BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Schlacht auf dem Krbava-Feld

Erstellt von Popeye, 27.02.2007, 18:23 Uhr · 13 Antworten · 1.288 Aufrufe

  1. #1
    Popeye

    Schlacht auf dem Krbava-Feld

    In der Schlacht auf dem Krbava-Feld (kroat. Bitka na Krbavskom Polju) standen sich am 9. September 1493 in der Lika kroatische und osmanische Truppen gegenüber. Unter dem Kommando des bosnischen Sandschak-Beys Hadum-Jakub Pascha besiegten die Türken die kroatische Feudalarmee unter dem Befehl des Bans Emerik Derenčin. Das Krbava-Feld liegt am Fluss gleichen Namens nahe der Stadt Udbina.


    m Spätsommer des Jahres 1493 überschritt Hadum-Jakub Pascha mit ca. 8.000 Kämpfern (akindžijam) die die Flüsse Una und Kupa, fiel in die Steiermark ein und verwüstete dort die Städte Cilli und Pettau. Auf dem Rückzug nach Bosnien verwüsteten die Türken das kroatische Zagorje und brandschatzen die Stadt Modruš. Nach den Aufzeichnungen eines türkischen Geschichtsschreibers traf Hadum-Jakub Pascha auf einem Gebirgszug (vermutlich auf der Mala Kapela), auf das kroatische Heer, das ihm den Weg versperrte. Weil Hadum-Jakub Pascha befürchtete, dass ihm Truppen aus der Steiermark nachsetzten, wollte er für sich und seine Streitmacht den Rückweg nach Bosnien freikaufen und bot Ban Emerik Derenčin Geld an. Derenčin war überzeugt, dass die Kroaten überlegen seien und spekulierte, dass die Türken durch den Rückzug erschöpft seien. Er forderte daher hochmütig die Freilassung aller aus der Steiermark und Krain Verschleppten und die Herausgabe der Kriegsbeute. Das lehnte Hadum-Jakub Pascha ab. Während die Verhandlungen über den Loskauf der Gefangenen noch liefen, nutze der Pascha die Situation zu seinen Gunsten aus und um sich aus dieser für ihn und seine türkische Streitkräfte misslichen Lage zu befreien gab er seinen Truppen den Befehl über das Krbava-Feld zu marschieren.

    Als Derenčin von der neuen Route der Türken erfuhr, versammelte er die bis dahin untereinander zerstrittenen kroatischen Adligen Ivan Frankopan Cetinski, Bernadin Frankopan Modruš, Nikola Frankopan Tržić, Karl Gušić, Petar Zrinski, den Ban Mihajla Petkaya Juraj Vlatković und andere mit ihren Aufgeboten auf dem Krbavafeld. Die kroatischen Streitkräfte bestanden aus 3.000 Reitern, 2.000 Fusssoldaten und einer 3.000 bis 5.000 schlecht bewaffneten und militärisch wenig geübten Bauern. Man entschloss sich, die Türken frontal in drei geteilten Treffen anzugreifen. Die erste Gruppe bildete das slawonische Aufgebot unter dem Befehl von Ferdinand Berisburch, die zweite Gruppe wurde von Ivan Frankopan Cetinski und Ban Mihajlo Petkayo geführt, die dritte von Nikola Frankopan Trzicki mit Bernard Frankopan Modruš. Den Kern jedes Korps bildete die Reiterei des Adels, der jeweils Einheiten aus Fusssoldaten und Bauern beigegeben wurden.

    Als Hadum-Jakub Pascha das Krbavafeld erreichte, erkannte er, das dem Kampf nicht auszuweichen war und ließ zuerst alle wehrfähigen Männer aus der verschleppten Zivilbevölkerung ermorden. Um einen Frontalangriff der Kroaten zu vermeiden, lockte er diese auf das flache Krbavafeld und ließ sie dann aus dem Hinterhalt von allen Seiten mit seiner schnellen und beweglicheren Reiterei angreifen. Auch die türkischen Reiter waren in drei Gruppen aufgeteilt, eine Abteilung wurde vom Sandzak-beg Ismail aus Kruševac geführt, die zweite von Karlerije Mehmed-Beg, Statthalter in Skopje, die dritte schließlich von Hadum-Jakub Pascha


    Schlacht auf dem Krbava-Feld
    Konflikt Türkenkriege
    Datum 9. September 1493
    Ort bei Udbina, Lika, Kroatien
    Ergebnis Türkischer Sieg
    Kontrahenten
    Kroatien in Personalunion mit Ungarn Osmanisches Reich
    Befehlshaber
    Banus Emerik Derenčin Sandschak-beg Hadum-Jakub Pascha
    Truppenstärken
    3.000 Reiter,
    5 - 7.000 Fußsoldaten 8.000 Reiter
    Verluste
    ca. 7.000 ca. 1.000

  2. #2
    Grasdackel
    Ja, ja.
    Damals waren die Türken noch wer.

  3. #3
    Popeye
    Zitat Zitat von Zeljko
    Ja, ja.
    Damals waren die Türken noch wer.
    "damals"?

  4. #4
    Grasdackel
    Zitat Zitat von Istanbul
    Zitat Zitat von Zeljko
    Ja, ja.
    Damals waren die Türken noch wer.
    "damals"?

    Selbstverständlich.
    Spätestens seit 1918 geht es stetig abwärts.

  5. #5
    Popeye

  6. #6
    cro_Kralj_Zvonimir
    Zitat Zitat von Istanbul
    Nicht mehr lange in 10 Jahren spätestens heißt es Kurdistan!!!

  7. #7
    Popeye
    Davon träumt ihr

  8. #8
    Popeye
    Warum nach 10 Jahren wenn die Kurden schon seit 50 jahren terror machen ???!?!?!?!? sag schon komm
    die haben seit 50 jahren amerika hinter ihren rücken und machen nur terror...apo der führer is auch knast jetzt die können es vergessen man...

  9. #9
    Popeye
    man ihr seht die sache zu leicht
    und thema is schlacht von krbava warum mischt ihr jetzt kurden ein?
    nur weil kroatien verloren hat -.-

  10. #10
    cro_Kralj_Zvonimir
    Zitat Zitat von Istanbul
    man ihr seht die sache zu leicht
    und thema is schlacht von krbava warum mischt ihr jetzt kurden ein?
    nur weil kroatien verloren hat -.-


    [web:0ad4807fd2]http://de.wikipedia.org/wiki/Eugen_von_Savoyen[/web:0ad4807fd2]

    Wir standen später auf der Seite der Gewinner 8)

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 16.07.2012, 22:19
  2. Schlacht bei Mohács
    Von ökörtilos im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 17.01.2012, 00:11
  3. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 17.04.2011, 15:09
  4. Schlacht von Gelibolu
    Von EnverPasha im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.09.2010, 19:43
  5. Das Albanische Öl Feld Marinza brennt.
    Von lupo-de-mare im Forum Wirtschaft
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.07.2006, 09:04