BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Wissenschaftler treffen Ureinwohner

Erstellt von blacksea, 31.07.2014, 18:40 Uhr · 14 Antworten · 1.534 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von blacksea

    Registriert seit
    04.01.2014
    Beiträge
    7.837

    Wissenschaftler treffen Ureinwohner

    Forscher haben erstmals Kontakt zu isoliert lebenden Ureinwohnern

    Seltene Begegnung im Amazonas-Regenwald: Ureinwohner eines bisher völlig abgeschieden lebenden Stamms haben offenbar erstmals Kontakt zur Außenwelt aufgenommen. Ein Video zeigt die Begegnung, die einen tragischen Hintergrund hat.

    Das Amazonasbecken gilt als eine der letzten Regionen der Welt mit Ureinwohnern, die noch nie Kontakt zur modernen Zivilisation hatten. Jetzt kam es offenbar zu einer ersten Begegnung zwischen einem solchen isoliert lebenden Stamm und der Außenwelt.

    Nach Angaben von Brasiliens nationaler Behörde für indigene Völker (Funai) fand der erste Kontakt zu den Angehörigen des in der Gegend ansässigen Asháninka-Stamms am 26. Juni statt. Anschließend ist ein Funai-Team in das Gebiet gereist und hat am Fluss Envira nahe der brasilianisch-peruanischen Grenze erneut Kontakt aufgenommen.

    Ein Video zeigt, wie die Ureinwohner die Wissenschaftler gestenreich empfangen, der Austausch verläuft friedlich. Die Experten wollen eigenen Angaben zufolge mehr über die Lebensbedingungen der Ureinwohner erfahren, um sie und ihre Umwelt besser schützen zu können. Derzeit leben nach Funai-Angaben 77 Stämme im brasilianischen Regenwald, die noch nie Kontakt zur Zivilisation hatten.

    Die jetzt kontaktierten Ureinwohner gehören laut der Behörde zu einer Gruppe namens Rio Xinane. Sie werden der Pano-Sprachfamilie im Osten Südamerikas zugeordnet. Praktischerweise gehörten zum Funai-Team Dolmetscher, die diese Sprache beherrschen. "Ich war glücklich, dass wir mit ihnen sprechen konnten", sagte Jaminawa Jose Correia, einer von ihnen, der Nachrichten-Webseite "G1". Die Ureinwohner seien in das Gebiet gekommen, um nach Waffen und Verbündeten zu suchen. "Sie sagten, dass sie von Nicht-Ureinwohnern angegriffen wurden und dass viele von ihnen an Krankheiten wie Grippe und Diphtherie gestorben seien."

    image-731501-galleryV9-eokg.jpg

    Angst vor Epidemien

    Die Ureinwohner-Menschenrechtsgruppe Survival International äußerte Besorgnis über den Vorfall. "Das schlechteste Szenario ist, dass sie die Grippe in ihre Dörfer einschleppen", sagte Stephen Corry, Direktor der Organisation. Krankheiten, gegen die die Indios keine Abwehrkräfte besitzen, hätten in der Vergangenheit ganze Stämme ausgelöscht. Funai habe ein medizinisches Team geschickt, um mehrere mit Grippe infizierte Indios zu behandeln.

    Die brasilianischen Experten halten es für wahrscheinlich, dass illegale Abholzung und Drogenschmuggel der Hintergrund für die Flucht der Rio Xinane aus Peru ist. Es wäre bei Weitem nicht das erste Mal, dass dies passiert: Die Ureinwohner Südamerikas werden immer wieder Opfer der Profitgier von Holzfällern, Rinderzüchtern oder Goldsuchern.

    Erst am Dienstag war ein Bericht der Interamerikanischen Menschenrechtskommission erschienen, der dies bestätigte. Drogenhandel, Rohstoffgewinnung und eingeschleppte Krankheiten sind demnach die größten Gefahren für die traditionellen Indio-Stämme in Südamerika.

    Der ungewollte Kontakt mit der übrigen Bevölkerung könne das Ende für die rund 200 isoliert lebenden Völker in Bolivien, Brasilien, Kolumbien, Ecuador, Paraguay, Peru und Venezuela bedeuten, hieß es in demReport. Zwar seien den Ureinwohnern Schutzgebiete von insgesamt mehr als neun Millionen Hektar eingeräumt worden, allerdings werde die selbst gewählte Isolation nicht immer respektiert.

    Video:Ureinwohner in Brasilien: Wissenschaftler treffen isolierten Stamm -Video - SPIEGEL ONLINE

    Artikel:Amazonas: Erster Kontakt mit isolierten Rio-Xinane-Ureinwohnern - SPIEGEL ONLINE

    Was sagt ihr? Sollte man Isolierte Ureinwohner in Ruhe lassen oder mit ihnen in Kontakt treten?

  2. #2

    Registriert seit
    16.03.2014
    Beiträge
    3.875
    Man sollte sie in Ruhe lassen, man sollte ihnen ihren lebensraum niht zerstören, sie sollten ihre Kultur ausleben dürfen.

  3. #3
    Avatar von Nikos

    Registriert seit
    25.03.2013
    Beiträge
    8.456
    Zitat Zitat von blacksea Beitrag anzeigen

    Was sagt ihr? Sollte man Isolierte Ureinwohner in Ruhe lassen oder mit ihnen in Kontakt treten?
    Man sollte mit ihnen in Kontakt treten um sich mit ihnen Austauschen zu können. (Vor allem im Interesse der Ureinwohner.)

    Ihre Kultur und Sitten sollten wir aber in Ruhe lassen, solange diese mit dem Gesetz des Staates übereinstimmen. (Evtl. Sonderregeln)

    Diese Menschen haben keine Ahnung in was für einer Welt sie leben. (Bezogen auf den Rest der Menschheit)

  4. #4
    Avatar von blacksea

    Registriert seit
    04.01.2014
    Beiträge
    7.837
    Zitat Zitat von Nikos Beitrag anzeigen
    Man sollte mit ihnen in Kontakt treten um sich mit ihnen Austauschen zu können. (Vor allem im Interesse der Ureinwohner.)

    Ihre Kultur und Sitten sollten wir aber in Ruhe lassen, solange diese mit dem Gesetz des Staates übereinstimmen. (Evtl. Sonderregeln)

    Diese Menschen haben keine Ahnung in was für einer Welt sie leben. (Bezogen auf den Rest der Menschheit)
    Ich fände es auch interessant, wie sie auf die Moderne Welt reagieren würden.

    So wie die 2 Vietnamesen, die vor dem Krieg in den Dschungel flüchteten und Jahrzehnte später erst wieder entdeckt worden sind.

  5. #5
    Avatar von bahro

    Registriert seit
    27.02.2014
    Beiträge
    3.482
    Zitat Zitat von Nikos Beitrag anzeigen
    Man sollte mit ihnen in Kontakt treten um sich mit ihnen Austauschen zu können. (Vor allem im Interesse der Ureinwohner.)

    Ihre Kultur und Sitten sollten wir aber in Ruhe lassen, solange diese mit dem Gesetz des Staates übereinstimmen. (Evtl. Sonderregeln)

    Diese Menschen haben keine Ahnung in was für einer Welt sie leben. (Bezogen auf den Rest der Menschheit)
    Ist besser wenn es so bleibt.
    Dieses Volk hat so lange ohne den Rest der Menschheit gelebt, aber ich befürchte das war es mit dem Frieden.
    Wir (der Rest der Menschheit) werden schon irgendetwas finden was wir dort "brauchen".

  6. #6

    Registriert seit
    06.02.2013
    Beiträge
    12.663
    Solche Begegnungen gab es schon öfter. In diesem Aufeinandertreffen, wurden sie nicht versklavt.

  7. #7

    Registriert seit
    17.07.2014
    Beiträge
    1.219
    Zitat Zitat von blacksea Beitrag anzeigen
    Ich fände es auch interessant, wie sie auf die Moderne Welt reagieren würden.

    So wie die 2 Vietnamesen, die vor dem Krieg in den Dschungel flüchteten und Jahrzehnte später erst wieder entdeckt worden sind.
    davor sterben sie an Krankheiten, die ihr Volk nicht kennt...
    War bei vielen Völkern in Süd-, Mittel-, Nordamerika daselbe, teilweise starben bis zu 90% der Eingeborenen, bevor sie überhaupt einen Europäer sahen, der Grund lag damals an der starken Vernetzung zwischen den ganzen Indigenen Völkern, wodurch Krankheiten quer durch Amerika transportiert wurden..

  8. #8
    Avatar von bahro

    Registriert seit
    27.02.2014
    Beiträge
    3.482
    Die schlimmste Krankheit ist die moderne "Zivilisation"

  9. #9

    Registriert seit
    17.07.2014
    Beiträge
    1.219
    Zitat Zitat von bahro Beitrag anzeigen
    Ist besser wenn es so bleibt.
    Dieses Volk hat so lange ohne den Rest der Menschheit gelebt, aber ich befürchte das war es mit dem Frieden.
    Wir (der Rest der Menschheit) werden schon irgendetwas finden was wir dort "brauchen".
    Das Land ist fruchtbar, hat viele Rohstoffe (Holz, Öl, Gas, Kohle, ec.)
    da werden sich die brasilianischen Firmen nicht lange bitten lassen..

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von bahro Beitrag anzeigen
    Die schlimmste Krankheit ist die moderne "Zivilisation"

    die Zeiten in denen der Mensch im Einklang mit der Natur gelebt hat sind vorbei (leider)





  10. #10
    Avatar von blacksea

    Registriert seit
    04.01.2014
    Beiträge
    7.837
    Zitat Zitat von Qasr-el-Yahud Beitrag anzeigen
    Solche Begegnungen gab es schon öfter. In diesem Aufeinandertreffen, wurden sie nicht versklavt.
    Wie die reagieren...

    - - - Aktualisiert - - -



    Sehr schöne Luftaufnahmen eines bisher unkontaktierte Amazonas Stammes.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kostunica für Treffen mit Kosovo-Premier Kosumi
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.05.2005, 23:35
  2. Kostunica für Treffen mit Kosovo-Premier Kosumi
    Von Krajisnik im Forum Politik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.05.2005, 15:22
  3. Treffen der Außenminister Südosteuropas in Bukarest
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Politik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.05.2005, 10:42