BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 12 von 13 ErsteErste ... 28910111213 LetzteLetzte
Ergebnis 111 bis 120 von 125

welche bedeutung hat der name nish?

Erstellt von MIC SOKOLI, 16.02.2005, 15:22 Uhr · 124 Antworten · 4.503 Aufrufe

  1. #111
    Avatar von Der_Zerstoerer

    Registriert seit
    06.09.2005
    Beiträge
    2
    Zitat Zitat von Albanesi
    In der Türkei leben 3 bis 5 Millionen Albaner , doch die türkische Regierung erkennt sie nicht als Minderheit an !
    Ich bitte um eine Quelle für diese Behauptung!

    Zitat Zitat von Albanesi
    Die Albaner!

    Offiziel gibt es keine albaner in der Türkei, INOFFIZIELL dürfte die Anzahl bei ca. 3000000 bis 5000000 liegen, denn schon allein in Istanbul leben 1Millionen Albaner oder albanischstämmige türken .
    Es sind Türken und keine Albaner. Wenn sie Albaner sein wollen, so steht es ihnen Frei es in Albanien zu sein. In der Türkei ist jeder "Türke" also jeder Staatsbürger vor dem Gesetz gleich.


    Zitat Zitat von Albanesi
    Wo bleiben aber Westthrakien , Bursa , Izmir usw ?
    In der Tat leben in Izmir viele Albaner und in Westthrakien (ist Griechenland) leben in der Mehrzahl türkischstämmige Griechen von Bursa ist mir nichts bekannt.

    Zitat Zitat von Albanesi
    zum Beispiel Kenan Evren , ex Staatpräsident Türkeis, ist Albaner!
    Und es gibt auch bekannte türkische Persönlichkeiten, wenn Du mir Zeit lässt, kann ich Dir welche raussuchen !
    Kenan Evren ist ein General gewesen der eine legitim gewählte Regierung geputscht hat und Turgut Özal (kurdischstämmiger Premier und Präsident) den Weg eingeebnet hat. Evren stammt aus Mazedonien. Er ist dafür verantwortlich, daß das Kopftuchproblem und die Islamisten in der Türkei ein Thema wurden. Er und Erbakan. Kenan Evren wird von jedem gehasst. Er hatte die Idee "Ülkücüs"(unsere Nazis) und Kommunisten in eine Gefängniszelle zu stecken usw.

    --- Zwar ein älterer Thread aber lieber jetzt antworten als nie!

  2. #112

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.391
    Zitat Zitat von Der_Zerstoerer
    Zitat Zitat von Albanesi
    In der Türkei leben 3 bis 5 Millionen Albaner , doch die türkische Regierung erkennt sie nicht als Minderheit an !
    Ich bitte um eine Quelle für diese Behauptung!

    Zitat Zitat von Albanesi
    Die Albaner!

    Offiziel gibt es keine albaner in der Türkei, INOFFIZIELL dürfte die Anzahl bei ca. 3000000 bis 5000000 liegen, denn schon allein in Istanbul leben 1Millionen Albaner oder albanischstämmige türken .
    Es sind Türken und keine Albaner. Wenn sie Albaner sein wollen, so steht es ihnen Frei es in Albanien zu sein. In der Türkei ist jeder "Türke" also jeder Staatsbürger vor dem Gesetz gleich.


    Zitat Zitat von Albanesi
    Wo bleiben aber Westthrakien , Bursa , Izmir usw ?
    In der Tat leben in Izmir viele Albaner und in Westthrakien (ist Griechenland) leben in der Mehrzahl türkischstämmige Griechen von Bursa ist mir nichts bekannt.

    Zitat Zitat von Albanesi
    zum Beispiel Kenan Evren , ex Staatpräsident Türkeis, ist Albaner!
    Und es gibt auch bekannte türkische Persönlichkeiten, wenn Du mir Zeit lässt, kann ich Dir welche raussuchen !
    Kenan Evren ist ein General gewesen der eine legitim gewählte Regierung geputscht hat und Turgut Özal (kurdischstämmiger Premier und Präsident) den Weg eingeebnet hat. Evren stammt aus Mazedonien. Er ist dafür verantwortlich, daß das Kopftuchproblem und die Islamisten in der Türkei ein Thema wurden. Er und Erbakan. Kenan Evren wird von jedem gehasst. Er hatte die Idee "Ülkücüs"(unsere Nazis) und Kommunisten in eine Gefängniszelle zu stecken usw.

    --- Zwar ein älterer Thread aber lieber jetzt antworten als nie!
    alle türken sind reinrassig, sie haben sich nie mit anderen völkern vermischt, deshalb gibt es in der türkei auch keine minderheiten!

  3. #113

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.391
    in der türkei gab es nie albaner und wird es nie geben
    die türkei ist zu 99,99% türkisch, der rest sind deutsche urlauber
    deswegen tauchen auch nicht in irgendwelchen statistiken minderheiten auf, sondern nur touristen


    ------------------------------------------------
    Daran änderte auch der Umstand nichts, dass allein im Zeitraum von 1945 bis 1966 schätzungsweise 250 000 «Türken» (das heisst Albaner, slawische Muslime und ethnische Türken) Jugoslawien verlassen haben und in die Türkei emigriert sind, unter ihnen rund 100 000 Albaner aus Kosovo. Bereits im Jahre 1938 hatte Belgrad mit der türkischen Regierung ein Abkommen über die Aussiedlung von 40 000 «türkischen» Familien in die Türkei geschlossen, das allerdings wegen des Ausbruchs des Zweiten Weltkriegs nicht umgesetzt wurde. Als Vorbild diente der griechisch-türkische Bevölkerungsaustausch von 1923. Der Anteil der Albaner in Kosovo erhöhte sich von rund 60 Prozent Ende der dreissiger Jahre auf mehr als 90 Prozent vor dem Beginn des Kosovo-Krieges, und dies trotz allen serbischen Bemühungen um eine Änderung der Bevölkerungsverhältnisse sowie der Abwanderung von mehreren hunderttausend Albanern nach Westeuropa in den achtziger und neunziger Jahren.

    http://beqiraj.com/kosova/de/ethnic_cleansing/index.asp
    ---------------------------------------------------------------------


    und weiter ..



    Zur Zeit des alten Jugoslawien (1918-1941) wurden die Albaner auf alle möglichen Weisen verfolgt, um das Gebiet Kosovas mit Serben und Montenegrinern zu kolonisieren. Um dieses Ziel zu erreichen, hat man verschiedene Methoden angewandt, um die Albaner in die Türkei, nach Albanien und anderswohin zu vertreiben (allein in dieser Zeitspanne waren über 240.000 Albaner in die Türkei ausgesiedelt worden). Man zwang sie zunächst sich als Türken zu erklären, ihre Habe wurde dann durch den Staat beschlagnahmt (über 200.000 Hektar Land wurde in der Zeit den Albanern weggenommen). In deren Ländereien brachte man anschließend 12.005 serbische und montenegrinische Familien, insgesamt etwa 65.000 Personen, und begann somit die Kolonisation Kosovas. Nach dem Zweiten Weltkrieg erstattete man den Albanern, die nicht ausgesiedelt wurden, denen deren Eigentum aber ebenfalls beschlagnahmt wurde, nur 15.784 Hektar Land.3

    Nach dem Zweiten Weltkrieg dauert die Unterdrückung und das Genozid gegen Albaner fort, sogar mit erhöhter Intensität. Deshalb sehen sich noch weitere 250.000 Menschen gezwungen in die Türkei auszusiedeln. Nach Angaben der Gesellschaft für Bedrohte Völker - Göttingen sind in den letzten 15 Jahren wegen politischer oder wirtschaftlicher Gründe über 100.000 Albaner nach Deutschland ausgewandert, 60.000 in die Schweiz, 40.000 in andere westeuropäische Länder und 50.000 in die nördlichen Regionen Jugoslawiens.4 Anstelle der Ausgewanderten brachte man serbische und montenegrinische Kolonisten.

    Wohl wissend, daß in Jugoslawien die Hälfte des albanischen Volkes lebt, daß die Bevölkerung Kosovas zu 90 % aus Albanern besteht, daß sie in einem kompakten Territorium leben, daß aus internationaler Sicht diese Faktoren (kompaktes Territorium, homogene Bevölkerung, eigene Sprache und der deklarierte Wille zur Unabhängigkeit) alle Bedingungen für einen souveränen Staat erfüllen, unternahm die aktuelle serbische Regierung auch andere Schritte zur Änderung der ethnischen Struktur Kosovas, und zwar auf einer institutionalisierten Weise durch besondere verfassungswidrige, diskriminierende Programme, Gesetze und Verordnungen.

    Mit dem serbischen Programm für Kosova5 versucht die aktuelle Regierung Serbiens auf eine noch raffiniertere Weise als die früheren Regierungen, die ethnische Struktur Kosovas zu verändern, indem sie präzedenzlose Gewalt über die Albaner ausübt. Dieses Programm sieht zu diesem Zwecke eine Reihe konkreter Maßnahmen in allen Lebensbereichen vor: in Politik, Wirtschaft, Kultur, Schulwesen, Gesundheitswesen, Gerichtsbarkeit, Medienzugang, Arbeitsmarktzugang, Stadtplanung usw. Dieses zynisch mit "Das Programm zur Errichtung des Friedens, der Freiheit, Gleichheit, Demokratie und Wohlfahrt in Kosova" betitelte Programm, bekannt als "Das Kosova-Programm", ist im Grunde genommen diskriminierend und rassistisch. Man sieht hier vor, alle albanischen Funktionäre und führenden Kräfte in gesellschaftlichen Institutionen und wirtschaftlichen Betrieben durch Serben zu ersetzen sowie die Beschäftigung und Schaffung neuer Arbeitsplätze für Serben und Montenegriner, Stimulation der Projekte zur Wiederkehr bzw. Neuansiedlung der Serben und Montenegriner, ihre Verhinderung der Aussiedlung aus Kosova. Hierfür wurde das Gesetz über die Bedingungen und Modalitäten der Abgabe des landwirtschaftlichen Bodens an Bürger, die in der ‘Sozialistischen Autonomen Provinz Kosovo’ leben wollen6, und über die Beschäftigung der Albaner in anderen Gebieten des ehemaligen Jugoslawien im Einklang mit dem jugoslawischen Kosova-Programm7 erlassen; es ist vorgesehen, 30 Filialen serbischer Unternehmen zu errichten in Ortschaften, wo es die meisten Serben und Montenegriner gibt, wie Leposaviq, Mitrovicë, Fushë Kosovë, Zubin Potok, Novobërdë, Shtërpcë, Lipjan, Gjilan, Obiliq, Ferizaj, Kamenicë sowie in den Gemeinden Graçanicë und Prilluzhë.

    Die Veränderung der ethnischen Struktur Kosovas versucht man offen auch durch Änderung oder Ergänzung der städtischen Raumplanung durchzuführen, alles im Widerspruch zu den noch bestehenden Raumplanungsgesetzen.8 Diese Verordnungen wurden aufgrund von diskriminierenden Gesetzen über das Handeln der Republikorgane in außerordentlichen Zuständen erlassen.9 In diesem Rahmen beschloß das serbische Parlament die Änderung und Ergänzung des Beschlusses des Detailbauplans des Bezirks Ulpiana in Prishtina10, statt der geplanten Sporteinrichtung der Schule den Bau von 110 Wohnungen für rückkehrwillige oder neuankommende Serben und Montengriner vorzunehmen. Ebenso verfuhr das serbische Parlament im Bezirk Dardania in Prishtina11, wo statt der Grünfläche der Bau von 98 Wohnungen beschlossen wurde.

    Eine andere Form der Kolonisierung und der Vertreibung der Albaner ist die Ernennung von 1.600 serbischen Direktoren und Leiter in wirtschaftlichen Betrieben sowie in anderen gesellschaftlichen Einrichtungen Kosovas. Die Serbisierung Kosovas läuft währenddessen durch das Bauen von serbisch-orthodoxen Kirchen, wie die auf dem Universitätsareal in Prishtinë12, in Obiliq13 und in Gjakovë, wo es dafür nötig war, das Denkmal der "Brüderlichkeit-Einheit" zu verlagern.14

    Eine weitere Form der Serbisierung zeigt sich an der Umbenennung der Schulen, Straßen, Organisationen und der Toponomastik Kosovas. Die Straßen werden mit Namen aus der serbischen Mythologie benannt, wie "Cara Lazara" (im Bezirk Ulpiana in Prishtinë), "Vidivdanska" (bisher "Maršal Tita" in Prishtinë), "Sveti Sava" (neuer Name vieler Schulen), "Kralja Milutina", usw.

    Hand in Hand mit den Bemühungen zur Kolonisierung Kosovas und zur Änderung seiner ethnischen Struktur sorgt das serbische Regime auch dafür, daß die Albaner aus anderen Gebieten Ex-Jugoslawiens nicht nach Kosova ziehen können. Dies wird im Gesetz über die Einschränkung des An- und Verkaufs der Immobilien15 festgelegt, wonach das "Republiksekretariat für Finanzen einen An- oder Verkauf der Immobilien nur dann erlaubt, wenn es erkennt, daß dadurch nicht zur Änderung der ethnische Struktur bzw. der Aussiedlung einer bestimmten Bevölkerungsgruppe beigetragen wird". Dieses Gesetz wird nur in Kosova angewandt, und "die bestimmte Bevölkerungsgruppe" sind Serben und Montenegriner.

    * * *

    http://www.kosova.de/archiv/politik/...erung/bg3.html
    ---------------------------------------------------------------------

  4. #114
    jugo-jebe-dugo
    Zitat Zitat von drenicaku
    zar dushan hat auch gegen klans gekämpft, faLLs er überhaupt gegen irgendjemanden gekäpft hat, ich denke eher, er hat alles für seins erklärt, in landkarten so gemalt, die albaner waren in klans, wie heute vverteilt, keinen könig wie die serben,
    und der vergleich
    zar dushan habe albanien in weniger als 10 jahren besetzt, serbien mit dem osmanichen imperium zu vergleichen,
    träum weiter ihr versager, skenderbey hat albanien frei gehalten, ihr wart immer ein vasallen-autonomie-stadt belgrad, arschkriecher, und wolltet uns mit türkischer hilfe vernichten,
    habt ihr nicht geschafft, aber wir werden das holen, was uns gestohlen worden ist, ohne krieg braqe, viele kinder ist unsere lösung, mit gottes beistand werden wir es schaffen, amin!


    Was für geile neidische Worte.

    Weniger als 10 JAHRE Jonny.Du musst doch langsam wissen das wir die Balkanmacht sind.Mit Dusan gabs kein spassen,er war sogar schon bis Thessaloniki und schielte nach Konstantinopel(Istanbul).
    Er war bekannt für seine besondere Geschicklichkeit und Taktik auf dem Schlachtfeld.

    ps: Wer hat den mit den Türken gekämpft du bauer,wer wurde hier zu Moslems ,wer hat den Türken in den Arsch gekrochen :?: Ihr Albaner,wir haben 500 Jahre weiter gekämpft in der Krajina und Vojvodina.Seit mal lieber froh das es die Türken gab,den die haben euch vor 500 Jahren angefangen in das Kosovo anzusiedeln.

  5. #115
    jugo-jebe-dugo
    Zitat Zitat von Albanesi2
    Keiner war fähig die Albaner unter Kontrolle zu halten.
    muahahah,wir haben euch in nullkommanichts erobert Junge.Wer seit ihr den schon :?: Ihr habt doch erst vor 500 Jahen eure Heimat Albanien verlassen.Wusstet nicht mal was andere Länder sind noch habt ihr sie gesehen.

  6. #116
    jugo-jebe-dugo
    Zitat Zitat von Vasile
    Es gab kein Volk dass Byzantiner hieß. Dieser Argument ist somit 0(null) wert. Ein anderes Volk lebte da nach den Iryller.
    Doch,man könnte sich auch Römer oder Oströmer nennen.Ob noch ein anderes Volk nach den Illyrern im Kosovo lebte kann sein,aber es ist keins was heute noch exestiert.

    Zitat Zitat von Vasile
    Aha! Bislang ist diese Antwort richtig. Und wer noch?
    Nach den Illyrern? Also die Illyrer wurden kurz vor Christen ausgerottet oder wurden zu Römern gemacht.500 jahre später kamen schon wir,die Slawen(Serben/Kroaten/Slowenen/Bulgaren).

    Zitat Zitat von Vasile
    Griechen haben im heutigen Südserbien genausowenig gesiedelt wie auch am Nordpol oder Kongo.
    Es gibt überhaupt keinen Grund eine griechische Präsenz hier zu vermuten.
    Gut dass du das Wort "vielleicht" nicht vergessen hast.
    Naja,aufjedenfall sind die Antiken Griechen das älteste Volk des Balkans.Sie verlohren später viel Land an die Illyrer,damit kann es gut sein das die Griechen im Kosovo gelebt haben vor 3000 Jahren oder so.Den Kosovo grentzt ja an Makedonien und was Makedonien mit Greece zu tun hat brauch ich dir ja nicht sagen.

    Zitat Zitat von Vasile
    Woher diese so genaue Angabe? Damals gaben es noch keine Volkszählungen.
    Das weiss ich aus äthlichen Geschichtsbüchern.Schon nachdem die Serben den orthodoxen Glauben annahmen vor ca. 1150 Jahren genossen wir weitgehende Autonomie im Kosovo und der Raska Oblast wie die Albaner heute in Serbien.
    Da stellten wir schon die totale Mehrheit,als wir dann auch noch 1167 ein eigenes Königreich gründeten wuchs die serbische Bevölkerung noch mehr.200 jahre später um 1355 war der Kosovo das alleinige Herz des serbischen Königreichs.Unser herz war rein serbisch sonst wäre es nicht unser Herz gewesen und es wäre nicht von uns so betittelt worden.

    Zitat Zitat von Vasile
    Da tuhe ich auch.
    Anscheinend nicht,sonst wüsstest du das die Albaner alle samt aus Mittelalbanien stammen und sich dort auch alle zu Albaner entwickelt haben.Dann wüsstest du auch das die Albaner erst nach unserer verlohrenen Schlacht 1389 in das Kosovo rein strömten da die Türken es so wollten.So konnten sie nur die Mehrheit bilden.
    Als wir Serben es dann 1912 zurück eroberten ware s schon zu spät.
    Sie haben sich unter den Türken dort zur Mehrheit gebildet,die christlichen Serben dagegen wurden immer mehr vertrieben.

  7. #117

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.391
    Zitat Zitat von SERBE


    Was für geile neidische Worte.

    Weniger als 10 JAHRE Jonny.Du musst doch langsam wissen das wir die Balkanmacht sind.Mit Dusan gabs kein spassen,er war sogar schon bis Thessaloniki und schielte nach Konstantinopel(Istanbul).
    Er war bekannt für seine besondere Geschicklichkeit und Taktik auf dem Schlachtfeld.

    ps: Wer hat den mit den Türken gekämpft du bauer,wer wurde hier zu Moslems ,wer hat den Türken in den Arsch gekrochen :?: Ihr Albaner,wir haben 500 Jahre weiter gekämpft in der Krajina und Vojvodina.Seit mal lieber froh das es die Türken gab,den die haben euch vor 500 Jahren angefangen in das Kosovo anzusiedeln.

    wer hat denn autinomie von den türken bekommen, die serben oder die albaner?
    wer hat sich mit den türken vermischt? die serben!
    wir haben den islam angenommen, aber eine autonomie hat uns das nicht gebracht, da musste man schon viel mehr kriechen, hätten wir doch die serben gefragt, wie man das macht!

  8. #118

    Registriert seit
    07.05.2005
    Beiträge
    4.214
    Zitat Zitat von Der_Zerstoerer
    Zitat Zitat von Albanesi
    zum Beispiel Kenan Evren , ex Staatpräsident Türkeis, ist Albaner!
    Und es gibt auch bekannte türkische Persönlichkeiten, wenn Du mir Zeit lässt, kann ich Dir welche raussuchen !
    Kenan Evren ist ein General gewesen der eine legitim gewählte Regierung geputscht hat und Turgut Özal (kurdischstämmiger Premier und Präsident) den Weg eingeebnet hat. Evren stammt aus Mazedonien. Er ist dafür verantwortlich, daß das Kopftuchproblem und die Islamisten in der Türkei ein Thema wurden. Er und Erbakan. Kenan Evren wird von jedem gehasst. Er hatte die Idee "Ülkücüs"(unsere Nazis) und Kommunisten in eine Gefängniszelle zu stecken usw.

    --- Zwar ein älterer Thread aber lieber jetzt antworten als nie!
    Was ist mit Tansu Ciller , was ist besonders mit Suleyman Demirel?

    Beide sind auch urprünglich albanisch ..

    Demirel half denn Albaner viel zu sehr und gehörte zu denen größten Befürworter zur Bomadierung Serbiens

    Nach dem Kriege bessuchte er das Kosovo und schrie zu einer Masse :

    Ich bin froh das ich bei meinen Leuten bin und sehe wie es in Frieden lebt , für das wir immer gekämpft haben..

  9. #119
    jugo-jebe-dugo
    Zitat Zitat von drenicaku
    wer hat denn autinomie von den türken bekommen, die serben oder die albaner?
    wer hat sich mit den türken vermischt? die serben!
    wir haben den islam angenommen, aber eine autonomie hat uns das nicht gebracht, da musste man schon viel mehr kriechen, hätten wir doch die serben gefragt, wie man das macht!

    Die Rechte für das Arschlecken habt klar ihr bekommen du Neutürke.

  10. #120

    Registriert seit
    07.05.2005
    Beiträge
    4.214
    Zitat Zitat von SERBE
    Wie gesagt,die Albaner waren schon immer das zurück gebliebenste Balkanvolk.Das soll keine Beleidigung sein sondern ist Tatsache.Man weiss doch erst was von euch seit 1800 jahren,was ihr vorher wart oder wo ihr wart ist bis heute nicht bewiesen.Ihr habt immer für euch alleine und zurück gezogen in den hohen Bergen Albaniens gelebt.
    Erst im 11 jahrhundert wurdet ihr Albaner genannt und erst als Car Dusan ganz Albanien eroberte habt ihr bischen zivilisation kennen gelernt.
    Aufjedenfall war unser Dusan nicht schlecht zu euch,schließlich war mindestens die hälfte eures Volkes Orthodox zu Dusans Zeit.
    Sogar die Osmanen fürchteten Dusan der schon bis Thessaloniki vorgedrungen war,doch aufeinmal verstarb er aus heiterem Himmel.Gerüchte sagen auch das er vergioftet wurde,naja.

    ps: Du sagst die Osmanen konnten euch nicht erobern,unser Dusan hat nicht mal 10 jahre für ganz Albanien gebraucht. 8)

    R.I.P CAR DUSAN

    Junge was willst du mir sagen?

    Über die slawische Zivilisation?

    Junge ihr seid ich meine nicht nur euch Serben , sondern auch viele andere orthodoxe und slawische Völker wie Griechen und besonders Russen , schau dir denn Verlauf der Geschichte in diesen Länder besonders als diese von ihrer Fremdherrschaft befreit worden sind , Russland war viele JAhre unter denn Mongolen unterjocht.

    Aber trotzdem konntet ihr unter denn Herschenden leben .

    Ihr wart noch schlimmer drauf als die deutschen Nazis , weil euer hinterhältig und verteckt verübt worde.

    Die Orthodoxe Religion duldete in ihren Reihen keinen Muslim oder andere Religionen und in Russland starben dabei über 30 Millionen Muslime .

    Mann wenn diese noch leben würden , würde doch Russland komplett muslimisch.

    Die gleichen Methoden verübt ihr Serben und Griechen auch , denn es gab mal eine Zeit da waren die Hälfte der Bewohner Muslime und heute leben sie am Rande , das innere Serbien ist aufjedenfall gesäubert von denn Albanern und anderen Muslimen.

    Das ist eurer Vortstellung für Zivilisation , was auch heute der Fall ist : Morden, Vertreiben und Zwangsbekehren was das Zeug hält , falls wehe sich eine andere Gruppe sich breitmacht , denn Massaker wurden ja in denn bosnischen , albanischen und kroatischen Siedlungraum verübt .

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 395
    Letzter Beitrag: 11.03.2015, 01:40
  2. Die Bedeutung von Bismillah
    Von AlbaMuslims im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.08.2012, 18:21
  3. Bedeutung Mašala
    Von Dragan Mance im Forum Rakija
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 29.09.2010, 14:59
  4. Islam und die Bedeutung !!!
    Von absolut-relativ im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 20.10.2008, 18:50
  5. welche bedeutung hat Dardania, illyrien in der
    Von MIC SOKOLI im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 08.02.2005, 20:16