BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 4 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 53

Verbot von Geschichtsfälschungen und falsche Unterstellungen

Erstellt von H3llas, 27.09.2012, 10:44 Uhr · 52 Antworten · 2.875 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von hippokrates

    Registriert seit
    30.12.2005
    Beiträge
    13.211
    Zitat Zitat von Karoliner Beitrag anzeigen
    In deutschsprachigen Foren wird Slawen aber mit "w" geschrieben

    Karoliner.
    Ich nehme deutschsprachige Foren nicht als Maßstab. Solltest du übrigens auch nicht.

    1348749832_slaven.jpg



    Hippokrates

  2. #32

    Registriert seit
    03.09.2012
    Beiträge
    680
    Es wird nie Frieden geben zwischen beide Staaten..

    Wunderlich finde ich allerdings das sogar im antiken Makedonien ein Mischmasch war.. Da lebten Thraker,illyrer, thrako-illyrer Griechen etc Und das ist heute noch der Fall.

    Am meisten nervt mich wenn man sagt Wir Griechen sind die wahren Makedonen und umgekehrt genauso!!

    Wie kann man wissen das man die wahren Makedonen sind?? Nur weil man Griechisch spricht oder nur weil man in einem Land lebt wo Mazedonien/Makedonien heisst??

    Ihr liegt alle Falsch!! Beide sind im Unrecht!

    Erstens seit tausenden Jahren haben sich Völker vermischt so auch die Griechen.
    Slawen kamen haben sich mit allen vermischt viele wurden auch slawisiert oder hellenisiert.

    Nicht jeder ist ein "echter" Slawe in Mazedonien oder ein echter Hellene buw. Grieche weil WIR alle Mischvölker sind.

    Man sollte endlich mal aufhören jemanden nur wegen der sprache oder herkunftsland zu kritisieren weil ihr wisst nie was ihr einmal gewesen seit und ausserdem wir alle haben mal in einem Land gelebt!!! Rumelien/Osmanisches Reich.

    Viele haben sich vermischt also hört jetzt mal auf mit dem ganzen nationalistischen Scheiss!!

    Geschichte ist Geschichte aber man kann nie genau wissen was mal war oder welchen Ursprungs er war oder nur wegen der Sprache einer Nationalität zuweist..

    Und Alexander soll ursprünglich weder Grieche noch Makedone gewesen sein sondern ein Thraker...


    Peacee

  3. #33
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    19.303
    Zitat Zitat von hippokrates Beitrag anzeigen
    Ich nehme deutschsprachige Foren nicht als Maßstab. Solltest du übrigens auch nicht.

    1348749832_slaven.jpg



    Hippokrates
    Duden | Slawe | Rechtschreibung, Bedeutung, Definition

    Das im universitär-slawistischen Gebrauch verwendete "v" hängt mit den Regeln der Transliteration in akademischen Texten zusammen und dem sich teilweise widersprechenden "allgemeinen Sprachgebrauch". In dem ist laut Duden "Slawe" die korrekte Schreibweise, zumal das Wort mit v geschrieben eine weitere Bedeutung hat.

  4. #34

    Registriert seit
    23.03.2012
    Beiträge
    970
    Zitat Zitat von Salios Beitrag anzeigen
    Es wird nie Frieden geben zwischen beide Staaten..

    Wunderlich finde ich allerdings das sogar im antiken Makedonien ein Mischmasch war.. Da lebten Thraker,illyrer, thrako-illyrer Griechen etc Und das ist heute noch der Fall.

    Am meisten nervt mich wenn man sagt Wir Griechen sind die wahren Makedonen und umgekehrt genauso!!

    Wie kann man wissen das man die wahren Makedonen sind?? Nur weil man Griechisch spricht oder nur weil man in einem Land lebt wo Mazedonien/Makedonien heisst??

    Ihr liegt alle Falsch!! Beide sind im Unrecht!

    Erstens seit tausenden Jahren haben sich Völker vermischt so auch die Griechen.
    Slawen kamen haben sich mit allen vermischt viele wurden auch slawisiert oder hellenisiert.

    Nicht jeder ist ein "echter" Slawe in Mazedonien oder ein echter Hellene buw. Grieche weil WIR alle Mischvölker sind.

    Man sollte endlich mal aufhören jemanden nur wegen der sprache oder herkunftsland zu kritisieren weil ihr wisst nie was ihr einmal gewesen seit und ausserdem wir alle haben mal in einem Land gelebt!!! Rumelien/Osmanisches Reich.

    Viele haben sich vermischt also hört jetzt mal auf mit dem ganzen nationalistischen Scheiss!!

    Geschichte ist Geschichte aber man kann nie genau wissen was mal war oder welchen Ursprungs er war oder nur wegen der Sprache einer Nationalität zuweist..

    Und Alexander soll ursprünglich weder Grieche noch Makedone gewesen sein sondern ein Thraker...


    Peacee
    Das klingt vernünftig was du sagst, rein menschlich, ohne weitere Bewertung

    Aber bedenke immer, eine Nation die letztlich auf Territorien der Nachbarn schielt trägt niemals zum Frieden bei.

    Das ganze Theater in der EJRM hat ein sehr triviales Ziel. Zugang zum Meer.

    Geschichtliche Aspekte können dabei außer Acht gelassen werden, da wird das US-Protektorat FYROM auch nichts daran ändern.

    Viel schlimmer sind die Keime, die in die Köpfe der Kinder gepflanzt werden.

  5. #35
    Avatar von De_La_GreCo

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    23.804
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Als was dürfen sie sich denn deiner wertgeschätzten Meinung nach sehen, Kollege Slawe?
    Ach und nur weil sie sich als Makedonen sehen wollen und der Meinung sind Makedonier waren bzw sind keine Griechen müssen wir alle unsere regionale Identität aufgeben????Euer Problem ist, dass dieses Thema euch nicht selber betrifft und es euch dementsprechend scheiss egal ist. Das ist alles.....Dann kommt noch hinzu das ihr alle slawischstämmige Menschen seid und so Sympathien füreinander hegt. (Was ich nicht mal schlimm finde) Es ist vollkommen normal das die Griechen sich hier wehren weil sie hier selber angegriffen werden. Aber das scheint ihr hier irgendwo nicht zu verstehen. Ich selber kann dieses gequatsche nicht mehr hören, darum äußere ich mich nur noch selten darüber, andere tuns gerne und das auch mit ihren guten Recht.


    Ps: zu Hellas Forderung, das kannste hier vergessen. Wir schreiben hier in einem Forum wo die Mehrheit ex Jugoslawen sind und dementsprechend herrschen hier andere Regeln, als z.B in einem neutralem Geschichtsforum. Finde dich damit ab

  6. #36
    Yunan
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Als was dürfen sie sich denn deiner wertgeschätzten Meinung nach sehen, Kollege Slawe?
    Auf ihre tatsächliche Geschichte und das macht sie nicht zu Makedonen sondern zu Südslawen. Es ist Fakt, dass die Slawen FYROMs vor 1944 offiziell Bulgaren waren und sich auch als solche gesehen haben. Wenn Zoran hier ankommt und irgendwas als Lüge abtut, führt er genau diese "Rebellen" gegen das Bulgarentum an, die alleine aus eigenem Machtkalkül eine Nation erfunden haben. Was in FYROM geschieht, nennt man "Nation-Building". Schlag ein Geschichtsbuch auf und du wirst es so vorfinden. Von mir aus können sie sich als Chinesen bezeichnen aber nicht als Makedonen.

    Nation-building includes the creation of national paraphernalia such as flags, anthems, national days, national stadiums, national airlines, national languages, and national myths.
    Vor 1944 hatten die Slawen dort nichts davon, keine eigene Sprache, bulgarische Nationalhelden und Feiertage und sicherlich keine Entstehungsmythen. Das hat erst 1991 begonnen.

  7. #37

    Registriert seit
    03.09.2012
    Beiträge
    680
    Zitat Zitat von laola999 Beitrag anzeigen
    Das klingt vernünftig was du sagst, rein menschlich, ohne weitere Bewertung

    Aber bedenke immer, eine Nation die letztlich auf Territorien der Nachbarn schielt trägt niemals zum Frieden bei.

    Das ganze Theater in der EJRM hat ein sehr triviales Ziel. Zugang zum Meer.

    Geschichtliche Aspekte können dabei außer Acht gelassen werden, da wird das US-Protektorat FYROM auch nichts daran ändern.

    Viel schlimmer sind die Keime, die in die Köpfe der Kinder gepflanzt werden.
    Ich weiss das habe ich auch nie behauptet solche Träumer und Idioten gibts in jeder Nation!


    Naja sollen sich die Politiker streiten.


    Es wird nie zum Frieden kommen und wenn es mal zu Frieden kommen wird werde ich nicht leben haha

  8. #38
    Avatar von hippokrates

    Registriert seit
    30.12.2005
    Beiträge
    13.211
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Duden | Slawe | Rechtschreibung, Bedeutung, Definition

    Das im universitär-slawistischen Gebrauch verwendete "v" hängt mit den Regeln der Transliteration in akademischen Texten zusammen und dem sich teilweise widersprechenden "allgemeinen Sprachgebrauch". In dem ist laut Duden "Slawe" die korrekte Schreibweise, zumal das Wort mit v geschrieben eine weitere Bedeutung hat.
    Die Verwendung des Wortes Slave/Slaven ist schon richtig.

    1348754038_die_slaven.jpg
    Die Slaven: Ihr Name, Ihre Wanderung Nach Europa und Die Anfänge der ... - Heinrich Kunstmann - Google Books

    1348754275_slaven_und_europa.jpg
    Universität Trier: Bd. 8: Die Slaven und Europa

    1348754597_die_welt_der_slaven.jpg
    Die Welt der Slaven. Jahrgang LVII (2012) Heft 2.: Slavische Sprachwissensc...



    Hippokrates

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Salios Beitrag anzeigen
    Und Alexander soll ursprünglich weder Grieche noch Makedone gewesen sein sondern ein Thraker...
    Schwachsinn.



    Hippokrates

  9. #39
    Avatar von Hellenic-Pride

    Registriert seit
    08.05.2008
    Beiträge
    8.565
    Zitat Zitat von laola999 Beitrag anzeigen
    Das klingt vernünftig was du sagst, rein menschlich, ohne weitere Bewertung

    Aber bedenke immer, eine Nation die letztlich auf Territorien der Nachbarn schielt trägt niemals zum Frieden bei.

    Das ganze Theater in der EJRM hat ein sehr triviales Ziel. Zugang zum Meer.

    Geschichtliche Aspekte können dabei außer Acht gelassen werden, da wird das US-Protektorat FYROM auch nichts daran ändern.

    Viel schlimmer sind die Keime, die in die Köpfe der Kinder gepflanzt werden.
    Richtig; und dafür können wir uns herzlichst bei Tito bedanken, der den Stein erst richtig zum Rollen gebracht hat.

    << Stalin und Tito schufen das Staatsgebilde Mazedonien mit der erklärten Absicht, Nordgriechenland dem kommunistischen Block einzuverleiben. Tito zettelte den Bürgerkrieg in Griechenland an. >>

    Hinzu kommt noch:

    << Aber auch Skopje tut seinen Teil, um den Konflikt anzuheizen. Auf dem neuen Staatswappen scheint nicht nur an der Stelle des alten jugoslawischen Sterns die Sonne von Vergina, das Zeichen Philipps, neuerdings kräuseln sich auch drei Wellen auf dem Hoheitszeichen. Symbolisch soll das heißen: Die Republik Mazedonien reicht bis zur Ägäis. Lehrer pauken schon Erstkläßlern ein, sie seien die „genuinen Nachfahren“ Alexanders des Großen, daher die „Erben“ ganz Mazedoniens. Kräftig in die Kerbe des Chauvinismus hauen auch die Brenner des Mastika-Schnapses. Sie nennen ihn Solunka, das heißt: aus Solun, und Solun ist der slawische Name für Thessaloniki.

    Flugschriften der Nationalen Befreiungsarmee Mazedoniens zeigen den großen Alexander als Slawen, der mit seinem Schwert in den Kampf um das „historische Territorium“ führt. Wo dies liegt, demonstriert eine blutrote Karte: In der ehemaligen jugoslawischen Republik und in ganz Nordgriechenland, dazu noch in einem guten Teil des südwestlichen Bulgarien und im östlichsten Bogen Albaniens.
    >>

    Ein Ausschnitt von einem Artikel der ZEIT aus dem Jahr 1994


    << Es geht um das Kernreich des makedonischen Königs Alexander des Großen, als dessen Erbwalter sich die Griechen verstehen. Obgleich die Mazedonier in Skopje Slawen sind, die hier zu Alexanders Zeiten nicht lebten, haben sie den antiken König in ihre Heldengalerie eingereiht. Der Stern seiner Dynastie ziert die neue Flagge. Den jungen Staat dürstet es nach Tradition – und da Mazedonien keine Schutzmarke war, nahm man sich aus dem Gemischtwarenladen der Geschichte, was man brauchte.

    ...

    Sieben Monate lang war Georgievski stellvertretender Präsident des Landes, nun führt er die Opposition. In die Ausweise der Parteimitglieder ist eine Karte von Großmazedonien eingedruckt, die fast ganz Nordgriechenland umfaßt. Auf dem Parteitag raunten sich die VMRO-Delegierten zu: „Und den nächsten Kongreß halten wir in Thessaloniki ab.“
    >>

    Ebenfalls ein Ausschnitt von einem Artikel der ZEIT; diesmal aus dem Jahr 1992


    Die griechische Haltung, die ausschließlich nur von verblendeten Nationalisten aus Skopje als nicht verständlich angesehen wird, ist berechtigt. Andere Regierungen hätten unter anderem ihr Militär mobilisiert und ggf. mit einem Militärschlag geantwortet (siehe dazu als Beispiele Sudan > Südsudan). Die Türkei beispielsweise hat die Grenze zu Armenien aufgrund ähnlicher Streitigkeiten dicht gemacht, da die Türkei das Symbol auf dem armenischen Wappen, den Berg Ararat der bekanntlich in der Türkei liegt, als Gebietsanspruch gesehen hat.

    Griechenland hätte vor einigen Jahren, also vor der Krise, ebenfalls die Tore dicht machen müssen. All die Jahre haben diese sinnlosen Versuche, mit Gesprächen den Streit zu beseitigen, nichts genützt. Im Gegenteil; der Wahn in FYROM kennt keine Grenze, wie dieses schlecht imitierte Disneyland "Skopje 2014" beweist. Statt einen Schlussstrich zu ziehen, tanzen diese Hirnamputierten VMRO-Gruevskis auf unsere Nasen herum und unsere Außenpolitik schaut dabei zu. Es ist an der Zeit einen Schlussstrich zu ziehen und der Weltgemeinschaft, so wie auch Skopje, zu zeigen dass wir Griechen es verdammt ernst meinen!

  10. #40

    Registriert seit
    08.05.2011
    Beiträge
    4.808
    Mein Gott, eure Probleme möcht' ich haben.

Seite 4 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Falsche Einstellungen
    Von Shqiptar90 im Forum PC, Internet, Games
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 10.10.2010, 19:10
  2. Falsche Signale
    Von ooops im Forum Politik
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 13.12.2009, 16:41
  3. Du weißt das sie die Falsche für dich ist.
    Von Perun im Forum Humor - Vicevi
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.04.2008, 18:25