BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

Die Abschieber - Alltag In Der Ausländerbehörde

Erstellt von combat95, 29.07.2006, 01:15 Uhr · 20 Antworten · 3.192 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von combat95

    Registriert seit
    08.03.2006
    Beiträge
    190

    Die Abschieber - Alltag In Der Ausländerbehörde

    Der Film beobachtet Beamte, die in der Hamburger Ausländerbehörde tätig sind. Nach welchen Kriterien urteilen sie, wie berühren sie die Schicksale, die ihnen begegnen und wie sieht ihre tägliche Praxis aus? Es ist drei Uhr morgens, als sechs Mitarbeiter der Hamburger Ausländerbehörde, begleitet von einigen Polizisten, an der Tür der Familie Kryezi klingeln. Die Beamten drängen in die kleine Wohnung: Eine halbe Stunde hat Elvira Kryezi Zeit, um hastig ein paar Kleider zusammenzupacken, ihre Logo WDR Schulfernsehenfünf Kinder zu beruhigen und Verwandte zu benachrichtigen, dass die Familie nach 15 Jahren in Deutschland in den Kosovo abgeschoben wird. “Morgendliche Begleitung” heißt eine solche Aktion im Behördendeutsch. Zu den schärfsten Kritikern der Behörde gehört Anne Harms, die Leiterin der kirchlichen Flüchtlingsinitiative “Fluchtpunkt”: “In Hamburg wird offensichtlich versucht, um fast jeden Preis auszuweisen und abzuschieben. Die Behandlung der Migranten durch die Behörde ist oft genug willkürlich und setzt sich zum Ziel, um fast jeden Preis die Menschen außer Landes zu schaffen. Die individuelle Not der Leute interessiert niemanden.” Etwa 20.000 Menschen leben in der Hansestadt behördlich “geduldet”, aber ohne dauerhaften Aufenthaltsstatus. Viele von ihnen sind Kriegsflüchtlinge, die kein Asyl erhielten, die aber gleichwohl nicht abgeschoben werden durften. Sobald sich die Situation im Herkunftsland nach Einschätzung der deutschen Politik ändert, stehen sie auf den Abschiebungslisten. Die quälend lange Zeit des Wartens und der Ungewissheit zermürbt die Menschen und zerstört die Familien.


    http://rapidshare.de/files/25897618/...part1.rar.html
    http://rapidshare.de/files/25907510/...part2.rar.html
    http://rapidshare.de/files/25909042/...part3.rar.html
    pw: by_bang_jamal

  2. #2

    Registriert seit
    01.08.2006
    Beiträge
    686
    Das find ich miese von den Deutschen die mit ihren Scheiß Gesetzen zum Glück muss ich nicht so welche Qualen Erleben ich hab ja auch den Deutschen Pass.

  3. #3
    Avatar von Krosovar

    Registriert seit
    20.09.2008
    Beiträge
    9.101
    Ich beleb mal den Thread wieder....
    Gucke die Doku grad auf Youtube , und sehe das eine Familie die aus dem Kosovo kommt abgeschoben wird....
    Nach 14 Jahren wir die Familie ( Mutter +5 Kinder (3 von denen in Deutschland gebioren) abgeschoben.Der Mann war grade nicht im Haus.Ich find das einfach nur krass grade.Die wussten nichtmal as die abgeschoben werden die Polizei kommt klingelt un ddann hat die Familie 30 Minuten Zeit um die Sachen zu packen.Danach gehst dirket zum FLughafen und in 2 stunden landen sie in Prishtina.
    Ich finds einfach nur Krass.
    Hier der Link





  4. #4
    Avatar von Krosovar

    Registriert seit
    20.09.2008
    Beiträge
    9.101
    Fuck im 2ten Teil gehts um ne Serbin...Ihr vater leigt in Deutschland im Krankenhaus und hat krebs hat auch net mehr lange zu leben...Der rest ihrer familie wurde ermordet im krieg...
    Und jetzt die wollen die tochter abschieben anwältin sgtat so ja aus humanitären gründen sollte sie hierbleiben und ihrem vater beistehen und sagt er hat soweiso net mehr lange zu leben und dann dieser HUUUURESnohn fragt ob es in ihrem land keine krankhäuser gibt...
    ALter wies aussieht ist er sogar aus frankfurt wenn ich den sehen würde alta

  5. #5
    Avatar von Krosovar

    Registriert seit
    20.09.2008
    Beiträge
    9.101
    Alter ich komm grad nicht klar dieser miese wichser

  6. #6
    Avatar von schnüffel-hundi-hund

    Registriert seit
    04.12.2008
    Beiträge
    1.805
    Meine Mutter war vor ihrer Pensionierung ein hohes Tier in der Hamburger Auslaenderbehoerde. Um genau zu sein war ihr naechster Vorgesetzter der Senator fuer Inneres, falls ich da jetzt nichts durcheinander bringe.
    Damals haben meine Schwester und ich ihr oft Vorwuerfe gemacht wegen ihrem Job.
    Wir hatten eine geheime TelefonNr. und einmal waren Bullen bei uns daheim wegen ner Bombendrohung. Ist kein Scheiss, war damals 13 glaub ich.
    Da gabs natuerlich heftige Geschichten aus ihrem Arbeitsalltag. Wenn ich sie bei der Arbeit besuchen kam, war das manchmal komisch. Spaeter als ich mal bei der polizei auffaellig wurde ( ) war das fuer sie sehr peinlich, weil sie viele von den Bullen persoenlich kannte. Sie ist aber kein schlechter Mensch, im Gegenteil. Ich kann mich erinnern, manchmal ist sie Risiken eingegangen um Leuten zu helfen. Ich weiss noch einmal war ein Vater bei uns, weil seine Familie abgeschoben werden sollte. Sein eines Kind war behindert und in seiner Heimat waere es dem kind wesentlich schlechter ergangen. Irgendwie hat sie halt hin und wieder bei Extremen Faellen bisschen mehr getan als sie durfte. Fuer viele wird das unmoeglich sein, eine solche Taetigkeit irgendwie zu rechtfertigen. Aber irgendjemand muss auch solche Jobs machen. Irgendjemand muss die Dinge erledigen, mit denen man sich nicht beliebt macht und das ist irgendwie auch ihre Bestimmung.
    Sie hatte nie was gegen Auslaender, sie ist ja selbst mit einem verheiratet. Es soll aber einige extrem rechts gesinnte Kollegen gegeben haben und oft mussten Entscheidungen getroffen werden, die sie eigentlich mit ihrer Moral nicht vereinbaren konnte.
    Nach allem was ich so mitbekommen habe, stehen alle in dieser Behoerde unter enormen Druck. Natuerlich Asylbewerber aber auch die Beamten...

  7. #7
    Mulinho
    Traurige Sache

  8. #8
    Baader
    Kommt davon wenn man sich nicht integriert.

  9. #9
    Apache
    Zitat Zitat von Krosovar Beitrag anzeigen
    Alter ich komm grad nicht klar dieser miese wichser
    weil du dir einen film anschaust, der 2 minuten geht.
    die ganze geschichte geht seit 14 oder im anderen fall 18 jahre.

    das kam nicht von jetzt auf nacher.

    die familien wussten eigentlich vom ersten tag an, daß eines tages die rückreise kommt.
    man hatte 14 jahre zeit sich zu überlegen, ob man in deutschland bleiben möchte oder nicht.

    und kommt das wichtigste:
    man muss sich drum kümmern und nicht in den tag hinein leben.

    mir hat man auch mal offenbart, daß ich in 2 stunden abgeschoben werde,
    da ich nicht mal einen gültigen pass habe.
    ich hatte für diesen menschen, nur ein müdes lächeln übrig.
    was er nicht wusste, daß ich mich seit 2 jahren mich darum gekümmert habe, und die einbürgerungszusicherung nur 2 zimmer weiter war.
    die ausbürgerung lies aber auf sich warten.
    aber ich hatte mich bereits auch darum gekümmert, im fall daß keine ausbürgerung erfolgt.

    weisst du was das grösste problem in dem familien ist:
    die männer sperren ihre frauen ein ( kein kontakt zu den deutschen)
    und kümmern sich selbst um nichts.
    der vater kam im film nicht einmal um seiner familie beizustehen.

    wenn die mal anrücken, ist es zu spät, weil die nur iheren auftrag ausfüheren.
    man muss im vorfeld sich darum kümmern, daß es zu diesem auftrag nicht kommt.
    und nicht in den tag hinein leben.

  10. #10
    Baader
    Die meisten bekommen eine Verlängerung bis sie dann nach einer gewissen Zeit einen Antrag für das lebenslange Bleiberecht beziehen können. Mein Vater hat in nach weiss ich nicht wievielen Jahren das C-Visum hier in der Schweiz bekommen. Das hat er sich selber zu verdanken, er war nie arbeitslos und hatte nie Probleme mit dem Gesetz, ausser halt so Kleinigkeiten wie 5km/h zu schnell gefahren oder nicht angegurtet. Diese Leute, vorallem die Familie aus dem Kosovo im ersten Video, die haben sicher keinen Job und dass der Vater nachts nicht bei der Familie ist, ist ja auch nicht gerade vorbildlich. Und der Sohn der sich so aufregt kann ja nicht einmal richtig Deutsch. Peinlich. Nur solche werden abgeschoben die arbeitslos sind, Sozialhilfe beziehen oder kriminell sind. In der Schweiz ist es nicht anders. Wenn das Bleiberecht abläuft kann man es verlängern, ausser man ist vorbestraft oder hat keinen Job. Und dann ist man wirklich selber schuld.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Abschiebung - Alltag der Ausländerbehörde
    Von BosnaHR im Forum Rakija
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 21.02.2012, 22:17
  2. Rassismus im alltag
    Von Djazairia im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 139
    Letzter Beitrag: 01.08.2011, 16:40
  3. Diskriminierung im Alltag
    Von ja siha im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 151
    Letzter Beitrag: 05.07.2010, 21:56
  4. Muskelaufbautraining im Alltag
    Von Facaaaa im Forum Rakija
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 28.01.2010, 13:45
  5. Migration – Alltag in Kosovo
    Von Albanesi im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.02.2005, 19:46