BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 55 von 80 ErsteErste ... 54551525354555657585965 ... LetzteLetzte
Ergebnis 541 bis 550 von 799

turanische musik und kultur

Erstellt von tramvi, 02.12.2013, 19:00 Uhr · 798 Antworten · 53.219 Aufrufe

  1. #541
    Avatar von Balta

    Registriert seit
    14.07.2014
    Beiträge
    6.009





  2. #542
    GLOBAL-NETWORK

    Beitrag Şamanizm ve Tengricilik’ten gelen Türk adetleri

    samanizm.jpg

    Din adamı inancı.
    Şamanizm geleneğinde gökte Gök Tanrıya (Tengri) inanılır. Yerde ise de Şaman din adamı olmazsa olmazdır. Günümüzdeki hoca, şeyh, pir, veli, evliya, baba, dede bunların hepsi, eski Şamanların yerine geçmiştir.


    Ölüler için 40. gece yanında 7. gece, 52. gece, helva yeme, ölü evine yemek götürme, ölü için Kur’an okuma, hatim indirmeİslam’a Şamanizm ritüelinden geçmiştir. Anadolu ve Azerbaycan’da bu adetler halen yoğun şekilde sürdürülmektedir. Hz. Muhammed’in hayatında ölü için Kur’an okuma, mezarda Kur’an okuma diye bir şey yoktur. Bunu isteyenlere ölüleriniz için sadece fakirlere, dullara, yetimlere yardım edin demiştir. Buna rağmen Şamanizm ritüeli toplum içerinde baskın çıkmıştır.

    Mezarın önemi. Şaman, âyin sırasında yardımcı ruhlarını kullanmaktadır. Ölülerin, ailenin vefat etmiş büyüklerinin, eski Şamanlar’ın ruhlarının, ormanın, suyun ve yerin yardımcı ruhlarının da Şaman’a yardım ettiği kabul edilir. Ölen büyüklerin ruhlarının çoğalması sonucu bu ruhların en kıdemlisinin ruhların başına geçeceğine ve bunun da diğerlerinin yardımı ile Şaman’a yol göstereceğine inanılır. Kuş biçiminde düşünülen bu ruhlar Şaman’a gökyüzüne yapacağı yolculukta yardımcı olmaktadırlar. Toplumda ulu kabul edilen kişilerin ölümünden sonra ruhlarından medet ummak mezarları kutsamış ve bu yerler medet umulan yerler haline gelmişlerdir. Günümüzde mezar, türbe, yatır ve benzeri yerlerin ziyareti ve bunlardan medet umulması da bu inanç sisteminin devamı olarak ortaya çıkmıştır. Eski Türklerde mezarları gizleme geleneği yoktur, aksine özellikle büyüklerin özel mezarları yapılıp, üzerilerine bir yapı (bark) yapılmış, barkın iç duvarları ölünün yaşarken katıldığı savaş sahnelerini gösteren resimlerle süslenmiştir. Ayrıca mezarın veya mezar yapısının üstüne Balballar dikilmiş, sıradan kişilerin mezarlarına da, belirli olması için tümsek biçimi verilmiştir.

    Mezarlara taş dikilmesi ve bu taşın san’at eseri haline getirilecek kadar süslenmesi Türklerde görülmektedir. Suudi Arabistan’da yerleşik ve hakim Vahhabi inanışı buna şiddetle karşı çıkmakta ve şirk (Allah’a eş koşma) olarak kabul etmektedir. Bu nedenle Suudi Arabistan’da bazı Şii mezarlıkları dışında mezar taşı, ve yapılı mezar hatta bazı yerlerde tümsek bile yoktur. Ölünün toprakla bütünleşmesi ve zaman içinde kaybolması istenir.

    Kam-3-1.jpg

    Türbe. Şamanizm ritüelinde atalara bağlılık esastır, doğru onlardadır, atalar öldükten sonra türbelerde yatırılır. Türbelere hücumun sebebi bu atalar kültüdür.

    Türbelerde, cami avlularında mum yakmak. Şamanlardan kalma bir başka adettir.

    Müzikli ayinler. Şamanlar âyinlerinde davul ve kopuz kullanmışlardır. Müziksiz bir âyin düşünülemez. Şaman geleneğinin devamı olarak Anadolu’da Hz. Muhammed’in (mevlit) , Hz. Ali’nin hayatları müzikle okunmaktadır. Mevlevi semaları, alevi semahları, mevlit ve ilahiler, ağıtlar sadece Anadolu’da uygulanan müzikli anlatımlardır. Azerbaycan’da Muharrem ayında camilerde 3 gece ilahi benzeri ağıtlar okunur. Oysa İslam dini örfünde Kur’an dışındaki dinî eserlerin müzikle okunması günah kabul edilir. Şamanizm geleneğinde ataların hatıraları kutsal gün ve gecelerde yaşatılmıştır. Bu adet günümüzde kandil gecelerinde uygulanmaktadır.

  3. #543
    Avatar von Allissa

    Registriert seit
    07.08.2009
    Beiträge
    44.229

  4. #544
    Avatar von Balta

    Registriert seit
    14.07.2014
    Beiträge
    6.009
    Das Massaker an den Türken und die Rache Cengiz Khans.



    Eroberung von Bagdad (1258) ? Wikipedia

  5. #545
    Avatar von Balta

    Registriert seit
    14.07.2014
    Beiträge
    6.009


    Eski Türk duvar resimlerinde sık sık görülen;
    "bozkurt işareti", Türk eski tarihinin yaşandığı, yaklaşık 15.000 yıl önce olarak tahmin edilen dönemlerden bu yana, Türkler tarafından kullanılır.

    Dahası, dünya üzerinde Türkler kadar çok yayılmış başka bir topluluk olmadığı gibi, kendine özgü eski efsaneleri olup, günümüzde hâlâ bundan ögeler barındıran hiç bir kültür de yoktur.

    Elle yapılan Kurt işareti, siyasi bir simge değildir. Çin duvarından, Kuzey Amerika'ya kadar yayılmış bir soya özgü, tanımlayıcı bir işarettir.

  6. #546
    Avatar von Tatar

    Registriert seit
    04.04.2013
    Beiträge
    1.502

  7. #547
    GLOBAL-NETWORK

    Beitrag Antike DNA belegt: Etrusker sind "Proto - Turkvolk"

    Antike DNA belegt: Etrusker sind "Proto - Turkvolk"

    Die Universität von Turin gibt folgende Erkenntnis nach einer vierjährigen Feldforschung bekannt:
    Die Begründer Roms, die sogenannten Etrusker, sind direkte Verwandte der Turkvölker in Anatolien gewesen.

    Der Genetik - Professor Alberto Piazza Toscano hat in den Gebieten Volterra, Murlound Cassentino in den ersten Stätten etruskischer Spuren eine vier Jahre andauernde archäologisch - genetische Feldforschung bekannt, das Etrusker wahrscheinlich dürrebedingt aus Anatolien auswanderten (ca. 1200 v.Chr.).

    Dies belegen auch die Kulturtiere der Etrusker: die Rinder, die man heute noch in dieser Region Italiens vorfindet, sind genetisch mit den Rindern in Anatolien genetisch verwandt.


    Nach den Paharaonenvölkern in Ägypten, sowie der Bulgaren, die ebenfalls zu den sogenannten "Proto- bzw. Vortürken" zählen, wird auch jetzt bei den Etruskern eine archäologische Korrektur vollzogen.

    Nicht geklärt sind jedoch weitere Funde in dieser Region Italiens:
    Höhlenmalereien der Etrusker sind nahezu identisch mit Höhlenmalereien der türkischen Akkad - Sibirier in Nord - Ost - Sibirien und Höhlenmalereien der Hetiter in Antalya. Selbst die Frabzusammensetzung gleichten in weiten Teilen.

    Weitere Genforschungen werden immer mehr Rätsel auflösen über den relativ unklaren Ursprung der Türken, bzw. deren historische Verteilung auf dem eurasischen Kontinent, deren Spuren bis weit vor die Eisenzeit zu gehen scheint.

    Fest steht nur, das Anatolien zentrales Siedlungsland der Türkischen Völker seit den Sumerern ca. (3000 - 5000 v.Chr.) gewesen sein muß.

    Dies führt aber auch dazu, das die für 'strategische' Forscher als Urahnen gezählten kurdischen, semitischen Med'er (ca. 2000 v.Chr), von Mesopotamien kommend (dem heutigen Zentral - Irak), letztendlich Anatolien besetzt haben, das damals bereits von Proto - Turkvölkern besiedelt war.

    Doch diese Theorie widerspricht widerum anderen schriftlichen Funden in der Historie: Nach Früh - hunnischen Schriften (der ORKUN Keilschrift der Altay-Völker) der Westhunnen in Ungarn seien "Kurdische Stämme zur Unterstützung des 2. Armes der Westhunnen, die in Anatolien einzudringen versuchten" gesandt worden (ca. 300 n.Chr.).

    Einige der 'Kurden' kamen gar nicht soweit: im Balkan lebt noch heute das Bergvolk der sogenannten Petscheneken, deren eigentümlicher Sprachdialekt als wie auch das Aussehen dem heutigen kurdischen Kurmandschi bzw. den Kurden recht ähnlich ist und keine Wurzeln im Slawischen aufweist.

    Höhlen- wie auch Steinmalereien in den bergigen Siedlungsgebieten der Petscheneken zeugen ebefalls von Malereien, wie sie in der Toskana, im ostanatolischen Urfa, aber auch in Sibirien zu finden sind.

    Alles in allem weisen auch diese Belege der Geschichte eigentlich darauf hin, das die überwiegend in den Bergen lebenden Kurden mehr 'Bergtürken' sind, als dies zur Zeit von neuzeitlichen 'Strategie - Historikern' gerne dargestellt zu werden versucht.

    Müßig bleibt dies dennoch:
    Wenn man seine 'unterschiedlichen Wurzeln' vor 3000 Jahren und mehr zu suchen und zu finden versucht, dann muß man vielleicht fragen, wem das 'Anders sein' wirklich nützt.

    Selten steckt da nämlich nur etwas dahinter wie im Falle Etruskiens bei den Italienern:
    pure Neugier.

  8. #548
    Amarok
    Einfach nur wunderschön....

    Ein Song von Islam Satyrov aus Kazakhstan auf Kazachisch(türkisch)


  9. #549
    Avatar von Balta

    Registriert seit
    14.07.2014
    Beiträge
    6.009
    Schwarzer Januar ist die Bezeichnung für die gewaltsame Niederschlagung der aserbaidschanischen Unabhängigkeitsbewegung in Bakuvom 19. bis 20. Januar 1990 durch Truppen der UdSSR und folgte zuvor verübten Pogromen gegen die armenische Bevölkerung in Baku. Das Ergebnis forderte den Tod von über einhundert Zivilisten, überwiegend Aserbaidschanern.[1]
    In einer Resolution vom 22. Januar 1990 erklärte der Oberste Sowjet der Aserbaidschanischen SSR, dass das Dekret des Präsidiums des Obersten Sowjets vom 19. Januar, das einen Ausnahmezustand über Baku verhängte und es unter militärische Kontrolle stellte, als aggressiver Akt aufgefasst wird. Der Schwarze Januar wird als die Wiedergeburt der Republik Aserbaidschan angesehen und ist eines der Ereignisse während der Glasnost und Perestroika-Ära, bei dem die Sowjetunion mit Gewalt gegen Andersdenkende vorging.

    Schwarzer Januar ? Wikipedia

    Die Sowjetunion griff hinterhältig in der Nacht an das Volk wehrte sich mit Äxten und Messer gegen die Terroristen. Hoffen wir das die Völker in Russland sich auch von der Unterdrückung befreien können.

  10. #550
    Avatar von Balta

    Registriert seit
    14.07.2014
    Beiträge
    6.009



Ähnliche Themen

  1. ADEM RAMADANIs MUSIk vs MUSIK AUSM SÜDEN
    Von Karim-Benzema im Forum Musik
    Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 30.11.2009, 11:34
  2. Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 24.11.2009, 22:58
  3. Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 06.03.2009, 19:27
  4. ADEM RAMADANIs MUSIk vs MUSIK AUSM SÜDEN
    Von Karim-Benzema im Forum Rakija
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 06.03.2009, 17:07