BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 10 von 11 ErsteErste ... 67891011 LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 100 von 102

Weltkulturerbe - Türkei

Erstellt von AyYıldız, 30.04.2011, 21:22 Uhr · 101 Antworten · 27.318 Aufrufe

  1. #91
    Avatar von kewell

    Registriert seit
    06.06.2011
    Beiträge
    8.225
    Galata Kulesi


    Kız Kulesi



  2. #92
    Avatar von kewell

    Registriert seit
    06.06.2011
    Beiträge
    8.225
    Ihlara Vadisi



    Sanlıurfa - Balıklı Havuz


  3. #93
    AyYıldız
    Bodrum Kalesi wurde 1420 von Kreuzrittern erbaut und ging 1523 in den Besitz der Osmanen über. Die Burg von Bodrum ist fast vollständig erhalten und gehört zu den sehenswertesten Burgen der Welt.

    In der Burg von Bodrum befindet sich ein durchaus Sehenswertes Unterwassermuseum, in dem das Schiff von Uluburun zu sehen ist, ein Frachtschiff aus dem 14. Jahrhundert v. Chr.

  4. #94
    AyYıldız
    Sphinx von Hattuscha an Türkei zurückgegeben





  5. #95
    Avatar von Veles

    Registriert seit
    24.09.2009
    Beiträge
    5.151
    Zitat Zitat von hagi Beitrag anzeigen
    [B]Ihlara Vadisi

    Das Ihlara-Tal ist wirklich ein wunderschöner Ort. Diese Bilder sind zwar auch schön aber sie vermitteln nicht mal annähernd ein richtiges Bild vom Tal. So schön ist es wirklich.

  6. #96

    Registriert seit
    16.01.2011
    Beiträge
    3.725
    Es ist kein Weltkulturerbe aber sicher ein wichtiger Kulturerbe für die heutigen Türken

    Das Museum für türkische und islamische Kunst (Türk ve İslâm Eserleri Müzesi, İbrahim Paşa Sarayı) liegt im historischen Zentrum von Istanbul am Hippodrom, direkt gegenüber der Blauen Moschee.

    Das Museum befindet sich heute im Ibrahim-Pascha-Palast, den Sultan Süleyman I., genannt der Prächtige, Anfang des 16. Jahrhunderts seinem Wesir İbrahim Pascha schenkte. Nach dessen Tod im Jahre 1536 diente das Gebäude als Winterquartier der Janitscharenschule, Diplomatenresidenz, Finanzzentrum, Nähstube und Gefängnis, ehe es verlassen wurde und nach und nach verfiel.
    1970 wurde es restauriert und beherbergt seit 1983 das im Jahre 1914 gegründete Museum für türkische und islamische Kunst, das vorher in der Armenküche (imaret) der Süleymaniye-Moschee untergebracht und das erste Museum mit islamischer Kunst im Osmanischen Reich war. Das Museum erhielt 1984 einen Preis des Europarates und 1985 einen Preis der UNESCO.

    Das Museums enthält eine reichhaltige Sammlung fast aller Epochen islamischer Kunst und fast aller Regionen vom 7. Jahrhundert bis zum 20. Jahrhundert.

    Das Museum enthält die weltweit umfangreichste und aufgrund ihrer Qualität eine der wichtigsten Sammlungen an Teppichen mit ca. 1700 Teppichen, sowie zahlreichen Kelims. Neben seltenen seldschukischen Teppichen umfasst die Sammlung die im Westen als sogenannte Holbein-Teppiche bekannte Exemplare, sowie berühmte Uşak- und Saray-Teppiche.

    Des Weiteren zeigt das Museum illuminierte Handschriften, Kalligrafie, Korane, Persische Miniaturmalereien, darunter die berühmte Prophetenbiographie „Siyer-i Nebi“ des Sayyid Süleyman Kasım Pascha oder das „Zubdat at-Tawarich“ von Sayyid Loqman Aşuri, as-Sayyid Lutfi, Molla Kasım und Ustad Osman, Tughras, osmanische Ebrukunst, Kanzleischriften, etc. von den Umayyaden, Abbasiden, Tuluniden, Fatimiden, Ayyubiden, Mamluken, Mongolen, Turkmenen, Timuriden, Safawiden, Kadscharen, Seldschuken, anatolischen Beyliks und Osmanen.

    Eine reiche Holzschnitzkunst-Sammlung reicht vom 9. Jahrhundert über äußerst seltene seldschukische Exponate bis zur Osmanischen Periode, darunter Koranständer, Minbars, Türen, Säulen und Möbel.
    Die Steinarbeiten enthalten meist Kalligraphien von den Umayyaden, Abbasiden, Mamluken, Seldschuken und Osmanen. Es gibt aber auch einige bemerkenswerte Bildarbeiten und Reliefs, besonders unter den seldschukischen, die Figürliches zeigen, z. B. Jagdszenen und Reiter oder Fabelgeschöpfe wie Sphinx, Greif, Drache, etc.

    In der Keramikabteilung wird neben Iznik-Keramik, Fayence-, Mosaik- und Gipskunst auch Keramikware aus Samarra (Irak), Kaschan (Iran), Raqqa (Syrien), Aleppo, der Seldschuken und Osmanen bis hin zu Kütahyaware und Çanakkaleware gezeigt. Abgerundet wird diese erlesene Sammlung mit einer Glassammlung, beginnend mit Werken aus dem 9. Jahrhundert, über Glasampeln der Mamluken bis zu osmanischen Rosenwasserfläschen.
    Die Metallarbeiten des Museums erlauben es den Besuchern, einen seltenen Überblick über eine Entwicklung von 800 Jahren zu gewinnen, von almohadischen Astrolabien, über die berühmten seldschukischen Türklopfer in Drachenform[1], anatolischen Kerzenständern, mamlukischen Wasserbecken, bis zu osmanischem Turbanschmuck, Weihrauchbehältern, Kannen, Standarten und Tischgedecken.
    In der ethnologischen Abteilung des Museums werden Wohnräume und Einrichtungen unterschiedlicher türkischer Volksgruppen in verschiedenen Epochen gezeigt. Des Weiteren bieten Ausstellungsräume zeitweiligen nationalen und internationalen Sonderausstellungen Platz.





    Osmanisches Weihrauchfass, 1628


    Kanne und Kessel, osmanisch, 1870


    Badehaus-Schuhe, osmanisch, ca. 19. Jh.

  7. #97
    AyYıldız
    Heracles finally returning to its homeland

    The top half of ‘Weary Heracles’ will meet its lower half which is on display at the Antalya Archaeology Museum.
    The top half of an 1,800-year-old Roman sculpture of the mythological hero Heracles, which was smuggled out of the country 40 years ago, is to return to Turkey in the plane of Prime Minister Recep Tayyip Erdoğan, according to daily Hürriyet.


    Heracles finally returning to its homeland - Hurriyet Daily News

  8. #98
    economicos
    Zitat Zitat von AyYıldız Beitrag anzeigen
    Jetzt kämpft Erdogay noch für eine Hellenische Statue!

  9. #99
    Jewel Paix
    Passt zwar irgendwie nicht, aber ich gehe fast jedes Jahr in die Türkei Urlaub machen in Belek und die Leute sind mega nett, das Essen mega lecker und das Wetter bombastisch. I <3 Turkey!

  10. #100
    Avatar von Almila

    Registriert seit
    03.12.2011
    Beiträge
    6.086
    Anadolu Hisarı
    Die Festung wurde 1395 von Sultan Bayezid I. auf der asiatischen Seite des Bosporus errichtet. Sie kontrollierte zusammen mit dem am europäischen Bosporusufer liegenden Rumeli Hisarı den Schiffsverkehr auf dem Bosporus.
    Die Burg ist eine der ersten osmanischen Burgen am Bosporus.







    Rumeli Hisarı

    ist eine osmanische Festungsanlage auf der europäischen Seite des Bosporus im Istanbuler Stadtteil Sarıyer gegenüber dem Anadolu Hisarı, die ein Museum beherbergt. Jeden Sommer finden dort Konzerte berühmter türkischer Musiker statt. Sultan Mehmed II. ließ die Anlage 1452 im Zuge der Vorbereitungen für die Belagerung Konstantinopels, neun Monate vor der Eroberung, an der schmalsten Stelle des Bosporus, errichten. Die Meerenge ist hier nur 700 m breit. In nur vier Monaten errichteten 3000 Osmanen die Festung.



Seite 10 von 11 ErsteErste ... 67891011 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Weltkulturerbe - TÜRKEI
    Von Popeye im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.11.2007, 13:57
  2. Weltkulturerbe Bulgarien
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 05.02.2007, 14:19
  3. Weltkulturerbe - Türkei
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 25.03.2006, 11:23
  4. Weltkulturerbe - Kroatien
    Von Gabrijel im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 24.03.2006, 07:58
  5. Weltkulturerbe - Makedonien
    Von Makedonec_Skopje im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 17.03.2006, 19:29