BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 17 von 32 ErsteErste ... 713141516171819202127 ... LetzteLetzte
Ergebnis 161 bis 170 von 318

Türkei: 1 Nation 2 Kulturen

Erstellt von ataturk, 17.06.2013, 20:09 Uhr · 317 Antworten · 16.246 Aufrufe

  1. #161
    Avatar von Achillis TH

    Registriert seit
    29.12.2011
    Beiträge
    12.519
    Zitat Zitat von Palaiologos XI Beitrag anzeigen
    So ich fass das alles mal zusammen...
    Die heutigen Türken sehen sich zum teil als nachfahren der Byzantiner und zwar auf grund das sie angeblich den heutigen italienern sehr ähnlich sind! hammer geil sag ich nur

    Die Sprache der heute sogenannten Byzantiner war das Mittelgriechische was das bindeglied ist vom Altgriechischen zum Neugriechischen und das fast identisch ist mit dem Neugriechischen (seid dem jahr 1000 hat sich die Griechische Sprache kaum verändert).
    Die Religion der Byzantiner war das Orthodoxe Christentum was zur damaligen zeit auch als Griechisch Orthodoxe Kirche bezeichnet wurde als gegengewicht zur Römisch Katholischen bezeichnung.

    Und jetzt kommt der hammer ein Türke der Türkisch Spricht und Moslem ist sieht sich zum teil als Byzantinischer nachfahre weil er bemerkt haben will das heutige Türken ahnlichkeiten haben mit heutigen Italienern.

    Ich sag nur weiter so ihr Sherlock Holms hier drinne irgendwann kommt die warheit über die Byzantiner ans tageslicht
    Auf den Punkt gebracht HAHAHAHAHAHAHA

  2. #162
    Avatar von DZEKO

    Registriert seit
    09.08.2009
    Beiträge
    55.007

    AW: Türkei: 1 Nation 2 Kulturen

    Türken sind Bosniaken. Die wissens nur noch nicht.

  3. #163
    Avatar von Armsn

    Registriert seit
    05.09.2012
    Beiträge
    3.915
    Auf den Punkt gebracht HAHAHAHAHAHAHA

  4. #164
    Avatar von Heraclius

    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    13.284
    Zitat Zitat von Palaiologos XI Beitrag anzeigen
    So ich fass das alles mal zusammen...
    Die heutigen Türken sehen sich zum teil als nachfahren der Byzantiner und zwar auf grund das sie angeblich den heutigen italienern sehr ähnlich sind! hammer geil sag ich nur

    Die Sprache der heute sogenannten Byzantiner war das Mittelgriechische was das bindeglied ist vom Altgriechischen zum Neugriechischen und das fast identisch ist mit dem Neugriechischen (seid dem jahr 1000 hat sich die Griechische Sprache kaum verändert).
    Die Religion der Byzantiner war das Orthodoxe Christentum was zur damaligen zeit auch als Griechisch Orthodoxe Kirche bezeichnet wurde als gegengewicht zur Römisch Katholischen bezeichnung.

    Und jetzt kommt der hammer ein Türke der Türkisch Spricht und Moslem ist sieht sich zum teil als Byzantinischer nachfahre weil er bemerkt haben will das heutige Türken ahnlichkeiten haben mit heutigen Italienern.

    Ich sag nur weiter so ihr Sherlock Holms hier drinne irgendwann kommt die warheit über die Byzantiner ans tageslicht





    Ist doch kein Problem. Da sich alle so ähnlich sind schließen sich Italiener, Griechen und Türken einfach in einem gemeinsamen Staat zusammen mit Hauptstadt Konstantinoupoli aka Islambol, und avancieren so zur neuesten europäischen Supermacht, von den Alpen über die Ägäis bis an den Irak. Man kann noch überlegen wer man in diesem Staat sonst noch miteinbeziehen könnte. Mazedonien? Etwas "Antike" kann nie schaden . Frankreich? Die sind doch meist dabei, wenns was zu holen gibt. Deutschland? Ein Sponsor könnte weiter helfen. Ungarn? Ne, zu viele Pornostars, da ist der Papst sicher dagegen. Rumelien? Da hätte man das Romano-Rumelisch-Osmanische Reich wieder gegründet.


    Heraclius

  5. #165
    Avatar von xxxSPARTACUSxxx

    Registriert seit
    23.08.2012
    Beiträge
    114
    Soweit mir bekannt ist die Türken stammen von Albaner ab die haben es nur vergessen.

    - - - Aktualisiert - - -

    Das hat mir ein Albaner mal erzählt.

  6. #166

    Registriert seit
    29.02.2012
    Beiträge
    86
    In der römischen Tradition wurde der christliche Glauben bekämpft, bis Konstantin der Große das Christentum für seine Zwecke instrumentalisiert hat. Dieser offensichtliche Wiederspruch wird damit erklärt, dass sich das Reich in Westreich (Okzident) und Ostreich (Orient) aufgeteilt hat. Das Zerfallene Oströmische Reich hat sich wieder aufgeteilt ins Byzantinisches Reich und dem Osmanischen Reich. Wenn das nicht so wäre, dann würden sich die Griechen die sich als die einzigen Nachfahren der Oströmer sehen sich als "orientalisch" sehen. Aber leider wurde durch den Orientalismus Debatte in der Geschichte wieder Fälschung betrieben. So hat man nämlich geglaubt das auch Afrika oder China zum Orient gehören. Aber Gottsei Dank ist die Türkei -unabhännig eurer paranoider Weltanschauung- ein EUROPÄISCHER STAAT. Die Griechen sollte doch ganz genau wissen wo das Römerland liegt, sie nennen Orient nämlich anatoli (Anatolien) die heutige Republik Türkei gehört nicht nur zur europäischen Familie sondern darüber hinaus ist sie ein existenzieller Teil Oströmischer Kultur. Ihre Hauptstadt ist heute Ancyra. (der römische Name Ankara heißt zu deutsch: Anker)

  7. #167
    Avatar von Markovic

    Registriert seit
    24.04.2013
    Beiträge
    1.871
    Zitat Zitat von ataturk Beitrag anzeigen
    In der römischen Tradition wurde der christliche Glauben bekämpft, bis Konstantin der Große das Christentum für seine Zwecke instrumentalisiert hat. Dieser offensichtliche Wiederspruch wird damit erklärt, dass sich das Reich in Westreich (Okzident) und Ostreich (Orient) aufgeteilt hat. Das Zerfallene Oströmische Reich hat sich wieder aufgeteilt ins Byzantinisches Reich und dem Osmanischen Reich. Wenn das nicht so wäre, dann würden sich die Griechen die sich als die einzigen Nachfahren der Oströmer sehen sich als "orientalisch" sehen. Aber leider wurde durch den Orientalismus Debatte in der Geschichte wieder Fälschung betrieben. So hat man nämlich geglaubt das auch Afrika oder China zum Orient gehören. Aber Gottsei Dank ist die Türkei -unabhännig eurer paranoider Weltanschauung- ein EUROPÄISCHER STAAT. Die Griechen sollte doch ganz genau wissen wo das Römerland liegt, sie nennen Orient nämlich anatoli (Anatolien) die heutige Republik Türkei gehört nicht nur zur europäischen Familie sondern darüber hinaus ist sie ein existenzieller Teil Oströmischer Kultur. Ihre Hauptstadt ist heute Ancyra. (der römische Name Ankara heißt zu deutsch: Anker)

  8. #168
    Avatar von De_La_GreCo

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    23.740
    Zitat Zitat von ataturk Beitrag anzeigen
    In der römischen Tradition wurde der christliche Glauben bekämpft, bis Konstantin der Große das Christentum für seine Zwecke instrumentalisiert hat. Dieser offensichtliche Wiederspruch wird damit erklärt, dass sich das Reich in Westreich (Okzident) und Ostreich (Orient) aufgeteilt hat. Das Zerfallene Oströmische Reich hat sich wieder aufgeteilt ins Byzantinisches Reich und dem Osmanischen Reich. Wenn das nicht so wäre, dann würden sich die Griechen die sich als die einzigen Nachfahren der Oströmer sehen sich als "orientalisch" sehen. Aber leider wurde durch den Orientalismus Debatte in der Geschichte wieder Fälschung betrieben. So hat man nämlich geglaubt das auch Afrika oder China zum Orient gehören. Aber Gottsei Dank ist die Türkei -unabhännig eurer paranoider Weltanschauung- ein EUROPÄISCHER STAAT. Die Griechen sollte doch ganz genau wissen wo das Römerland liegt, sie nennen Orient nämlich anatoli (Anatolien) die heutige Republik Türkei gehört nicht nur zur europäischen Familie sondern darüber hinaus ist sie ein existenzieller Teil Oströmischer Kultur. Ihre Hauptstadt ist heute Ancyra. (der römische Name Ankara heißt zu deutsch: Anker)



    Das Oströmische bzw das Byzantinische Reich ist ein und das selbe Reich. Die Byzantiner selbst nannten ihr Reich hingegen weder "Byzanz" noch "Ostrom", sondern Römisches Reich oder besser gesagt "Βασιλεία τῶν Ῥωμαίων". Das Ostrom zum Osmanischen Reich zerfallen ist, ist ja nunmal mehr als lächerlich. Bleibt bei eurem Osmanischen Reich und gut ist

  9. #169
    Avatar von Achillis TH

    Registriert seit
    29.12.2011
    Beiträge
    12.519
    Zitat Zitat von ataturk Beitrag anzeigen
    In der römischen Tradition wurde der christliche Glauben bekämpft, bis Konstantin der Große das Christentum für seine Zwecke instrumentalisiert hat. Dieser offensichtliche Wiederspruch wird damit erklärt, dass sich das Reich in Westreich (Okzident) und Ostreich (Orient) aufgeteilt hat. Das Zerfallene Oströmische Reich hat sich wieder aufgeteilt ins Byzantinisches Reich und dem Osmanischen Reich. Wenn das nicht so wäre, dann würden sich die Griechen die sich als die einzigen Nachfahren der Oströmer sehen sich als "orientalisch" sehen. Aber leider wurde durch den Orientalismus Debatte in der Geschichte wieder Fälschung betrieben. So hat man nämlich geglaubt das auch Afrika oder China zum Orient gehören. Aber Gottsei Dank ist die Türkei -unabhännig eurer paranoider Weltanschauung- ein EUROPÄISCHER STAAT. Die Griechen sollte doch ganz genau wissen wo das Römerland liegt, sie nennen Orient nämlich anatoli (Anatolien) die heutige Republik Türkei gehört nicht nur zur europäischen Familie sondern darüber hinaus ist sie ein existenzieller Teil Oströmischer Kultur. Ihre Hauptstadt ist heute Ancyra. (der römische Name Ankara heißt zu deutsch: Anker)
    So Leute nach Zoran den Slawen Zoran den Albaner Zoran den Griechen haben wir auch Zoran den Türken.

  10. #170

    Registriert seit
    29.02.2012
    Beiträge
    86
    Zitat Zitat von De_La_GreCo Beitrag anzeigen


    Das Oströmische bzw das Byzantinische Reich ist ein und das selbe Reich. Die Byzantiner selbst nannten ihr Reich hingegen weder "Byzanz" noch "Ostrom", sondern Römisches Reich oder besser gesagt "Βασιλεία τῶν Ῥωμαίων". Das Ostrom zum Osmanischen Reich zerfallen ist, ist ja nunmal mehr als lächerlich. Bleibt bei eurem Osmanischen Reich und gut ist
    Du solltest erst mal die deutsche Sprache besser beherrschen bevor du hier mit Fremdsprachen um dich wirfst. Zerfallen ist ein fortlaufender Prozess. Das Byzantinische Reich war am zerfallen und sie baten sogar das Osmanische Reich um Hilfe weil sie sich vom ausdehnenden serbischen Reich bedroht fühlten (1354). Das zerfallende Oströmische Reich hat sich wieder aufgeteilt ins Byzantinisches Reich und dem Osmanischem Reich, vergleichbar mit der Reichsteilung von 395.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 12.02.2013, 10:51
  2. Bosnien: Kampf der Kulturen unter Moslems
    Von MiloTheHero im Forum Politik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 09.12.2006, 15:17
  3. Mazedonien: Manchmal funktioniert der Dialog der Kulturen
    Von Albanesi im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 22.06.2006, 23:52
  4. Nation Stolz
    Von Najed im Forum Rakija
    Antworten: 71
    Letzter Beitrag: 24.10.2005, 06:35