BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 65 von 68 ErsteErste ... 15556162636465666768 LetzteLetzte
Ergebnis 641 bis 650 von 676

Die Ustasa

Erstellt von Vuk, 31.03.2005, 20:51 Uhr · 675 Antworten · 42.377 Aufrufe

  1. #641
    Avatar von Methica

    Registriert seit
    23.05.2005
    Beiträge
    4.286
    Stimmt nicht.

  2. #642
    Avatar von Josip Frank

    Registriert seit
    14.02.2011
    Beiträge
    9.007
    Zitat Zitat von Methling Beitrag anzeigen
    Menschen, die ständig übertrieben und rabiat über das Kroatentum/Serbentum etc. reden, müssen es wohl, um sich überhaupt als irgendwas zu fühlen.

    Euch fehlt die Distanz. Ihr verherrlicht Gewalt an Menschen. Im Grunde sind solche Menschen die Nazis, Faschisten sind, Menschen mit tiefgreifenden Ängsten. Arme Würstchen, die den ganzen Bohey brauchen, um eine innere Heimat und Stabilität zu haben.

    Die müssten eigentlich alle auf die Couch.

    Mich wundert eigentlich nicht so sehr, dass viele zunächst Ante Pavelic gut fanden. Dazu muss man sich doch mal die Geschichte der Kroaten anschauen.

    Jahrhundertelang von Ungarn und von Österreichern dominiert, dann das Gefühl auch im jug. Königreich nicht das bekommen zu haben, was man sich erhofft hat.

    Die politischen Entwicklungen und die Wahl entweder Kommunist oder Faschist zu werden. Und wenn ein katholisches Volk sieht, dass der Papst sich nur gegen Kommunsten wendet und scheinbar mit den Faschisten weniger Probleme hat... da liegt es ja doch recht nahe, sich einem Heilsversprecher wie Pavelic zuzuwenden.

    Autoritäre Regierungsformen waren nichts Fremdes. Dann erzählt einem einer, dass endlich die goldene Zeit angebrochen sei... Es ging ja für viele ganz normal oder sogar besser weiter. Warum man auf einmal eine Stelle, eine Wohnung bekommen hat und dass dafür ein Serbe oder Jude rausgeschmissen wurde, hat man wohl nicht hinterfragt.

    Ob man immer so offen ist, in einer nationalen Euphorie für das Schicksal anderer? Ich glaube nicht. Und bevor die Kroaten sich versahen, war nach vier Jahren der Zauber vorbei.

    So sehr ich einen Kroaten von damals verstehe, dass er nicht alles verstanden und richtig eingeordnet hat, umso weniger verstehe ich, dass in unserer Zeit solche Holzköpfe immer noch rumrennen.

    Ich frage mich wirklich was ihr Neu-Faschisten (nicht nur kroatische, sondern überhaupt) für Väter und Mütter habt: Haben die euch allen Ernstes beigebracht, es sei richtig andere aufgrund ihrer Herkunft zusammenzutreiben und abzuschlachten?

    Verstehe ich nicht. Meine Eltern haben mich geliebt und haben mir die einfachsten Dinge beigebracht, die mich immun machen gegen so einen Scheiß:
    Liebe deinen Nächsten, die Menschen sind gut und interessant, man vergreift sich nicht an Schwächeren, Gott hat die Welt bunt und schön gemacht, tu anderen Gutes, ansonsten wenigstens nichts Schlechtes.

    Ich wette, ihr haltet euch auch noch für gute Christen, obwohl ihr genau das Gegenteil von dem macht, was die katholische Kirche und der Papst will.

    Typisch für Leute, die nichts wissen ( wollen ) und meinen hier etwas zu schreiben müssen ohne sich jemals mit Fakten befasst zu haben.

    Dreimächtepakt und Staatsstreich in Jugoslawien 1941

    Ante Pavelic hatte keinen Rückhalt in der Bevölkerung. Die Unterdrückung und die zahlreichen Morde an Kroaten durch den serbischen König und seinem Gefolge haben der Bevölkerung gezeigt, dass dieses Jugoslawien nicht das war war, was sie sich erhofft hatten.

    Serben mit Juden auf eine Stufe zu stellen, zeigt doch woran es bei euch krankt incl. der Rehabilitation der Cetniks

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von NovaKula Beitrag anzeigen
    Vergleicht man die Zahl der Serben in Kroatien 1931 und 1948, etwa 90.000.

    Es gab übrigens ne serbische Partei damals in Kroatien die das zentralistische Regime Jugoslawiens kritisiert hat.
    der Witz daran ist, dass sie keine Serben waren, sondern nur wegen dem Glauben als Serben definiert wurde von Belgrad ( überwiegend in Dalmatien)

  3. #643
    Avatar von NovaKula

    Registriert seit
    24.10.2013
    Beiträge
    9.104
    Was für eine Rehabilitation? Einige haben nur das Gerichtsverfahren von Mihajlovic kritisiert.

  4. #644
    Avatar von Holzmichl

    Registriert seit
    02.04.2015
    Beiträge
    24.724
    Sie waren dort immer Orthodox, auch wenn es sehr viele kroatische Konvertiten gab in den 30ern, die sich auch als Kroaten verstanden. Deswegen kannst du aber nicht alle zu Nicht-Serben machen. Die Kroaten, beispielsweise Stipe Radic wollten sie ja zu Kroaten machen aber das funktionierte nicht.

  5. #645
    Avatar von Dinarski-Vuk

    Registriert seit
    20.06.2006
    Beiträge
    12.381
    Zitat Zitat von Strahimir I Beitrag anzeigen
    Hör mal zu du häslicher Zipfeklatscher und ihr anderen Querolanten, ich lasse mich nicht als Nazi betiteln, du Kulturbolschewist.Ich habe mehr Freunde/inen als du die eine andere Hautfarbe oder Glauben haben.
    Wenn ihr Iternet-Demagogen denkt das ihr im Recht seid, dann plapert doch nicht denn diktierten Müll von 1945-heute nach,skepsis ist auch gut.
    Gerade in den Augen vieler Forscher waren jedoch die deutschen Nazis und italienischen Faschisten besonders glaubwürdige Kronzeugen, wenn es um die vollständige Gewalt der Ustaschas ging. Du gehst hier nach einem klaren Prinzip vor, die genau die Ustaschas damals auch versucht haben, sprich sie beherrschten diese Klaviatur indem sie behaupteten, das europäische Abendland gegen den "wilden Osten" und gegen die "jüdisch-bolschewistische Verschwörung" zu verteidigen. In dieser Perspektive erschien die Verfolgung der Serben als eine Art defensive Gegenreaktion auf den grossserbischen Expansionsmus in ihren und deinen Augen als gerechtfertigt.

    Genau so sind die serbischen Nationalisten nicht an einer objektiven Aufarbeitung interessiert, mit ihren völlig übersteigerten Opferzahlen den Grundstein für den Mythos von mehr als einer Million serbischer Opfer in Jasenovac zu legen um so das ganze kroatische Volk als "Verbrecher" zu stigmatisieren.

    Das war auch das Problem im Nachkriegs Jugoslawien, da viele erschienen Publikationen sich vor allem auf ihren "Volksbefreiungskampf" und ihre sozialistische Revolution fokussiert haben und der Heroismus der Partisanen zelebriert wurde, aber gleichzeitig eine Analyse der Gewalt der Ustaschas bewusst vermieden haben, da ihre Ursachen damals tabuisiert waren.

  6. #646

    Registriert seit
    28.11.2014
    Beiträge
    873
    Wie viele Menschen sind denn in Jasenovac umgekommen?

  7. #647
    Avatar von Vukovarac

    Registriert seit
    10.06.2011
    Beiträge
    11.950
    Zitat Zitat von Inat Beitrag anzeigen
    Wie viele Menschen sind denn in Jasenovac umgekommen?
    ...350 Milliarden....mindestens...

  8. #648
    Avatar von Indianer

    Registriert seit
    13.11.2010
    Beiträge
    24.863
    Zitat Zitat von Inat Beitrag anzeigen
    Wie viele Menschen sind denn in Jasenovac umgekommen?

    zu viele

  9. #649

    Registriert seit
    28.11.2014
    Beiträge
    873
    Gemäss Wikipedia 70000 bis 80000

  10. #650
    Avatar von Methica

    Registriert seit
    23.05.2005
    Beiträge
    4.286
    Zitat Zitat von Josip Frank Beitrag anzeigen
    Typisch für Leute, die nichts wissen ( wollen ) und meinen hier etwas zu schreiben müssen ohne sich jemals mit Fakten befasst zu haben.

    Dreimächtepakt und Staatsstreich in Jugoslawien 1941

    Ante Pavelic hatte keinen Rückhalt in der Bevölkerung. Die Unterdrückung und die zahlreichen Morde an Kroaten durch den serbischen König und seinem Gefolge haben der Bevölkerung gezeigt, dass dieses Jugoslawien nicht das war war, was sie sich erhofft hatten.

    Serben mit Juden auf eine Stufe zu stellen, zeigt doch woran es bei euch krankt incl. der Rehabilitation der Cetniks

    - - - Aktualisiert - - -



    der Witz daran ist, dass sie keine Serben waren, sondern nur wegen dem Glauben als Serben definiert wurde von Belgrad ( überwiegend in Dalmatien)
    Ich bitte dich.

    Gerade du müsstest doch wissen, wenn man deine "Fußnote", unten liest und wenn man deinen Avater sieht, wo du stehst und warum du da stehst.
    Du bist doch keine Einzelperson, von irgendwo muss das ja herrühren.

    Es ist eben der Rückhalt in vielen Familien durch die Nichtaufarbeitung dieser Phase. Das kommt doch nicht von ungefähr. Aber über Zahlen spekuliere ich nicht, da es dazu keine mir bekannte Statistik gibt.

    Im Übrigen übersiehst du, dass der damalige Staat YU nicht gegen "Kroaten" vorgegangen ist, sondern gegen alle Kräfte, die sich gegen das Königreich verschworen hatten:

    Gegen Verdächtige, Sympathisanten und Funktionäre der Faschisten und der Kommunisten. Denn diese Gruppierungen wollten ja den Staat bekämpfen und haben es ja auch getan.
    Man hatte doch auch 1934 den König in Marseille umgebracht, so mal nebenbei erwähnt.

    Jeder Staat verteidigt sich und kämpft für seinen Erhalt.
    Ob das richtig oder falsch ist, weiß ich nicht. Es ist nur nichts Ungewöhnliches. UNd auch das macht jeder Staat.

    Außerdem: Was meinst du eigentlich, wer bei euch im Geheimdienst sitzt? Genau die gleichen Leute, die schon damals während der Kommunisten da saßen.

    Es wechselt nur der Herr, nicht das Gefolge.



    Im Übrigen zu deinem 2. Punkt: Wenn die Kroaten damals, die Serben nicht als Serben angesehen hätten, sondern als Kroaten und das angeblich von Serbien ausgegangen ist...warum hat man sie denn dann überhaupt umgebracht?

Ähnliche Themen

  1. -U- Ustasa
    Von doener-sellerie im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 22.07.2006, 08:52
  2. Wer erkennt diesen Ustasa?
    Von Befehl223 im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 29.04.2006, 20:10