BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 15 von 17 ErsteErste ... 511121314151617 LetzteLetzte
Ergebnis 141 bis 150 von 167

Titos Partisanen

Erstellt von Metkovic, 25.08.2008, 14:38 Uhr · 166 Antworten · 11.210 Aufrufe

  1. #141

    Registriert seit
    18.03.2008
    Beiträge
    20.935
    Zitat Zitat von Metkovic Beitrag anzeigen
    jugoslawischer Volksaufstand...weiss nicht so recht. ..der Russe bzw Stalin wird sich schon dabei etwas gedacht haben ,denn vor Tito hätte er keine Angst haben müssen...im Notfall liquidieren lassen...

    Ne...ich bleibe dabei, denn die überwiegende Mehrheit der serbischen Bevölkerung stand eher zu den Monarchisten,als zu den Kommunisten und das was die Bolschewisten abgezogen haben, das hätte meiner Meinung nach in Yu nicht funktioniert.

    Zu Churchill und seinen Plänen kann ich nichts sagen...
    Du weist schon, dass die Sowiets Jugoslawien überfallen wollten, es wegen der Öffentlichkeit dann aber gelassen haben?

  2. #142

    Registriert seit
    18.03.2008
    Beiträge
    20.935
    Zitat Zitat von Domoljub Beitrag anzeigen
    Und du Träume weiter vom großen Jugoslawien.
    Gerne

  3. #143

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.454
    Zitat Zitat von jelenko Beitrag anzeigen

    Hätten in den 90.ern alle schön die Füsse still gehalten wären wir alle glücklich und zufrieden in der EU.
    genau...die EU hätte Gelder geschickt..und man hätte weiterhin mehr Zeit gehabt für Kafic und die gute alte Yugo Zeit



  4. #144
    Avatar von jelenko

    Registriert seit
    03.05.2008
    Beiträge
    376
    Zitat Zitat von Metkovic Beitrag anzeigen
    genau...die EU hätte Gelder geschickt..und man hätte weiterhin mehr Zeit gehabt für Kafic und die gute alte Yugo Zeit


    ...wie denn jetzt, ich denke es war alles so beschissen das keiner was zum fressen hatte, von wegen "kafic".....

    natürlich hätten wir nach den Spielregeln der EU spielen müssen, wie alle anderen auch. Die Voraussetzungen waren längst da. Die YU konnte der erste
    Neuzugang aus der Soc/Kom Truppe. Das ist aber schon längst durchgekaut, macht die Opfer auch nicht lebendig.

    Abgesehen von Slovenien ist alles faul, korupt und unstruktuirt. Die Mafia herscht von Maribor bis Ohrid. Ohne Bestechung oder Beziehung läuft gar nichts. Wenn dich die Mafia nicht ausnimmt macht´s der Staat.
    Mach dich mal unten selbständig, egal ob Serb, Kro, Monte.... Schutzgeld, allerlei Steuern, Vorschriften wie nirgends auf der Welt... machen dich arm oder wahnsinnig. Außer man kennt jemanden ganz oben, dann geht alles wie "GESCHMIERT".

  5. #145
    Avatar von Cigo

    Registriert seit
    02.03.2007
    Beiträge
    7.854
    Zitat Zitat von jelenko Beitrag anzeigen
    gelogen ist natürlich nichts, was hätte ich den davon? Die Zeit kommt nicht mehr zurück, mit oder ohne Müllsammler. Es ist meine eigene Erfahrung, muss ja nicht generell stimmen.

    Wieso haben die 1-2 Mio. gehen "müssen"? Die Leute sind gegangen weil´s hier mehr Geld gab, so wie zu Jahrundertwende aus Europa nach Amerika und Australien. Migration ist nicht unbedingt ein Zeichen für eine schlechte Regierung. Vor allem nicht dann wenn die Migranten eigentlich gar keine Migranten sind sondern einfach nur Gastarbeiter.
    Wäre es so wie du sagst, gäbe es im Ausland keine Kroaten und wohl auch keine Serben mehr. Ach ja die Kosovo-Albaner könnten ja auch wieder zufrieden sein und nach Hause fahren....

    Hätten in den 90.ern alle schön die Füsse still gehalten wären wir alle glücklich und zufrieden in der EU.
    soso migration ist kein zeichen für eine schlechte regierung????
    bei vereinzelten personen mit sicherheit,aber wenn jeden tag mehrere busse das land verlassen,kann doch was nicht stimmen,oder?
    jeden gastarbeiter den ich kenne,wäre lieber dort geblieben als hierher zu kommen.aber es ging nunmal nicht,weil sie hier keine perspektive hatten.

    aber du willst mir hier was anderes erzählen.ja klar,welcher studierte lehrer war nicht scharf darauf in deutschland zu kellnern als zu unterrichten.
    welcher studierte kaufmann war nicht scharf in d. bei aldi an der kasse zu arbeiten anstatt selber so einen laden zu führen.

    du kannst dir noch so schön in die tasche lügen,aber das system war scheiße.und zu deinem letzten absatz.....das musst du deinen brüder sagen und nicht uns

  6. #146

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.454
    Zitat Zitat von jelenko Beitrag anzeigen
    ...wie denn jetzt, ich denke es war alles so beschissen das keiner was zum fressen hatte, von wegen "kafic".....
    wo steht das. Das habe ich nie geschrieben


    Zitat Zitat von jelenko Beitrag anzeigen
    natürlich hätten wir nach den Spielregeln der EU spielen müssen, wie alle anderen auch. Die Voraussetzungen waren längst da. Die YU konnte der erste
    Neuzugang aus der Soc/Kom Truppe. Das ist aber schon längst durchgekaut, macht die Opfer auch nicht lebendig.

    Um gewisse Vorausetzungen zu erfüllen muss auch eine einheitliche Linie gefahren werden und Jugoslawien war alles andere als einheitlich.


    Zitat Zitat von jelenko Beitrag anzeigen
    Abgesehen von Slovenien ist alles faul, korupt und unstruktuirt. Die Mafia herscht von Maribor bis Ohrid. Ohne Bestechung oder Beziehung läuft gar nichts. Wenn dich die Mafia nicht ausnimmt macht´s der Staat.
    Ich gebe dir recht. Das ist immer noch ein grosses Problem aber langsam setzen sich die Strukturen. Polizisten sind in Kroatien nicht mehr so leicht zu bestechen. Ein weiterer Fall ,den ich persönlich kenne ist dass auch die Renten nicht mehr leicht gekauft werden können. Es sind schon einige Köpfe gerollt. Thema....Mafia wird es immer geben....





    Zitat Zitat von jelenko Beitrag anzeigen

    Mach dich mal unten selbständig, egal ob Serb, Kro, Monte.... Schutzgeld, allerlei Steuern, Vorschriften wie nirgends auf der Welt... machen dich arm oder wahnsinnig. Außer man kennt jemanden ganz oben, dann geht alles wie "GESCHMIERT".
    Ja gut.....dies gab es auch zur Tito Zeit.....Ich kann jetzt nur für Kroatien sprechen und dort ist halt auch noch jene Generation am Werk, die den Kommunismus erlebt hat und sich dementsprechend auch verhält. Die neuen Strukturen werden erst in der nächsten Generation greifen und dazu kommt auch noch, dass Kroatien wesentlich mehr für die Abarbeitung der einzelnen EU Kriterien tun musste, als Bulgarien oder Rumänien, was auch gut ist um diese Strukturen in der Wirtschaft, Justiz zu schaffen...

  7. #147
    Avatar von Ivo2

    Registriert seit
    13.07.2004
    Beiträge
    19.011
    Apropos kavic.
    Es war Anfang der 80er Jahre, da hat's kaum Kaffee in Jugoslawien gegeben.
    Hochsaison (Mitte August wo der Feiertag in Österreich ist), ich hatte 4kg Kaffee (Eduscho Gala) nach Jugoslawien geschmuggelt. Kostete damals der Kilo ca. 50 Schilling, entspricht etwa Euro 3,50.
    Diese 4 Kilo Kaffee reichten für 7 Tage für 2 Personen inklusive Frühstück in einer Privatpension bei Petrcane.
    Selbst der Dierktor des Hotels Pinija hätte uns für diese Sorte Kaffe sogar 1 Woche Halbpension gegeben.
    Ich würde den Jugoslawienfan's raten mal darüber nach zu denken, ob es wirklich so gut war.
    OK, eine Zeitlang ist diese Art von Wirtschaft gut gegangen, aber so geht es nicht auf Dauer. Vor allem wenn man von Importen abhängig ist und dies war Jugoslawien leider.

  8. #148
    Avatar von Sousuke-Sagara

    Registriert seit
    30.08.2005
    Beiträge
    7.770
    Zitat Zitat von Metkovic Beitrag anzeigen
    jugoslawischer Volksaufstand...weiss nicht so recht. ..der Russe bzw Stalin wird sich schon dabei etwas gedacht haben ,denn vor Tito hätte er keine Angst haben müssen...im Notfall liquidieren lassen...
    Was letzten Endes nicht so geklappt hat...

    Zitat Zitat von Metkovic Beitrag anzeigen
    Ne...ich bleibe dabei, denn die überwiegende Mehrheit der serbischen Bevölkerung stand eher zu den Monarchisten,als zu den Kommunisten
    Eigentlich ist das schwer zu sagen. Ich denke eher so 50/50. Die Serben die wollten, dass alles beim alten bleibt gingen zu den Tschetniks. Diejenigen die mit ihrer Gesamtsituation unzufrieden waren und Veränderung wollten gingen zu den Partisanen von denen es eine ganze Menge gab. Während des Krieges kehrten immer mehr Serben der Monarchie den Rücken zu. Es waren ja z.B. auch nicht der überwiegende Großteil aller Kroaten bei den Ustasas und ein sehr kleiner Teil des Moslems ging zu den Handschar.

    Zitat Zitat von Metkovic Beitrag anzeigen
    und das was die Bolschewisten abgezogen haben, das hätte meiner Meinung nach in Yu nicht funktioniert.
    Wer weis? Vielleicht hätten die Sowjets ja noch militärische Unterstützung von ihren anderen Satellitenstaaten bekommen, insbesondere Albanien, Bulgarien und Ungarn. Vielleicht hätten die Sowjets da ihr erstes "Afghanistan" erlebt. Oder sie hätten Jugoslawien zerschlagen und aufgeteilt.

  9. #149

    Registriert seit
    12.04.2007
    Beiträge
    16.107
    Bezweifle das es ohne TITO überhaupt noch Serbien oder kroatien gegeben hätte.Die wären alle als Satelitenstaaten der Sowjets untergegangen,Und dann hättet ihr Grund zu Jammern.
    Glaubt ihr ernsthaft UNCLE SAM Scheißt sich was auf den Balkan , der greift nur dort ein , wo es von Wirtschaftlichem Interesse ist.

    Der Größenwahn treibt hier seltsame Blüten.

  10. #150

    Registriert seit
    12.04.2007
    Beiträge
    16.107
    Zitat Zitat von Ivo2 Beitrag anzeigen
    Apropos kavic.
    Es war Anfang der 80er Jahre, da hat's kaum Kaffee in Jugoslawien gegeben.
    Hochsaison (Mitte August wo der Feiertag in Österreich ist), ich hatte 4kg Kaffee (Eduscho Gala) nach Jugoslawien geschmuggelt. Kostete damals der Kilo ca. 50 Schilling, entspricht etwa Euro 3,50.
    Diese 4 Kilo Kaffee reichten für 7 Tage für 2 Personen inklusive Frühstück in einer Privatpension bei Petrcane.
    Selbst der Dierktor des Hotels Pinija hätte uns für diese Sorte Kaffe sogar 1 Woche Halbpension gegeben.
    Ich würde den Jugoslawienfan's raten mal darüber nach zu denken, ob es wirklich so gut war.
    OK, eine Zeitlang ist diese Art von Wirtschaft gut gegangen, aber so geht es nicht auf Dauer. Vor allem wenn man von Importen abhängig ist und dies war Jugoslawien leider.

    Wieso gehst du in ein Hotel ?
    Würde ich das machen würde mir die Verwandtschaft vorwerfen ,sich zu fein zu seib um bei ihnen zu Übernachten.
    Wegen Kaffe , verdamme ich doch nicht gleich die ganze Vergangenheit ,ich hatte auch gute Erinnerungen.

Ähnliche Themen

  1. Nachkriegsverbrechen der Tito Partisanen
    Von Metkovic im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 27.10.2010, 12:40
  2. Partisanen = Tschetniks
    Von Knutholhand im Forum Politik
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 10.06.2009, 21:56
  3. Bielski Partisanen
    Von Perun im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.03.2009, 16:25
  4. Ethnische Zusammensetzung der Partisanen
    Von Sousuke-Sagara im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 199
    Letzter Beitrag: 17.04.2008, 12:57
  5. Partisanen
    Von Perun im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 25.10.2007, 20:22