BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 39 von 40 ErsteErste ... 29353637383940 LetzteLetzte
Ergebnis 381 bis 390 von 391

Völkermord der Ustasa an Serben, KZ-Lager Jasenovac, Kinder

Erstellt von KineZ, 08.08.2004, 16:23 Uhr · 390 Antworten · 30.055 Aufrufe

  1. #381

    Registriert seit
    09.09.2005
    Beiträge
    1.620

    Kroatischer Chauvinismus

    30 000 tote Kinder


    --------------------------------------------------------------------------------

    U Nezavisnoj drzavi Hrvatskoj od 1941.do 1945.godine stradalo je vise od 30.000 dece!Ovaj sokantan dodatak otkriva 75-godisnji Djuro Zatezalo,istoricar iz Karlovca,u svojoj najnovijoj knjizi „Radio sam svoj seljacki i kovacki posao“.Osnivac i dugogodisnji direktor Istorijskog arhiva u Karlovcu na jednom mestu je sakupio svedocenja o deci zrtvama iz 121 jame i 216 gubilista Like,Korduna,Banije,Prokuplja i Gorskog kotora,od kojih su neka ustase zatrpale i zabetonirale jos za vreme rata,kao i izjave oko 70 prezivelih Srba.
    - Samo u Jasenovcu,na najokrutniji nacin ubijeno je 19.432 deteta,u logoru u Sisku 7.000,a u jamama po citavom Kordunu stravicno je stradalo 6.777 malisana.Za sve ove uzasne brojke imam dokaze,imena i prezimena nastradalih,tako da ne verujem da bi oko ovih podataka smelo da bude nedoumica – tvrdi Zatezalo za „Vesti“ o cinjenicama do kojih je dosao u svom istrazivackom radu od pola veka.
    Iako je ova nedavno objavljena knjiga u izdanju biblioteke Srpskog kulturnog drustva „Prosvjeta“ iz Zagreba imala i svoju beogradsku promociju na Sajmu knjiga,sve do pre nekoliko dana nije izazivala nikakvu rekciju hrvatske javnosti.Medjutim,zagrebacki „Vecernji list“ je 4. Januara objavio duzi tekst o knjizi i od tada,prema recima naseg sagovornika,ne prestaju da mu zvone telefoni.
    - Javljaju se novinari sa svih strana sveta.Zanima ih zasto sam bas u ovom trenutku objavio bvakvo svedocenje i da li dobijam pretnje.Verujte,zasad nemam problema i ne verujem da cu ih imati.Hteo sam samo da i ovako pridruzim i nevinim zrtvama:majkama,ocevima,bakama,dedovima, i svim tim nezivljenim decacima i devojcicama iz vremena mog tuznog detinjstva – objasnjava Zatezalo i dodaje da je knjigu publikovao tek kada je prikupio svu potrebnu istorijsku gradju.
    - Na fakultetu smo ucili da se o nekim dogadjajima valja izjaviti tek kada prodje 30 godina.U svom slucaju je proslo 65 i verujem da je sada ta distanca dovoljna da mozemo otvoreno i istinito da pisemo,ali da mozemo na ovaj nacin da se oduzimo zrtvama i da kazemo kako je zlo – zlo,da se ne bi opet ponovilo.Deo gubilista je poravnat i pokriven zemljom jos za SR Hrvatske.Za 50 godina socijalisticke Jugoslavije,zrtve ni iz jedne bezdane jame nisu eksumirane ni pokopane.Pre devedesetih,mnoge istine o ustaskim zlocinama bile su nedorecene ili precutkivane kako ne bi smetale bratstvu i jedinstvu,tadasnjoj ideoloskoj svetinji – objasnjava autor koji je poceo da se bavi prikupljanjem dokumentacije jos 1951. godine.
    - Poceo sam da istrazujem jos dok sam bio mladi ucitelj na Kordunu,u mestu Kruskovaca izmedju Velike Kladuse i Cetingrada.Najpre sam od roditelja dece koju sam ucio saznavao o strahotama za vreme Drugog svetskog rata i stravicnosti zlocina koje su cinili vojnici Nezavisne drzave Hrvatske,a zatim sam upoznao i jednog starog ucitelja Bercu,rodom iz okoline Djakova,koji je u kvizlinskoj vojsci NDH bio domobranski satnik,tako da sam iskoristio i njegovo secanje – veli nas sagovornik i podseca da su Srbi s ovih prostora,bez izuzetka,proziveli sve strahote rata: od paljevina kuca,bezanja od pred ustaskim kamama,sklanjanja po sumama,zemunicama,ali istina se nije mogla sakriti.Isplivala je ispod hrpe streljanih,odakle su neki od vec otpisanih izasli zivi.

    Kurze Zusammenfassung;

    In Kroatien (dabei wurden nur ein paar Regionen erfasst) wurden mehr als 30.000 Kinder zum Opfer des Krieges in den Jahren 1941-1945.
    Alleine in Jasenovac wurden 19.432 Kinder ermordet,im Lager von Sisak 7.000 und im ges. Kordun starben 6.777 Kinder,schreibt der kroatische Historiker Djuro Zatezalo in seinem Buch;Radio sam svoj seljacki i kovacki posao.(Leider gibt es noch keine deutsche Übersetzung des Buches)

  2. #382
    Avatar von Ivo2

    Registriert seit
    13.07.2004
    Beiträge
    19.005

    Re: Warum hassen uns die Kroaten,warum haben sie uns das ang

    Zitat Zitat von Sumadinac
    Was redest du Lügenbolt für eine dreckige scheisse.Bei der zweiten Schlacht viel Serbien unter totaler Herrschaft und die war bei Smederevo und nicht Kosovo.

    Du bist ultranationalistischer Serbe und laut deinem Ex-Präse ist das Lügen ein Bestandteil deines Nationalismus. Ich kann meine Kommentare immer beweisen, du hingegen laberst doch nur stinkende Cetnikscheisse ohne Ahnung weder von der serbischen, noch kroatischen und schon gar nicht osmanischen Geschichte
    Auf dem Amselfeld (Kosovo polje) wurden im späten Mittelalter zwei Schlachten geschlagen. Die eine, von 1389, ist zum serbischen Mythos der Niederlage gegen einen übermächtigen Feind geworden. Von der zweiten, 1448, sprechen die Serben nicht gern. Damals wurde der ungarische Feldherr Johannes Hunyadi, ein Mann walachischer Abkunft, der als Reichsverweser für den minderjährigen Ladislaus Postumus die Türkengefahr klar erkannt hatte und Krieg gegen den Sultan führte, von diesem mit serbischer Hilfe auf dem Amselfeld geschlagen
    http://derstandard.at/druck/?id=540517
    Zitat Zitat von Sumadinac
    Wir haben nicht die Kroaten massakriert mit den Türken sondern haben in der Krajina jahrhunderte gegen die Türken gekämpft,laut dem Kaiser selber waren wir der stolz des österreichische Kaiser.
    Tja, der eine Teil hat mit den Türken die Kroaten massakriert und vertrieben und die geflohenen Serben wurden auch noch von den Kroaten beschützt und es wurde ihnen Asyl gewährt. Dein Pech, dass die Geschichte so verlief.
    Zitat Zitat von Sumadinac
    Wieso wurde da keine Kroaten erwähnt,dreckige Propaganda labern kannst du mehr nicht.Uns als die wahren Beschützer der Krajina als türkische Helfer da stehen lassen,das konntet ihr immer gut.
    Geh' mal googln, da findest tausende Seiten wo der Kaiser die Kroaten lobt.
    Zitat Zitat von Sumadinac
    Uns steht das Land zu,wir haben sie beschützt die RS Krajina im gegensatz zu den Albanern die mit den Osmanen ins Kosovo kamen kamen wir Serben in die Krajina um gegen sie zu kämpfen.Himmelweiter Unterschied!!
    Ja, da gibt es einen Unterschied, die Albaner haben 1389 an der Seite der Serben gegen die Osmanen gekämpft. Die Serben haben aber mit den Osmanen gegen die Kroaten gekämpft. Der Kosovo hatte in Ex-Jugoslawien Autonomie, die Krajina gab es weder in Jugoslawien1, noch in Jugoslawien2 als Provinz und schon gar keine Autonomie. Die sogenannte Krajina gehört seit über 1400 Jahren zu Kroatien.

    Und der Rest den du gepostet hast, ist genauso wie ich es beschrieben habe. Lerne lesen, lerne Geschichte.
    Irgendwie hab' ich mitleid mit dir.

  3. #383

    Registriert seit
    09.09.2005
    Beiträge
    1.620
    Noch ´n Foto für die Leute die immer noch glauben die Tschetniks und die Deutschen hätten KEINE Verbindungen gehabt!

    Das Foto entstand 1944 in Uzice und befindet sich in meinem Privatbesitz!


  4. #384

    Registriert seit
    23.11.2006
    Beiträge
    617
    Zitat Zitat von Metkovic
    Zitat Zitat von SSSSrbijo
    @medvedovic

    kako to nisi hteo da prevedes lepo za ovaj lep forum?

    Bas si jade jadni! Nemas pojma o historiji a nemas pojma o svojoj nacionalnost, a sve u svemu se ovde sramotis.

    De priznaj barem da si ovde odrasto i sada se foliras da si ti licno nesto bio u ratu i neka faca!

    Picka obicna si!
    Ahnung ? die serbische Märchen kennen wir alle schon....du auch ?


    Ti nemas pojma sta sam ti napiso bre! Sam si video rec pojma.

    Neki dan jedan Hrvat bio historija za rat kako kriv Hrvatska poceo a 1992-1995 neko . Kako TI nemas pojma!!!!!! Sada Krajina Srpska krivica Hrvatska neko Metkovic sere a nece da prizna lepe ulice u gradu mome dok cvece raste negde recenice neke. Sigurno sve se 1992 Hvatska RAT pocela. RAT protiv neki vanzemaljca.

    RATNI Zlocinci HRVATI sami.

    Eto vidis jakne su ove zime debele!

  5. #385

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.454
    Zitat Zitat von SSSSrbijo
    Ti nemas pojma sta sam ti napiso bre! Sam si video rec pojma.

    Neki dan jedan Hrvat bio historija za rat kako kriv Hrvatska poceo a 1992-1995 neko . Kako TI nemas pojma!!!!!! Sada Krajina Srpska krivica Hrvatska neko Metkovic sere a nece da prizna lepe ulice u gradu mome dok cvece raste negde recenice neke. Sigurno sve se 1992 Hvatska RAT pocela. RAT protiv neki vanzemaljca.

    RATNI Zlocinci HRVATI sami.

    Eto vidis jakne su ove zime debele!


    izgubismo Dinaru i Gubin, nesmijem nikom reci da sam srbin,
    kud' god krenem ubi me sramota, bez Krajine nema mi života

    Imate li pitanja ?

  6. #386

    Registriert seit
    23.11.2006
    Beiträge
    617
    Zitat Zitat von Metkovic


    izgubismo Dinaru i Gubin, nesmijem nikom reci da sam srbin,
    kud' god krenem ubi me sramota, bez Krajine nema mi života

    Imate li pitanja ?
    Ja beantworte mein post!

  7. #387

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.454
    Zitat Zitat von SSSSrbijo
    Ja beantworte mein post!
    das ich keine Ahnung habe ? Leg doch mal ne andere Platte auf...die serbische Klagemauer wird immer länger......

    In diesem Sinne

    Ps. was hast du gegen meinen Ausdruck ? Siehst du besser aus ? XaXa

    Heil Croatia



  8. #388

    Registriert seit
    23.11.2006
    Beiträge
    617
    Zitat Zitat von SSSSrbijo
    Zitat Zitat von Metkovic


    izgubismo Dinaru i Gubin, nesmijem nikom reci da sam srbin,
    kud' god krenem ubi me sramota, bez Krajine nema mi života

    Imate li pitanja ?
    Ja beantworte mein post!
    Du hast es natürlich schon teilweise getan *huahuahuahuahuahau*

    Wie amüsant dass Du, der Du Dich schämst serbisch zu sein, so ein Schrott postest!!!!!!!!!

  9. #389
    jugo-jebe-dugo

    Re: Was die Ustasa im 2. WK mit den Serben gemacht haben!

    Zitat Zitat von KineZ
    Hier könnt ihr sehen was die Ustasa damals im 2. WK 1941-1945 mit den Serben angerichtet haben! Echt grausam ...

    Klickt auf den link dort gibt es sogar Bilder dazu!

    http://www.vucjak.com/jasenovac.html

    Gibt eure Meinung dazu ab wenn ihr wollt!
    Schrecklich diese kroatischen Nazis.

  10. #390
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.086

    Re: Was die Ustasa im 2. WK mit den Serben gemacht haben!

    Zitat Zitat von jugo-jebe-dugo
    Zitat Zitat von KineZ
    Hier könnt ihr sehen was die Ustasa damals im 2. WK 1941-1945 mit den Serben angerichtet haben! Echt grausam ...

    Klickt auf den link dort gibt es sogar Bilder dazu!

    http://www.vucjak.com/jasenovac.html

    Gibt eure Meinung dazu ab wenn ihr wollt!
    Schrecklich diese kroatischen Nazis.
    das sagt einer dessen regierung in bezug auf kosova eine politik der unterdrückung und verfolgung gegenüber den albaner betrieben haben...

    aber als nazi regiem könnte man dieses auch bezeichnen;
    Während der Ära Milosevic war Bora Cosic in Belgrad persona non grata. Er gehörte zu den wenigen serbischen Intellektuellen, die schon früh auf die explosive Situation im Kosovo hinwiesen und sie zu Recht als Apartheid gebrandmarkt haben. Doch auch wir hatten nicht gut genug hingehört und viel zu lange weggesehen. Die blutigen drei Balkankriege, der Terror gegen die jeweils ethnisch "falschen" Bevölkerungsteile, die Flüchtlingskatastrophen, die Massenmorde wie von Srebrenica, und dass schließlich nichts anderes übrig blieb, als im Kosovo-Krieg 1999 mit Bomben Menschenrechte durchzusetzen - das alles war kein Ruhmesblatt internationaler, besonders europäischer Politik. Immerhin gibt es Hinweise, dass wir gelernt haben: Europäische Verantwortung bedeutet frühe Einmischung: zivile Krisenprävention, Konfliktlösung, Friedenskonsolidierung und rechtzeitige Terrorbekämpfung - also bevor es zu spät ist.

    Wie hat Günter Grass am Ende seiner neuen Novelle "Im Krebsgang" - gegen den rechten Hass - formuliert: "Das hört nicht auf. Nie hört das auf". "Der Schoß ist fruchtbar noch", hieß es bei Bert Brecht. Dem Diktator wird in Den Haag vor dem Gerichtshof der Vereinten Nationen der Prozeß gemacht. Doch klickt man das Internet an, stößt man auf zahlreiche Solidaritätserklärungen und in fast allen europäischen Ländern auf Unterstützerkomitees für Slobodan Milosevic. Es heißt dort: Die Kosovo-Albaner flohen nicht vor den Serben, sondern vor der Nato. Jugoslawische Truppen halfen nur den Flüchtlingen aus der Gefahrenzone. Und kam es doch einmal zu Erschießungen durch serbische Einheiten, dann geschah das im Kampf gegen den Terrorismus.
    wie recht doch der mann hat.
    ich meine da gibts überall diese dumpfbacken die es nie einsehen können und wollen.
    In dieser Debatte taucht des öfteren der Name Vaso Cubrilovic´ auf. Seine Thesen werden heute oft bagatellisiert, sind jedoch im Kontext mit den bis 1941 erfolgten Zwangsaussiedlungen von 150.000 Personen aus »türkischen Familien in Südserbien« - sprich: Albanern - zu sehen. Der Belgrader Philosophieprofessor, Diener mehrerer Herren, schlug 1937 der serbischen Königsdiktatur ein schnelles, planmäßiges, terroristisches Vorgehen zur Vertreibung der Albaner vor: »Wenn man zugibt, daß ein zunehmendes Zurückdrängen der Albaner mit unserer langsamen Kolonisation keinen Erfolg hat, bleibt nur eine einzige Methode, ihre massenhafte Verpflanzung (...). Es gibt ein Mittel, das Serbien nach 1878 sehr praktisch eingesetzt hat. Es besteht darin, die albanischen Dörfer und die albanischen Viertel der Städte anzuzünden (...).«
    1944 wandte er sich mit einem Memorandum an Tito: »Allein die ethnische Reinheit kann den Frieden und den Fortschritt zu einem demokratischen und föderalen Jugoslawien sichern« (Le Monde, 22. 4. 99). Tatsächlich wurde auch im sozialistischen Jugoslawien weiter zwangsausgesiedelt; Schätzungen sprechen von rund 200.000 Personen zwischen 1950 und 1966. Cubrilovic´, der 1990 starb, war mehrfach Minister und Mitglied der Akademie. Seine Auffassungen verkörpern die durchgängige Prämisse des großserbischen Nationalismus, der auch in der KP Eingang fand: ethnische Homogenität in »historischen Grenzen« herzustellen - nicht zufällig ist »Homogenisierung«, wie Rajko Djuric´ bemerkt, eine zentrale Vokabel in Milosÿevic´s Reden.
    Trotz des unerklärten Krieges, trotz Zerstörung der zivilen Strukturen entwickelten die Kosovoalbaner nach 1990 ein erstaunliches Gesellschaftsprojekt im Untergrund. Über Jahre hinweg funktionierte der gewaltlose Widerstand. Es gelang sogar, eine Aktion gegen die Tradition der Blutrache erfolgreich durchzuführen, die die Versöhnung von etwa 2.000 Familien bewirkte. Zahlreiche Intellektuelle sahen darin »eine historische Kehrtwende zu den Werten der westlichen Zivilisation« (Shkelzen Maliqi). Eine weitere Großtat war die Organisierung des Schulwesens: 1995 mußten 274.280 SchülerInnen der Grund- und Hauptschuljahrgänge sowie 63.340 der Auszubildenden einen geheimen Unterricht besuchen, weil ihnen in öffentlichen Schulen der Gebrauch der Muttersprache verboten war. Einer der namhaftesten serbischen Schriftsteller, Mirko Kovac, stellte fest: »Die Albaner sind das politisch reifste Volk in Jugoslawien. Ich stimme der These des slowenischen Philosophen und Schriftstellers Slavoj Zizek zu, daß die Kosovo-Albaner ein europäisches Volk sind, das sich durch Geduld auszeichnet und politisch auf gandhihafte Methoden setzt, indem es auf Verhandlung besteht und die Gewalt zurückweist.« (Borba, 13. 3. 93, zitiert nach Kommune Nr. 7/1995). NErst das Abkommen von Dayton, aufgrund dessen sich die Kosovo-Albaner ihrem Schicksal überlassen fühlten, stärkte die Stimmen, die sich für einen bewaffneten Widerstand aussprachen.
    nun aber scheint es, als wolle die jugoslawische Soldateska, Cubrilovic´s Thesen über die Vertreibung der Albaner in die Tat umsetzen. Schon vergangenes Jahr, auf dem Höhepunkt ihres Krieges gegen die UÇK, befanden sich über 200.000 Menschen auf der Flucht. Seit Beginn der NATO-Bombardements haben die Vertreibungen eine neue Qualität an Ausmaß, Systematik und Brutalität erreicht, wie der Bericht der OSZE-Kosovo Verification Mission festhält.

    www.freitag.de

    hier noch eine liste der vertriebenen völker seit 1912.....


    http://www.z-g-v.de/aktuelles/?id=58

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 211
    Letzter Beitrag: 28.06.2011, 13:24
  2. Wie stehen Serben zum Völkermord an den Donauschwaben?
    Von Fan Noli im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 17.06.2010, 18:11
  3. Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 27.06.2009, 14:36
  4. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 22.10.2008, 21:24