BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 26

Die Römer - Ihre ethnische, sprachliche und kulturelle Herkunft

Erstellt von Theodisk, 01.09.2010, 08:35 Uhr · 25 Antworten · 7.277 Aufrufe

  1. #1
    Theodisk

    Die Römer - Ihre ethnische, sprachliche und kulturelle Herkunft

    Mir ist aufgefallen, das der Begriff "Römer" oder "italienische Stämme" relativ häufig gefallen ist. Da ich mich ja ausgiebig mit Geschichte und antiken Völkern, besonders in Westeuropa , beschäftige, möchte ich dazu einige Dinge sagen.

    Erst einmal ist der Begriff "Römer" nicht auf eine eindeutige ethnische Herkunft zurück zu führen. Ursprünglich war ein "Römer", der Bürger der Stadt Rom, bevor das Reich expandierte. Als die Römer ihr Gebiet weiter ausdehnten und andere Volksgruppen "romanisiert" wurden, nannte man diese auch Römer, da sie ja Staatsbürger wurden.

    Zur Anfangszeit, war Rom ein von etruskischer Kultur und Herrschaft dominierter Staat. Die Etrusker haben keine indogermanische Herkunft und sind wohl mit den Pelasgern verwandt. Deshalb waren die ersten Römer auch keine Sprecher von italischen Sprachen, wie eben Lateinisch.

    Außerdem haben sie sich viel, bei den frühen Griechen abgeschaut und so ihre Kunst, Kultur und Staatsform zum Teil kopiert, aber auch verändert, sodass man diese getrost schon als eigene Entwicklung sehen darf.

    Der Name Italien entstand erst mit der Einwanderung der Italiker. Die Italiker waren keine Römer oder hatten sonst irgend eine Verbindung zu den Römern. Sie wanderten im Jahre 1200 v. Chr. von der südlichen Alpenregion ins nördliche Italien ein und siedelten dort, mit allmählicher Expansion in den Süden. Die Italiker waren ursprünglich ein mit den Kelten verwandtes Volk, was man aufgrund linguistischer Forschungen und aber auch herkunftsanalytischen Untersuchungen weiß.

    Diese Verwandtschaft galt aber vorallem, mit den südlichen Alpenkelten. Vor dem 2. Jahrtausend vor Christus, hatten die Präitaliker und Präkelten eine gemeinsame Ursprache, die sich nur dialektisch unterschied.

    Zwar hatten die Italiker und Kelten eine verwandte Herkunft, jedoch geht man davon aus, dass die frühen Italiker ursprünglich eine weniger verwandte Sprache sprachen, welche aber von den Präkelten während der frühen Hallstattzeit, sehr stark beeinflußt oder besser gesagt, fast schon überdeckt wurde.

    Um ca. 1500 v. Chr. muss es eine eindeutige, aber relativ langsam fortschreitende Trennung, der italischen und keltischen Sprachen gegeben haben, bevor die Italiker dann 1200 v. Chr. abwanderten.

    Die Italiker selbst bestanden aus vielen Stämmen. Die wichtigsten Stämme waren die Latiner (von ihnen stammt wie schon der Name verrät das Latein), Umbrer (Region Umbrien), Falisker und die Osker. Es gab aber noch viele weitere Stämme.

    Erst im 4. Jahrhundert vor Christus wurden die Italiker von Rom unterworfen. Und erst ab diesem Zeit Punkt, begann ein lateinisches bzw. sprachlich italisches Rom, dennoch dominierte weiterhin die etruskische Kultur.

    Mit der Zeit, vorallem unter Cäsar, wurden viele Völker unterworfen. Bis zum bitteren Ende wehrten sich die Gallier gegen Rom, doch die Uneinigkeit unter den gallisch/keltischen Stämmen, wurde ihnen zum Verhängnis. So wurde fast ganz Gallien romanisiert und die Gallier zu römischen Bürgern.

    In Süddeutschland sprach man eine Zeitlang, gerne von einer zum Teil vorherrschenden römischen Restbevölkerung. Jedoch waren dies eigentlich romanisierte Kelten, die teilweise in entfernter Nachbarschaft zu nicht-romanisierten Kelten lebten. Daher stammt diese Verwirrung, das es im Süden Deutschlands doch auch "Römer" gab, was ja richtig war, aber diese keine etruskische oder italische Herkunft hatten.

    Für etruskoitalische römische Legionäre, war es eine typische Eigenart, nach der Schlacht (wenn kein Sieg vorherrschte) wieder nach Rom zurück zu kehren. Dies war auch bei diversen Schlachten am Rhein zu beobachten.

  2. #2
    Dadi


    Sind Deutsche, die etwas dunkler sind, Nachfahren der alten Römer?


  3. #3
    Theodisk
    Zitat Zitat von Dadi Beitrag anzeigen


    Sind Deutsche, die etwas dunkler sind, Nachfahren der alten Römer?

    Du musst schon richtig lesen . Romanisierte Gallier sind zwar Römer, aber nur weil ihnen praktisch die römische Kultur und Sprache "aufgezwungen" wurde.

  4. #4
    Dadi
    Zitat Zitat von Theodisk Beitrag anzeigen
    Du musst schon richtig lesen . Romanisierte Gallier sind zwar Römer, aber nur weil ihnen praktisch die römische Kultur und Sprache "aufgezwungen" wurde.

    Gibt aber sicher auch durch "Blutschande" gezeugte oder?

  5. #5
    Theodisk
    Zitat Zitat von Dadi Beitrag anzeigen
    Gibt aber sicher auch durch "Blutschande" gezeugte oder?
    Das es gar keine etrusko-italischstämmigen Römer in Süddeutschland gab, soll das ja nicht heißen. Jedoch war der Anteil nicht so groß, da die italischen Römer, assimilierten, hohe Ämter im Namen Roms vergaben und wieder zurückkehrten. Nach erfolgreicher "Romanisierung" überließ man die Provinzen wieder sich selbst. Da die hohen Ämter in der Provinz aber oft ehemalige gallische Adlige innehatten und die Treue Rom schwörten, war man sich sicher, dass diese sich nicht auflehnen würden.

  6. #6
    Dadi
    Zitat Zitat von Theodisk Beitrag anzeigen
    Das es gar keine etrusko-italischstämmigen Römer in Süddeutschland gab, soll das ja nicht heißen. Jedoch war der Anteil nicht so groß, da die italischen Römer, assimilierten, hohe Ämter im Namen Roms vergaben und wieder zurückkehrten. Nach erfolgreicher "Romanisierung" überließ man die Provinzen wieder sich selbst. Da die hohen Ämter in der Provinz aber oft ehemalige gallische Adlige innehatten und die Treue Rom schwörten, war man sich sicher, dass diese sich nicht auflehnen würden.

    Danke für die Info, finde die deutsch-römische Geschichte auch interessant...

  7. #7
    Avatar von kiko

    Registriert seit
    28.07.2008
    Beiträge
    10.647
    Zitat Zitat von Dadi Beitrag anzeigen


    Sind Deutsche, die etwas dunkler sind, Nachfahren der alten Römer?

    Nein, es sind unsere Brüder
    Als in den 60ern und 70ern die Jugos, Türken und Araber durch DDR Transit gefahren sind, haben die bei Jutta, Inge und Martina einen unplanmäßigen Boxenstopp gemacht

  8. #8
    phαηtom
    Zitat Zitat von Theodisk Beitrag anzeigen
    Erst einmal ist der Begriff "Römer" nicht auf eine eindeutige ethnische Herkunft zurück zu führen. Ursprünglich war ein "Römer", der Bürger der Stadt Rom, bevor das Reich expandierte. Als die Römer ihr Gebiet weiter ausdehnten und andere Volksgruppen "romanisiert" wurden, nannte man diese auch Römer, da sie ja Staatsbürger wurden.
    etymologisch ist Rom zurückzuführen auf ein etruskisches Königsgeschlecht, das so hieß

  9. #9
    Theodisk
    Zitat Zitat von Dadi Beitrag anzeigen
    Danke für die Info, finde die deutsch-römische Geschichte auch interessant...
    Als aber das römische Reich zusammenbrach und die Alemannen und Markomannen-Boier Süddeutschland besiedelten, war es mit der römischen Besatzung vorbei. Für eine kurze Zeit wurden die romanisierten Gallier, wieder Kelten, bevor sie dann die verwandten germanischen Sprachen annahmen und in den Alemannen und Bajuwaren aufgingen.
    Dies geschah allerdings auf freiwilliger Basis, denn für die Kelten war eine germanische Herrschaft lieber, als eine römische, wie die Römer selbst berichteten und man an den Bündnissen erkennen konnte.
    In dem Fall war der sprachliche und kulturelle Übergang, aufgrund der Verwandtschaft beider, fließend, im Vergleich zur eher brutalen Romanisierung.

  10. #10
    Theodisk
    Zitat Zitat von αρτεmi Beitrag anzeigen
    etymologisch ist Rom zurückzuführen auf ein etruskisches Königsgeschlecht, das so hieß
    Habe ich ja oben angedeutet:
    Zitat Zitat von Theodisk Beitrag anzeigen
    Zur Anfangszeit, war Rom ein von etruskischer Kultur und Herrschaft dominierter Staat. Die Etrusker haben keine indogermanische Herkunft und sind wohl mit den Pelasgern verwandt. Deshalb waren die ersten Römer auch keine Sprecher von italischen Sprachen, wie eben Lateinisch.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kulturelle Evolution-Karte vom Balkan
    Von ooops im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 18.09.2011, 14:18
  2. Die Römer und die deutschen Nazis
    Von Mastakilla im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 18.09.2009, 05:30
  3. Es waren Römer und nicht Juden
    Von Knutholhand im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 13.04.2009, 16:07
  4. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 18.05.2007, 23:38