BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 5 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 53

Verbot von Geschichtsfälschungen und falsche Unterstellungen

Erstellt von H3llas, 27.09.2012, 10:44 Uhr · 52 Antworten · 2.858 Aufrufe

  1. #41
    Avatar von hippokrates

    Registriert seit
    30.12.2005
    Beiträge
    13.211
    Zitat Zitat von Hellenic-Pride Beitrag anzeigen
    Richtig; und dafür können wir uns herzlichst bei Tito bedanken, der den Stein erst richtig zum Rollen gebracht hat.

    << Stalin und Tito schufen das Staatsgebilde Mazedonien mit der erklärten Absicht, Nordgriechenland dem kommunistischen Block einzuverleiben. Tito zettelte den Bürgerkrieg in Griechenland an. >>

    Hinzu kommt noch:

    << Aber auch Skopje tut seinen Teil, um den Konflikt anzuheizen. Auf dem neuen Staatswappen scheint nicht nur an der Stelle des alten jugoslawischen Sterns die Sonne von Vergina, das Zeichen Philipps, neuerdings kräuseln sich auch drei Wellen auf dem Hoheitszeichen. Symbolisch soll das heißen: Die Republik Mazedonien reicht bis zur Ägäis. Lehrer pauken schon Erstkläßlern ein, sie seien die „genuinen Nachfahren“ Alexanders des Großen, daher die „Erben“ ganz Mazedoniens. Kräftig in die Kerbe des Chauvinismus hauen auch die Brenner des Mastika-Schnapses. Sie nennen ihn Solunka, das heißt: aus Solun, und Solun ist der slawische Name für Thessaloniki.

    Flugschriften der Nationalen Befreiungsarmee Mazedoniens zeigen den großen Alexander als Slawen, der mit seinem Schwert in den Kampf um das „historische Territorium“ führt. Wo dies liegt, demonstriert eine blutrote Karte: In der ehemaligen jugoslawischen Republik und in ganz Nordgriechenland, dazu noch in einem guten Teil des südwestlichen Bulgarien und im östlichsten Bogen Albaniens.
    >>

    Ein Ausschnitt von einem Artikel der ZEIT aus dem Jahr 1994


    << Es geht um das Kernreich des makedonischen Königs Alexander des Großen, als dessen Erbwalter sich die Griechen verstehen. Obgleich die Mazedonier in Skopje Slawen sind, die hier zu Alexanders Zeiten nicht lebten, haben sie den antiken König in ihre Heldengalerie eingereiht. Der Stern seiner Dynastie ziert die neue Flagge. Den jungen Staat dürstet es nach Tradition – und da Mazedonien keine Schutzmarke war, nahm man sich aus dem Gemischtwarenladen der Geschichte, was man brauchte.

    ...

    Sieben Monate lang war Georgievski stellvertretender Präsident des Landes, nun führt er die Opposition. In die Ausweise der Parteimitglieder ist eine Karte von Großmazedonien eingedruckt, die fast ganz Nordgriechenland umfaßt. Auf dem Parteitag raunten sich die VMRO-Delegierten zu: „Und den nächsten Kongreß halten wir in Thessaloniki ab.“
    >>

    Ebenfalls ein Ausschnitt von einem Artikel der ZEIT; diesmal aus dem Jahr 1992


    Die griechische Haltung, die ausschließlich nur von verblendeten Nationalisten aus Skopje als nicht verständlich angesehen wird, ist berechtigt. Andere Regierungen hätten unter anderem ihr Militär mobilisiert und ggf. mit einem Militärschlag geantwortet (siehe dazu als Beispiele Sudan > Südsudan). Die Türkei beispielsweise hat die Grenze zu Armenien aufgrund ähnlicher Streitigkeiten dicht gemacht, da die Türkei das Symbol auf dem armenischen Wappen, den Berg Ararat der bekanntlich in der Türkei liegt, als Gebietsanspruch gesehen hat.
    Ein ähnliches Beispiel hatten wir auch in Europa, als Frankreich dem Vereinigten Königreich verbot offiziell nur Großbritannien zu heissen, weil es bereits ein Bretagne in Frankreich gibt.



    Hippokrates

  2. #42

    Registriert seit
    03.09.2012
    Beiträge
    680
    Zitat Zitat von hippokrates Beitrag anzeigen

    Schwachsinn.



    Hippokrates
    Schwachsinn ist das nicht , hab es so gelesen muss die Quelle noch suchen..

    Salios

  3. #43
    Yunan
    Zitat Zitat von indulgentia Beitrag anzeigen
    Mein Gott, eure Probleme möcht' ich haben.
    Sei lieber froh dass du sie nicht hast.

  4. #44
    Avatar von Buntovnik

    Registriert seit
    31.03.2012
    Beiträge
    2.826


    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Hellenic-Pride Beitrag anzeigen
    Richtig; und dafür können wir uns herzlichst bei Tito bedanken, der den Stein erst richtig zum Rollen gebracht hat.

    << Stalin und Tito schufen das Staatsgebilde Mazedonien mit der erklärten Absicht, Nordgriechenland dem kommunistischen Block einzuverleiben. Tito zettelte den Bürgerkrieg in Griechenland an. >>

    Hinzu kommt noch:

    << Aber auch Skopje tut seinen Teil, um den Konflikt anzuheizen. Auf dem neuen Staatswappen scheint nicht nur an der Stelle des alten jugoslawischen Sterns die Sonne von Vergina, das Zeichen Philipps, neuerdings kräuseln sich auch drei Wellen auf dem Hoheitszeichen. Symbolisch soll das heißen: Die Republik Mazedonien reicht bis zur Ägäis. Lehrer pauken schon Erstkläßlern ein, sie seien die „genuinen Nachfahren“ Alexanders des Großen, daher die „Erben“ ganz Mazedoniens. Kräftig in die Kerbe des Chauvinismus hauen auch die Brenner des Mastika-Schnapses. Sie nennen ihn Solunka, das heißt: aus Solun, und Solun ist der slawische Name für Thessaloniki.

    Flugschriften der Nationalen Befreiungsarmee Mazedoniens zeigen den großen Alexander als Slawen, der mit seinem Schwert in den Kampf um das „historische Territorium“ führt. Wo dies liegt, demonstriert eine blutrote Karte: In der ehemaligen jugoslawischen Republik und in ganz Nordgriechenland, dazu noch in einem guten Teil des südwestlichen Bulgarien und im östlichsten Bogen Albaniens.
    >>

    Ein Ausschnitt von einem Artikel der ZEIT aus dem Jahr 1994


    << Es geht um das Kernreich des makedonischen Königs Alexander des Großen, als dessen Erbwalter sich die Griechen verstehen. Obgleich die Mazedonier in Skopje Slawen sind, die hier zu Alexanders Zeiten nicht lebten, haben sie den antiken König in ihre Heldengalerie eingereiht. Der Stern seiner Dynastie ziert die neue Flagge. Den jungen Staat dürstet es nach Tradition – und da Mazedonien keine Schutzmarke war, nahm man sich aus dem Gemischtwarenladen der Geschichte, was man brauchte.

    ...

    Sieben Monate lang war Georgievski stellvertretender Präsident des Landes, nun führt er die Opposition. In die Ausweise der Parteimitglieder ist eine Karte von Großmazedonien eingedruckt, die fast ganz Nordgriechenland umfaßt. Auf dem Parteitag raunten sich die VMRO-Delegierten zu: „Und den nächsten Kongreß halten wir in Thessaloniki ab.“
    >>

    Ebenfalls ein Ausschnitt von einem Artikel der ZEIT; diesmal aus dem Jahr 1992


    Die griechische Haltung, die ausschließlich nur von verblendeten Nationalisten aus Skopje als nicht verständlich angesehen wird, ist berechtigt. Andere Regierungen hätten unter anderem ihr Militär mobilisiert und ggf. mit einem Militärschlag geantwortet (siehe dazu als Beispiele Sudan > Südsudan). Die Türkei beispielsweise hat die Grenze zu Armenien aufgrund ähnlicher Streitigkeiten dicht gemacht, da die Türkei das Symbol auf dem armenischen Wappen, den Berg Ararat der bekanntlich in der Türkei liegt, als Gebietsanspruch gesehen hat.

    Griechenland hätte vor einigen Jahren, also vor der Krise, ebenfalls die Tore dicht machen müssen. All die Jahre haben diese sinnlosen Versuche, mit Gesprächen den Streit zu beseitigen, nichts genützt. Im Gegenteil; der Wahn in FYROM kennt keine Grenze, wie dieses schlecht imitierte Disneyland "Skopje 2014" beweist. Statt einen Schlussstrich zu ziehen, tanzen diese Hirnamputierten VMRO-Gruevskis auf unsere Nasen herum und unsere Außenpolitik schaut dabei zu. Es ist an der Zeit einen Schlussstrich zu ziehen und der Weltgemeinschaft, so wie auch Skopje, zu zeigen dass wir Griechen es verdammt ernst meinen!
    Tito zettelte den Bürgerkrieg an hahaha

  5. #45

    Registriert seit
    31.01.2009
    Beiträge
    6.317
    Ja,

    Ich finde auch, das soll auf's heftigste verwarnt werden. Das ist einfach Propaganda, die wie in Weltkriegen benutzt wird.

  6. #46
    Avatar von hippokrates

    Registriert seit
    30.12.2005
    Beiträge
    13.211
    Zitat Zitat von Salios Beitrag anzeigen
    Schwachsinn ist das nicht , hab es so gelesen muss die Quelle noch suchen..

    Salios
    Such mal...

    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    Sei lieber froh dass du sie nicht hast.
    Wenn man sich für überhaupt nichts interessiert und den Kopf am liebsten in den Sand steckt, hat man auch keine Probleme.



    Hippokrates

  7. #47

    Registriert seit
    03.09.2012
    Beiträge
    680
    Zitat Zitat von Salios Beitrag anzeigen
    Schwachsinn ist das nicht , hab es so gelesen muss die Quelle noch suchen..

    Salios
    Hier ein Ausschnitt aus dem Text über Thrakien und Dakien.

    Four years later, a young Macedonian Thracian, Philip II's son, Alexander the Great (336-326 BC) took a foray into the regions north of the Balkan Mountains, to the "Gods' Country" - Dacia - and, like his father, fought hard battles against his Geto-Dacian brothers...

    THE THRACIANS WERE DACIANS

  8. #48
    Avatar von hippokrates

    Registriert seit
    30.12.2005
    Beiträge
    13.211
    Zitat Zitat von Salios Beitrag anzeigen
    Hier ein Ausschnitt aus dem Text über Thrakien und Dakien.

    Four years later, a young Macedonian Thracian, Philip II's son, Alexander the Great (336-326 BC) took a foray into the regions north of the Balkan Mountains, to the "Gods' Country" - Dacia - and, like his father, fought hard battles against his Geto-Dacian brothers...

    THE THRACIANS WERE DACIANS




    Hippokrates

  9. #49
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    12.087
    Zitat Zitat von indulgentia Beitrag anzeigen
    Mein Gott, eure Probleme möcht' ich haben.
    Sei doch froh....das deine nachbarnstaaten kein kulturdiebstahl anvisieren.

  10. #50
    Avatar von Buntovnik

    Registriert seit
    31.03.2012
    Beiträge
    2.826
    Zitat Zitat von Greekleon Beitrag anzeigen
    Sei doch froh....das deine nachbarnstaaten kein kulturdiebstahl anvisieren.
    Doch doch, bei uns wird manchmal auch um Persönlichkeiten gestritten, wir sind aber nicht so fixiert und engstirnig.
    Eines der besten Beispiele ist Ivo Andric. Oder Kulin Ban und Tvrtko I

Seite 5 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Falsche Einstellungen
    Von Shqiptar90 im Forum PC, Internet, Games
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 10.10.2010, 19:10
  2. Falsche Signale
    Von ooops im Forum Politik
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 13.12.2009, 16:41
  3. Du weißt das sie die Falsche für dich ist.
    Von Perun im Forum Humor - Vicevi
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.04.2008, 18:25