BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 16 von 35 ErsteErste ... 612131415161718192026 ... LetzteLetzte
Ergebnis 151 bis 160 von 342

Serben kämpfen im letzten Kreuzzug für die Osmanen

Erstellt von artoni, 16.01.2012, 11:44 Uhr · 341 Antworten · 21.512 Aufrufe

  1. #151
    Avatar von Hercegovac

    Registriert seit
    06.04.2008
    Beiträge
    15.011
    Zitat Zitat von artoni Beitrag anzeigen
    Hatte Serbien nicht Russland und Hunyadi (Ungarn)? Es ist doch überall zu lesen, dass Hunyadi ständig Befreiungskriege auf heute als Serbien geltendem Terriotorium geführt hat. So allein waren die Serben nicht. Und wenn die Serben in deinem Sinne "nicht allein" gewesen wären, dann wäre das doch keine serbische Sache mehr, sondern ein gemeinsames Vorgehen von mehreren Völkern.
    Das stimmt nicht, die Ungarn waren nur darauf bedacht, Serbien im Falle eines Sieges gegen die Osmanen, einzunehmen und die serbische Bevölkerung zu vertreiben.

    Die Russen wollten durch uns und Montenegro Zugang zum Meer und Macht auf dem Balkan, sprich denen Osmanen eins reinzuwürgen, ernsthaft hat uns keiner geholfen. Denn nehmen wir die epische Schlacht auf dem Amselfeld, Lazar Hrebeljanovic Heerführer und Held, ließ Hilferufe nach ganz Europa verlauten und von den mächtigen christlichen eurpäischen Völkern ist den Orthodoxen keiner zu Hilfe gekommen, bis auf Serben aus BiH unter Tvrtko Kotromanic, Albaner, kleine Menge an Bulgaren, und paar noch kaum nennenswerte Minderheiten.

    Zitat Zitat von artoni Beitrag anzeigen
    In der Schlacht, der sich dieser Thread widmet, und anderen Schlachten dieser Zeit (etwa Schlacht bei Warna 1444) waren christliche Völker christlichen Völkern zur Hilfe geeilt. Dieselbe Hilfe hätten auch die Serben erhalten, wenn sie einen Aufstand gegen die Osmanen geführt hätten. Oder meinst du, die christlichen Völker hätten zwar Bulgarien/Wallachei, nicht aber Serbien geholfen?
    Nein, die Serben sind Orthodox und Katholiken haben uns generell nicht geholfen, was gibt es da nicht zu verstehen ?

    Zitat Zitat von artoni Beitrag anzeigen
    Es war nicht alles ringsherum osmanisch besetzt. Ungarn, Teile Bosniens, Osteuropa, Westeuropa waren osmanischfreie Territorien. Auch die Kroaten können behaupten, der ganze Osten bzw. Südosten zu uns war osmanisch besetzt.
    Quatsch, nach Serbien wurde Bosnien komplett besetzt, genauso, wie weite Teile Dalmatiens und Slawonies, fast bis Agram alias Zagreb. Ungarn fiel auch ziemlich schnell und dein West- und Osteuropa guckte nur zu.

  2. #152
    Avatar von Hercegovac

    Registriert seit
    06.04.2008
    Beiträge
    15.011
    Zitat Zitat von artoni Beitrag anzeigen
    Da sind die gesamten Serben nach Ungarn gezogen oder wie meinst du das? Wie kann ein serbisches Reich im Exil existieren? Zumal hier die Rede davon war, dass für die Serben die Ungarn die größeren Feinde waren (größer als die Osmanen).

    Nichts für ungut, aber überlass doch dieses Thema anderen Serben, die über vertiefte Kenntnisse der Ereignisse in diesen Zeiten verfügen.
    Beim Einfall der Osmanen in Serbien, ist der Großteil des zentral-serbischen Adels nach Ungarn geflüchtet und haben in Ungarn koexistiert.

    Die leichte Kavallerie bestand aus berittenen Bogenschützen, die aus Kumanen, Jazygen und Ungarn bestand, und Husaren, die oft aus serbischen Adeligen bestanden, die nach Ungarn geflohen waren.

  3. #153

    Registriert seit
    13.01.2012
    Beiträge
    100
    Zitat Zitat von Hercegovac Beitrag anzeigen
    Artoni ich seh den Sinn des Threads nicht, du willst doch nur provozieren.
    Wieso provozieren? Wie definierst du denn diesen Begriff? Als die Befassung mit den Sachen, die in der Welt als geschichtliche Fakten existieren? Selbst auf Serbisch enthält Wikipedia dieselben Angaben, die ich hier mit dem Thread in deutscher Sprache eingeführt habe.

    Wo waren eure Aufstände ?
    Unsere Aufstände waren da, wo sie waren. Auf Wikipedia steht unter Schlacht bei Warna, dass die Serben dem albanischen Fürsten Gjergj Kastrioti den Weg versperrt haben, sich der Armee Hunyadis anzuschließen. Auf der Seite der Wikipedia steht drin, dass Albanien erst 1478 endgültig erobert wurde. Das heißt, fast 20 Jahre nach Eroberung Serbiens. Und das ohne eine - zumindest mir bekannte - Unterstützung anderer christlicher Völker. Die Albaner haben nie in der Welt Erzählungen verbreitet, Europa vor dem Einfall der Osmanen gewahrt zu haben. Die Albaner haben nicht in Kreuzzügen auf der Seite der Osmanen gestanden. Das ist unser Aufstand.

    Albanien war noch 50 Jahre besetzt, als Serbien faktisch sich 1876 befreite sprich beim Berlinger Kongress die Unabhängigkeit bekam, jedoch schon vor 1876 die letzen türkischen Regimenter aus Beograd vertrieb.
    Mit Hilfe Russlands. Welche Hilfe hatten wir in dieser Zeit? Etwa die Einfallenden Serben? Die Serben hatten im Zuge des San Stefano Abkommens reine albanische Gebiete im heutigen Montenegro zugesagt bekommen. Und sie griffen die sich hiergegen wehrende albanischen Zivilbevökerung an (die Serben sollten Zugang zum Adria haben, damit Russland hierdurch einen Zugang zu eisfreien Häfen erlangen konnte). Als die Serben an den albanischen Widerstand zu scheitern drohten, eilte selbst das osmanische Reich und das österreich-ungarische Reich zu Hilfe, mit der Begründung "Abkommen sind einzuhalten".

    Hätten die Albaner ein Russland hinter sich gehabt, gäbe es Osmanen selbst im Bosphorus nicht.

    Bei denen Serben war das Problem, das uns bis heute eine Uneinigkeit prägt, als das osmanische Reich kam, zerfiel das Großserbische Reich, welches nicht zu verarschten war und in Anbetracht der Lage sprich der drohenden Invasion der Osmanen, haben sich die vielen kleinen Fürstentümer trotzdem nicht zusammen geschlossen, sondern jeder gegen jeden, sodass es den Osmanen relativ leicht fiel uns einzunehmen. Natürlich war es dann, dass welche kollaboriert und welche sich gewehrt haben. Was spielt das jetzt hier für eine Rolle ?
    Es spielt die Rolle, die es spielen kann, dass ein Volk wie die Serben in entscheidenen Schlachten auf der Seite der Osmanen standen. Wenn es keine Rolle spielen sollte, warum stört dich die Befassung mit diesem Faktum dann?

    Genauso kann ich behaupten, der Albaner wär heute noch Osmane, wären nicht die Serben und die Griechen gegen die Türken in die Schlacht gezogen bzw hätten wir nicht angefangen 1876 die Türken vom Balkan zu jagen.
    Das könntest du aber nicht beweisen. Probiere es.

  4. #154

    Registriert seit
    13.01.2012
    Beiträge
    100
    Zitat Zitat von Hercegovac Beitrag anzeigen
    Das stimmt nicht, die Ungarn waren nur darauf bedacht, Serbien im Falle eines Sieges gegen die Osmanen, einzunehmen und die serbische Bevölkerung zu vertreiben.
    Also bei Wikipedia steht drin, dass die Serben bisweilen an der Seite Hunyadis gekämpft haben, und dass Hunyadi selbst in der Belgrader Belagerun den Befreiungskrieg geführt hat. So feindlich gesonnen können die Ungarn den Serben nicht gewesen sein.

    Die Russen wollten durch uns und Montenegro Zugang zum Meer und Macht auf dem Balkan, sprich denen Osmanen eins reinzuwürgen, ernsthaft hat uns keiner geholfen. Denn nehmen wir die epische Schlacht auf dem Amselfeld, Lazar Hrebeljanovic Heerführer und Held, ließ Hilferufe nach ganz Europa verlauten und von den mächtigen christlichen eurpäischen Völkern ist den Orthodoxen keiner zu Hilfe gekommen, bis auf Serben aus BiH unter Tvrtko Kotromanic, Albaner, kleine Menge an Bulgaren, und paar noch kaum nennenswerte Minderheiten.
    Ok.

    Nein, die Serben sind Orthodox und Katholiken haben uns generell nicht geholfen, was gibt es da nicht zu verstehen ?
    Ich sagte doch: Die Bulgaren und Wallachen wurden von den christlichen Völkern unterstützt (in den Schlachten bei Nikopolis und in der Schlacht bei Warna). Die Bulgaren waren auch ortodox. Gjergj Kastrioti, der sich der christlichen Armee anschließen wollte, war kein Ortodoxer, sondern ein Katholik. Die Griechen, die in dieser Zeit Ortodoxe waren, haben sich ganz raus gehalten. Damit ergeben sich enorme Zweifel an der Richtigkeit deiner Erklärung.

    Quatsch, nach Serbien wurde Bosnien komplett besetzt, genauso, wie weite Teile Dalmatiens und Slawonies, fast bis Agram alias Zagreb. Ungarn fiel auch ziemlich schnell und dein West- und Osteuropa guckte nur zu.
    Mag ja sein, aber mein Gesprächspartner hatte gemeint, die "Territorien ringsherum waren osmanisch besetzt". Du sagst, dass Bosnien etc. erst danach unter osmanischer Herrschaft fielen. Also schließt das meinen Einwand nicht aus.

  5. #155
    Avatar von Hercegovac

    Registriert seit
    06.04.2008
    Beiträge
    15.011
    [quote=artoni;3068010]Wieso provozieren? Wie definierst du denn diesen Begriff? Als die Befassung mit den Sachen, die in der Welt als geschichtliche Fakten existieren? Selbst auf Serbisch enthält Wikipedia dieselben Angaben, die ich hier mit dem Thread in deutscher Sprache eingeführt habe. [QUOTE]

    Was ist der Sinn ?

    Unsere Aufstände waren da, wo sie waren. Auf Wikipedia steht unter Schlacht bei Warna, dass die Serben dem albanischen Fürsten Gjergj Kastrioti den Weg versperrt haben, sich der Armee Hunyadis anzuschließen. Auf der Seite der Wikipedia steht drin, dass Albanien erst 1478 endgültig erobert wurde. Das heißt, fast 20 Jahre nach Eroberung Serbiens. Und das ohne eine - zumindest mir bekannte - Unterstützung anderer christlicher Völker. Die Albaner haben nie in der Welt Erzählungen verbreitet, Europa vor dem Einfall der Osmanen gewahrt zu haben. Die Albaner haben nicht in Kreuzzügen auf der Seite der Osmanen gestanden. Das ist unser Aufstand.
    Wikipedia, tolle Quelle. Wir waren Orthodoxe und die Kreuzzüge waren agressive Vorstöße von Katholiken und da hatten wir nix zu suchen, ganz einfach, das sollte doch wohl zu verstehen sein. Während dem zweitem Kreuzzug sind uns die Katholiken in den Rücken gefallen.

    Mit Hilfe Russlands. Welche Hilfe hatten wir in dieser Zeit? Etwa die Einfallenden Serben? Die Serben hatten im Zuge des San Stefano Abkommens reine albanische Gebiete im heutigen Montenegro zugesagt bekommen. Und sie griffen die sich hiergegen wehrende albanischen Zivilbevökerung an (die Serben sollten Zugang zum Adria haben, damit Russland hierdurch einen Zugang zu eisfreien Häfen erlangen konnte). Als die Serben an den albanischen Widerstand zu scheitern drohten, eilte selbst das osmanische Reich und österreich-ungarische Reich zu Hilfe, mit der Begründung "Abkommen sind ainzuhalten".
    Mit Hilfe Russland's ? Die haben uns politisch geholfen, 1876 haben wir Serben aus der Hercegovina als erstes die Waffen gegen die osmanischen Besatzer erhoben, sprich Hercegovacki Ustanak Nevesinjska Puska, kannste alles nachlesen. Wir sind in den Krieg gezogen und nicht die Russen.

    Hätten die Albaner ein Russland hinter sich gehabt, gäbe es Osmanen selbst im Bosphorus nicht.
    Ein Scheiss hättet ihr, aus diversen Berichten geht hervor, die Serben waren gute Kämpfer für die Osmane, wir hatten eine schwere Reterei und eine gute Infanterie, phyisch schon immer größer und breiter als der Proto-Albaner. Dazu kommt noch...

    Die Albaner unterschieden sich von den Rumänen dadurch, als das sie keine schwere Reiterei hatten. Die Chroniken schreiben, dass sie vor allem Fernkämpfer waren, sowohl zu Fuß, als auch beritten. Sie setzten Bögen ein, zu Fuß manchmal Armbrüste und Feuerwaffen. Auch ein Wurfspeer, die Zagaje, war weit verbreitet. Zusätzlich trugen die Albaner Schild, Säbel, Streitkolben als Bewaffnung mit.
    schon damals habt ihr eure Hit-and-Run Taktik verfolgt, wie UCK Damals...

  6. #156
    Avatar von Cobra

    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    64.199
    Zitat Zitat von Unabhängiges System Beitrag anzeigen
    Die Rechtschreibung des Users Stürm ist absichtlich schlecht. Das ist doch offensichtlich. Da will uns jemand an der Nase herumführen. Womöglich ist er hier schon angemeldet und fürchtet, dass man ihm an seinem Schreibstil erkennen könnte.
    Das ist uns schon bekannt

    Besonders auffällig, wie extrem schlecht die Rechtschreibung ist und die Grammatik dennoch meist stimmt

  7. #157

    Registriert seit
    13.01.2012
    Beiträge
    100
    Zitat Zitat von Hercegovac Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von artoni Beitrag anzeigen
    Wieso provozieren? Wie definierst du denn diesen Begriff? Als die Befassung mit den Sachen, die in der Welt als geschichtliche Fakten existieren? Selbst auf Serbisch enthält Wikipedia dieselben Angaben, die ich hier mit dem Thread in deutscher Sprache eingeführt habe.
    Was ist der Sinn ?
    Information. Wahrheitsforschung. Meinungsbildung. Kampf der Verzerrung der Geschichlichen Ereignisse. Hilfe an das Serbische Volk, die serbischen Schüler, um aus den Manipulationen rauszukommen. Die Leute sollen nicht wieder als Kinder nach Kosovo geschickt werden, mit dem Glauben, dort in ein serbisches Gebiet anzukommen, um sodann festzustellen, dass das einzige, was dort serbisch ist, das Militär ist.

    Wikipedia, tolle Quelle. Wir waren Orthodoxe und die Kreuzzüge waren agressive Vorstöße von Katholiken und da hatten wir nix zu suchen, ganz einfach, das sollte doch wohl zu verstehen sein. Während dem zweitem Kreuzzug sind uns die Katholiken in den Rücken gefallen.
    Agressive Vorstöße auf christlichem Gebiet wie Bulgarien und Wallachei?????

    Mit Hilfe Russland's ? Die haben uns politisch geholfen, 1876 haben wir Serben aus der Hercegovina als erstes die Waffen gegen die osmanischen Besatzer erhoben, sprich Hercegovacki Ustanak Nevesinjska Puska, kannste alles nachlesen. Wir sind in den Krieg gezogen und nicht die Russen.
    Ja, mit Hilfe Russlands! Was sagt dir denn das San Stefano Abkommen?

    Ein Scheiss hättet ihr, aus diversen Berichten geht hervor, die Serben waren gute Kämpfer für die Osmane, wir hatten eine schwere Reterei und eine gute Infanterie, phyisch schon immer größer und breiter als der Proto-Albaner. Dazu kommt noch...
    Den Scheiß kannst du deinem Priester auf die Bibel legen und ihm zum fressen geben. Frag nach Beweisen, ich liefere sie dir (was meine Behaupten um das San Stefano Abkommen angeht). Strauße sind auch groß, aber in bestimmten Fällen kämpfen sie derart, dass sie den Kopf in die Erde stecken, um so die Gefahr zu bannen. So wie die Serbische Armee, die 78 Tage lang kämpft. Was nützt dir Körpergröße, wenn du in der Seele ein Schwuchtel bist?

    schon damals habt ihr eure Hit-and-Run Taktik verfolgt, wie UCK Damals...
    Ja, klar. Wenn du ungefähr so viel Mann hast wie der Gegner Köche, dann ist das eine der möglichen Überlebenstaktiken.

  8. #158

    Registriert seit
    12.01.2012
    Beiträge
    88
    Zitat Zitat von Sofija Beitrag anzeigen
    Er hat das verwechselt mit der Exilregierung in London. Das war 4-5
    Jahrhunderte später, aber es gab Regierung im Exil. Sie war mehr
    jugoslawisch, nisch gerade serbisch.
    Diese regierung das du meinst war ja Kroatisch,wo sonst konten zvei volker von dem eins die ausrottung des anderem plant eine regirung bilden.
    Was das exil Reich angeht,wor der republik Kosovo hätte ich von ein paar adligen geredet die aufstände gegen Ungarn planten.Die waitgene autonomi die erst um 1540 eingegrenzt wurde,ganz von zwei aufstendem wo die Serben viel mehr ein staat auf der heutigen Vojvodina haten als heute die Albaner in Kosovo.
    Wenn Kosovo eine republik sein soll wiso soll das nicht ein exil reich sein
    Die frage wa eher ob wir von der schlaht von Marica 150 jahre widestand gelaistet haben

  9. #159

    Registriert seit
    12.01.2012
    Beiträge
    88
    [QUOTE=artoni;3068018]Also bei Wikipedia steht drin, dass die Serben bisweilen an der Seite Hunyadis gekämpft haben, und dass Hunyadi selbst in der Belgrader Belagerun den Befreiungskrieg geführt hat. So feindlich gesonnen können die Ungarn den Serben nicht gewesen sein.

    Wir waren die Albaner unserer zeit.





    Ich sagte doch: Die Bulgaren und Wallachen wurden von den christlichen Völkern unterstützt (in den Schlachten bei Nikopolis und in der Schlacht bei Warna). Die Bulgaren waren auch ortodox. Gjergj Kastrioti, der sich der christlichen Armee anschließen wollte, war kein Ortodoxer, sondern ein Katholik. Die Griechen, die in dieser Zeit :nein1:, haben sich ganz raus gehalten. Damit ergeben sich enorme Zweifel an der Richtigkeit deiner Erklärung.

  10. #160

    Registriert seit
    12.01.2012
    Beiträge
    88
    Zitat Zitat von Ivo2 Beitrag anzeigen
    Du solltest Geschichte lernen.
    Dann haben die Ungaren ein vertrag mit dem eroberten "Kroaten " unterschriben(die Ungaren wisen es nicht beser wemm sie erobert haben)?Das papir mit dem ihr das behauptet wurde nicht als fälschung entlarvt?Primer mit dieser logik haten wir dem Serbischen konig Sulejman.

Ähnliche Themen

  1. Serben befreien Albanien von Osmanen
    Von BalkanPower23 im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 09.05.2009, 01:35
  2. Kosovo: Radikale Serben wollen kämpfen
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Kosovo
    Antworten: 288
    Letzter Beitrag: 13.05.2008, 11:45
  3. Wie Serben auf Seiten der Osmanen kämpften.
    Von Südslawe im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 27.08.2007, 19:10
  4. Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 20.02.2005, 23:22