung von 51 kommunistischen Funktionären aus Albanien, Kosovo, Montenegro und Serbien. Es ging um militärische Fragen des Partisanenkampfs – von einer „Vereinigung mit Albanien“ war nur insofern die Rede, als man dieses Thema zwar nicht ganz den albanischen Nationalisten überlassen dürfe, es aber erst nach Kriegsende aufgreifen solle. - Das war eine Absage an Vereinigungs-Vereinbarungen, die albanische Kommunisten und ihre nominellen Gegner von der „Balli Kombëtar“ Anfang August 1943 auf der Konferenz von Muka getroffen hatten.
    Kosovo: Albin Kurti: Mit wohlbekannten Methoden auf dem Weg nach Groß-Albanien - Eurasisches Magazin - Druckversion
    Autor: Wolf Oschlies

    In Kosova fand vom 31. Dezember 1943 bis 1.Januar 1944 die Konferenz von Bujan statt. Die Konferenz erklärte: „Wenn das Volk in Kosova am antifaschistischen Widerstand teilnimmt, wird es das Recht erhalten, sich nach dem Sieg mit seiner Mutter Albanien zu vereinigen“. Unterschrieben wurde das Dokument u.a. von Miladin Popovic und dem Albaner Fadil Hoxha.
    Max Brym, Die serbischen Tschetniks einst und jetzt, Anmerkungen zur Geschichte der serbischen Rechten
    Autor: Max Brym

    Na albanskoj teritoriji, iza granice, u selu Bunjaj (Bujan) zakazana je konferencija uglednih predstavnika naroda Dukađina i Kosova za 31. decembara 1943. Prva konferencija narodnooslobodilačkog odbora za Kosovo i Dukađin kako je taj skup nazvan trajala je do 2. januara 1944. Od 61 pozvanog delegata prispelo je i učestvovalo u radu Konferencije 49, dok deo predstavnika sa Kosova nije moglo da se probije na ovaj oslobođeni teren iza granice.[58]
    U Rezoluciji donetoj na kraju Konferencije se daje ocena, doduše već poznata u komunističkim krugovima, predratne Jugoslavije. U njoj je albanski narod bio ugnjeten, čak izložen fizičkom istrebljenju. Predratna agrarna reforma je imala za cilj potiskivanje Albanaca do tog stepena kako bi bili prinuđeni da se iseljavaju.[59]
    Ne samo versajski sistem političkih deoba, ne priznaje se ni fašistički koncept državno-pravnog rešenja. Okupator je "zavadio Albance, Srbe i Crnogorce, muslimane i katolike", a fašizam je neprijatelj svih naroda pa i albanskog. Apeluje se na sprečavanje iseljavanja Srba i Crnogoraca sa Kosova i Metohije što je deo fašističke politike.
    Završni deo Rezolucije je od posebnog interesa: "Kosovo i Dukađin je kraj koji je naseljen najvećim delom albanskim narodom, a koji kao uvek, tako i danas - želi da se ujedini sa Albanijom... Jedini put da se Albanci Kosova i Dukađina ujedine sa Albanijom jeste zajednička borba sa ostalim narodima Jugoslavije protiv okupatora i njegovih slugu. Jep to je jedini put da se izvojuje sloboda, kada će svi narodi pa i Albanci biti u mogućnosti da se izjasne o svoj sudbini sa pravom na samoopredeljenje do otcepljenja.[60] Međutim, Bunjajska konferencija nije odlučila o pripajanju Kosova sa Metohijom Albaniji već je aktima na njoj vođena propaganda privlačenja albanskih masa u NOB sa predočavanjem prava na samoopredeljenje i mogućnost prisajedinjenja zemljišta naseljenog Albancima - Albaniji u budućem vremenu.
    [Projekat Rastko - Skadar] Stanovnistvo slovenskog porijekla u Albaniji
    Autorragoljub S. Petrović

    Kurzuebersetzung des wichtigsten Teils(fett markiert):
    Kosovo und Dukadin ist ein Teil der besiedelt ist von, zum groessten Teil, Albanischen Volksangehoerigen(er verwendet das Wort "Volk") und der wie schon immer, so auch heute - sich wuenscht sich mit Albanien zu vereinen... Der einzige Weg das sich die Albaner des Kosovo und Dukadinas mit Albanien vereinigen koennen ist ein Gemeinsamer Kampf mit den anderen Voelkern Jugoslawiens gegen den Okkupator und seine Diener. Dies ist auch der einzige Weg die Freiheit zu erkaempfen, wenn alle Voelker ,auch die Albaner, in der Lage sein werden ueber ihre Zukunft zu enzscheiden mit dem Recht auf Selbstbestimmung bis hin zu Abspaltung[60]


    Hier auch ganz kurz noch die Fussnote:
    58. Dok je u oblicima NOP na Kosovu i Metohiji srazmerno malo bilo Albanaca na ovoj Konferenciji su činili veliku većinu. Trećinu su činili albanski državljani. U NOO za Kosovo i Dukađin izabrano je 42 člana od kojih je Srba i Crnogoraca bilo 5, a jedan sudeći po imenu Musliman, no držan za Albanca. U tom NOO bilo je 36 Albanaca od kojih 15 iz albanskog Dukađina, a jedan član iz Plava što bi značilo da u okvir ove teritorijalno-političke jedinice ulazi i deo Crne Gore. Prema istraživanüima Dragoljuba Petrovića, Konstituisanje federalne Srbije, Beograd, 1988, str. 75-77. Petrović je koristio osnovna dokumenta sa Bunjajske skupštine (konferencije) Rezoluciju i Proglas u AS - IX zbirka Narodna vlast - bb. Ova dokumenta su objavljena u publikaciji Narodni odbor Autonomne Kosovsko-metohijske oblasti (AKMO) 1943-1953, osnovni materijali sa zasedanja, Priština, 1955, str. 7-8.
    [Projekat Rastko - Skadar] Stanovnistvo slovenskog porijekla u Albaniji
    Es ist die Fussnote 58 und nicht 60 da die Fussnote 60 auf 59 und die Fussnote 59 auf die fussnote 58 verweisst .


    Kurzzusammenfassung der Fussnote:
    Zusammensetzung der Teilnehmer nach Ethnie wird im groben angerissen und die Offiziellen bezeichnungen der existierenden Organisationen erwaehnt(NOP, NOO usw.). Dokumente (Resolution und Beschluss) die von einem gewissen Petrovic zu irgendwas benutzt wurden sind veroeffentlicht worden in der Publikation:
    "Narodni odbor Autonomne Kosovsko-metohijske oblasti (AKMO) 1943-1953, osnovni materijali sa zasedanja, Priština, 1955, str. 7-8."


    Mein persoenlicher Kommentar:
    Es ueberascht mich nicht das ich zum Thema ausgerechnet auf Max Brym und Wolf Oschlies stosse.
    Ich unterstelle beiden nicht das ihre inneren Antriebe sich zum thema zu aeussern unehrenhaft sind aber ich kann beiden leider auch nicht attestieren Objektiv zu sein!

    Zum Autor des Rastko Artikels kann ich ncihts sagen.
    Ist das erste mal das der mir uebern weg laeuft(im gegensatz zu Oschlies und Brym).

  3. #3

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.391
    er hat nach Quellen über die Resulotion gefragt, nicht nach serbischer und PDS Propaganda.

  4. #4

    Registriert seit
    31.12.2007
    Beiträge
    479
    Tut mir leid, dass stimmt nicht.

    An der Partisanen komferenz wurde eine eigene Rep. der 3 grössten Ethnie in Jugoslawien unter Jugoslawien vereinbart, das war der "Verrat" Fadil hoxhas, bzw. der Kommunisten. un dnicht die angliederung an Albanien!!!

    Das war die forderung der Balli Kombetar, die sich dan die Hilfe der BEsatzer zu nutze machte.


    Mein Grossvater diente den Partisanen wie andere ser viele Albaner.

    Zitat Zitat von Grobar Beitrag anzeigen
    Kosovo: Albin Kurti: Mit wohlbekannten Methoden auf dem Weg nach Groß-Albanien - Eurasisches Magazin - Druckversion
    Autor: Wolf Oschlies

    Max Brym, Die serbischen Tschetniks einst und jetzt, Anmerkungen zur Geschichte der serbischen Rechten
    Autor: Max Brym

    [Projekat Rastko - Skadar] Stanovnistvo slovenskog porijekla u Albaniji
    Autorragoljub S. Petrović

    Kurzuebersetzung des wichtigsten Teils(fett markiert):
    Kosovo und Dukadin ist ein Teil der besiedelt ist von, zum groessten Teil, Albanischen Volksangehoerigen(er verwendet das Wort "Volk") und der wie schon immer, so auch heute - sich wuenscht sich mit Albanien zu vereinen... Der einzige Weg das sich die Albaner des Kosovo und Dukadinas mit Albanien vereinigen koennen ist ein Gemeinsamer Kampf mit den anderen Voelkern Jugoslawiens gegen den Okkupator und seine Diener. Dies ist auch der einzige Weg die Freiheit zu erkaempfen, wenn alle Voelker ,auch die Albaner, in der Lage sein werden ueber ihre Zukunft zu enzscheiden mit dem Recht auf Selbstbestimmung bis hin zu Abspaltung[60]


    Hier auch ganz kurz noch die Fussnote:
    [Projekat Rastko - Skadar] Stanovnistvo slovenskog porijekla u Albaniji
    Es ist die Fussnote 58 und nicht 60 da die Fussnote 60 auf 59 und die Fussnote 59 auf die fussnote 58 verweisst .


    Kurzzusammenfassung der Fussnote:
    Zusammensetzung der Teilnehmer nach Ethnie wird im groben angerissen und die Offiziellen bezeichnungen der existierenden Organisationen erwaehnt(NOP, NOO usw.). Dokumente (Resolution und Beschluss) die von einem gewissen Petrovic zu irgendwas benutzt wurden sind veroeffentlicht worden in der Publikation:
    "Narodni odbor Autonomne Kosovsko-metohijske oblasti (AKMO) 1943-1953, osnovni materijali sa zasedanja, Priština, 1955, str. 7-8."


    Mein persoenlicher Kommentar:
    Es ueberascht mich nicht das ich zum Thema ausgerechnet auf Max Brym und Wolf Oschlies stosse.
    Ich unterstelle beiden nicht das ihre inneren Antriebe sich zum thema zu aeussern unehrenhaft sind aber ich kann beiden leider auch nicht attestieren Objektiv zu sein!

    Zum Autor des Rastko Artikels kann ich ncihts sagen.
    Ist das erste mal das der mir uebern weg laeuft(im gegensatz zu Oschlies und Brym).

  5. #5
    Avatar von Grobar

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.644
    Zitat Zitat von kapsamun Beitrag anzeigen
    Tut mir leid, dass stimmt nicht.

    An der Partisanen komferenz wurde eine eigene Rep. der 3 grössten Ethnie in Jugoslawien unter Jugoslawien vereinbart, das war der "Verrat" Fadil hoxhas, bzw. der Kommunisten. un dnicht die angliederung an Albanien!!!

    Das war die forderung der Balli Kombetar, die sich dan die Hilfe der BEsatzer zu nutze machte.
    Kann ich nichts dazu sagen ob es stimmt oder nicht aber das war bei Threaderstelllung ja nicht deine Frage sondern du fragtest:
    "Weis jemand wo ich die Resolution finde? Oder sonstige Informationen über den Inhalt der Resolution?".

    Zur ersten Frage..
    Vielleicht findest du den Inhalt der Resolution(soweit eine besteht) in der Publikation:
    "Narodni odbor Autonomne Kosovsko-metohijske oblasti (AKMO) 1943-1953, osnovni materijali sa zasedanja, Priština, 1955, str. 7-8."(uebers. Volkskommision der Autonomen Kosovo-Metochischen Provinz(AKMO) 1943-1953, grundsaetzliches Material der Sitzungen, Pristina 1955, seite. 7 - 8 )

    Zur zweiten Frage...
    Sonstige Informationen bekommst du im Netz leider zu Hauf von den von mir erwaehnten Personen.
    Fuer Objektivitaet kann ich da aber nicht Garantieren(was man bei Oschlies und Brym leider einfach dazusagen muss.)

    Zitat Zitat von kapsamun Beitrag anzeigen
    Mein Grossvater diente den Partisanen wie andere ser viele Albaner.
    Da hat er das richtige getan genau so wie mein Opi auch.
    Die beiden sind auch nicht dran schuld das es heute so aussieht wie es das tut.

  6. #6

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.391
    die Konferenz von Bujan wurde nicht 1955 gehalten.
    und in der Konferenz von Bujan, soweit ich mich erinnern kann,
    wurde den albanern von Jugoslawien, überall dort wo sie die mehrheit stellen, der anschluss an Albanien versprochen.

    nach dem Krieg wurde der serbische Unterzeichner von der UDBA ermordet, Fadil Hoxha und andere wußten nichts mehr von diesem vertrag.


    serbien kann sich auch nicht mehr daran erinnern..., ist aber nicht verwunderlich, da serbien sich nie an resolutionen und verträge, der verfasung und anderer gesetze gehalten hat, in bezug auf andere Völker, siehe auch Angriff der Nachbarrepubliken und aufhebung der autonomie von Kosova und der Vojvodina mit Armeegewalt ohne Zustimmung des SFRJ , Kosovo und Vojvodina parlamentes.

  7. #7

    Registriert seit
    31.12.2007
    Beiträge
    479
    Zitat Zitat von Grobar Beitrag anzeigen
    Kann ich nichts dazu sagen ob es stimmt oder nicht aber das war bei Threaderstelllung ja nicht deine Frage sondern du fragtest:
    "Weis jemand wo ich die Resolution finde? Oder sonstige Informationen über den Inhalt der Resolution?".

    Zur ersten Frage..
    Vielleicht findest du den Inhalt der Resolution(soweit eine besteht) in der Publikation:
    "Narodni odbor Autonomne Kosovsko-metohijske oblasti (AKMO) 1943-1953, osnovni materijali sa zasedanja, Priština, 1955, str. 7-8."(uebers. Volkskommision der Autonomen Kosovo-Metochischen Provinz(AKMO) 1943-1953, grundsaetzliches Material der Sitzungen, Pristina 1955, seite. 7 - 8 )

    Zur zweiten Frage...
    Sonstige Informationen bekommst du im Netz leider zu Hauf von den von mir erwaehnten Personen.
    Fuer Objektivitaet kann ich da aber nicht Garantieren(was man bei Oschlies und Brym leider einfach dazusagen muss.)

    Da hat er das richtige getan genau so wie mein Opi auch.
    Die beiden sind auch nicht dran schuld das es heute so aussieht wie es das tut.
    Die Forderung war eine Republik unter Jugoslawien, was für die 3grösste Ethnie auch nicht zu viel verlangt war. Dass man als Republik wie anschluss an andere Länder hatt ist nur ein Recht, aber wurde in erster LIenie nicht von Kumminsten angestrebt.
    Angestrebt wurde es von der BAlli KOmbetar.



    Rückblicken kann ich nur sagen, dass der Zusammenhalt und Hilfe mit/an Jugoslawien der aller grösste Fehler der letzten 200 Jahre war.

    Wir haben uns selbst das grösste Grab gegraben und dem schlimmsten Feind vertraut und geholfen.

    Mein Grossvater tat, was er zudieser Zeit für richtig empfand, doch heute sieht er das ganze auch anders.


    Ps. setze bitte Brym nicht mit Oschlies gleich, dass ist eine beleidigung für Brym.

  8. #8
    Avatar von Grobar

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.644
    Zitat Zitat von kapsamun Beitrag anzeigen
    Ps. setze bitte Brym nicht mit Oschlies gleich, dass ist eine beleidigung für Brym.
    Das mach ich auch weiterhin und Brym ist ne Beleidigung jeden dem an Objektivitaet gelegen ist.
    Nicht ich beleidige ihn, das macht er schon selbst.
    Fuer Oschlies gilt das gleiche.

    Die beiden muessen sich schon selbst ueberlegen wozu sie ihre moeglichkeiten als "Berichtverfasser" denn benutzen wollen.

  9. #9

    Registriert seit
    31.12.2007
    Beiträge
    479
    Zitat Zitat von Grobar Beitrag anzeigen
    Das mach ich auch weiterhin und Brym ist ne Beleidigung jeden dem an Objektivitaet gelegen ist.
    Nicht ich beleidige ihn, das macht er schon selbst.
    Fuer Oschlies gilt das gleiche.

    Die beiden muessen sich schon selbst ueberlegen wozu sie ihre moeglichkeiten als "Berichtverfasser" denn benutzen wollen.
    Dan hasst du leider wedrwas von Oschles noch von Brym gelesen.

    Brym ist ein Marxist, der niemals das serbische Volk fälschlicherweise angriff oder falsche Informationen verbreitet hatt.

    Er ist zwar ein idealist, aber vertritt keine chauvinistischen Sichtweise und muss nicht Lügen.

    Herr Oschlies schrieb: DIE VETEVEndose, radikale terroristen...und und und und und.

    Beim Oschlies gehts nicht mehr um politische Färbung, diesen hatt er überschritten und ist beim Punkt Lügen und offener Chauvinismus gelangt. Seine Texte über die Albaner und KOsovo sind extrem und nicht mit Brym gleichzusetzen.

  10. #10
    Avatar von Grobar

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.644
    Zitat Zitat von kapsamun Beitrag anzeigen
    Dan hasst du leider wedrwas von Oschles noch von Brym gelesen.

    Brym ist ein Marxist, der niemals das serbische Volk fälschlicherweise angriff oder falsche Informationen verbreitet hatt.

    Er ist zwar ein idealist, aber vertritt keine chauvinistischen Sichtweise und muss nicht Lügen.

    Herr Oschlies schrieb: DIE VETEVEndose, radikale terroristen...und und und und und.

    Beim Oschlies gehts nicht mehr um politische Färbung, diesen hatt er überschritten und ist beim Punkt Lügen und offener Chauvinismus gelangt. Seine Texte über die Albaner und KOsovo sind extrem und nicht mit Brym gleichzusetzen.
    Weder Oschlies noch Brm werfe ich vor zu luegen.
    Ich werfe beiden vor die Wahrheit zu verzerren und nicht Objektiv zu sein.

Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Peja 1943
    Von Ciciripi im Forum Kosovo
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 01.04.2012, 00:03
  2. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 30.07.2010, 20:37
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.01.2010, 15:00
  4. Jajce - 29.XI 1943
    Von Grasdackel im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.11.2006, 20:28