BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

Verwandt mit Hitler

Erstellt von KraljEvo, 04.03.2010, 20:46 Uhr · 17 Antworten · 2.184 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von KraljEvo

    Registriert seit
    06.01.2007
    Beiträge
    13.078

    Verwandt mit Hitler

    • news.at • NEWS fand Adolf Hitlers letzte Verwandte: Reporter Pesendorfer über eine heikle Story • Chronik

    Das Wochenmagazin NEWS hat die letzten Verwandten von Adolf Hitler in Niederösterreich ausfindig gemacht. NEWS-Reporter David Pesendorfer spricht im VIDEO-Interview über die Hintergründe der heiklen Story und erzählt, wie die Hitler-Nachfahren ihr Schicksal zwischen Verstecken und Verdrängen bewältigen.


    Bericht von 20min.ch

    20 Minuten Online - Verwandt mit Hitler - History

    Hitlers komplizierte Familienverhältnisse
    Verwandt mit Hitler
    von Daniel Huber
    Das Wiener Wochenmagazin «News» hat einen Verwandten des «Führers» im österreichischen Waldviertel aufgespürt. Für den Mann war die Nachricht ein Schock.


    Familiäre Wurzeln im Waldviertel: Adolf Hitler
    (Bild: Keystone/Theo Stoetzel)

    Hitler hatte weder einen jüdischen Grossvater noch ein französisches Kind (Bild: AP Photo)
    Interaktiv-Box

    Infografik: Der Zweite Weltkrieg

    Infografik: Nürnberger Prozess
    Dossier: Der Zweite Weltkrieg
    Info-Box
    Von Schicklgruber zu Hitler

    Hitlers Vater Alois (1837-1903),
    ein österreichischer Zollbeamter, war das uneheliche Kind der Anna Maria Schicklgruber und des Bauern Johann Nepomuk Hiedler oder dessen Bruder Johann Georg Hiedler. Anna Maria und Johann Georg heirateten, als Alois fünf Jahre alt war; er hiess jedoch weiterhin Schicklgruber. Diesen Namen änderte er erst 1876 in Hitler, wohl um eine Erbschaft antreten zu können.

    Hitlers Mutter Klara (1860-1907),
    geborene Pölzl, war die Tochter von Johann Baptist Pölzl und Johanna Hüttler und stammte wie ihr Mann, dessen Cousine zweiten Grades sie war, aus dem niederösterreichischen Waldviertel. Mit Alois hatte sie insgesamt sechs Kinder, von denen aber nur zwei, Adolf (1889-1945) und Paula (1896-1960), das Erwachsenenalter erreichten.

    Klara war Alois' dritte Frau. Seine erste Ehe blieb kinderlos; aus der zweiten Ehe mit Franziska Matzelsberger (1861–1884) hatte er eine Tochter, Angela (1883-1949), und einen vorehelich geborenen Sohn, Alois jr. (1882-1956).
    Aus der Ehe von Alois jr. mit der Irin Bridget Dowling ging William Patrick Hitler (1911-1987) hervor, der in die USA auswanderte und dort vier Söhne hatte. Angela hatte mit dem Beamten Leo Raubal drei Kinder, von denen Geli (1908-1931) als «Hitlers verbotene Liebe» berühmt wurde.

    Der Name Hitler, der früher in verschiedenen Varianten wie Hüttler, Hiedler oder Hittler auftauchte, ist heute in Österreich nicht mehr anzutreffen.
    Stellen Sie sich vor, da kommt ein Reporter zu Ihnen und eröffnet Ihnen, Sie seien mit Adolf Hitler verwandt. So erging es dem 46-jährigen Norbert H. (der Name wurde von «News» geändert), einem Bauern im österreichischen Waldviertel, wo die familiären Wurzeln Hitlers liegen. Der Mann steht unter Schock.

    «News»-Reporter David Pesendorfer schildert den Hitler-Verwandten in einem Video auf der Website des Magazins als angesehenen Mann, der ein normales Familienleben führe und einen Bauernhof betreibe. Der ehemalige Feuerwehrhauptmann bewerbe sich gerade in seiner Gemeinde um ein politisches Amt, und nun: «Plötzlich Hitler», wie sich Pesendorfer ausdrückt.

    «Kollektiver Alptraum Österreichs»

    «News» betont, die Identität des Hitler-Verwandten werde sorgfältigst geheim gehalten. Der Mann sei ein Opfer, erklärt Pesendorfer, der aus dem Einzelfall eine allgemeine Erkenntnis zieht: «Ich glaube, dass dieser Alptraum, den dieser Waldviertler Bauer durchlebt, eigentlich der kollektive Alptraum Österreichs ist.» Man habe Hitler nach dem Krieg weghaben wollen; es sei eine Mischung von «verdrängen, vergessen und nur in geringem Masse verarbeiten» gewesen.

    Der 46-Jährige, der sich nun mit dem Gedanken anfreunden muss, ein Verwandter eines der schlimmsten Massenmörder der Weltgeschichte zu sein, ist nicht der einzige, der sich mit der Last dieser unerfreulichen Verwandtschaft abplagen muss. Pesendorfer erwähnt einen heute 70-jährigen Grosscousin des Führers, ebenfalls aus dem Waldviertel, der resigniert feststelle: «Hitler hat mein Leben zerstört.»

    Hitlers «widerlichster Verwandter»

    Hitlers nächste noch lebenden Verwandten sind freilich keine Bauern aus dem Waldviertel, sondern drei Brüder im US-Bundestaat New York: die Enkel eines Halbbruders von Adolf Hitler. Alois Hitler war nach einem Gefängnisaufenthalt nach Grossbritannien ausgewandert, hatte dort eine Irin geheiratet und mit ihr einen Sohn gezeugt. Dieser, William Patrick Hitler (1911-1987), ging nach der Machtergreifung seines berühmten Onkels nach Deutschland und versuchte dort vergeblich Kapital aus der Verwandtschaft zu schlagen; der Führer soll ihn als seinen «widerlichsten Verwandten» bezeichnet haben.

    Freiwillig oder unter Druck verliess William Deutschland wieder und wanderte in die USA aus, wo er sich während des Kriegs als guter Neffe eines monströsen Onkels profilierte. Nach dem Krieg zog er sich indes komplett aus der Öffentlichkeit zurück. Seine drei überlebenden Söhne — ein vierter kam 1989 bei einem Autounfall ums Leben — tragen nicht den Namen Hitler. Es wird ihnen nachgesagt, sie hätten einen Pakt geschlossen, dass sie nie Kinder in die Welt setzen würden, um so das hitlersche Erbgut nicht weiterzugeben.

    Eine New Yorker Serviette und die French Connection

    Obwohl keiner der drei Grossneffen Hitlers gern mit Journalisten spricht, gelang es dem belgischen Reporter Jean-Paul Mulders, an eine unfreiwillige Speichelprobe des ältesten Bruders, Alexander Adolf, zu kommen: Er nahm eine Papierserviette an sich, die Alexander Adolf in einem Drive-In weggeworfen hatte, nachdem er sich damit den Mund abgewischt hatte. Im Hühnerfett fand sich genügend DNA für eine Probe.

    Mulders konnte damit den Anspruch von Jean-Marie Loret widerlegen, er sei ein Sohn Hitlers. Der schon 1965 verstorbene Franzose hatte behauptet, seine Mutter habe ihm vor ihrem Tod gestanden, er sei der Sohn eines deutschen Soldaten, mit dem sie 1918 eine amouröse Begegnung hatte: Adolf Hitler. Mit dem Vergleich der DNA seiner Nachkommen mit jener aus der Serviette in New York war diese Behauptung endgültig aus der Welt geschafft.

    Hitler war kein Jude

    Hitlers Familienverhältnisse waren schon immer schwierig zu klären. So legte der Diktator nach seinem kometenhaften Aufstieg grossen Wert darauf, dass nicht zu viel Licht auf seine Herkunft fiel. Seine politischen Gegner dürften nicht wissen, sagte er 1930, «woher ich komme und aus welcher Familie ich stamme.» Immerhin hatte Hitlers Vater seine eigene Cousine geheiratet, und möglicherweise gab es unter den Vorfahren Fälle von Inzest.

    Das Dunkel, das über Hitlers familiärer Herkunft lag, bot so immer wieder wilden Spekulationen Raum. Am bekanntesten ist wohl die Behauptung, Hitler selbst habe einen jüdischen Grossvater gehabt; der Führer des Dritten Reiches sei mithin nach Massgabe der Nürnberger Rassegesetze selber Vierteljude gewesen. Diese mittlerweile eindeutig widerlegte These stammt aus den Erinnerungen des 1946 hingerichteten ehemaligen Generalgouverneurs im besetzten Polen, Hans Frank. Man darf annehmen, dass dieser fanatische Antisemit den verhassten Juden so ausgerechnet einen jüdischen Hitler unterschieben wollte.

    Das muss ein riesen Schock sein! :S

  2. #2
    Baader
    Uhuhuhu riesiger Schock!

    Was waren denn bitte die Grossväter der meisten Deutschen? Hmmmm....

  3. #3
    Gott
    Übel...

  4. #4
    Kelebek
    Als ich den Threadtitel laß, dachte ich sofort an Styria

  5. #5
    Avatar von BosnaHR

    Registriert seit
    28.12.2008
    Beiträge
    9.941
    Der kann doch nichts dafür.

  6. #6
    Ado

    Registriert seit
    01.03.2009
    Beiträge
    8.973

  7. #7
    Baader
    Seien wir mal ehrlich, jeder von uns hier wäre gern an seiner Stelle jetzt.

  8. #8
    Gott
    Zitat Zitat von Baader Beitrag anzeigen
    Seien wir mal ehrlich, jeder von uns hier wäre gern an seiner Stelle jetzt.
    Mein Uropa Tito wäre damit nicht zufrieden gewesen...

  9. #9
    Avatar von KraljEvo

    Registriert seit
    06.01.2007
    Beiträge
    13.078
    Also ich möchte nicht in seiner Haut stecken.. ^^

  10. #10

    Registriert seit
    23.02.2009
    Beiträge
    6.967
    Kann doch nichts dafür und wenn schon....Wayne...

    Am Balkan gibt es auch ethliche, die mit Mördern und Kriegsverbrechern verwandt sind...

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Hitler=Jude?
    Von gsxr im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 22.12.2009, 22:04
  2. Tito und Hitler
    Von Beograd im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 13.07.2008, 17:49
  3. Okocha Hitler
    Von Vodka_i_Džin im Forum Rakija
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 26.06.2007, 14:46
  4. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 24.09.2005, 22:19