BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 4 von 24 ErsteErste 1234567814 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 231

Vergessener Völkermord der KuK Monarchie an den Serben während des ersten Weltkrieges

Erstellt von Crna-Ruka, 05.06.2011, 05:30 Uhr · 230 Antworten · 18.873 Aufrufe

  1. #31

    Registriert seit
    19.09.2008
    Beiträge
    16.600
    Zitat Zitat von Jovanovic Beitrag anzeigen
    Crna Ruka, danke für diesen Thread.

    Ich denke desto mehr Völkermorde wir hier in diesem Forum haben, desto kompletierter sind wir^^

    Aber es ist schon faszinierend das wir nichtmal eine Entschuldigung von diesen Ländern bekommen haben...

    Doch, zwar nicht ganz Albanien aber Vojvodina und Kosovo sollten reichen

  2. #32
    Avatar von Lance Strongo

    Registriert seit
    16.07.2009
    Beiträge
    5.422
    Zitat Zitat von veliki turcin Beitrag anzeigen
    richtig,es war die Befreiung der südslawischen Brüder vom österreichisch-ungarischen Joch!
    Wir haben in den 90er Jahren gesehen, was die Bosnier davon hielten in einem serbisch dominierten Staat zu leben.

  3. #33
    Avatar von Fitnesstrainer NRW

    Registriert seit
    26.09.2010
    Beiträge
    3.309
    Die Vorausetzungen für den ersten Weltkrieg waren die gegenseitigen Bündnissverpflichtungen und exzessiven Machtgelüste der Großmächte, sowie das dadurch bedingte Wettrüsten.

    Ein Hauptaspekt warum der 1. Weltkrieg seinen Ausgang auf dem Balkan nahm ist in der Entwicklung ab dem Aufstand der BiH-Serben 1875 gegen die muslimischen Agas und Begs zu sehen, welcher zunächst in den serbische-montenegrinisch-türkischen Krieg und dann in den russisch-türkischen Krieg mündete. Dieser Konflikt wurde de facto durch den "Berliner Kongress" 1878 eingefroren.

    Bismarck lud als "ehrlicher Makler" zu diesem ein. Österreich-Ungarn bekam als "PREIS für seine NEUTRALITÄT" die Okkupation von Bosnien und Herzegovina zugesprochen (Gegen den Willen der bos. Serben und Muslime, welche zunächst Widerstand leisteten) und bekam ausserdem Garnisonsrecht im Sandzak von Novi Pazar, um die Bildung eines gemeinsamen Staates zwischen Serbien und Montenegro zu verhindern.

    Die gesamte Politik Ö-U war darauf ausgerichtet Serbien möglichst schwach und in wirtschaftlicher Abhängigkeit zu halten. Im Jahr 1908 wurde BiH von Ö-U annektiert (dem eigenen Staat einverleibt), was die sogenannte "Annexionskrise" auslöste.
    Die Serben welche zu der Zeit noch die größte Bevölkerungsgruppe in BiH stellten begannen sich konspirativ gegen die Ö-U-Herrrschaft zu organisieren.

    Am 28.06.1914 erschoss Gavrilo Princip den ö-u. Kronprinzen Franz-Ferdinand als dieser Sarajevo besuchte. Dies nahm Ö-U zum ANLASS um mit den "Serben aufzuräumen". Nach einem Ultimatum, das Serbien bis auf 2 Punkte alle erfüllte (u.a. sollten KuK-Kräfte in Serbien frei ermitteln) ,erklärte Ö-U Serbien den Krieg.

    Die Parole war ganz offiziell "Serbien muß sterbien"......und genauso verhielten sich die KuK-Soldaten auch.
    Der schweizer Professor Rudolph Archibald Reiss hat zu der Zeit jene Regionen bereist in denen die Kunde von "östereichischen Greueltaten" umging und diese ausführlich dokumentiert. Er hat auch mit KuK-Kriegsgefangenen gesprochen.

    Die Serben haben in 2 Weltkriegen, welche sie nicht zu verschulden haben, durch die expansive Grossmächte, Ö-U und Deutschland, sowie deren "lokaler Helfer" einen unglaublich hohen Blutzoll hinehmen müssen.
    Einen WESENTLICH höheren Blutzoll als es jemals ein anderes Balkanvolk hinehmen musste. Waru darf darüber nicht gesprochen werden ? Was stören sich einge hier daran ? Das geschehene hat sich im kollektiven Gedächtniss eingebrannt und natürlich wird dies nicht so leicht zu verarbeiten, vor allem wenn so getan wird als wäre das alles halb so schlimm oder nur "Vergangenheit". Viele Opfer des zweiten Weltkrieges leben teilweise heute noch und haben den letzten Krieg miterlebt. Im zweiten Weltkrieg lebten noch viele, welche den ersten WK miterleben mussten.
    DIe Ereignisse hängen zusammen. Denn die Vergangenheit und das Gedächtniss bestimmt nunmal das Denken und die Handlungen wesentlich mit.

    Oder darf man jetzt nur noch über den Bürgerkrieg in den 90er sprechen ???

    ...und dann natürlich auch nur EINSEITIG

    Die Gegenwart wurde durch die Vergangenheit geformt, sowie wir heute in der Gegenwart die Zukunft formen.

    Wieviele von euch wussten das Grundvoraussetzungen für den 1.WK bereits auf dem Berliner-Kongress 1878 gelegt wurden, als die Russen welche sich durch die Bevorteilung Österreich-Ungarns und Englands, sich um die Früchte eine kostspieligen Krieges betrogen sahen und das "DREIKAISERBÜNDNISS" (Deutschland-Ö-U-Russland)auflösten ? Wer von euch wußte es ?

    Aber ne klar, Gavrilo Princip, EIN SERBE, hat den 1.WK ausgelöst^^ (Achtung Sarkasmus)

  4. #34

    Registriert seit
    18.03.2008
    Beiträge
    20.935
    Zitat Zitat von Dr. Waaagh Beitrag anzeigen
    Wir haben in den 90er Jahren gesehen, was die Bosnier davon hielten in einem serbisch dominierten Staat zu leben.
    1. Lern erstmal den Unterschied zwischen der Bezeichnung "Bosnier" und der Bezeichnung "Bosniake"
    2. Waren auch Bosniaken Mitglieder in der Organisation "Mlada Bosna", die gegen die Besatzung Bosniens kämpfte

    Des weiteren:
    Nach dem Bauernaufstand gegen die Osmanen 1875-1878, der in die Balkankrise mündete, wurde Bosnien-Herzegowina am Berliner Kongress 1878 von den Großmächten der österreichisch-ungarischen Verwaltung unterstellt. 1908 wurde es anlässlich des 60. Thronjubiläums von Kaiser Franz Joseph I. annektiert und die Provinz Sandschak Novi Pazar zwischen Serbien und Montenegro geteilt, was die Bosnische Annexionskrise auslöste. Die Bosnier lehnten eine Besatzung Bosnien-Herzegowinas ab, und hätten eher einen Zusammenschluss mit den Königreichen Serbien und Montenegro oder die Bildung eines unabhängigen Staates vorgezogen. Die Beibehaltung des als ausbeuterisch empfundenen osmanischen Feudalsystems nach 1878, die Unmöglichkeit einer Teilnahme am politischen System der Monarchie und die Stellung Bosniens und der Herzegowina als k. und k. Kronkolonien trugen zum Unmut der ärmeren Bevölkerung bei. Die Provinzen dienten Österreich-Ungarn in erster Linie als Eisenbahn-Transitstrecke, Warenmarkt, Rohstofflager und Lieferanten billiger Arbeitskraft. 1910, nach rund 20 Jahren österreichisch-ungarischer Verwaltung, waren 88 % der Bevölkerung Bosniens und der Herzegowina Analphabeten. Aufgrund von repressiven polizeilichen Maßnahmen war eine auf Reform oder Revolution ausgerichtete politische Betätigung nur im Geheimen möglich. Bosnischen Gymnasiasten, die sich politisch betätigten, drohte der Schulverweis.

  5. #35
    Avatar von Lance Strongo

    Registriert seit
    16.07.2009
    Beiträge
    5.422
    Zitat Zitat von Mastakilla Beitrag anzeigen
    1. Lern erstmal den Unterschied zwischen der Bezeichnung "Bosnier" und der Bezeichnung "Bosniake"
    2. Waren auch Bosniaken Mitglieder in der Organisation "Mlada Bosna", die gegen die Besatzung Bosniens kämpfte

    Des weiteren:
    Ich weiß sehr wohl zwischen Bosniake und Bosnier zu unterscheiden. Immerhin bin ich Bosnier.

    Zeigst du mir bitte von wo du dieses Zitat hast? Die Österreicher haben einiges in Bosnien investiert um das Land aus dem osmanischen Mittelalter zu holen.

  6. #36

    Registriert seit
    18.03.2008
    Beiträge
    20.935
    Zitat Zitat von Fitnesstrainer NRW Beitrag anzeigen

    Die Serben haben in 2 Weltkriegen, welche sie nicht zu verschulden haben, durch die expansive Grossmächte, Ö-U und Deutschland, sowie deren "lokaler Helfer" einen unglaublich hohen Blutzoll hinehmen müssen.
    Einen WESENTLICH höheren Blutzoll als es jemals ein anderes Balkanvolk hinehmen musste. Waru darf darüber nicht gesprochen werden ? Was stören sich einge hier daran ? Das geschehene hat sich im kollektiven Gedächtniss eingebrannt und natürlich wird dies nicht so leicht zu verarbeiten, vor allem wenn so getan wird als wäre das alles halb so schlimm oder nur "Vergangenheit". Viele Opfer des zweiten Weltkrieges leben teilweise heute noch und haben den letzten Krieg miterlebt. Im zweiten Weltkrieg lebten noch viele, welche den ersten WK miterleben mussten.
    DIe Ereignisse hängen zusammen. Denn die Vergangenheit und das Gedächtniss bestimmt nunmal das Denken und die Handlungen wesentlich mit.

    Oder darf man jetzt nur noch über den Bürgerkrieg in den 90er sprechen ???

    ...und dann natürlich auch nur EINSEITIG

    Die Gegenwart wurde durch die Vergangenheit geformt, sowie wir heute in der Gegenwart die Zukunft formen.

    Wieviele von euch wussten das Grundvoraussetzungen für den 1.WK bereits auf dem Berliner-Kongress 1878 gelegt wurden, als die Russen welche sich durch die Bevorteilung Österreich-Ungarns und Englands, sich um die Früchte eine kostspieligen Krieges betrogen sahen und das "DREIKAISERBÜNDNISS" (Deutschland-Ö-U-Russland)auflösten ? Wer von euch wußte es ?

    Aber ne klar, Gavrilo Princip, EIN SERBE, hat den 1.WK ausgelöst^^ (Achtung Sarkasmus)

  7. #37
    Avatar von Grobar

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.644
    Zitat Zitat von Dr. Waaagh Beitrag anzeigen
    Wir haben in den 90er Jahren gesehen, was die Bosnier davon hielten in einem serbisch dominierten Staat zu leben.
    Naja, wir haben in den 90ern eben auch gesehn was die Serben davon hielten in einem Bosniakisch dominierten Bosnien zu leben...was solls...

  8. #38

    Registriert seit
    18.03.2008
    Beiträge
    20.935
    Zitat Zitat von Dr. Waaagh Beitrag anzeigen
    Ich weiß sehr wohl zwischen Bosniake und Bosnier zu unterscheiden. Immerhin bin ich Bosnier.

    Zeigst du mir bitte von wo du dieses Zitat hast? Die Österreicher haben einiges in Bosnien investiert um das Land aus dem osmanischen Mittelalter zu holen.
    Bosnien-Herzegowina in der ... - Google Bücher

    Die Analphabetenrate geht aus den Volkszählungen hervor. Mich überrascht das auch nicht, da ich mir kaum vorstellen kann, dass es ein großes Interesse gab die Gebiete dort nach vorne zu bringen, wozu? Es ging nur darum, dass Bosnien, Dalmatien und Slawonien der Krone dienten, das wars, Rohstoffe usw, ein bisschen Infrastruktur.

  9. #39
    Avatar von Hercegovac

    Registriert seit
    06.04.2008
    Beiträge
    15.011
    Also die Bosniaken bzw. Bosnier sollten froh sein, dass Gavrilo damals die Eier hatte Ferdinand abzuknallen, sonst hättet ihr evtl ein Stück eurer heute so geliebten Kultur verloren. Er ist ein Held.

  10. #40

    Registriert seit
    13.07.2004
    Beiträge
    477
    Zitat Zitat von Ivo2 Beitrag anzeigen
    Vor allem sollte so ein Thema nicht ein User mit dem Nick "Crna-Ruka", welche für die Ermordung des österr. Thronfolgers verantwortlich zeichnet und somt Auslöser dieses Krieges war.
    Dann sollte man auch zwischen Kriegeverbrechen und Völkermord unterscheiden können. Und man sollte vor allem die Geschichte
    des 1.WK kennen, was ich bei dem Threadersteller sehr anzweifle.

    Scheinbar hast du Probleme mit der Geschichtsverarbeitung und der geplanten und Systematischen Ermordung von Serben durch die KuK Monarchie, dem Rassismus gegenüber den Serben durch die Mittelmächte "Serbien muss sterbien", die klare Schuldfrage "überfall und einverleibung Bosniens", Weltweite Imperialistische Politik "überfälle und einverleibung ganzer Völker und Länder.


    n Innsbruck gibt es ein »Amtsgebäude FM Conrad«. Was hat nun die Bezeichnung der Liegenschaft »FM Conrad« mit dem »Lächeln der Henker« zu tun? Hier die Antwort des Rezensenten an den Autor und an die Leserschaft: Hinter »FM Conrad« verbirgt sich Feldmarschall Franz Freiherr Conrad von Hötzendorf (1852-1925), der bereits 1907 auf einen Präventivkrieg gegen Serbien drängte. Am 12. August 1914 begann die Offensive gegen Serbien. Als in der Gegend von Šabac die serbischen Truppen und die Bevölkerung erbitterten Widerstand leisteten, gab Conrad von Hötzendorf als Chef des Generalstabes den Befehl, »Geisel ausheben, Orte niederbrennen«. Ausgehend vom Massaker von Šabac schildert und veranschaulicht der Wiener Fotohistoriker Anton Holzer den »brutalen Verwüstungs- und Vernichtungsfeldzug« der k.u.k. Truppen (S. 118).

    Serbien wurde ein Ultimatum gestellt, das kein Land zur damaligen Zeit erfüllen konnte. Die damalige Dipolmatie in der Welt war sich dessen voll bewußt, und alle waren sich im klaren das es zu einem Krieg gegen Serbien kommen würden. Ab da an begann die Kriegsvorbereitung in ganz Europa. Erst die agressive Haltung Deutschlands gegenüber dem Balkan und ins. gegenüber Serbien ermöglichte es der KuK Monarchie Serbien dieses Ultimatum zu stellen.

    Vielmehr wurde die Ermordung von 2 Personen zum Anlaß genommen eine ganze Nation zu überfallen und die eigenen Balkanpläne in die Tat umzusetzen, nämlich die Serben zu unterjochen, sich große Teile des Balkan einzuverlauben (darunter Serbien) und den Einfluß Russlands auf dem Balkan zu unterbindebn.
    Was unteranderem zur Folge hatte, das fast 1/3 der Serben dabei umgekommen ist. Wie Krank muss man sein?

Seite 4 von 24 ErsteErste 1234567814 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 208
    Letzter Beitrag: 15.07.2011, 15:58
  2. Antworten: 211
    Letzter Beitrag: 28.06.2011, 13:24
  3. Wie stehen Serben zum Völkermord an den Donauschwaben?
    Von Fan Noli im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 17.06.2010, 18:11
  4. Völkermord der Ustasa an Serben, KZ-Lager Jasenovac, Kinder
    Von KineZ im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 390
    Letzter Beitrag: 28.02.2007, 16:59