BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 78 von 264 ErsteErste ... 286874757677787980818288128178 ... LetzteLetzte
Ergebnis 771 bis 780 von 2635

Völkermord an den Armeniern

Erstellt von Idemo, 29.07.2009, 15:39 Uhr · 2.634 Antworten · 110.907 Aufrufe

  1. #771
    Avatar von Sonne-2012

    Registriert seit
    20.12.2012
    Beiträge
    4.421
    Türken türken den armenischen Genozid

    Die Türkei hält an der getürkten Version des Völkermordes an den Armeniern fest. Es seien „kriegsbedingte Deportationen“ gewesen, die 1915/16 etwa „300 000 Armeniern“ das Leben gekostet hätten. Am 12.10. erhielt die Türkei von Europa zwei deutliche Hinweise für eine Textänderung. Der Romanschriftsteller Orhan Pamuk, der mehrfach für ein türkisches Schuldgeständnis eingetreten war, wurde mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet. Am gleichen Tag beschloss die französische Nationalversammlung, dass die Leugnung des Genozids an der Armeniern mit Haftstrafen geahndet werden kann.

    Das Europa-Parlament hat ein Schuldgeständnis zu einer Voraussetzung eines EU-Beitritts gemacht. Drohungen Ankaras mit einem Wirtschaftsboykott und das hartnäckige Festhalten an der längst schon widerlegten Version werden nun zu einer Hürde. Die historische Wahrheit kam schon nach Ende des Ersten Weltkrieges ans Licht. Die Opferzahl von über einer Millionen Armenier ist seitdem durch unzählige Dokumente und Untersuchungen erhärtet worden. Dabei neigen jüdische Historiker wie Bernard Lewis oder Gilles Veinstein eher zur türkischen Version, da der Genozid an den Armeniern die von ihnen vertretene Theorie der Einzigartigkeit oder Singularität des jüdischen Holocausts in Frage stellen könnte.

    Die Ursache des langsamen Niedergang des Osmanischen Reiches lag wie bei anderen grossen Staatskonglomeraten in seiner Überdehnung. Die jungtürkische Bewegung, die seit 1908 in Istanbul an der Macht war, sah in den vielen, unruhig gewordenen Minoritäten die Ursache des Verfalls.

    Hierbei gerieten die Armenier ins Fadenkreuz. Sie kontrollierten im Osmanischen Reich durch Tüchtigkeit und auch Rafinesse den Handel. Ausserdem waren sie als Nachkommen Urartus ein antikes Volks, das als erstes das Christentum als Staatsreligion angenommen hatte. Armenien hatte nie Eroberungsfeldzüge durchgeführt, da es sich ständig zwischen Byzanz, den Persern und den aus Zentralasien herankommenden Osmanen zu behaupten hatte. Ende des 19. Jahrhunderts hatten die Armenier in vielen Gebieten der Türkei Enklaven der Aus-schliesslichkeit gebildet. Das führte zu Aggressionen und zu Massakern durch die benachbarte Mehrheit, womit sich eine Parallele zum Schicksal der Juden anbahnte.
    Nachrichten Heute

  2. #772
    Avatar von Sonne-2012

    Registriert seit
    20.12.2012
    Beiträge
    4.421
    Bilder zum GENOZID AN DEN ARMENIERN

    Die hier gezeigten Bilddokumente wurden vom Informations- und Dokumentationszentrum Armenien (Berlin) zur Verfügung gestellt und sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen deshalb nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Informations- und Dokumentationszentrums (IDZA) reproduziert werden, wobei auf das IDZA als Urheber hinzuweisen ist.

    Korrekturen und Hinweise auf die Bilddokumente zur Verfolgungsgeschichte an den Armeniern oder zu veröffentlichten Dokumenten nimmt das IDZA dankbar entgegen. Wir bemühen uns, die Bilddokumentation zur Verfolgungsgeschichte beständig zu erweitern, auch auf dieser Webseite.
    Genozid an den Armeniern - ARBEITSGRUPPE ANERKENNUNG - GEGEN GENOZID, FÜR VÖLKERVERSTÄNDIGUNG (AGA)

  3. #773
    Avatar von Tigerfish

    Registriert seit
    25.12.2013
    Beiträge
    8.942
    Das ein Teil der Quelle von Sonne, die er am 15.07 gepostet hat. Statements zur verwerflichen Beitrag von Malte Oschewski wird von Sonne natürlich nicht geduldet. Die klang nämlich ein wenig logischer.

    Tja, Logik und Verstand sind bei meinem süßen Sonnenstich unentdecktes Neuland.


    Fortsetzung der von Sonne unterschlagenen Statements:



    eukleides - 16. Okt, 14:02
    Wieder ein Beispiel für Geschichtsfälschung und Propaganda ...

    http://www.weltbild.de/artikel.php?W...6b503980cb4088

    Und ausgerechnet so ein Autor muss sich über die Türkei auslassen. Im übrigen ist Herr Olschewski in bester Gesellschaft, da auch andere Pressevertreter oft dazu geneigt sind, ihre eigene Völkermorde zu leugnen, aber bei anderen immer gerne zu Stelle sind. Dazu verweise ich auf den Völkermordleugnerausspruch, dass angeblich die Türkei "den ersten Völkermord des 20. Jahrhunderts" durchgeführt hätte, dabei der Völkermord an den Hereros (je nach Quelle wurden zwischen 70-85% der Hereros dabei systematisch ermordet) zwischen 1904-1907 und zuvor der Völkermord in Belgisch-Kongo mit über 10 Mio. Toten (1885–1908 durch König Leopold II. von Belgien) geflissentlich übergangen, übersprungen bzw. damit schlichtweg geleugnet wird.
    Bereits in den öffentlich-rechtlichen Medien (ARD, 3SAT) wurde eine mit Steuergeldern gesponserte Dokumentation namens "Aufstände gegen die Kolonialherren - Afrika brennt" hinsichtlich der Hereros ausgestrahlt, wo man ganz fromm und frei den Völkermord an den Hereros mit folgendem Ausspruch geleugnet hat:
    "Ein geplanter Völkermord war es sicherlich nicht."

    Examplarisch für die Unseriösität und Geschichtsfälschungen nehme ich die Passage hinsichtlich Johannes Lepsius, der als "Kronzeuge" stilisiert wird, ohne über dessen zweifelhaften Hintergründe zu informieren. Auf der Webseite von Wolfgang Gust, einer der wenigen Autoren, der die Werke von Lepsius analysiert hat, kann man folgendes nachlesen:
    http://www.armenocide.de/armenocide/...e?OpenDocument
    "Vorwort zu den Manipulationen

    Die von Johannes Lepsius 1919 unter dem Namen „Deutschland und Armenien 1914-1918“ herausgegebenen diplomatischen Aktenstücke stimmen zu einem großen Teil nicht mit den Originalen überein. Sie sind zum Teil erheblich gekürzt worden, zum anderen ist ihr Wortlaut verändert. Wer sich einen detaillierten Überblick über diese Manipulationen verschaffen will, findet in diesem Teil der Internet-Ausgabe die dafür notwendigen Unterlagen."

    Das wird im Artikel von Herrn Olschewski schlichtweg unterschlagen! Aus diesem Grund überrascht es nicht, dass Herr Olschewski genau jene manipulierte Geschichtsfälschung seinen Lesern versucht unterzujubeln, die bei Wolfang Gust als Manipulation aufgedeckt worden ist. Die Passage "Zehntausende Frauen wurden von den am Wegrand lauernden Moslems vergewaltigt oder als Nebenfrauen genommen. Und immer wieder kamen freiwillige Kurden, um mit zu morden im grossen Genozid." entstammt nämlich inhaltlich dem Archivdokument:
    http://www.armenocide.de/armenocide/...3?OpenDocument
    "1915-08-05-DE-002 -V
    DuA Dok. 129 (re. gk.); 130 (Anl.2, re. gk.)

    Der Verweser in Erzerum (Scheubner-Richter) an den Botschafter in außerordentlicher Mission in Konstantinopel (Hohenlohe-Langenburg)

    J.Nr. 580/Geheim-Bericht Nr.23
    "
    Und genau dieses Archivdokument "1915-08-05-DE-002" ist unter den manipulierten Dokumenten aufgelistet:
    www.Armenocide.net

    Es ist eine Farce, was sich "Journalisten" heutzutage erlauben. Etwas mehr seriöse Recherche hätte dem Artikel sicherlich gut getan. Allerdings angesichts des Hintergrundes des Autors erstaunt mich das Pamphlet keineswegs. Auch ist es nicht verwunderlich, dass unterschlagen wird, dass es die Türkei ist, die eine internationale, unabhängige Historiker-Kommission zur Armenier-Frage fordert und dass es Armenien ist, die es nachwievor ablehnt. Erst letzte Woche hat der armenische Aussenminister ein erneutes Mal bestätigt, dass man keine Historiker-Kommission möchte.

    Der Artikel von Herrn Olschewski enthält noch weitere grobe Fehler, auf die man in diesem Rahmen als Kommentar nicht eingehen kann. Er ist gut beraten, wenn er sich lieber vorher informiert, bevor er irgendwelche Artikel verfasst.

    Abschliessend zitiere ich aus dem aktuellen Buch "Die Istanbuler Prozesse und die türkische Nationalbewegung" von Taner Akcam, bereits im Vorwort kann man folgendes nachlesen:
    "Man kann mit diesem Komplex nicht so verfahren, wie bei den NS-Verbrechen und der Ausschwitz-Lüge, die geschichtswissenschaftlich und juristisch eindeutig geklärt sind. Bezüglich der türkisch-armenischen Verhältnisse ist man von einer solchen Situation meilenweit entfernt ..."

    Taner Akcam wird als Referenzautor bei der Deutsch-Armenischen Gesellschaft geführt.
    antworten

    eukleides - 16. Okt, 14:16
    Noch zwei Anmerkungen ...

    Zitat Herr Olschewski:
    "Das Europa-Parlament hat ein Schuldgeständnis zu einer Voraussetzung eines EU-Beitritts gemacht."

    Hier wird schlichtweg unterschlagen, dass das Europa-Parlament gleichzeitig betont hat, dass die Türkei nicht Rechtsnachfolgerin des Osmanischen Reiches ist und entsprechend nicht für die Ereignisse hinsichtlich der Armenier verantwortlich gemacht werden kann. Zudem hat die EU-Kommission als auch der EU-Parlamentspräsident Borrell ein weiteres Mal bestätigt, dass die Armenier-Frage nicht Bestandteil der EU-Beitrittsverhandlungen ist und dass der politisch bedingte Aktionismus in Frankreich nicht im Einklang mit der EU ist. In Frankreich haben sich über 600 namhafte Historiker gegen die politische Instrumentalisierung des Themas gestellt und einen offenen Brief an die Regierung geschrieben.
    Ein sog. "Schuldgeständnis als Voraussetzung eines EU-Beitritts" ist aufgrund der EU-Kommission und nicht zuletzt aufgrund der Äusserungen von Herrn Borrell defakto nicht gegeben. Ohnehin ist die Initiative einiger Fraktionen im EU-Parlament ohne Belang, wenn Herr Olschewski regelmässig die Nachrichten verfolgen würde, wüsste er das. Das deutsche Bundesverfassungsgericht hat zuletzt entschieden, dass die Beschlüsse des EU-Parlament nicht von Belang sind und nicht zwangsläufig übernommen werden müssen. Die Beschlüsse des deutschen Bundestages stehen über den wie auch immer gearteten den Beschlüssen des EU-Parlaments. Und was für Deutschland und andere EU-Mitgliedsstaaten nicht bindend ist, ist für die Türkei erst recht nicht bindend.

    Zitat Herr Olschewski:
    "Hierbei gerieten die Armenier ins Fadenkreuz. Sie kontrollierten im Osmanischen Reich durch Tüchtigkeit und auch Rafinesse den Handel."

    Diese Passage ist schlichtweg wider den Tatsachen. Hätte Olschewski richtig und vor allem seriös recherchiert, hätte er recht schnell gesehen, dass die absolute Mehrheit der Armenier sich absolut nicht von ihren moslemischen Nachbarn unterschieden, die allermeisten betrieben nämlich Landwirtschaft. Laut armenischen Quellen waren zudem die absolute Mehrheit der Armenier, die in die russisch-armenischen Gebiete kurz vor dem 1. Weltkrieg flüchteten, Analphabeten. Dass manche armenische Quellen gerne mal irgendwelche Mythen verbreiten, ist eine Sache, man sollte allerdings gerade als "Journalist" nicht alles ungeprüft verbreiten.
    antworten


    eukleides - 16. Okt, 14:52
    Zum Atatürk und die Armenier ...

    Zitat Olschewski:
    "Kemal Atatürk und die Armenier sind als ein extrem heikles Thema in der Staatswerdung der Türkei verborgen worden."

    Wieso heikles Thema? Mich wundert, wie Herr Olschewski zu dieser Behauptung kommt. Weiss denn Herr Olschewski denn nicht, dass Atatürk einen Armenier namens Berch Keresteciyan zum Parlamentsabgeordneten ernannte hatte, weil dieser ihm nach dem ersten Weltkrieg, im Jahre 1919 das Leben rettete? Man darf sich gerne schlau machen:
    Error Page

    Im Jahre 1934 hatte übrigens der griechische Premierminister Venizelos den türkischen Republikgründer Atatürk für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen. Kemal Atatürk findet also nicht nur in der Türkei Respekt und Anerkennung.
    antworten

  4. #774
    Avatar von Sonne-2012

    Registriert seit
    20.12.2012
    Beiträge
    4.421
    Zitat Zitat von Tigerfish Beitrag anzeigen
    Das ein Teil der Quelle von Sonne, die er am 15.07 gepostet hat. Statements zur verwerflichen Beitrag von Malte Oschewski wird von Sonne natürlich nicht geduldet. Die klang nämlich ein wenig logischer.

    Tja, Logik und Verstand sind bei meinem süßen Sonnenstich unentdecktes Neuland.


    Fortsetzung der von Sonne unterschlagenen Statements:



    eukleides - 16. Okt, 14:02
    Wieder ein Beispiel für Geschichtsfälschung und Propaganda ...

    http://www.weltbild.de/artikel.php?W...6b503980cb4088

    Und ausgerechnet so ein Autor muss sich über die Türkei auslassen. Im übrigen ist Herr Olschewski in bester Gesellschaft, da auch andere Pressevertreter oft dazu geneigt sind, ihre eigene Völkermorde zu leugnen, aber bei anderen immer gerne zu Stelle sind. Dazu verweise ich auf den Völkermordleugnerausspruch, dass angeblich die Türkei "den ersten Völkermord des 20. Jahrhunderts" durchgeführt hätte, dabei der Völkermord an den Hereros (je nach Quelle wurden zwischen 70-85% der Hereros dabei systematisch ermordet) zwischen 1904-1907 und zuvor der Völkermord in Belgisch-Kongo mit über 10 Mio. Toten (1885–1908 durch König Leopold II. von Belgien) geflissentlich übergangen, übersprungen bzw. damit schlichtweg geleugnet wird.
    Bereits in den öffentlich-rechtlichen Medien (ARD, 3SAT) wurde eine mit Steuergeldern gesponserte Dokumentation namens "Aufstände gegen die Kolonialherren - Afrika brennt" hinsichtlich der Hereros ausgestrahlt, wo man ganz fromm und frei den Völkermord an den Hereros mit folgendem Ausspruch geleugnet hat:
    "Ein geplanter Völkermord war es sicherlich nicht."

    Examplarisch für die Unseriösität und Geschichtsfälschungen nehme ich die Passage hinsichtlich Johannes Lepsius, der als "Kronzeuge" stilisiert wird, ohne über dessen zweifelhaften Hintergründe zu informieren. Auf der Webseite von Wolfgang Gust, einer der wenigen Autoren, der die Werke von Lepsius analysiert hat, kann man folgendes nachlesen:
    http://www.armenocide.de/armenocide/...e?OpenDocument
    "Vorwort zu den Manipulationen

    Die von Johannes Lepsius 1919 unter dem Namen „Deutschland und Armenien 1914-1918“ herausgegebenen diplomatischen Aktenstücke stimmen zu einem großen Teil nicht mit den Originalen überein. Sie sind zum Teil erheblich gekürzt worden, zum anderen ist ihr Wortlaut verändert. Wer sich einen detaillierten Überblick über diese Manipulationen verschaffen will, findet in diesem Teil der Internet-Ausgabe die dafür notwendigen Unterlagen."

    Das wird im Artikel von Herrn Olschewski schlichtweg unterschlagen! Aus diesem Grund überrascht es nicht, dass Herr Olschewski genau jene manipulierte Geschichtsfälschung seinen Lesern versucht unterzujubeln, die bei Wolfang Gust als Manipulation aufgedeckt worden ist. Die Passage "Zehntausende Frauen wurden von den am Wegrand lauernden Moslems vergewaltigt oder als Nebenfrauen genommen. Und immer wieder kamen freiwillige Kurden, um mit zu morden im grossen Genozid." entstammt nämlich inhaltlich dem Archivdokument:
    http://www.armenocide.de/armenocide/...3?OpenDocument
    "1915-08-05-DE-002 -V
    DuA Dok. 129 (re. gk.); 130 (Anl.2, re. gk.)

    Der Verweser in Erzerum (Scheubner-Richter) an den Botschafter in außerordentlicher Mission in Konstantinopel (Hohenlohe-Langenburg)

    J.Nr. 580/Geheim-Bericht Nr.23
    "
    Und genau dieses Archivdokument "1915-08-05-DE-002" ist unter den manipulierten Dokumenten aufgelistet:
    www.Armenocide.net

    Es ist eine Farce, was sich "Journalisten" heutzutage erlauben. Etwas mehr seriöse Recherche hätte dem Artikel sicherlich gut getan. Allerdings angesichts des Hintergrundes des Autors erstaunt mich das Pamphlet keineswegs. Auch ist es nicht verwunderlich, dass unterschlagen wird, dass es die Türkei ist, die eine internationale, unabhängige Historiker-Kommission zur Armenier-Frage fordert und dass es Armenien ist, die es nachwievor ablehnt. Erst letzte Woche hat der armenische Aussenminister ein erneutes Mal bestätigt, dass man keine Historiker-Kommission möchte.

    Der Artikel von Herrn Olschewski enthält noch weitere grobe Fehler, auf die man in diesem Rahmen als Kommentar nicht eingehen kann. Er ist gut beraten, wenn er sich lieber vorher informiert, bevor er irgendwelche Artikel verfasst.

    Abschliessend zitiere ich aus dem aktuellen Buch "Die Istanbuler Prozesse und die türkische Nationalbewegung" von Taner Akcam, bereits im Vorwort kann man folgendes nachlesen:
    "Man kann mit diesem Komplex nicht so verfahren, wie bei den NS-Verbrechen und der Ausschwitz-Lüge, die geschichtswissenschaftlich und juristisch eindeutig geklärt sind. Bezüglich der türkisch-armenischen Verhältnisse ist man von einer solchen Situation meilenweit entfernt ..."

    Taner Akcam wird als Referenzautor bei der Deutsch-Armenischen Gesellschaft geführt.
    antworten

    eukleides - 16. Okt, 14:16
    Noch zwei Anmerkungen ...

    Zitat Herr Olschewski:
    "Das Europa-Parlament hat ein Schuldgeständnis zu einer Voraussetzung eines EU-Beitritts gemacht."

    Hier wird schlichtweg unterschlagen, dass das Europa-Parlament gleichzeitig betont hat, dass die Türkei nicht Rechtsnachfolgerin des Osmanischen Reiches ist und entsprechend nicht für die Ereignisse hinsichtlich der Armenier verantwortlich gemacht werden kann. Zudem hat die EU-Kommission als auch der EU-Parlamentspräsident Borrell ein weiteres Mal bestätigt, dass die Armenier-Frage nicht Bestandteil der EU-Beitrittsverhandlungen ist und dass der politisch bedingte Aktionismus in Frankreich nicht im Einklang mit der EU ist. In Frankreich haben sich über 600 namhafte Historiker gegen die politische Instrumentalisierung des Themas gestellt und einen offenen Brief an die Regierung geschrieben.
    Ein sog. "Schuldgeständnis als Voraussetzung eines EU-Beitritts" ist aufgrund der EU-Kommission und nicht zuletzt aufgrund der Äusserungen von Herrn Borrell defakto nicht gegeben. Ohnehin ist die Initiative einiger Fraktionen im EU-Parlament ohne Belang, wenn Herr Olschewski regelmässig die Nachrichten verfolgen würde, wüsste er das. Das deutsche Bundesverfassungsgericht hat zuletzt entschieden, dass die Beschlüsse des EU-Parlament nicht von Belang sind und nicht zwangsläufig übernommen werden müssen. Die Beschlüsse des deutschen Bundestages stehen über den wie auch immer gearteten den Beschlüssen des EU-Parlaments. Und was für Deutschland und andere EU-Mitgliedsstaaten nicht bindend ist, ist für die Türkei erst recht nicht bindend.

    Zitat Herr Olschewski:
    "Hierbei gerieten die Armenier ins Fadenkreuz. Sie kontrollierten im Osmanischen Reich durch Tüchtigkeit und auch Rafinesse den Handel."

    Diese Passage ist schlichtweg wider den Tatsachen. Hätte Olschewski richtig und vor allem seriös recherchiert, hätte er recht schnell gesehen, dass die absolute Mehrheit der Armenier sich absolut nicht von ihren moslemischen Nachbarn unterschieden, die allermeisten betrieben nämlich Landwirtschaft. Laut armenischen Quellen waren zudem die absolute Mehrheit der Armenier, die in die russisch-armenischen Gebiete kurz vor dem 1. Weltkrieg flüchteten, Analphabeten. Dass manche armenische Quellen gerne mal irgendwelche Mythen verbreiten, ist eine Sache, man sollte allerdings gerade als "Journalist" nicht alles ungeprüft verbreiten.
    antworten


    eukleides - 16. Okt, 14:52
    Zum Atatürk und die Armenier ...

    Zitat Olschewski:
    "Kemal Atatürk und die Armenier sind als ein extrem heikles Thema in der Staatswerdung der Türkei verborgen worden."

    Wieso heikles Thema? Mich wundert, wie Herr Olschewski zu dieser Behauptung kommt. Weiss denn Herr Olschewski denn nicht, dass Atatürk einen Armenier namens Berch Keresteciyan zum Parlamentsabgeordneten ernannte hatte, weil dieser ihm nach dem ersten Weltkrieg, im Jahre 1919 das Leben rettete? Man darf sich gerne schlau machen:
    Error Page

    Im Jahre 1934 hatte übrigens der griechische Premierminister Venizelos den türkischen Republikgründer Atatürk für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen. Kemal Atatürk findet also nicht nur in der Türkei Respekt und Anerkennung.
    antworten
    Das ist seit langem Bekannt, darum sage ich dir ur sollst dich an Gust halten er hatte alles nachgewiesen.

    Außerdem sind nicht die Lepsius Dokumente ausschlaggebend sonder die damaligen Telegramme der Diplomaten von verschiedenen Ländern.

    Achtung nicht alle Lepsius Dokumente wurden manipuliert, meistens wurde auch nur zu Gunsten Deutschlands geschrieben.

    Natürlich war Atatürk in den Völkermord verwickelt und hat diesen auch vorangetrieben. Deine Quelle bezüglich Atatürk funktioniert nicht.

    Ist es eine türkische Quelle?

    Wieder hast du was falsch verstanden, Respekt und Anerkennung für Atatürk hatte das griechische Volk nie, sondern nur Venizelos.

    Als Quelle stellst du Lesebriefe von Usern ein, sogar von Türken die sich eukleides nennen, ist das dein Beweis?

  5. #775
    Avatar von Tigerfish

    Registriert seit
    25.12.2013
    Beiträge
    8.942
    Das sind Stellungsnahmen, die bei weitem über ein gesünderen Menschenverstand verfügen und ihre Positionen ohne Hassphrasen und glaubwürdiger präsentiern.

    Muss mich bei dir leider dauernd wiederholen. Du hast die Entwicklung von Parallelen mit Hitler bereits vollzogen und Typen wie du sind eine ernstzunehmende Gefahr für die Gesellschaft.

  6. #776
    Avatar von Sonne-2012

    Registriert seit
    20.12.2012
    Beiträge
    4.421
    Zitat Zitat von Tigerfish Beitrag anzeigen
    Das sind Stellungsnahmen, die bei weitem über ein gesünderen Menschenverstand verfügen und ihre Positionen ohne Hassphrasen und glaubwürdiger präsentiern.

    Muss mich bei dir leider dauernd wiederholen. Du hast die Entwicklung von Parallelen mit Hitler bereits vollzogen und Typen wie du sind eine ernstzunehmende Gefahr für die Gesellschaft.
    Ja Stellungnahmen von Usern die Rechts sethen und eine nationalistische Meinung vertreten. Welche das Ziel hat alles zu leugnen.

  7. #777
    Avatar von Luciano

    Registriert seit
    06.06.2014
    Beiträge
    2.095
    Zitat Zitat von Sonne-2012 Beitrag anzeigen
    Ja Stellungnahmen von Usern die Rechts sethen und eine nationalistische Meinung vertreten. Welche das Ziel hat alles zu leugnen.
    Ich denk mal du bist eher Nationalistisch veranlagt ,wer zieht ständig gegen Türken her und macht zisch Threads auf, also ehrlich jung geh mal eine Kalte Dusche nehmen und komm mal von deinem Höhenflug runter das kann ja keiner mehr ernst nehmen was du hier abziehst du Pfeife.

  8. #778
    Avatar von Tigerfish

    Registriert seit
    25.12.2013
    Beiträge
    8.942
    Zitat Zitat von Sonne-2012 Beitrag anzeigen
    Ja Stellungnahmen von Usern die Rechts sethen und eine nationalistische Meinung vertreten. Welche das Ziel hat alles zu leugnen.
    Am besten meine Beiträge kopieren und bei jeder Antwort für dich wieder reinsetzen. Wie gesagt, man kann sich bei dir nur permament wiederholen.

    Wälz deine Eigenschaften bitte nicht auf andere ab. Die Darstellung der Statements waren sachlich und vom Nationalismus keine Spur.
    Im Gegensatz zu dir würdest du zu gerne die Totenschädel der Türken wie heute Morgen auf deinem Avatar aneinander reihen, nicht wahr? Komm bitte, irgendwann muss Schluss mit der Verarschung sein.

  9. #779

    Registriert seit
    27.10.2013
    Beiträge
    5.305
    Zitat Zitat von Mr.Tekin Beitrag anzeigen
    Ich denk mal du bist eher Nationalistisch veranlagt ,wer zieht ständig gegen Türken her und macht zisch Threads auf, also ehrlich jung geh mal eine Kalte Dusche nehmen und komm mal von deinem Höhenflug runter das kann ja keiner mehr ernst nehmen was du hier abziehst du Pfeife.

    Sonne ist ein Muslim und ein Freund der Türken.

    Bitte Sonne nichts böses unterstellen

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Tigerfish Beitrag anzeigen
    Am besten meine Beiträge kopieren und bei jeder Antwort für dich wieder reinsetzen. Wie gesagt, man kann sich bei dir nur permament wiederholen.

    Wälz deine Eigenschaften bitte nicht auf andere ab. Die Darstellung der Statements waren sachlich und vom Nationalismus keine Spur.
    Im Gegensatz zu dir würdest du zu gerne die Totenschädel der Türken wie heute Morgen auf deinem Avatar aneinander reihen, nicht wahr? Komm bitte, irgendwann muss Schluss mit der Verarschung sein.

    Bei ihm hat sich so jeder Türke schon abgearbeitet, er ändert sich nicht

  10. #780
    Avatar von Luciano

    Registriert seit
    06.06.2014
    Beiträge
    2.095
    Zitat Zitat von Hamburg1711 Beitrag anzeigen
    Sonne ist ein Muslim und ein Freund der Türken.

    Bitte Sonne nichts böses unterstellen
    Hab ich gemerkt wie friedvoll er ist.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 593
    Letzter Beitrag: 07.11.2015, 14:09
  2. Völkermord an den Armeniern?
    Von Dragan Mance im Forum Rakija
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 30.11.2012, 22:26