BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 28 von 37 ErsteErste ... 18242526272829303132 ... LetzteLetzte
Ergebnis 271 bis 280 von 366

Völkermorde vom Altertum bis zur Gegenwart

Erstellt von Sonne-2012, 03.06.2014, 22:09 Uhr · 365 Antworten · 14.678 Aufrufe

  1. #271
    Avatar von Ts61

    Registriert seit
    25.12.2010
    Beiträge
    11.175
    Die Massaker an den Römern in der Antike 88 v.Chr. in ganz Asia durch Mithridates hat historisch gesehen einen hohen Stellenwert.Von heute auf morgen wurden fast alle römischen Bürger in Kleinasien getötet.Nach meinem Wissen wurde eine Insel verschont.

  2. #272
    Avatar von Dr. Gonzo

    Registriert seit
    29.04.2012
    Beiträge
    10.633
    Zitat Zitat von Allih der Große Beitrag anzeigen
    Du willst kotzen?
    Komm sieh dir mal Germanen oder einige Keltenstaemme an...

    Oder die Assyrer. Die haben den kompletten Nahen Osten 600 Jahre lang mit Feuer und Tod ueberzogen, Kinder/Neugeborene als Opfergabe an Aschur in seiner Statue verbrannt, ihre Kriege nichtmal versuchsweise gerechtfertigt und fuer den Kampf gelebt (die komplette Gesellschaft/der Staat war auf Kampf ausgerichtet).
    Nach einem Sieg wurden Gefangene rituell geschlachtet, fuer "Rebell" und "Suender" hatten die nur 1 Wort...
    TiglatpileserI: "Ich habe ihr Blut fliessen lassen, in den Taelern und auf den Hoehen. Ich schlug ihre Haeupter ab und tuermte sie vor den Staedten auf wie Korn."
    Temuedschin? Timur Laeng? Die reinsten Klosterschueler...
    Noch heute nähere ich mich den Assyrern mit allerhöchstem Respekt. So ziemlich das grausamste Kriergervolk ihrer <Epoche.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Ts61 Beitrag anzeigen
    Die Massaker an den Römern in der Antike 88 v.Chr. in ganz Asia durch Mithridates hat historisch gesehen einen hohen Stellenwert.Von heute auf morgen wurden fast alle römischen Bürger in Kleinasien getötet.Nach meinem Wissen wurde eine Insel verschont.
    Der war schon ziemlich brutal.

  3. #273
    Yashar
    Aber auch die Massaker von dem lieben Caesar wollen wir nicht vergessen. Bei seinen Feldzügen in Gallien, etc. töte er, meines Wissens, mehrere Hunderttausende bei denen es sich meistens um unschuldige handelte. Einer der frühesten, festgehaltenen Genozide der Geschichte.

  4. #274
    Avatar von Dr. Gonzo

    Registriert seit
    29.04.2012
    Beiträge
    10.633
    Obwohl folgender Standpunkt auch einleuchtet:
    Nicht wesentlich brutaler als andere

    Doch im Urteil seiner Zeitgenossen ist Assyrien nicht wegen besonderer Grausamkeit verschrien. Auch in den Büchern des Alten Testamentes nicht, in denen über den Sturm der Assyrer unter ihrem König Sanherib im Jahr 701 vor Christus berichtet wird
    Das Neuassyrische Reich scheint sich, wenn es um Grausamkeiten geht, nicht wesentlich von seinen Nachbarn unterschieden zu haben. Allerdings war es erfolgreicher als sie und hat seinem Ruf für alle Zeiten dadurch geschadet, dass die assyrischen Könige - anders als die sumerischen oder babylonischen Herrscher - darauf bestanden haben, ihre Erfolge auf ziemlich brutale Weise in Wort und Bild zu verewigen.Doch bei genauerem Hinsehen wird deutlich: In vielen Teilen des heutigen Afrika und Asiens würde man auch heute, auf Grund eigener leidvoller Erfahrungen der jüngsten Vergangenheit, das Wüten der Assyrer nicht als außergewöhnlich ansehen. Dennoch bleibt die Tatsache: Die Assyrer waren als kriegerische Eroberer grausam. Denn Völker, die andere durch Krieg unter ihre Herrschaft bringen, gehen selten freundlich vor.Grausamkeit als Kriegstaktik
    Grausamkeit bei der Kriegsführung hatte Methode. In Verbindung mit militärischer Überlegenheit verschaffte sie bei konsequenter Anwendung dem König und seinem Heer einen fürchterlichen Ruf, der ihnen bei Feldzügen vorauseilen und den Gegner vor Entsetzen lähmen sollte. So rühmte sich etwa einer der Könige von Assur mit sichtlicher Genugtuung: "Schon auf die bloße Erwähnung meines Namens hin fürchteten sie sich und es sanken ihnen die Arme kraftlos herab."
    Zunächst ging es dabei um reine Selbstbehauptung. Man machte Nachbarn zu Vasallen, um die eigene Existenz zu sichern. Später standen die Sicherung und Erweiterung der Herrschaft im Vordergrund. Auswärtige Mächte oder Rebellen fordern den assyrischen König zum Krieg heraus, indem sie Tribute verweigern, Verträge brechen, Vasallen aufhetzen, Flüchtlinge aufnehmen, Rebellen Asyl gewähren oder einfach nur Karawanen überfallen. Jeder assyrische König ist fortwährend in Kriege verwickelt. Im Norden ist das Reich von Urartu ein ständiger Konkurrent. Im Süden heißt der Hauptgegner Babylon.Assyriens Macht auf dem Höhepunkt
    Im Verlauf eines vielfach unterbrochenen Expansionsprozesses, der gegen Ende des 10. Jahrhunderts begann, stieg Assyrien in den darauffolgenden Jahrhunderten von einem eng begrenzten, um sein Überleben kämpfenden Land zur Vormacht Vorderasiens auf. Somit trat Sanherib, als er im Jahre 705 v. Chr. den Thron bestieg, die Herrschaft über das bei Weitem mächtigste Reich seiner Zeit an.
    http://www.zdf.de/terra-x/waren-die-...m-5358292.html

  5. #275
    med
    I
    Zitat Zitat von Ts61 Beitrag anzeigen
    Die Massaker an den Römern in der Antike 88 v.Chr. in ganz Asia durch Mithridates hat historisch gesehen einen hohen Stellenwert.Von heute auf morgen wurden fast alle römischen Bürger in Kleinasien getötet.Nach meinem Wissen wurde eine Insel verschont.
    Schöne signatur. Kann darf man klauen?

  6. #276
    Avatar von Nikos

    Registriert seit
    25.03.2013
    Beiträge
    8.491
    Zitat Zitat von Ts61 Beitrag anzeigen
    Die Massaker an den Römern in der Antike 88 v.Chr. in ganz Asia durch Mithridates hat historisch gesehen einen hohen Stellenwert.Von heute auf morgen wurden fast alle römischen Bürger in Kleinasien getötet.Nach meinem Wissen wurde eine Insel verschont.
    Keiner kann von sich behaupten ein weißes Hemd zu tragen, doch es ist wichtig, dass der Täter seinen Fehler einsieht und Zugeständnisse macht.

  7. #277
    Avatar von der skythe

    Registriert seit
    23.03.2013
    Beiträge
    3.935
    Zitat Zitat von Nikos Beitrag anzeigen
    Keiner kann von sich behaupten ein weißes Hemd zu tragen, doch es ist wichtig, dass der Täter seinen Fehler einsieht und Zugeständnisse macht.
    Nikos jetzt mal ehrlich,weißt Du überhaupt wie viele Flüchtlinge deren einzige Schuld es war Moslems zu sein,die Türkei im ersten Weltkrieg aufgenommen hat.
    Aus allen Richtungen des Reiches sind diese Menschen in den noch verbliebenen Teil des Reiches geströmt,glaubst Du wirklich das Sie mit Blumen verabschiedet wurden,man man man...

  8. #278
    Avatar von Nikos

    Registriert seit
    25.03.2013
    Beiträge
    8.491
    Zitat Zitat von der skythe Beitrag anzeigen
    Nikos jetzt mal ehrlich,weißt Du überhaupt wie viele Flüchtlinge deren einzige Schuld es war Moslems zu sein,die Türkei im ersten Weltkrieg aufgenommen hat.
    Aus allen Richtungen des Reiches sind diese Menschen in den noch verbliebenen Teil des Reiches geströmt,glaubst Du wirklich das Sie mit Blumen verabschiedet wurden,man man man...
    Abgesehen davon, dass dein Beitrag mit meinem nicht viel zu tun hat, frage ich dich was du mir denn damit sagen wolltest?

  9. #279
    Avatar von der skythe

    Registriert seit
    23.03.2013
    Beiträge
    3.935
    Zitat Zitat von Nikos Beitrag anzeigen
    Abgesehen davon, dass dein Beitrag mit meinem nicht viel zu tun hat, frage ich dich was du mir denn damit sagen wolltest?
    Hört auf alte Wunden immer wieder ins Tageslicht zu bringen,das wird keinen weiterbringen.
    In dieser Region haben schon immer große Reiche existiert,und niemand, weder wir,noch ihr,haben das Recht mit dem Finger auf den Anderen zu zeigen...
    Zugeständnisse,exakt dieses Wort stört mich ganz gewaltig,was für Zugeständnisse...

  10. #280
    Avatar von Nikos

    Registriert seit
    25.03.2013
    Beiträge
    8.491
    Zitat Zitat von der skythe Beitrag anzeigen
    Hört auf alte Wunden immer wieder ins Tageslicht zu bringen,das wird keinen weiterbringen.
    Es gibt Wunden, welche noch nicht geheilt sind. Sich ihrer Verantwortung zu entziehen, in dem man sich hinter einer besseren Zukunft versteckt bringt
    uns weniger weiter.

    Zitat Zitat von der skythe Beitrag anzeigen
    In dieser Region haben schon immer große Reiche existiert,und niemand, weder wir,noch ihr,haben das Recht mit dem Finger auf den Anderen zu zeigen...
    Jeder hat das Recht, bei Ungerechtigkeit mit dem Finger auf den Auslöser zu zeigen.

    Zitat Zitat von der skythe Beitrag anzeigen
    Zugeständnisse,exakt dieses Wort stört mich ganz gewaltig,was für Zugeständnisse...
    Das ist der Kernpunkt der Problematik, vor allem beim türkischen Staat.

Ähnliche Themen

  1. 72 h bis zur Wahl
    Von Combat im Forum Politik
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 24.09.2009, 19:08
  2. Das Völkermord vom Pontus: Massengräber in der Türkei
    Von Greko im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 91
    Letzter Beitrag: 14.06.2009, 23:22
  3. Tribunal arbeitet bis zur Erfassung der Serbischen Mörder
    Von MIC SOKOLI im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.05.2008, 17:54
  4. Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 13.11.2006, 20:40
  5. Von den Alpen bis zur Adria
    Von Slovenac im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.03.2005, 13:27