BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 27 von 27

Verschwiegene Kosovoschlacht

Erstellt von Ivo2, 03.03.2006, 14:28 Uhr · 26 Antworten · 1.098 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von Gugi

    Registriert seit
    27.09.2005
    Beiträge
    9.254
    Zitat Zitat von Secondos

    @gugica: du bist schon ganz braun um deinen mund!! :wink:


    Scheiß Nutella

  2. #22
    Gast829627
    Zitat Zitat von Arpad
    Verteidigen? Du meinst ihr seid vor den ständigen Attacken der Türken geflohen um sich im Jinterland zu Verstecken. Lies du mal etwas anderes als Kroatische Geschichtsbücher.
    Schade das ihr uns nicht bei der Verteidigung Ungarns geholfen habt.

  3. #23
    Gast829627
    Zitat Zitat von Secondos
    Zitat Zitat von Ivo2
    Zitat Zitat von Arpad
    Schon mal etwas von Janitscharen gehört? Bis die Imperialisten kamen haben wir und die Serben friedlich neben einander gelebt und einen breiten Kulturellen austausch genossen.
    Du anscheinend Artikel nicht gelesen. Nicht Janitscharen, sondern Serben haben.....
    Zitat Zitat von Arpad
    Genau so wie ihr Kroaten aus dem Burgenland geflohen seid, nicht wie wir Ungarn die wir uns Tapfer dem Feind gestellt haben!
    Anscheinend bist doch etwas dümmlich. Die Kroaten sind nie aus dem Burgenland geflohen. Lern' erst mal deine Gechichte fall's du ein Ungar bist, du liest dich wie ein nationalistischer Serbe.

    ja der kroatische-elsässer ist wieder am werk.
    schon merkwürdig wie du an diesem artikel, wie die fliegen an der scheisse, klebst. :?
    und was ist das für eine sabernde art, sofort ohne jeglichen grund zu beleidigen??
    schon peinlich seine genitischen-komplexe, an einiges jüngeren, auszuleben.


  4. #24
    Gast829627
    Obwohl die Schlacht an der Mariza 1367 oder 1371 im heutigen griechisch-türkischen Grenzgebiet zwischen dem serbischen Heer des Königs Vukašin Mrnjavčević und dem osmanischen Heer des Sultans Murad I. viel folgenschwerer für die serbische Geschichte war, so steht die Schlacht auf dem Amselfeld als Inbegriff des serbischen Kampfes gegen die Osmanen. Zwischen der Schlacht an der Mariza und der Schlacht auf dem Amselfeld fanden mehrere Schlachten statt, in denen einmal die Serben siegten (1381 bei Paraćin, 1387 in der Herzegowina) und dann wieder die Osmanen (1386 Eroberung von Niš). Auf dem Amselfeld sollte 1389 die Entscheidung fallen, ob die Osmanen ihr Einflussgebiet auch auf die altserbischen Länder auszuweiten vermochten.



    Im christlichen Lager unter Fürst Lazar sammelten sich etwa 25.000 Ritter und Soldaten, eine für damalige Zeiten beachtliche Heeresstärke (1415 z.B. in der Schlacht von Azincourt im Hundertjährigen Krieg bekämpften sich circa. 20.000 Franzosen und 40.000 Engländer). Davon werden schätzungsweise 15.000 Mann Fürst Lazar zugeschrieben, den Rest bildeten die Truppen des bosnischen Feldherrn Vlatko Vukotić, des Fürsten Vuk Branković und die der deutschen, französischen und ungarischen Kreuzritter. Darunter waren sicherlich militärische Beobachter, die nach Serbien entsandt wurden, um der Schlacht beizuwohnen, so etwa aus Venedig.

    Auf der türkischen Seite sammelte Sultan Murad I. etwa 40.000 Mann. Davon kam der Großteil aus Anatolien. Zu diesen Truppen aus Anatolien gesellten sich Hilfstruppen verschiedene christliche Vasallen Murads, darunter möglicherweise auch serbischer Fürsten aus Mazedonien wie z.B. Konstantin Dejanović.



    Der Franzose Meziers, ein russischer Mönch namens Ignjatije, die anales ragusini anonymi aus Dubrovnik und Berichte des Königs Tvrtko I. an Florenz und Trogir bejubeln einen Sieg des Christentums. In Paris bekundeten die Kirchenglocken von Notre Dame den Sieg der Christenheit.

    Osmanische Berichte über die Schlacht auf dem Amselfeld sind spärlich, und die wenigen sprechen mit einem gewissen Argwohn über die Schlacht, womöglich weil der Sultan dabei den Tod fand. Jedenfalls zog sich der neue Sultan Bajezid I. sofort nach der damaligen osmanischen Hauptstadt Edirne zurück, um sich die Thronfolge zu sichern, was fälschlicherweise auch als Sieg der christlichen Truppen gedeutet wurde.


    ja soviel erst mal zur schlacht 1389 8)

  5. #25
    Gast829627
    Eine dritte Schlacht auf dem Amselfeld fand zwischen dem 17. und 20. Oktober 1448, bei der Murad II. die Osmanen befehligte, und brachte eine Niederlage für das Kreuzfahrerheer, das unter der Führung des ungarischen Reichsverweser Johann Hunyadi stand. Hier geschah gleich ein zweifacher Verrat. Einmal als sich der Führer des Kreuzzugs, Johann Hunyadi, in Aussicht auf eine verlorene Schlacht mitsamt seinen Truppen bei Nacht und Nebel davon machte und seine deutschen und böhmischen Verbündeten in Stich ließ, die dann allesamt in ihren Wagenburgen von den Osmanen niedergemetzelt wurden. Gleichzeitig wechselten etwa 4.000 Walachen des Vlad III. Drăculea die Linien und liefen zu den Osmanen über (andere Quellen berichten gar von 8.000 Walachen). Der Dank Murads II. war originell: Er ließ sie alle umbringen. Vorher befahl er, den Walachen ihre Waffen zurück zu geben, damit es nicht hieße, er habe Unbewaffnete töten lassen. Die Zahl der Gefallenen war so enorm, dass das Amselfeld auf Jahre verpestet war.[/B]An dieser Schlacht nahmen die Serben nicht Teil, sondern verhielten sich neutral, jedoch wirkte die Schlacht mit Sicherheit auf den serbischen Amselfeldmythos ein.[B]


    soviel zu deinen kroatisch englischen lügenquellen 8)



    "Der Balkan", Gerhard Herm

    "Der Balkan", Mark Mazower

    meine quellen 8)

  6. #26
    Avatar von Arpad

    Registriert seit
    27.02.2006
    Beiträge
    148
    Zitat Zitat von Ivo2
    Zitat Zitat von Arpad
    Verteidigen? Du meinst ihr seid vor den ständigen Attacken der Türken geflohen um sich im Jinterland zu Verstecken. Lies du mal etwas anderes als Kroatische Geschichtsbücher.
    Schade das ihr uns nicht bei der Verteidigung Ungarns geholfen habt.
    Dümmer geht's wohl nicht. Du kannst jedes Geschichtsbuch lesen, wo genau das Gegenteil davon steht, von dem du labberst.
    Meiner Meinung nach bist du eindeutig ein Fake.
    Und übrigens wurde ganz Ungarn von den Türken eingenommen, Kroatien aber nicht.
    Ich ermane dich. Beschäftige dich mit Der Geschichte.

    1. Südungarn wurde eingenommen, Nordungarn nur Beim Feldzug gegen Wien.

    2. Kroatien war Ungarisch.

    3. Wie du auf dieser Karte erkennen kannst war Kroatien ebenfalls Osmanische Gebiet .

    4. Wer bist du überhaupt, das du dir anmahsen kannst in allem Recht zu haben? Es ist fakt das die Kroaten vor den Türken in das Burgenland flohen! Bist du wieder einer dieser Faschisten wie sie zur Zeit auf dem Balkan Präsent sind ala Serbischer Radikale oder Mesic. Oder gar noch schlimmer?

  7. #27
    Avatar von Sousuke-Sagara

    Registriert seit
    30.08.2005
    Beiträge
    7.770
    Lass gut sein Legija. Die wollen einfach nicht einsehen, dass wir Serben nunmal die Macht von Grayskull haben und,dass wir Europa von Darth Osman und seinen Schergen retteten.




    :wink:

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 01.02.2009, 19:56
  2. Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 17.11.2008, 21:26