President Moisiu honors the Martyrs of the Nation.



President Moisiu honors the Martyrs of the Nation.



President Moisiu honors the Martyrs of the Nation.



President Moisiu meets with the veterans of the Anti-fascist War.

http://lexikon.freenet.de/Geschichte_Albaniens

Der Zweite Weltkrieg
Der Widerstand gegen die italienische (seit 1943 deutsche) Besatzung des Landes erfolgte durch miteinander rivalisierende Partisanengruppen. Es gab königstreue, nationalistisch-republikanische und kommunistische Einheiten. Zur Jahreswende 1943/44 konnte jedoch die 1941 gegründete Kommunistische Partei Albaniens ihren Führungsanspruch gegen die Nationalisten durchsetzen. Wie in Jugoslawien gelang es den albanischen Partisanen, ihr Land ohne die Hilfe alliierter Truppen zu befreien, als die deutschen Armeen sich wegen der heiklen Gesamtkriegslage aus Griechenland und vom Balkan zurückziehen mußten, um nicht eingekesselt zu werden.

Bemerkenswert ist, dass die Juden in Albanien nicht vom Holocaust betroffen waren. Die italienische Besatzungsmacht verfolgte die kleine jüdische Minderheit von etwa 120 Personen nicht. In den ersten Jahren des Krieges flohen mehrere hundert Juden aus anderen Teilen Europas nach Albanien. Die Auslieferung der einheimischen Juden und zugewanderten Gäste an die Deutschen (Besatzungsmacht seit 1943) wurde von der Regierung verweigert. Zahlreiche albanische Familien versteckten Juden. So kam es, dass Albanien 1945 eines der wenigen europäischen Länder war, in dem mehr Juden lebten als vor dem Krieg. Kein Jude aus dem albansichen Kerngebiet wurde deportiert. Nur in Kosovo, das während dem Krieg zu Albanien gehörte, kam es zu Deportationen und Verfolgung. Die meisten ausländischen Juden verliessen in den folgenden Jahren das Land. 1991 emigrierten rund 300 Juden, Angehörige und Nachfahren, nach Israel. Nur wenige, die in nicht-jüdische Familien geheiratet hatten und ihre Heimat nicht verlassen wollten, blieben in Albanien.