BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 11 von 32 ErsteErste ... 78910111213141521 ... LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 110 von 312

Wichtige Geschichtliche "Helden" des Balkans!

Erstellt von Burgas, 03.02.2011, 14:31 Uhr · 311 Antworten · 28.390 Aufrufe

  1. #101

    Registriert seit
    18.11.2010
    Beiträge
    764
    Zitat Zitat von DZEKO Beitrag anzeigen
    Und trotzdem haben die Christen niemals Bosnien ganz bekommen.



    Naja Vlad Tepes kennt jedes Kind genau so wie Julius und Alexander der grosse, sie sind ständig zb im Fernseher Presänt usw, aber Skanderbeg kennen nur die Balkanforum User.

    Hast du es immer noch nicht Verstanden Vlad kennt jeder wegen Bram Stokers Buch Dracula, tausende Filme Dracula sogar bestimmt gab es Pornos mit Dracula.

    Aber weiso nicht wenigstens haben die Rumänen gegen Türken gekämpft.
    Und das ist lobenswert.

  2. #102

    Registriert seit
    12.04.2007
    Beiträge
    16.107
    Zitat Zitat von DZEKO Beitrag anzeigen
    Und trotzdem haben die Christen niemals Bosnien ganz bekommen.



    Naja Vlad Tepes kennt jedes Kind genau so wie Julius und Alexander der grosse, sie sind ständig zb im Fernseher Presänt usw, aber Skanderbeg kennen nur die Balkanforum User.
    Hätten der Islam Bosnien ganz übernommen,gebe es keine Christen.

  3. #103
    chimpovic
    Zitat Zitat von DZEKO Beitrag anzeigen
    Naja Vlad Tepes kennt jedes Kind genau so wie Julius und Alexander der grosse, sie sind ständig zb im Fernseher Presänt usw, aber Skanderbeg kennen nur die Balkanforum User.
    hahah alter, du hast ihn gerade argumentativ geowned

  4. #104
    Avatar von DZEKO

    Registriert seit
    09.08.2009
    Beiträge
    55.030
    Zitat Zitat von Perun Beitrag anzeigen
    Hätten der Islam Bosnien ganz übernommen,gebe es keine Christen.
    Als die Katholiken Bosnien eroberten mussten alle Katholisch werden, als Muslims Bosnien eroberten durftet ihr Christen bleiben, habt zwar mehr Steuern gezahlt aber euer Leben wurde euch gelassen.

  5. #105
    Avatar von Tesox

    Registriert seit
    19.01.2011
    Beiträge
    180
    Zitat Zitat von Genti° Beitrag anzeigen
    Hast du es immer noch nicht Verstanden Vlad kennt jeder wegen Bram Stokers Buch Dracula, tausende Filme Dracula sogar bestimmt gab es Pornos mit Dracula.
    Alta ich flieg gleich vom Stuhl...xD. Poste mal Porn with Vlad xD zu GeiL was des Sadomaso?

  6. #106
    Avatar von DZEKO

    Registriert seit
    09.08.2009
    Beiträge
    55.030
    Zitat Zitat von Genti° Beitrag anzeigen
    Hast du es immer noch nicht Verstanden Vlad kennt jeder wegen Bram Stokers Buch Dracula, tausende Filme Dracula sogar bestimmt gab es Pornos mit Dracula.

    Aber weiso nicht wenigstens haben die Rumänen gegen Türken gekämpft.
    Und das ist lobenswert.
    Ja und wieso gibt es so viele Bücher, Filme und Repotagen über diese Personen, über Skanderbeg hab ich noch nie was im Fernseher gesehen, er hat nur eine kleine Fläche in den Bergen verteidigt, trotzdem sind die Osmanen einfach an Kruja vorbei gelaufen und haben den restlichen Balkan geholt.

  7. #107
    Slavo
    Kroatien: Peter Kresimir IV

    Petar Kre



    Unter seiner Herrschaft erreichte Kroatien in Mittelalter seine größte Ausdehnung, wodurch er den in der kroatischen Geschichte einmaligen Namenszusatz "der Große" erhielt

    Religionspolitik

    Krešimir war Nachfolger von Stjepan I., der im Jahr 1058 starb. Er stand unter dem Einfluss vom Papst Nikolaus II. Im Jahr 1059 wurde die Kirche in Kroatien in Anlehnung an den römischen Ritus reformiert. Dies war hinsichtlich des Schismas von 1054 und der Treue zu Rom von Bedeutung.
    Krešimir IV. und der Hochadel unterstützten den Papst und die römisch-katholische Kirche.
    Der rangmäßig „einfachere“ Adel und der Klerus waren jedoch weniger reformbereit. Die kroatische Priesterschaft war eher dem byzantinischen Orientalismus zugeneigt. Sie trugen lange Bärte und lehnten das Zölibat ab.
    Die heiligen Messen wurden in kirchenslawisch sowie der Glagolitza gehalten, obwohl der Papst die lateinische Schrift und das Latein wünschte. Dies war im Jahr 1063 der Grund für die Rebellion eines Teils des Klerus gegen die Liturgie in lateinischer Sprache. Bei einer Synode wurden die Rebellen jedoch zu Häretikern erklärt und exkommuniziert. Krešimir IV. unterstützte diese Entscheidung des Vatikans.
    Unter der Herrschaft von Krešimir entwickelten sich insbesondere Städte wie Biograd na Moru, Nin, Karin, Skradin, und Šibenik. Er ließ auch mehrere Klöster erbauen und schenkte der Kirche zahlreiche Ländereien. Im Jahr 1066 ließ er das Kloster der Hl. Maria in Zadar errichten. Gründerin war seine Cousine Čika. Das Kloster ist bis heute das älteste Gebäude der Stadt.
    Territoriale Politik

    Krešimir IV. erweiterte Kroatien sowohl entlang der adriatischen Küste als auch im Landesinneren.
    Er ernannte Dmitar Zvonimir zum Ban von Slawonien. Es gelang ihm, seinen Einfluss auch auf die Gebiete des südlichen Dalmatiens Duklien, Zahumlje und Travunien sowie das östlich gelegene Bosnien auszudehnen.
    Das kroatische Königreich erstreckte sich zu jener Zeit zwischen den Flüssen Raša und Drina sowie der Drava und der Neretva.
    Im Jahr 1069 schenkte er die nahe Nin gelegene Insel Maun dem Kloster St. Krševan in Zadar aus Dankbarkeit für die „Erweiterung des Königreiches zu Lande und zur See mit der Gnade des allmächtigen Gottes“ (quia Deus omnipotenus terra marique nostrum prolungavit regnum).
    In überlieferten Dokumenten pflegte Krešimir IV. auch stets „unsere eigene Insel, die sich in unserer Dalmatinischen See befindet und Maun genannt wird“ (nostram propriam insulam in nostro Dalmatico mari sitam, que vocatur Mauni) zu betonen.
    Im Jahr 1072 sandte der König militärische Unterstützung an die Bojaren von Makedonien, die gegen Byzanz an der Seite der Kroaten von Duklien kämpften.
    Beziehungen zu Byzanz und den Normannen

    Krešimir IV. wurde vom Byzantinischen Reich mit dem Titel Proconsul oder Eparch sowie als der regnum Dalmatiae et Chroatia (König von Dalmatien und Kroatien) anerkannt.
    Im November 1075 griffen die Normannen unter der Führung von Amico aus dem heutigen Süditalien an. Amico belagerte Rab, ohne jedoch die Insel einnehmen zu können. Es gelang ihm jedoch, den kroatischen König an einem nicht näher bekannten Ort gefangenzunehmen. Um wieder freigelassen zu werden, musste Krešimir unter anderem die Städte Zadar, Split und Trogir an die Normannen abtreten. Etwa ein Jahr später gelang es der Republik Venedig, die Normannen zu vertreiben und diese Städte ihrem Gebiet einzuverleiben.
    Tod des Königs

    Gegen Ende seiner Regentschaft hatte Krešimir keine Söhne mehr. Er hatte nur noch seine Tochter Neda. Seine eigenen Brüder waren ebenfalls verstorben. Sein Ende bedeutete somit faktisch das Ende der Trpimirović-Dynastie, die seit zwei Jahrhunderten die Herrscher Kroatiens stellte. Krešimir designierte Dmitar Zvonimir zu seinem Nachfolger.
    Im Jahr 1075 wurde Krešimir in der Kirche des hl. Stephan (Kloster Sveti Stjepan bei Split) bestattet. Hier lagen auch weitere Könige und Fürsten Kroatiens bestattet. Diese Kirche und die Gräber wurden einige Jahrhunderte später von osmanischen Soldaten zerstört und die Mönche, die über die Grabstätten wachten, ermordet, so dass nichts mehr davon übrig blieb.

  8. #108

    Registriert seit
    18.11.2010
    Beiträge
    764
    Zitat Zitat von zlatni_bosanac Beitrag anzeigen
    hahah alter, du hast ihn gerade argumentativ geowned
    Johann Hunyadi kennt auch keiner aber die richtigen Leute Historiker Professoren wissen wer er ist, im Fernsehen kommst du nur wenn du Psycho warst oder ein Weltreich Regiert hast.


  9. #109

    Registriert seit
    12.04.2007
    Beiträge
    16.107
    Zitat Zitat von DZEKO Beitrag anzeigen
    Als die Katholiken Bosnien eroberten mussten alle Katholisch werden, als Muslims Bosnien eroberten durftet ihr Christen bleiben, habt zwar mehr Steuern gezahlt aber euer Leben wurde euch gelassen.
    Wäre es so gelassen gewesen,hätte es nicht dauernd aufstände gegeben.
    Aber das hätte es auch mit jeder anderen Besatzungsmacht gegeben.
    Das problem mit den Uskoken zum beispiel war, hätten sie sich bloß darauf beschränkt in Bosnien Ärger zu machen,hätte es niemanden Interessiert.
    Aber nein,sie mußten ja anfangen Venedig Italien und Diverse Schiffe zu plündern.
    Typisch Bosnier,weiß nie wo die Grenze ist.

  10. #110
    Kelebek
    Zitat Zitat von România Beitrag anzeigen
    hahahah witz der Jahres

    ihr hattet die HEUTIGE rumänische dobrudscha ( schwarzmeer Küste )
    Damals waren dort nur Bulgaren und dann Türken, die Rumänen haben die erst ende des 1800 Jahrunderts erstmals erobert !
    Also man kann sagen euch und den Bulgaren euer land weggenommen

    Zeig mir eine Karte und nenn mir das Jahr wo wir bei eurem lächerlichen reich drin sein sollen, und ich liefer dir sofort einen gegenbeweis aus einer neutralen quelle und nicht aus eurer propaganda
    Ahja? Und woher kommen die ganzen Türken und der Islam nach Rumänien, der heute dort präsent ist??? Den Großteil eures Landes haben damals rumänische Fürsten abgekauft und 3000 Gold an die Osmanen bezahlt jährlich, trotzdem war Südwestwalachei viele Jahre unter osmanischer Herrschaft. Auch wenn man nicht weiter vorrücken konnte, weil der rumänische Widerstand zu stark war und man hats dann auch sein gelassen, weil weiter als Rumänien ist Russland und da war nichts interessantes für die Osmanen, da man ein Auge auf Europa hatte.
    Zitat Zitat von Slavoncastav Beitrag anzeigen
    Kroatien: Peter Kresimir IV


    Danke, endlich mal einer der nix mit Osmanen zu tun hat. Dachte schon der Balkan hat nur Helden aus osmanischer Zeit

Ähnliche Themen

  1. Kroatien bangt um seinen "Helden"
    Von Mastakilla im Forum Politik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.04.2011, 19:00
  2. Freigesprochene UCK-Führer wie "Helden" empfangen
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Politik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.12.2005, 16:46
  3. Sanader: "Meine geschichtliche Aufgabe ist die Versöhnu
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Politik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.01.2005, 20:44
  4. Den Haag: "Helden oder Verbrecher"
    Von lupo-de-mare im Forum Politik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.12.2004, 09:55