Habe zufällig etwas interessantes gefunden:

Aus “Aftenposten.no” vom 29.8.



Der Fund eines im Pazifik untergegangenen japanischen U-Bootes kann jetzt beweisen, dass die USA den ersten Schuss abgaben - gegen Japan im 2. Weltkrieg. Das war EINE STUNDE VOR dem japanischen Angriff auf Pearl Harbour.



Der Beweis:

Tiefseeforscher fanden vor Hawai durch einen Zufall ein 24 Meter langes japanisches U-Boot. Das meldet AP. Beim Trainingstauchen auf 300 Meter Tiefe, erblickten die Taucher einen zylinderförmigen Schatten vor der Dunkelheit nur Kilometer von Pearl Harbor entfernt. Dieses Wrack ist der erste handfeste Beweis, dass die Amerikaner damals 1941 zuerst schossen und dadurch für die ersten Todesfälle verantwortlich sind.



Historische Schüsse:

Diese ersten amerikanischen Schüsse also starteten den Krieg zwischen den USA und Japan, das sagt John Willtshire, der Direktor des Hawaianischen Forschungslabors.



Das kleine japanische U-Boot hatte eine Mannschaft von 2 Personen. Es wurde in die Tiefe geschickt von dem amerikanischen Zerstörer “USS-Ward” am 7. Dezember 1941. Nur eine Stunde später führten japanische Flugzeuge einen massiven Angriff auf die US-Marinebasis Pearl Harbour. Der Angriff dauerte 2 Stunden und hinterliess 21 vernichtete amerikanische Kriegsschiffe, 323 am Boden zerstörte Flugzeuge, 2390 Tote, 1178 Verwundete.



Die Versenkung des japanischen U-Bootes war also der Auslöser für den 2. Weltkrieg im Pazifik zwischen den USA und Japan, sagt John Wiltshire und fährt fort - die Besatzung befände sich noch immer an Bord des Wracks. Wiltshire sagt auch, sie seien sicher, das richtige U-Boot gefunden zu haben - wegen der Einschlagschäden am Kommandoturm, - auch seien keine der an Bord befindlichen Granaten abgefeuert worden.



Bevor das japanische U-Boot in der Tiefe gefunden wurde, hatte es nur die Augenzeugenberichte der Mannschaft von “USS-Ward” als Haltepunkte für die Historiker gegeben, aufgezeichnet nach Interviews mit Mitgliedern der amerikanischen Mannschaft und eines Piloten. Sie alle sahen das U-Boot sinken, - da ist sich der Historiker Daniel Martinez ganz sicher. Es gab also vor dem Fund des U-Bootes nur die vagen Erinnerungen und Gefühle der damaligen Augenzeugen. Erst jetzt habe man den Beweis gefunden, sagt Martinez.



In ausgezeichnetem Zustand:

Der Cheftaucher Terry Kerby der Forschungscrew , die das U-Boot fand, meint, das Wrack sei zwar von Vegetation bedeckt, aber sonst in einem ausgezeichneten Zustand. Dieses U-Boot zu finden und auf diese Weise einsehen zu müssen, dass es amerikanische Granaten - auf dieses U-Boot - waren, die den 2. Weltkrieg im Pazifik eröffneten, das sei ein unglaubliches Erlebnis.



Kerby und andere Forscher haben immer gewusst, dass dieses fragliche U-Boot sich irgendwo in den Gewässern um Hawai befinden müsse, aber es war sehr schwer, es aufzufinden, das ganze Gebiet ähnele einer grossen unterseeischen Müllhalde.