BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Ergebnis 1 bis 2 von 2

SLOWENIEN Geschichte

Erstellt von Slovenac, 13.03.2005, 13:39 Uhr · 1 Antwort · 645 Aufrufe

  1. #1

    Registriert seit
    13.03.2005
    Beiträge
    38

    SLOWENIEN Geschichte

    Man nimmt an, dass die slawischen Vorfahren der Slowenen sich im 6. Jahrhundert ins Gebiet vom heutigen Slowenien begaben und dort niederließen. Im 7. Jahrhundert entstand das slawische Fürstentum Karantanien, der erste slowenische Staat, der zum Einen slawischer Herkunft war, und zum Anderen eine bemerkenswerte Stabilität aufwies. Im Verlauf der nächsten zwei Jahrhunderte fiel Karantien zunächst unter bayerische, dann fränkische Vorherrschaft. In der Mitte des 10. Jahrhunderts war durch den Sieg des Königs und späteren Kaisers Otto I. in der Schlacht auf dem Lechfeld (bei Augsburg) der Weg frei für die Ostkolonisation des Deutschen Reichs. Die zuvor das Gebiet um das heutige Slowenien, Süddeutschland und Italien unsicher machendenden Ungarn ließen sich daraufhin in der Pannonischen Tiefebene nieder; dadurch trennten sich die Stämme der Alpenslawen in Tschechen, Slowaken und Slowenen. Somit wurde das heutige Slowenien in das Deutsche Reich als Herzogtum Karantien eingegliedert, das Mitte des 11. Jahrhunderts in die Provinzen Kärnten, Steiermark und Krain aufgespalten wurde.

    Im Zuge des Aufstiegs der Habsburger Mitte des 13. Jahrhunderts wurden große Gebiete Sloweniens habsburgisch. Eine Ausnahme bildete die Grafschaft der Sanegg in Cilli (Celje), die sich durch geschickte Heiratspolitik bis zum Aussterben der Dynastie 1456 gegen die habsburgische Hegemonie behaupten konnte. Danach stand Slowenien bis zum Ende des Ersten Weltkriegs - mit einer kurzen Unterbrechung während der Napoleonischen Kriege - unter habsburgischer Herrschaft.

    Das schon im 19. Jahrhundert zunehmend aufflammende Nationalbewusstsein führte 1918 dann zur Proklamation des Königreichs der Serben, Kroaten und Slowenen; Italien besetzte daraufhin die slowenische Küstenregion, die das Königreich dann im Vertrag von Rapallo 1920 offiziell abtreten musste. 1929 wurde das Land nach einem Staatsstreich des Königs in Königreich Jugoslawien umbenannt. Dadurch verstärkte sich die schon vorher zunehmende Dominanz der Serben im Königreich, zudem litten die Slowenen unter dem Verlust ihrer Küstenregion. Zunehmend innenpolitisch zerrüttet, bewahrte sich das Land aber seine Neutralität. Am 25. März 1941 wurde der bis dahin die Regierungsgeschäfte führende Prinz Paul (seit 1934 war der minderjährige Peter II. Staatsoberhaupt, Prinz Paul war sein Onkel) von den Achsenmächte zum Mitpaktieren gezwungen. Die Militärführung putschte aber bereits zwei Tage später und setzte Kronprinz Peter II. als Machthaber ein. Die Achsenmächte betrachteten diese Vorgänge an ihrer südöstlichen Flanke als Gefahrenquelle und besetzten im April 1941 das gesamte Jugoslawien. Slowenien wurde danach unter Italien, Ungarn und Deutschland aufgeteilt. Zahlreiche Partisanenverbände formierten sich unter der königstreuen und ab der Kriegserklärung Hitlers an Stalin auch unter den kommunistischen Oppositionellen (unter der Führung Titos).

    Nach dem zweiten Weltkrieg wurde am 29. November 1945 die Demokratischen Föderativen Volksrepublik Jugoslawien gegründet, ab 1963 nannte sie sich Sozialistische Föderative Republik Jugoslawien (SFRJ). Die wachsende Unzufriedenheit mit der Belgrader Führung während der 80er Jahre mündete in die Unabhängigkeitserklärung Sloweniens am 25. Juni 1991. Der darauffolgende Einmarsch jugoslawischer Truppen konnte im sogenannten 10-Tage-Krieg durch Partisanentruppen erfolgreich abgewehrt werden, was die Verabschiedung einer demokratischen Verfassung nach europäischem Vorbild am 23. Dezember 1991 ermöglichte. Schon binnen Monatsfrist wurde der neue Staat von allen Mitgliedern der EG anerkannt. Die relativ homogene Bevölkerung und die durch die nur kurzen und wenigen Kriegshandlungen geringen Zerstörungen ermöglichten eine schnelle Stabilisierung und demokratische Entwicklung des Staats. Dies wurde mit dem Beginn der Beitrittsverhandlungen zur EU im November 1998 honoriert und mit dem Beitritt Sloweniens am 1. Mai 2004 zur Europäischen Union besiegelt.

  2. #2

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    5.698
    . Im Verlauf der nächsten zwei Jahrhunderte fiel Karantien zunächst unter bayerische, dann fränkische Vorherrschaft. In der Mitte des 10. Jahrhunderts war durch den Sieg des Königs und späteren Kaisers Otto I. in der Schlacht auf dem Lechfeld (bei Augsburg) der Weg frei für die Ostkolonisation des Deutschen Reichs.

    Somit wurde das heutige Slowenien in das Deutsche Reich als Herzogtum Karantien eingegliedert, das Mitte des 11. Jahrhunderts in die Provinzen Kärnten, Steiermark und Krain aufgespalten wurde.

    Im Zuge des Aufstiegs der Habsburger Mitte des 13. Jahrhunderts wurden große Gebiete Sloweniens habsburgisch.

    Danach stand Slowenien bis zum Ende des Ersten Weltkriegs - mit einer kurzen Unterbrechung während der Napoleonischen Kriege - unter habsburgischer Herrschaft.

    ------------------------------------------------------------------------------

    Ist klar das , hat auch spuren hinterlassen in eure Kultur und Metalität die ja stark deutsch geprägt ist!

Ähnliche Themen

  1. Slowenien NEWS
    Von Popeye im Forum Politik
    Antworten: 111
    Letzter Beitrag: 17.08.2016, 22:26
  2. Antworten: 73
    Letzter Beitrag: 01.07.2011, 16:14
  3. Slowenien will Serben in EU
    Von Zmajček im Forum Politik
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 25.06.2011, 18:48
  4. Slowenien verschwunden.
    Von Grasdackel im Forum Humor - Vicevi
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 19.01.2011, 23:56
  5. Albanien - Slowenien
    Von toni15 im Forum Sport
    Antworten: 98
    Letzter Beitrag: 14.10.2007, 00:23