BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 10 von 10 ErsteErste ... 678910
Ergebnis 91 bis 95 von 95

Waren eure Grossväter Soldaten im zweiten Weltkrieg?

Erstellt von Albanesi2, 15.11.2005, 13:30 Uhr · 94 Antworten · 5.454 Aufrufe

  1. #91
    Avatar von Sousuke-Sagara

    Registriert seit
    30.08.2005
    Beiträge
    7.770
    Zitat Zitat von Lara_TR
    also meine oma hat schlitzige augen!!! die tataren stammen von den wolga-bulgaren ab...da die meisten aber in russland leben...haben sie sich auch mit den russen vermischt!! in der türkei leben ungefähr noch 5 - 6 millionen tataren...einige wie im fall meiner oma aus rumänien bulgarien kaukaussus und der halb inselkrim...wo man im 2 weltkrieg die tataren ermordet deportiert und verjagt hat...die scheiss russen...

    tataren sind ein turkvolk...falls euch cengiz khan und timurlen was sagen...die hauptstadt der republik tatarstan ist kazan und teil der russischen förderation...die sprache der tataren also tatarisch ist dem türkischen ähnlich...kann man wie serbisch und russisch vergleichen...noch welche fragen??
    Die Tataren sind nicht direkt die nachfahen der Wolgabulgaren. Sondern eine Mischung aus Wolgabulgaren und Mongolen. Die Wolgabulgeren sind vielleicht eine Splittergruppe der Hunnen.

    Timur ist mir ein Begriff. Er hat 1402 den Türken bei der Schlacht von Ankara den Arsch aufgerissen, und dass nur weil wir Serben die Türken mitten in der Schlacht im Stich gelassen haben und einfach abgehauen sind weil wir sie den Mongolen zum Fraß vorwerfen wollten.

    Die erste Etappe der Schlacht - der Kampf an den Flanken der Schlachtordnung.

    Die leichte Reiterei der Mongolen eröffnete die Schlacht. Danach folgte ein mißglückter Angriff ihres rechten Flügels auf die Serben. Darauf griff der gesamte rechte Flügel der Mongolen in die Schlacht ein, umfaßte die Serben an der linken Flanke und fiel ihnen in den Rücken. Die Serben leisteten jedoch zähen Widerstand. Der Vortrupp des linken mongolischen Flügels war erfolgreich, weil die 18 000 tatarischen Söldner auf die Seite Tamerlans übergingen. Der von Suleiman, einem Sohn Bajesids, befehligte rechte Flügel des türkischen Heeres begann zu weichen. In diesem Augenblick ließ Tamerlan einen Teil seiner zweiten Linie in die Schlacht eingreifen, um die Serben von den türkischen Hauptkräften abzuschneiden. Aber den Serben gelang der Durchbruch, und sie vereinigten sich mit den Janitscharen.

    Die zweite Etappe der Schlacht - die Einschließung des türkischen Heeres durch die Mongolen.

    Tamerlan warf seine Reserven in den Kampf, die das Gros der Türken einzuschließen begannen. Die Serben zogen sich nach Westen zurück. Die Mongolen vollendeten mühelos die Einschließung der Janitscharen und machten sie nieder. Bajesid geriet in Gefangenschaft.

    Die dritte Etappe der Schlacht - die Verfolgung der Überreste des türkischen Heeres.

    Für die Verfolgung der von Suleiman geführten Überreste des türkischen Heeres beorderte Tamerlan 30000 Mann, von denen 4000 innerhalb von fünf Tagen Brussa erreichten. Aber Suleiman konnte sich noch mit einer kleinen Abteilung einschiffen und entfliehen.

    Nach der Vernichtung des türkischen Heeres eroberten und plünderten die Mongolen nach zweiwöchiger Belagerung Smyrna. Dann wandten sie sich gegen Grusinien, unterwarfen das Land und kehrten nach Samarkand zurück. Dort rüstete Tamerlan zum Krieg gegen China. Er starb jedoch im Jahre 1405, als die Kriegsvorbereitungen im vollen Gange waren.

  2. #92
    Avatar von ziviodrugtito

    Registriert seit
    10.11.2005
    Beiträge
    6
    Zitat Zitat von Dobojlija
    Zitat Zitat von Ivo2
    Zitat Zitat von Monte-Grobar
    Also mein großvater stand unter General Draza mihajlovic, leider ist er dort gegen die scheiss Kommunisten gefallen.
    Mein Großvater und mein Vater waren bei den "scheiss Kommunisen".
    Großvater hatte etliche Verwundungen und einige Auszeichnungen bekommen.
    Ivo du solltest stolz sein das sie für Tito gekämpft haben :wink:
    Meine Opas kämpften beide im 2. Weltkrieg mit den Partizanen. Der eine Opa hat in Kroatien bei den Deutschen ein Motorrad geklaut und ist dann aus dem Internat geflohen. in dem er war. Das Motorrad hat er auch nach dem Krieg noch gehabt Mein anderer Opa wurde irgendwo in der Hercegovina gefangengenommen und nach Deutschland (irgendwo in die Nähe von München deportiert), hatte aber mit ein paar Leuten nach Dalmaiten fliehen können. Dort wurde er von den Dalmatinern aufgenommen und hat sich mit ihnen bis nach Hause durchgekämpft. Nach dem Krieg hat er einen Orden für besondere Verdienste bekommen.
    Beide Opas haben immer hinter Tito gestanden.

  3. #93

    Registriert seit
    20.10.2005
    Beiträge
    1.031
    also ich frag mich eh was wolgabulgaren überhaupt sind! nur sehen die tataren sich heute als turkvolk...haben auch ehtnische verwandtschaft mit den türken!! so wie serben und russen ja eine ethnie bilden!!! komischerweise sind die tataren in russland blond und blauäugig..in der türkei sind sie eher schwarzhaarig udn braunaugig aber vom haut typ her hell...hat sich so im laufe der jahrhunderte verändert anscheind!!! boris jelzin soll tatare sein...auch lenin...die meisten tataren sind moslems...unter denen die in russland leben gibt es auch noch einige tataren die tatarisch-orthodox sind!!! ausserdem ist die republik tatarstan westlich vom uralgebirge...weis nicht ob euch das was sagt... :wink:

  4. #94
    Avatar von Alen

    Registriert seit
    11.05.2005
    Beiträge
    2.332

    Re: Waren eure Grossväter Soldaten im zweiten Weltkrieg?

    Zitat Zitat von Albanesi2
    Was haben eure Grossväter so im Krieg so getrieben...

    Was haben eure Grossväter so erzält , als sie dem zweiten Weltkrieg erlebt hatten.?

    Einer meiner beiden Grossväter war Soldat damals im Königreich Jugoslawien und hatte an der jugoslawisch/ungarischen Grenze in Subotica mitgekämpft gegen denn deutschen Angriff .

    Er kam ins deutsche Gefangenschaft und er wurde nach Deutschland depotiert ..als kriegswichtiger Zwangsarbeiter , zunächst hatte man ihm mit vielen anderen jugoslawischen Kollegeen in ein Gefängnis eingeschlossen..ohne Licht , Essen und Trinken...für eine Woche..viele sind verhngert und dabei gestorben , nur wenige überlebten , wie auch mein Grossvater .....dann musste er Schwerstarbeit verrichten...aber verweigerte nach einer Zeit ...man hätte ihn auch erschiessen könne dafür..haben die Deutschen nicht ..ein deutscher Bauer hatte sich bereit erklärt ihn in seinen Hof aufzunehmen..dort arbeite mein Grossvater für ihm bis Kriegsende in Leipzig.

    Der Hofbesitzer leider verlor seine Söhne im Russlandkrieg und wollte seinen Hof meinen rossvater vererben...und erlaubt sogar das mein Grossvater einer seiner Töchter heiraten soll und mein Grossvater bekam sogar Papiere , das er in Deutschland für immer leben dürfte , sowas wie eine unbefristeste Arbeitserlaubnis ...

    Als der Kriegsende kam und die Russen Leipzig und Umgebung erobert hatten...haben diese meinen Grossvater netterweise nach Makedonien in seine Heimat fliegen lasen um kam endlich zu Hause zur seine Familie an ..und heiratete dort meine Grossmutter mit 34 Jahren.

    An Deutschland wollte er nie zurück er verbrannte die Einreisepapiere für Deutschland in einen Feuer und war froh das dieses Geschehnis vorbei ist.
    Mein ukrainische Opa wurde mit 16/17 gezwungen für die Nazis zu kämpfen! :?

    Mein kroat. Uropa kämpfte bei den Ustasa und floh,dann gegen Ende des Krieges nach Berlin,aber wohl in den falschen Teil :!: und wurde dann zurück nach kroatien gebracht ,wo er wohl einige jahre im knast verbrachte :?

  5. #95

    Registriert seit
    05.09.2004
    Beiträge
    7.890
    Zitat Zitat von Gjergj
    Zitat Zitat von Gentleman
    Zitat Zitat von Gjergj
    Ich weiss nur das die beiden Großväter meines Vaters im 2 WK
    dabei waren. Beide haben überlebt. Ich weiss das einer von denen
    in der Division SS "Skenderbeg" war. Der andere Urgroßvater Seferë
    den ich als absoluten Helden ansehe. Er hat gegen Serben,Deutsche und sogar Türken gekämpft in der Region DRENICA. Mein Vater hat auch erzählt das sein Grossvater (Seferë Seferi) den Nationalhelden Idriz Seferi
    (Mitläufer von Isa Boletini aus Drenica) getroffen hat.

    * In wirklichkeit hieß mein Urgroßvater Seferë Shala.
    Doch dann wurden die meisten familien mit dem namen "Shala" umgebracht. Und so kam es das er sich selbst zum Seferi machte.

    Ich bis Stolz auf den!
    Rrofsh për gjithmonë babëgjysh!
    das heisst wenn schon den schon "Mitkämpfer"


    Lavdi

    Mitkämpfer, Mitläufer eigentlich "GLEICH"...
    :wink:

    Thanks
    hehe ok, in meiner Familie hat nur einer in der Balli Kombetar gekämpft.

    Ansonsten grossmütterlicherseits Mulla Hajdar Kurtishi "Jashari" Anführer der Lëvizjes Nacional Demokratike Shqiptare( LNDSH)

    Später kam ja Ismet Jashari.. kennt ihr KS-Albaner ja alle.

Seite 10 von 10 ErsteErste ... 678910

Ähnliche Themen

  1. Familiengeschichte im Zweiten Weltkrieg
    Von Romani im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 28.09.2011, 22:06
  2. Germanisierung Sloweniens im Zweiten Weltkrieg
    Von MaxMNE im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 27.09.2011, 22:20
  3. KZ für Kinder in Sisak im Zweiten Weltkrieg
    Von Sretenje im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 31.07.2009, 09:44
  4. Makedonien im zweiten Weltkrieg
    Von Albanesi2 im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 17.11.2005, 20:20