BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 3 von 266 ErsteErste 12345671353103 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 2651

Völkermord an den Armeniern

Erstellt von Idemo, 29.07.2009, 15:39 Uhr · 2.650 Antworten · 122.532 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von Kampfposter

    Registriert seit
    20.11.2011
    Beiträge
    3.820

    Gegen die Kraft der Lüge: Völkermord an den Armeniern

    Ich habe heute einen sehr interresanten Artikel gefunden in den News auf Google den ich euch nicht vorenthalten wollte da er auch politisch relevant ist für die Türkei und die Probleme vieler Türken sich gerecht mit der Vergangenheit auseinender zu setzten.
    Der Artikel ist vom 16.11.2012 also sehr Aktuell und politisch wichtig auch im Bezug auf eine mögliche EU Annäherung.


    Tote und Tabu

    Gegen die Kraft der Lüge: Der türkische Journalist Hasan Cemal und sein mutiges Buch über den Völkermord an den Armeniern.

    3-format1.JPG
    Hasan Cemal hat das Ende eines langen, schmerzlichen Weges erreicht, als er im März 2011 in Los Angeles am Rednerpult steht. Im Saal sitzen viele Vertreter der armenischen Diaspora. Cemal, einer der prominentesten Journalisten der Türkei, ringt mit sich. Soll er jetzt „Völkermord“ sagen, ein Wort, das von der offiziellen Türkei bis heute strikt abgelehnt wird?

    Lange, viel zu lange hat Cemal selbst die offizielle Linie seines Landes befolgt. Nun geht er sein Manuskript durch und fragt sich: „Warum ist meine Zunge so schwer? Habe ich immer noch Tabus, an die ich nicht rühren kann? Bin ich immer noch nicht frei? Ist das nicht eine Schande, Hasan Cemal?“ Deshalb beginnt er seine Rede vor den Armeniern so: „Ich kenne und verstehe Ihren Schmerz, ich bin hier, um den Schmerz des Völkermordes mit Ihnen zu teilen.


    Das ist die Schlüsselszene von Cemals kürzlich in der Türkei erschienenem Buch „1915: Armenischer Völkermord“, in dem er sehr persönlich mit dem türkischen Umgang mit der Vergangenheit abrechnet. Der 68-jährige Kolumnist der Tageszeitung „Milliyet“ ist der Enkel von Cemal Pascha, einem Mitglied jener osmanischen Regierung, die 1915 den Völkermord anordnete. Cemal Pascha wurde 1922 von Armeniern ermordet, auch einer der engsten Freunde des jungen Cemal, der türkische Diplomat Bahadir Demir, wurde 1973 von armenischen Extremisten erschossen.
    Umso schwerer ist es für ihn, dem „Leben mit der Lüge“ zu entfliehen. Er wächst in einer Familie auf, in der die Rolle des Großvaters bei den Massakern und der Völkermord so beschrieben werden, wie die Türkei es bis heute tut. Die Armenier hätten sich im Ersten Weltkrieg mit den Russen zusammengetan und gegen das Osmanische Reich gekämpft, deshalb hätten sie deportiert werden müssen. Dass dabei viele Menschen starben, sei betrüblich, aber allein den Kriegsbedingungen zuzuschreiben.
    Selbst Mustafa Kemal Atatürk, der bis heute verehrte Vater der modernen Türkei, steht für diese Lesart. Aber Cemal berichtet von einer schier unglaublichen Manipulation. In einer Rede vor dem ersten nach-osmanischen Parlament im April 1920 habe Atatürk den Massenmord an den Armeniern als „schändliche Tat“ bezeichnet, als „eine Niedertracht“. Dieser Satz sei später aus den Parlamentsprotokollen gestrichen worden: „Sie zensieren sogar Atatürk!“, schreibt Cemal.
    Die Lüge war mächtig. Erst in den 80er Jahren wurde Cemal bewusst, dass mit der offiziellen Darstellung der Ereignisse von 1915 etwas nicht stimmt. In den Neunzigern liest er die Bücher von Taner Akcam, einem nach Amerika emigrierten türkischen Völkermordexperten, der für türkische Nationalisten zur Hassfigur wurde. Doch obwohl dessen Thesen ihn aufrütteln, erwähnt er die Bücher in seinen Zeitungskolumnen nicht, wie er schreibt. Möglicherweise hatte er „immer noch das Tabu von 1915 im Kopf“.
    Cemal begegnet dem armenischstämmigen Journalisten Hrant Dink. Dink wird 2007 ermordet, ein Wendepunkt, auch für Cemal. Ein Jahr nach dessen Tod besucht er das Völkermord-Mahnmal in der armenischen Hauptstadt Eriwan. Langsam distanziert er sich von der Geschichtslüge – und stößt auf weitere: Nicht nur die Massaker an den Armeniern werden beschönigt oder verschwiegen, auch Pogrome gegen Kurden, Griechen, Alewiten und Juden werden von der Geschichtsschreibung unter den Teppich gekehrt. Die Türkei hat Angst, schreibt Cemal. „In unserem Staat regiert die Angst vor der Geschichte.Aus Archiven werden Dokumente über die dunklen Seiten der Vergangenheit entfernt, Schulbücher präsentieren eine „saubere“ Nation. Wer dem widerspricht, der wird als Vaterlandsverräter beschimpft wie der Historiker Akcam, vor Gericht gestellt wie Literaturnobelpreisträger Orhan Pamuk – oder ermordet wie Hrant Dink.
    Die Lügen verhindern eine demokratische Befreiung der türkischen Gesellschaft, ist Cemal überzeugt.
    Die Staatsideologen wüssten, „dass die Wahrheit die Menschen befreit“ und wollten deshalb an den Tabus festhalten. Auch heute noch rühmen Regierungspolitiker die Vertreibung der Griechen aus Kleinasien in den 1920er Jahren, und das Bildungssystem nährt nach wie vor einen „blinden Nationalismus und Rassismus“.

    Doch ganz so düster, wie Cemal es beschreibt, ist die Lage vielleicht doch nicht. Noch vor wenigen Jahren hätte ein Buchladen mit Cemals Titel in den Regalen einen Angriff militanter Nationalisten riskiert, und Cemal wäre wegen „Beleidigung des Türkentums“ angezeigt worden. Außer einigen wütenden Beiträgen in Internetforen ist bisher jedoch nichts geschehen. Cemals mutiges Buch taucht sogar in der Bestsellerliste einer großen Buchladenkette auf. Vielleicht lässt die Kraft der Lüge ja tatsächlich nach.Thomas Seibert
    Das was am interesantesten ist habe ich Fett markiert.
    Warum hällt die Türkei und Türken an der Lüge fest?

    Einfach nur Feigheit wie es Cemal beschreibt oder ein eher anerzogener ungerechtigkeitssinn der jedes Mittel zum Zweck heiligt sobald es um die eigene Nation geht?

    Sollte sich die Türkei endlich mit diesem Thema ehrlich auseinender setzten oder sind die Türken nicht gewillt.
    Was sagen die Türken hier im Forum zu diesem Thema?

    Frage an die EU Bürger, soll so ein Land EU Land werden auch wenn es bis heute noch Anzeichen gibt das dort Menschenrechte und die Wahrheit dermassen vergewaltigt werden?

  2. #22
    Kejo

  3. #23
    Kejo
    Nun zur Sache:

    Du könntest ja mal zum einen meine VW zum Thema Armenien und Völkermord jetzt heraussuchen. Oder Alternativ in einem der unzähligen Threads zu diesem Thema schreiben.



    Unten siehst Du die Auswahl. Bitte, danke.

  4. #24
    Kejo
    Gern geschehen, Kampfposter. Deine Bühe, bitteschön.

  5. #25
    Abdülhey
    Zitat Zitat von Kampfposter Beitrag anzeigen
    Frage an die EU Bürger, soll so ein Land EU Land werden auch wenn es bis heute noch Anzeichen gibt das dort Menschenrechte und die Wahrheit dermassen vergewaltigt werden?
    Verdammt nochmal JA!

  6. #26
    Avatar von Kampfposter

    Registriert seit
    20.11.2011
    Beiträge
    3.820
    Zitat Zitat von Sezai Beitrag anzeigen
    Verdammt nochmal JA!
    Das ist denke ich der falsche Weg, alle menschen sollten gleich viel Wert sein, vor allem in einer Gemeinschaft wie der EU und nicht nur aufgenommen werden weil sie "auch" Moslems sind oder bist du Türke?

    Was mich aber viel mehr erschüttert ist die Tatsache das man in der Türkei nicht mal darüber reden darf das es ein Völkermord unbeschreiblichen Aussmasses war.

  7. #27
    Kejo
    Zitat Zitat von Kampfposter Beitrag anzeigen
    Das ist denke ich der falsche Weg, alle menschen sollten gleich viel Wert sein, vor allem in einer Gemeinschaft wie der EU und nicht nur aufgenommen werden weil sie "auch" Moslems sind oder bist du Türke?
    Mal angenommen, er wäre ein Türke, was würde sich an der Diskussion dadurch ändern?

    Was mich aber viel mehr erschüttert ist die Tatsache das man in der Türkei nicht mal darüber reden darf das es ein Völkermord unbeschreiblichen Aussmasses war.
    Klar, der Literaturnobelpreisträger hat ja auch durch Leugnung den Preis bekommen. Weißt Du, wenn Du schon Türkei-Bashing betreiben willst, weil Du sauer bist auf mich, dann mit Verstand, plzz.

  8. #28
    Avatar von TuAF

    Registriert seit
    10.02.2009
    Beiträge
    8.914
    Zitat Zitat von Kampfposter Beitrag anzeigen

    Sollte sich die Türkei endlich mit diesem Thema ehrlich auseinender setzten oder sind die Türken nicht gewillt.
    Was sagen die Türken hier im Forum zu diesem Thema?
    Wir Türken sind unserer Geschichte bewusst wir haben kein Problem damit.Wir brauchen uns von niemanden verstecken.WIr haben sogar eine gemeinsame Historikerkommision vorgeschlagen die Exil-Armenier lehnen das ab warum?

    Armenien und die Türkei wollen eine Historikerkommission zu den Massakern 1915-1917 berufen.Exil-Armenier laufen dagegen
    Wird der Genozid relativiert? - Nachrichten Welt Print - Kultur (Print Welt) - DIE WELT

  9. #29

    Registriert seit
    09.11.2012
    Beiträge
    56
    Zitat Zitat von Kampfposter Beitrag anzeigen
    Das ist denke ich der falsche Weg, alle menschen sollten gleich viel Wert sein, vor allem in einer Gemeinschaft wie der EU und nicht nur aufgenommen werden weil sie "auch" Moslems sind oder bist du Türke?

    Was mich aber viel mehr erschüttert ist die Tatsache das man in der Türkei nicht mal darüber reden darf das es ein Völkermord unbeschreiblichen Aussmasses war.
    Mal ein anderes gegenbeispiel.Wie sind denn Kroatische Soldaten damals gegen die serbische Zivilbevölkerung vorgegangen? Ihr Kroaten bzw der grossteil von euch findet das ja auch alles legitim und Toll,erzähl mir keinen Scheiss denn ich kenne viele Serben und Kroaten und weiss wovon ich rede.Sagmal wie Unverschämt und stumpfsinnig bist du denn eigentlich? Wie würde der Staat Kroatien aktuell mit einem Kroaten verfahren der sich öffentlich in den Medien zu diesen Greultaten äussert und dabei nicht die eigenen sondern die Serbischen interessen bzw Opfer vertretet? Man würde ihn sofort zum Staatsfeind Nr. 1 und zum Verräter erklären und vieleicht sogar inhaftieren.Also wo liegt das problem?

  10. #30

    Registriert seit
    21.04.2012
    Beiträge
    2.559
    Zitat Zitat von Azzurro Beitrag anzeigen
    (..) Wie würde der Staat Kroatien aktuell mit einem Kroaten verfahren der sich öffentlich in den Medien zu diesen Greultaten äussert und dabei nicht die eigenen sondern die Serbischen interessen bzw Opfer vertretet? Man würde ihn sofort zum Staatsfeind Nr. 1 und zum Verräter erklären und vieleicht sogar inhaftieren.Also wo liegt das problem?
    hahaha, die Medienlandschaft dort unten wurde bis Freitag von so Leuten dominiert,was für Staatsfeind?
    was dein kroatischer Bekannter denkt und wie er rüberkommt ist ein ganz anderes Paar Schuhe.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 593
    Letzter Beitrag: 07.11.2015, 14:09
  2. Völkermord an den Armeniern?
    Von Dragan Mance im Forum Rakija
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 30.11.2012, 22:26