BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 4 von 7 ErsteErste 1234567 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 68

Schlachten/Konflikte/Kämpfe die in die Geschichte eingegangen sind

Erstellt von Kelebek, 26.05.2010, 22:06 Uhr · 67 Antworten · 6.022 Aufrufe

  1. #31

    Registriert seit
    13.05.2007
    Beiträge
    18.328
    kein schwein kennt die schlachten die du postest flamurtar, keiner interessiert sich dafür und keinen wirds je interessieren

  2. #32
    benutzer1
    die schlacht von actium

    am 2. september 31 kam es zur seeschlacht von actium.
    octavian (kaiser augustus) besiegte mit unterstützung seines schwiegersohns, den feldherrn agrippa, antonius und kleopatra.
    mit dem sieg dieser seeschlacht begründete augustus seine alleinherschaft.
    es folgte die prinzipatszeit.

  3. #33

    Registriert seit
    26.11.2009
    Beiträge
    2.501
    168 Schlacht von Shkodra
    Der letze illyrische König Genthios wird von einem römischen Heer unter Führung des Prätors L. Anicius Gallus vor Shkodra geschlagen und gefangen genommen.

    Genthios ? Wikipedia

  4. #34

    Registriert seit
    26.11.2009
    Beiträge
    2.501
    60/359 v. Chr Schlacht des Dardanerkönigs Bardylis

    Der makedonische König und zugleich Großvater des berühmten Alexander des Großen Perdikkas III. wird völlig besiegt und verliert zusammen mit 4000 Makedonen das Leben.

  5. #35
    Opala
    Zitat Zitat von Flamurtar Beitrag anzeigen
    60/359 v. Chr Schlacht des Dardanerkönigs Bardylis

    Der makedonische König und zugleich Großvater des berühmten Alexander des Großen Perdikkas III. wird völlig besiegt und verliert zusammen mit 4000 Makedonen das Leben.
    Noch 336 ließ sich Alexander in Korinth die Gefolgschaft der griechischen Städte versichern. Die Völker in Thrakien und Illyrien versuchten jedoch, die Situation zu nutzen und die makedonische Herrschaft abzuwerfen. Alexander zog 335 v. Chr. mit 15.000 Mann nach Norden ins heutige Bulgarien und Rumänien, überquerte die Donau und warf die thrakische Revolte nieder. Anschließend verfuhr er ebenso mit den Illyrern.

  6. #36
    Magic
    Die Schlacht der 13 Shaolin Mönche

    Frühe Berühmtheit erlangte das Shaolin-Kloster in der Phase der Errichtung der Tang-Dynastie (618-907) durch Li Shimin (598-649), den, späteren Tang-Kaiser Taizong. In einer Schlacht gegen einen General der Sui im Songshan-Gebirge wurde Li Shimin gefangengenommen und seine Armee zerschlagen. Als letztes Mittel für seine Rettung schickte er einen schriftlichen Hilferuf an die Shaolin-Mönche.
    Die Mönche, die dem Sui-General übelnahmen, daß er ihnen ihr Land weggenommen hatte, entsandten 13 Mönche, um Li Shimin zu helfen. Sie vertrieben die Sui-Armee und befreiten Li Shimin.
    Als Li Shimin später Kaiser der Tang-Dynastie wurde, belohnte er die Mönche und schenkte ihnen 40 Hektar Land, um das Kloster auszubauen. Li gab dem Anführer der 13 sogar den Titel eines Generals und bat ihn, eine Armee von Mönch-Soldaten bereitzustellen. Über diese Begebenheit existiert im Shaolin-Kloster eine vom Tang-Kaiser in Auftrag gegebene Steininschrift (Stele).

    Die Kings

  7. #37
    Avatar von De_La_GreCo

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    23.746
    Belagerung von Konstantinopel (1453) ? Wikipedia


    eines der wichtigsten ereignisse der welt geschichte

    ohne den fall konstantinopels,hätten sich die westeuropäer um paar jahrhunderte später, vll sogar gar nicht auf dem weg gemacht amerika zu endecken.viele denken jetzt dass das dan halt erst viel später endeckt wurden wäre,fakt ist aber auch das mit dem fall konstantinopels die renaissance eingeleitet wurden ist und viele griechen in den westen flohen mit dem antiken wissen der römer/griechen.vielleicht wäre europa immernoch so engstirnig wie damals im mittelalter

    das wissen der antike ging schon jahrhunderte vorher im westen verloren ohne dieses wissen was die griechen in westeuropa wieder gebracht haben durch den fall konstantinopels ist der westen heute das was er ist

  8. #38
    Mulinho
    Einer der berühmtesten Schlachten der Neuesten Zeit:

    Die Schlacht von Waterloo

    Die Schlacht bei Waterloo (auch Schlacht bei Belle-Alliance) vom 18. Juni 1815 war die letzte SchlachtNapoléon Bonapartes. Sie fand ca. 15 km südlich der belgischen Hauptstadt Brüssel in der Nähe des Dorfes Waterloo statt.
    Die Niederlage der von Napoleon geführten Franzosen gegen die britisch-niederländisch-deutschen Truppen unter GeneralWellington und die mit ihnen verbündeten Preußen unter FeldmarschallBlücher beendete Napoleons Herrschaft der Hundert Tage und führte mit dessen endgültiger Abdankung am 22. Juni 1815 zum Ende des Ersten Französischen Kaiserreichs.

    Nach dieser zweiten völligen militärischen Niederlage innerhalb kurzer Zeit wurden Frankreich im Zweiten Pariser Frieden verschärfte Friedensbedingungen auferlegt und Napoleon selbst als Kriegsgefangener der Briten auf die Atlantikinsel St. Helena gebracht, wo er als Verbannter am 5. Mai 1821 starb.

    Die Verwendung des Begriffs „Waterloo“ als Synonym für eine totale Niederlage, wie etwa „Das ist mein Waterloo“ oder „Er steht vor seinem persönlichen Waterloo“ hat ihren Ursprung in dieser Schlacht.

  9. #39

    Registriert seit
    26.11.2009
    Beiträge
    2.501
    die berühmteste schlacht der neuzeit ist die schlacht von stalingrad.

  10. #40

    Registriert seit
    31.12.2009
    Beiträge
    9.979
    Zitat Zitat von Mulinho Beitrag anzeigen
    Einer der berühmtesten Schlachten der Neuesten Zeit:

    Die Schlacht von Waterloo

    Die Schlacht bei Waterloo (auch Schlacht bei Belle-Alliance) vom 18. Juni 1815 war die letzte SchlachtNapoléon Bonapartes. Sie fand ca. 15 km südlich der belgischen Hauptstadt Brüssel in der Nähe des Dorfes Waterloo statt.
    Die Niederlage der von Napoleon geführten Franzosen gegen die britisch-niederländisch-deutschen Truppen unter GeneralWellington und die mit ihnen verbündeten Preußen unter FeldmarschallBlücher beendete Napoleons Herrschaft der Hundert Tage und führte mit dessen endgültiger Abdankung am 22. Juni 1815 zum Ende des Ersten Französischen Kaiserreichs.

    Nach dieser zweiten völligen militärischen Niederlage innerhalb kurzer Zeit wurden Frankreich im Zweiten Pariser Frieden verschärfte Friedensbedingungen auferlegt und Napoleon selbst als Kriegsgefangener der Briten auf die Atlantikinsel St. Helena gebracht, wo er als Verbannter am 5. Mai 1821 starb.

    Die Verwendung des Begriffs „Waterloo“ als Synonym für eine totale Niederlage, wie etwa „Das ist mein Waterloo“ oder „Er steht vor seinem persönlichen Waterloo“ hat ihren Ursprung in dieser Schlacht.

Ähnliche Themen

  1. "Wir sind nicht die Geiseln unserer Geschichte
    Von BosnaHR im Forum Politik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.06.2009, 19:18
  2. Kämpfe zwischen Georgien und Südossetien
    Von lulios im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.07.2008, 02:14
  3. Sind wir Gefangene der eigenen Geschichte
    Von Perun im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 17.04.2007, 23:25
  4. Kosovo: Heftige politische Kämpfe
    Von Krajisnik im Forum Politik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.04.2005, 15:50
  5. Wer sind für euch die grössten 5 Helden eurer Geschichte????
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 21.01.2005, 18:11