BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 2 von 36 ErsteErste 12345612 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 358

Die Türkischen Eroberer

Erstellt von Silver, 23.09.2009, 07:13 Uhr · 357 Antworten · 33.098 Aufrufe

  1. #11
    Kelebek
    Zitat Zitat von De_La_GreCo Beitrag anzeigen
    nein um gottes willen ich will die türken nicht als schwach oder so hinstellen

    schließlich haben die türken die byzantiner in mantzikert auch besiegt wobei sie unterlegen waren....wobei man sich wieder streiten könne vonwegen verrat und diese neue kriegsführung die keiner kannte (berittene bogenschützen,hit and run taktik)

    aber sein wir mal ehrlich ohne den 4 kreuzzug hätten es die türken womöglich nicht geschafft......bedenke das die türken selber in zahlreiche fürstentümer zerstritten waren wobei das osmanen reich aus einem dieser fürstentümer entstanden ist

    wärs also nicht leicht den türken die länderein in kleinasien wieder abzunehmen????ja....aber byzanz war handlungsunfähig und kämpfte selbst ums nackte überlegen durch verrat,intrigen und andere probleme die die kreuzritter hinterlassen haben nach 1204
    Kannst du mir das mal näher erklären. Mit dem Kreuzzug? Was meinst du damit genau? Die Katholiken?

  2. #12
    Avatar von -Troy-

    Registriert seit
    21.05.2009
    Beiträge
    5.112
    Oh ja, Kultur gebracht. Kaffee und Bäder... ok, Bäder hatten die Römer und Griechen natürlich auch schon, aber egal, muss auch nicht jeder Zigeuner wissen.

  3. #13

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von capo dei capi Beitrag anzeigen
    Seien wir doch bitte realistisch .
    Wenn sie nichts aus eigener Hand getan haben, wer dann? Die Ameisen? Wie kommt es dann zu einem 500 jährigen Reich?
    Sei realistisch, ich bin es auch und akzeptiere die damalige Stärke der griechischen Imperien.
    Es gibt nur einen Unterschied:

    Alexander, als Beispiel genommen, zog mit wenigen Mannen gegen ein Weltreich vor und besiegte es.

    Die Osmanen zogen und wanderten in Hellas ein, ohne Widerstand, weil es keine Armeen mehr gab, da sie, wie schon Sinopeus schrieb, von den "befreundeten" Kreuzrittern bekämpft wurden, über Jahrhunderte.

    Also bitte, seien wir mal realistisch.

  4. #14
    Avatar von -Troy-

    Registriert seit
    21.05.2009
    Beiträge
    5.112
    Zitat Zitat von capo dei capi Beitrag anzeigen
    Du unterschätzt die Türken sehr. Sie haben nicht umsonst soviel Imperien und Reiche aufgebaut. Das osmanische Reich ist eines von vielen. Es gab viele Niederlagen und auch viele Siege, aber du prägst den Eindruck, dass die Türken in der Geschichte immer alles durch irgendwelche "Ausreden" geschafft haben.

    Ich erinnere, der 1. Weltkrieg - die heutige Türkei wurde gegen 7 Länder verteidigt dank Atatürk, das hat keiner bisher geschafft.
    Der erste Weltkrieg?

    Da hat das Osmanische Reich etwa 80% seines Staatsgebietes verloren. Schon lustig wenn Türken den ersten Weltkrieg als Sieg verkaufen wollen.

    Und dann auch noch gegen sieben Länder, von denen alle Kriegsmüde waren und nur 3 Truppen geschickt haben, die noch nicht mal 3% der im ersten Weltkrieg von diesen Ländern eingesetzten Truppen ausgemacht haben.

    Aber nagut... Niederlage für die Osmanen, Sieg für die Türkei. Einfach, weil man es so nennen will.

  5. #15
    Kelebek
    Zitat Zitat von -Troy- Beitrag anzeigen
    Der erste Weltkrieg?

    Da hat das Osmanische Reich etwa 80% seines Staatsgebietes verloren. Schon lustig wenn Türken den ersten Weltkrieg als Sieg verkaufen wollen.
    War es auch. Man wollte die Türkei aufteilen also griff man es an, genau dann wo die Türken am schwächsten sind und das Osmanische Reich am Ende ist.
    Der erste Weltkrieg?Und dann auch noch gegen sieben Länder, von denen alle Kriegsmüde waren und nur 3 Truppen geschickt haben, die noch nicht mal 3% der im ersten Weltkrieg von diesen Ländern eingesetzten Truppen ausgemacht haben.
    Ich rede von der Schlacht am Gallipolli.

    Zitat Zitat von -Troy- Beitrag anzeigen
    Aber nagut... Niederlage für die Osmanen, Sieg für die Türkei. Einfach, weil man es so nennen will.
    Genau

  6. #16
    Avatar von -Troy-

    Registriert seit
    21.05.2009
    Beiträge
    5.112
    Zitat Zitat von capo dei capi Beitrag anzeigen
    Seien wir doch bitte realistisch .
    Wenn sie nichts aus eigener Hand getan haben, wer dann? Die Ameisen? Wie kommt es dann zu einem 500 jährigen Reich?
    Sei realistisch, ich bin es auch und akzeptiere die damalige Stärke der griechischen Imperien.
    Mehmet der Eroberer von Konstantinopel wird noch heute von den Türken gefeiert, nachdem sie ihn zwischenzeitlich unter Atatürk aber missachtet haben.

    Schau dir doch mal an wieviele Männer Konstantinopel verteidigt haben und wieviele Männer er brauchte um die Stadt einzunehmen. Das ist nahezu lächerlich, wird aber in kaum einer türkischen Quelle erwähnt oder die Mindestzahl von 80.000 : 7.000 genannt, obwohl zuverlässigere Quellen eher von 100.000 bis zu 200.000 Türken gegen 7.000 Griechen ausgehen.

    Hinzu kommt Mehmets lächerlicher und peinlicher Versuch Rom einzunehmen, der beinahe zum Zerfall des Osmanischen Reiches geführt hat. Davon weiß auch kein Türke. Fakt ist aber, dass keine andere Nation einen solch inkompetenten Feldherren feiert.

  7. #17
    Avatar von De_La_GreCo

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    23.740
    Zitat Zitat von capo dei capi Beitrag anzeigen
    Kannst du mir das mal näher erklären. Mit dem Kreuzzug? Was meinst du damit genau? Die Katholiken?
    weisste nicht was im vierten kreuzzug geschehn ist???

    die kreuzritter wollten ägypten angreifen zum schluss haben die konstantinopel angegriffen geplündert und byzanz zerschlagen für ungefähr 50 jahre.es sind zahlreiche nachfolger staaten entstanden

    das kaiserreich nikea,das despotat epirus kaiserreich trapezunta fürstentum athen etc etc

    und dann gabs das lateinische kaiserreich mit hauptstadt konstantinopel dieses reich hat ungefähr 50 jahre existiert und wurde von venezianer und franken regiert

    bis die byzantiner aus nikea es durch zufall geschafft haben das leerstehende konstantinopel (die lateinische armee war auf beutezug) einzunehmen......byzanz war wieder hergestellt zwar in bescheidener größe aber es war wieder da und ein schatten seiner selbst

    und dann kamen die osmanen im spiel die sehr leichtes spiel hatten

    naja lies es dir selbst durch

    Vierter Kreuzzug ins Gelobte Land

  8. #18
    Avatar von -Troy-

    Registriert seit
    21.05.2009
    Beiträge
    5.112
    Zitat Zitat von capo dei capi Beitrag anzeigen
    War es auch. Man wollte die Türkei aufteilen also griff man es an, genau dann wo die Türken am schwächsten sind und das Osmanische Reich am Ende ist.
    Ich rede von der Schlacht am Gallipolli.


    Genau
    Das Osmanische Reich ist in den ersten Weltkrieg eingetreten, nicht die Türkei.

    Nach dem ersten Weltkrieg gab es das Osmanische Reich nicht mehr.

    In euren Geschichtsbüchern steht aber, dass es ein Sieg gewesen sein soll. Das ist nichts weiter als ein Witz.

  9. #19

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von capo dei capi Beitrag anzeigen
    War es auch. Man wollte die Türkei aufteilen also griff man es an, genau dann wo die Türken am schwächsten sind und das Osmanische Reich am Ende ist.
    Ich rede von der Schlacht am Gallipolli. 250000 Verluste seitens der Türkei, 80% zwischen 18-22, was auch später dazu geführt hat, dass die Türkei so rückständig geblieben ist, da man soviele junge Schüler und Co verloren hat.


    Genau
    totaler Schwachsin ist das.
    Jedes Volk hatte das Anrecht, sich seine Heimat zurückzuholen, die es von den Osmanen besetzt gehalten wurde (was faktisch noch heute der Fall ist, da die Völker gewaltsam vertrieben wurden). Die Türkei gab es damals noch gar nicht, sie wurde erst später begründet. Und das mit den Schülern und Co. solltest du dir mal genauer ansehen, ein Blick in die Sozialisation der diversen und im osmanischen Imperium lebenden Völker verhilft hier zu wundersamen Heilung deines Bewußtseins.

    Eben weil die Türken sich nicht so entwickeln konnten, haben sich überwiegend Griechen und Armenier um die Verwaltung und den Handel gekümmert. Zum Beispiel wurde das Osmanische Imperium von einem RUM (Griechen) in Preussen vertreten, als Botschafter, nicht von einem Türken.

  10. #20
    Avatar von -Troy-

    Registriert seit
    21.05.2009
    Beiträge
    5.112
    Die Schlacht von Gallipoli war eine Schlacht zwischen Großbritannien und Frankreich gegen Deutschland, Österreich-Ungarn und dem Osmanischen Reich.

    Also 2 Staaten gegen 3.

    Dabei stellte GB und FR etwa 370.000 Mann und die Osmanen mit ihren Verbündeten rund 500.000 Mann, wovon 300.000 bei der Schlacht ums Leben kamen. GB und FR hatten "nur" 220.000 Mann an Verlusten.
    Die Türken konnten die Stellung zwar halten, aber hatten viel höhere Verluste obwohl sie Zahlenmäßig überlegen waren und den geographischen Vorteil für sich hatten.

    Auch diese Schlacht wird heute von den Türken als Sieg verkauft. Das wäre so als würden die Deutschen den Russlandfeldzug als Sieg verkaufen, weil sie bis nach St. Petersburg und Stalingrad gekommen sind.

Seite 2 von 36 ErsteErste 12345612 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Der Übermensch als Eroberer
    Von Gekko im Forum Naturwissenschaft
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 09.03.2012, 02:27
  2. Fatih Sultan Mehmet...Der Eroberer von Istanbul
    Von Popeye im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 09.02.2012, 22:53
  3. Die Größten Eroberer (Größtes Reich) aller Zeiten
    Von ooops im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 120
    Letzter Beitrag: 17.10.2011, 22:48
  4. Die entstehung der türkischen Ethnie
    Von Arvanite im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.10.2007, 00:13