BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 21 von 24 ErsteErste ... 111718192021222324 LetzteLetzte
Ergebnis 201 bis 210 von 231

Vergessener Völkermord der KuK Monarchie an den Serben während des ersten Weltkrieges

Erstellt von Crna-Ruka, 05.06.2011, 05:30 Uhr · 230 Antworten · 18.914 Aufrufe

  1. #201

    Registriert seit
    13.07.2004
    Beiträge
    477
    Zitat Zitat von Carl Marks Beitrag anzeigen
    Großteil der NATO und Minderheit der Welt so schon eher!
    Eben, deswegen wurde der Angriff der Nato 99 auch nie von der UNO genehmigt.

  2. #202

    Registriert seit
    13.07.2004
    Beiträge
    477
    "Wir entdeckten später, dass Genscher
    täglich mit dem kroatischen
    Außenminister Kontakt gehabt hatte. Er
    ermutigte die Kroaten dazu die
    Föderation zu verlassen und die
    Unabhängigkeit auszurufen, während
    wir und unsere Verbündeten, inklusive
    Deutschland!, versucht haben, eine
    gemeinsame Haltung gegenüber dem
    Konflikt zu formulieren." - William
    Zimmermann, US-Botschafter, 1992
    "Mit jedem Schuss kommt Kroatien
    seiner Unabhängigkeit näher." - Hans
    Dietrich Genscher (FDP),
    Bundesaußenminister, Aug. 1991 (in:
    "Konkret", 10/1995)


    [quote]
    "Für jeden Staat müsste es eine Ehre
    sein, Waffen an Kroatien geliefert zu
    haben." - "Frankfurter Allgemeine
    Zeitung", 26. Jun. 1992[
    /QUOTE]

    "Der Krieg in den früheren
    jugoslawischen Republiken wird durch
    ein massives und komplexes System von
    Waffenlieferungen per Schiff nach
    Kroatien und Bosnien-Herzegowina,
    finanziert und organisiert von
    Deutschland, angeheizt." - "Defense &
    Foreign Affairs Strategic Policy"
    , 31. Dez 1992
    "Wir glauben, dass wir die wichtigsten
    Folgen des Zweiten Weltkriegs
    überwunden und bewältigt hätten. Aber
    in anderen Bereichen sind wir heute
    damit befasst, noch die Folgen des
    Ersten Weltkriegs zu bewältigen.
    Jugoslawien ist als eine Folge des Ersten
    Weltkriegs eine sehr künstliche, mit
    dem Selbstbestimmungsrecht nie
    vereinbar gewesene Konstruktion.
    " -
    Rupert Scholz (CDU), ehemaliger
    Bundesverteidigungsminister, Sep. 1991
    (in: Sander, Szenen einer Nähe, S.58)
    "Nach außen gilt es etwas zu
    vollbringen, woran wir zweimal zuvor
    gescheitert sind:
    im Einklang mit
    unseren Nachbarn zu einer Rolle zu
    finden, die unseren Wünschen und
    unserem Potential entspricht." - Klaus
    Kinkel (FDP), Bundesaußenminister, 19.
    Mär. 1993 (in: „Frankfurter Allgemeine
    Zeitung“, 19.03.1993)

    "Wir müssen Serbien in die Knie
    zwingen!" - Klaus Kinkel (FDP)
    ,
    Bundesaußenminister, 24. Mai 1992
    "Die NATO ist theoretisch in der Lage,
    Ex-Jugoslawien in einer Nacht in Schutt
    und Asche zu legen." - Klaus Kinkel
    (FDP), Bundesaußenminister, Jul. 1995
    (in: "Der Spiegel", 41/1995)

  3. #203

    Registriert seit
    13.07.2004
    Beiträge
    477
    Dabei leistete Deutschland, die Regierung Kohl/Genscher, Schrittmacherdienste im Verfolgen einer freilich älteren traditionell antiserbischen Teufelei Österreich-Ungarns und des Papsttums. Und 1914 forderte Wilhelm II.: »Mit den Serben muss aufgeräumt werden, und zwar bald. Jetzt oder nie!« Jahrzehnte später suchte Hitler die »serbische Verbrecherclique« endgültig zu beseitigen. Ein halbes Jahrhundert darauf, am 24. Mai 1992, nannte Außenminister Klaus Kinkel die Aufgabe der deutschen Politik: »Wir müssen Serbien in die Knie zwingen«.

    Der diplomatische Versuch, die Bundesrepublik Jugoslawien zu destabilisieren, in möglichst viele Gebiete und Gruppen aufzulösen, zu zerbrechen, war durch die USA und Deutschland spätestens zu Beginn der achtziger Jahre erfolgt, die faktische Zerschlagung der jugoslawischen Souveränität aber zu Beginn der neunziger Jahre. Deutschland hatte damals Slowenien und Kroatien im Alleingang - gegen EU, UNO, KSZE - anerkannt; Kanzler Kohl konstatierte »einen großen Erfolg für uns«.

    Es war der Schritt, der zum Krieg führte, zum Sezessionskrieg, zu einer Reihe von Sezessionskriegen. »Es war das erste Mal«, so seinerzeit ein deutscher Diplomat, »dass Deutschland andere dazu brachte, zu tun, was sie nicht wollten. Wir hatten ein paar Verbündete, nicht sehr viele, plus den Papst."

    Deschner.info

  4. #204
    Esseker
    Also hier wird übertrieben. "Völkermord"! Das ist ein schlimmes Wort und die kuk-Monarchie hatte sicherlich keine solche Vergehen.

  5. #205
    Avatar von Viljuška

    Registriert seit
    14.04.2010
    Beiträge
    5.284
    Zitat Zitat von Esseker Beitrag anzeigen
    Also hier wird übertrieben. "Völkermord"! Das ist ein schlimmes Wort und die kuk-Monarchie hatte sicherlich keine solche Vergehen.
    Aber 60.000!

  6. #206

    Registriert seit
    13.07.2004
    Beiträge
    477
    Zitat Zitat von Viljuška Beitrag anzeigen
    Aber 60.000!
    Systematisch hingerichtet.

    1 Millionen Serben, sprich 1/4 der Bevölkerung sind durch den Überfall der Mittelmächte ums Leben gekommen.
    Hundertausende wurden Systematisch in Lager gepfercht.

    Wenn das kein Völkermord ist?

  7. #207
    Esseker
    Zitat Zitat von Viljuška Beitrag anzeigen
    Aber 60.000!
    Glaubst du jeden Mist?

  8. #208

    Registriert seit
    12.04.2007
    Beiträge
    16.107
    Zitat Zitat von Crna-Ruka Beitrag anzeigen
    Dabei leistete Deutschland, die Regierung Kohl/Genscher, Schrittmacherdienste im Verfolgen einer freilich älteren traditionell antiserbischen Teufelei Österreich-Ungarns und des Papsttums. Und 1914 forderte Wilhelm II.: »Mit den Serben muss aufgeräumt werden, und zwar bald. Jetzt oder nie!« Jahrzehnte später suchte Hitler die »serbische Verbrecherclique« endgültig zu beseitigen. Ein halbes Jahrhundert darauf, am 24. Mai 1992, nannte Außenminister Klaus Kinkel die Aufgabe der deutschen Politik: »Wir müssen Serbien in die Knie zwingen«.

    Der diplomatische Versuch, die Bundesrepublik Jugoslawien zu destabilisieren, in möglichst viele Gebiete und Gruppen aufzulösen, zu zerbrechen, war durch die USA und Deutschland spätestens zu Beginn der achtziger Jahre erfolgt, die faktische Zerschlagung der jugoslawischen Souveränität aber zu Beginn der neunziger Jahre. Deutschland hatte damals Slowenien und Kroatien im Alleingang - gegen EU, UNO, KSZE - anerkannt; Kanzler Kohl konstatierte »einen großen Erfolg für uns«.

    Es war der Schritt, der zum Krieg führte, zum Sezessionskrieg, zu einer Reihe von Sezessionskriegen. »Es war das erste Mal«, so seinerzeit ein deutscher Diplomat, »dass Deutschland andere dazu brachte, zu tun, was sie nicht wollten. Wir hatten ein paar Verbündete, nicht sehr viele, plus den Papst."

    Deschner.info
    Dann will ich mal was dazu beisteuern.
    Ist dir Vollhorst eigentlich schon aufgefallen,das zum großteil, Du selbst zu deinen Quatsch postest?Was ein ziemliches Licht auf die Beschießenheit deines daseins werfen muß,da du anscheinend nichts anderes in deinem verkackten Leben hast als über Zeiten zu referieren wo man nicht einmal daran dachte den Fehler zu begehen dich zu zeugen,also wenn alles so großartig in Serbien war oder ist,dann schlage ich vor das du deinen häßlichen verfetteten Tschedoarsch in einen Güterwaggon wuchtest und ihn Richtung Serbien schickst wo du dann Erntehelfer nervst und deinen Scheiß in einem Feldklo abläßt während du an Lauch nagst.

  9. #209
    Esseker
    Zitat Zitat von Perun Beitrag anzeigen
    Dann will ich mal was dazu beisteuern.
    Ist dir Vollhorst eigentlich schon aufgefallen,das zum großteil, Du selbst zu deinen Quatsch postest?Was ein ziemliches Licht auf die Beschießenheit deines daseins werfen muß,da du anscheinend nichts anderes in deinem verkackten Leben hast als über Zeiten zu referieren wo man nicht einmal daran dachte den Fehler zu begehen dich zu zeugen,also wenn alles so großartig in Serbien war oder ist,dann schlage ich vor das du deinen häßlichen verfetteten Tschedoarsch in einen Güterwaggon wuchtest und ihn Richtung Serbien schickst wo du dann Erntehelfer nervst und deinen Scheiß in einem Feldklo abläßt während du an Lauch nagst.
    So muss man auch nicht diskutieren.

    ---

    So ich verschieb den Thread mal richtung Geschichte und Kultur-Forum.

  10. #210

    Registriert seit
    13.07.2004
    Beiträge
    477
    Zitat Zitat von Perun Beitrag anzeigen
    Dann will ich mal was dazu beisteuern.
    Ist dir Vollhorst eigentlich schon aufgefallen,das zum großteil, Du selbst zu deinen Quatsch postest?Was ein ziemliches Licht auf die Beschießenheit deines daseins werfen muß,da du anscheinend nichts anderes in deinem verkackten Leben hast als über Zeiten zu referieren wo man nicht einmal daran dachte den Fehler zu begehen dich zu zeugen,also wenn alles so großartig in Serbien war oder ist,dann schlage ich vor das du deinen häßlichen verfetteten Tschedoarsch in einen Güterwaggon wuchtest und ihn Richtung Serbien schickst wo du dann Erntehelfer nervst und deinen Scheiß in einem Feldklo abläßt während du an Lauch nagst.
    Das wirklich traurige daran ist, daß du dir Zeit nimmst den Text eines Menschen zu Zitieren der ein verkacktes Leben führt. Wer ist hier nun der verkacktere?

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 208
    Letzter Beitrag: 15.07.2011, 15:58
  2. Antworten: 211
    Letzter Beitrag: 28.06.2011, 13:24
  3. Wie stehen Serben zum Völkermord an den Donauschwaben?
    Von Fan Noli im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 17.06.2010, 18:11
  4. Völkermord der Ustasa an Serben, KZ-Lager Jasenovac, Kinder
    Von KineZ im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 390
    Letzter Beitrag: 28.02.2007, 16:59