BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 13 von 13

Die Slawen und die Rumänen

Erstellt von Vasile, 03.12.2006, 18:50 Uhr · 12 Antworten · 6.194 Aufrufe

  1. #11
    jugo-jebe-dugo
    @Bugarche

    Du hast recht das die Slawen besonders in den rumänischen Teilen(Kaparten) Urslawen waren.

    Nur waren das keine serbo-kroaten sondern nur die Serben.Die Kroaten kamen von einem ganz anderen Stamm.

    Später siedelten dann die Serben aus den Kaparten(Rumänien,Ukraine,Südrussland) in den tiefen Balkan,genauergesagt bei Raska-Oblast(Sandzak),Kosovo und Nordmontenegro.

  2. #12
    Avatar von Vasile

    Registriert seit
    14.07.2005
    Beiträge
    4.031
    Zitat Zitat von Bugarche
    ja sehr interessant. du hast nicht erwaehnt, dass ihr die 30 % slawische (bulgarische) worte in deiner sprache mit franzoesische ersaetzt habt, so dass es nur 14% sind heute.
    Wir hatten nie 30% bulgarische Wörter. Sie wurden auch nicht ersetzt, sondern existieren weiterhin. Im PF wurde schon darüber diskutiert. Die 14% slawischen Wörter kommen aus verschiedenen slawischen Sprachen, wie ich oben schon angedeutet habe.

    Zitat Zitat von Bugarche
    altslawische worte gibt es im Rumaenischen nicht. das ist rumaenische propaganda. dieser hohe prozent der altslawischen worte ist erfindung des rumaenischen nationalismus im 18. - 19. jahrhundert, damit man sich noch deutlicher von den Bulgaren absondert. es ist bewiesen, dass die slawen, die durch Rumaenien durchgingen schon Suedslawen waren und keine Urslawen.
    Falsch. Südslawen wurden sie erst nach ihrer Ankunft auf dem Balkan. Bis dann waren sie einfach nur "Slawen".

    Zitat Zitat von Bugarche
    sie hatten sich sogar schon in zwei gruppen gespalten. westliche - auch serbokroatische gruppe genannt und oestliche - auch bulgarische gruppe genannt. diese spaltung hat bei den slawen schon in der urheimat stattgefunden. natuerlich war zu dieser zeit der unterschied gering. z.B. unterschieden sich die serbo-kroatische und die bulgarische gruppe nur in der aussprache mancher laute. es waren dialekte des Urslawischen koennte man sagen. aus wissenschaftlicher sicht aber sind worte aus dieser zeit schon altbulgarisch/altserbokroatisch.
    Gut. Man könnte meinen dass sich innerhalb der altslawischen Sprache Dialekte herausbildeten. Das ist richtig. Aber von Dialekt bis zur Sprache ist noch ein weiter Weg.
    Und was sind die Torlaken?

    Zitat Zitat von Bugarche
    man muesste sich ja auch fragen, wie es kommt, dass im Rumaenischen die altslawischen worte 9 % sind und in den slawischen sprachen sind sie nicht mal 1 %.
    Nicht mal 1% ? 8O Das ist doch ein Scherz . Ich dachte das war doch die Sprache der alten Slawen, so wie Latein die Sprache der Römer war. So wie die romanischen Sprachen aus Latein entstanden sind, sind auch die slawischen Sprache aus einer geneimsamen Sprache entstanden. Daher kannst du mir nicht erzählen dass die slawischen Sprachen nur 1% altslawisch haben. Sie bestehen vorwiegend aus altslawisch.

    Zitat Zitat von Bugarche
    die serbokroatische gruppe soll kurz in Transsilvanien verweilt haben und danach hat sie sich nach der Adria begeben und das heutige Bosnien und Herzegowina. dort hat sich die westliche gruppe der suedslawen niedergelassen.
    Ja, es ist gut möglich dass die Vorfahren der heutigen Serbokroaten über Transsilvanien in dem Balkan eingewandert sind.

    Zitat Zitat von Bugarche
    sie war die kleinere von beiden gruppen. die oestliche gruppe nam die gebiete in Transsilvanien, die die westliche gruppe schon verlassen hatte. die oestliche gruppe (bulgarische gruppe) besiedelte also ein riesengebiet von der westlichen Ukraine, wo sie mit den Ostslawen grenzte, ueber ganz Rumaenien und Moldau, ganz Bulgarien, ganz Mazedonien und Albanien, fast ganz Serbien, fast ganz Griechenland und sogar kleine teile in Kleinasien. das sind die slawen, die einen dialekt sprachen und sich so von den anderen slawen unterschieden. dieser gruppe wird einwenig spaeter den namen bulgaren uebernehmen.
    Ja, aber diese Gruppe der Slawen war nicht überall zahlreich, so dass sie vielerorts von den Einheimischen assimiliert wurde. Nur dort wo die heutigen Bulgaren leben konnte sie sich behaupten.

    Zitat Zitat von Bugarche
    jahrhunderte lang war Vlaschko, aber oft auch Transsilvanien teil von Bulgarien. selbst die moldauische fuersten obwohl sie fast immer unabhaengig waren, sind dem bulgarischen zaren immer pflichtbereit gewesen (siehe thread ueber die schlacht von Velbuzhd). die fuersten in der Walachei und Moldau und Transsilvanien sind Bulgaren gewesen, die ueber Bulgaren und Vlachen regierten.
    Die Walachei, die Moldau und Transsilvanien existierten damals nicht. Es waren nur lokale Fürsten (Knjazen) (rum. "cneaz" - auch ein slawisches Wort), die ein kleines Areal (deren Größe ca. 1000 km² hatte) besaßen.
    Auch die walachische Fürstenfamilie "Basarab" hatte bulgarische Vorfahen.

    Zitat Zitat von Bugarche
    eigentlich werden die Vlachen zur zeit des ersten bulgarischen reiches ueberhaupt nicht erwaehnt. wahrscheinlich sind sie damals als nation noch nicht hervorgetreten.
    Das ist falsch, denn "Walache" war die exonyme Bezeichnung für alle Balkanromanen, und Balkanromanen existierten schon aus der Römerzeit. Selbst haben sich die Wlachen nie als "Wlachen" bezeichnet, sondern als "rumâni", "români", "rumeri", "armâni" - es sind Wörter die sich aus dem lateinischen "romanus" entwickelt haben und "Römer" bedeutete.

    Zitat Zitat von Bugarche
    ende 10. jahrhundert ist BG von Byzanz erobert und die fuersten noerdlich der donau werden selbststaendig. ohne das bulgarische kernland werden die slawen schnell von dem romanischen element romanisiert. die fuersten aber, obwohl sie sich vielleicht im 12. jahrhundert schon Vlachen fuehlten behielten die bulgarische sprache, als ein zeichen des adels und sprachen auf Vlachisch nur mit den dienern. das haelt auch zur zeit des zweiten bulgarisches reiches an und lange jahrhunderte nachdem BG von den Tuerken vernichtet wird.
    (ganz richtig - Drakula hat bulgarisch gesprochen).
    Der "Dracula" (Vlad Tepes) hatte auch entfernte teilweise bulgarische Vorfahren, er selbst war aber kein Bulgare, sondern Wlache. Er beherrschte sowohl rumänisch, als auch "Kirchenslawisch" - die lingua franca aller gebildeten Orthodoxen aus seiner Zeit - . Und er lebte im 15. Jh, als schon längst keine nennenswerte slawische Population nördlich der Donau mehr lebte. Sein Vetter war Stefan der Große, Fürst von Moldau.

    Zitat Zitat von Bugarche
    a
    ende 12. jahhundert wird das zweite bulgarische reich ausgerufen. es dehnt sich wieder fast auf die selben flaechen wie das erste aus, aber das land noerdlich der Donau, war nicht mehr bulgarisch, wie es beim ersten reich gewesen ist, sondern vlachisch. das land hies zwar Bulgarien (hier muss ich die rumaenischen freunde enttaeuschen - es hies Bulgarien und nicht Reich von Bulgaren und Vlachen), aber der bulgarische zar trug schon den titel Zar von Bulgaren und Vlachen.
    Nein. Es hieß "Das Reich der Wlachen und Bulgaren". Das politische Kerngebiet lag im Norden des heutigen Bulgarien, ein Raum wo damals noch recht viele Wlachen lebten.

    Zitat Zitat von Bugarche
    das ist es was ich zu sagen hatte. meine persoehnliche meinung ist, dass der name Serbe/n als benennung fuer alle Suedslawen den Rumaenen im 19. und 20. jahrhundert kuenstlich aufgedraengt worden ist. es ist auch grosse beleidigung fuer uns Bulgaren, dass die Rumaenen uns nicht mit unseren richtigen namen nennen obwohl wir doch soviel gemeinsam haben.
    Der Name "Serbe" wurde uns von niemandem aufgedrängt und die Bulgaren Rumäniens habe sich auch niemals beleidigt gefühlt. Die Serben hatten nie ein schlechtes Ansehen bei den Rumänen, deswegen ist das Wort "Serbe" auch kein Schimpfwort. Man vermutet eher dass es damit zu tun hat dass entweder:
    1. die Rumänen Kontakt mit Serben noch vor den Bulgaren hatten und die nachrückenden Bulgaren auch als Serben bezeichneten
    oder
    2. die Slawen aus dem heutigen Bulgarien nannten sich zu ihren Anfängen auch "Serben"
    oder
    3. da ab dem 15 Jahrhundert viele Serben in den rumänischen Fürstentümer geflohen sind, bildete sich im rumänischen Volk das Wort "Serbe" als ein Synomim für "Slawe". Die Bulgaren die in den späteren Jahrhunderten in der Wlachei flohen wurden daher auch als "Serben" genannt.

  3. #13
    Avatar von Vasile

    Registriert seit
    14.07.2005
    Beiträge
    4.031

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Rumänen für Mladic.......
    Von dragonfire im Forum Politik
    Antworten: 107
    Letzter Beitrag: 28.07.2011, 09:25
  2. An die Rumänen!!!
    Von _Adriano_ im Forum Rakija
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 13.04.2011, 19:08
  3. Rumänen
    Von Fenomen im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 12.12.2008, 13:29
  4. Rumänen in Serbien
    Von Gentos im Forum Politik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 29.09.2008, 20:47
  5. HILFE RUMÄNEN !!!!
    Von Real-Ar im Forum Musik
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 28.10.2006, 16:57