Zitat Zitat von schnüffel-hundi-hund Beitrag anzeigen
Meine Mutter war vor ihrer Pensionierung ein hohes Tier in der Hamburger Auslaenderbehoerde. Um genau zu sein war ihr naechster Vorgesetzter der Senator fuer Inneres, falls ich da jetzt nichts durcheinander bringe.
Damals haben meine Schwester und ich ihr oft Vorwuerfe gemacht wegen ihrem Job.
Wir hatten eine geheime TelefonNr. und einmal waren Bullen bei uns daheim wegen ner Bombendrohung. Ist kein Scheiss, war damals 13 glaub ich.
Da gabs natuerlich heftige Geschichten aus ihrem Arbeitsalltag. Wenn ich sie bei der Arbeit besuchen kam, war das manchmal komisch. Spaeter als ich mal bei der polizei auffaellig wurde ( ) war das fuer sie sehr peinlich, weil sie viele von den Bullen persoenlich kannte. Sie ist aber kein schlechter Mensch, im Gegenteil. Ich kann mich erinnern, manchmal ist sie Risiken eingegangen um Leuten zu helfen. Ich weiss noch einmal war ein Vater bei uns, weil seine Familie abgeschoben werden sollte. Sein eines Kind war behindert und in seiner Heimat waere es dem kind wesentlich schlechter ergangen. Irgendwie hat sie halt hin und wieder bei Extremen Faellen bisschen mehr getan als sie durfte. Fuer viele wird das unmoeglich sein, eine solche Taetigkeit irgendwie zu rechtfertigen. Aber irgendjemand muss auch solche Jobs machen. Irgendjemand muss die Dinge erledigen, mit denen man sich nicht beliebt macht und das ist irgendwie auch ihre Bestimmung.
Sie hatte nie was gegen Auslaender, sie ist ja selbst mit einem verheiratet. Es soll aber einige extrem rechts gesinnte Kollegen gegeben haben und oft mussten Entscheidungen getroffen werden, die sie eigentlich mit ihrer Moral nicht vereinbaren konnte.
Nach allem was ich so mitbekommen habe, stehen alle in dieser Behoerde unter enormen Druck. Natuerlich Asylbewerber aber auch die Beamten...
blöde ausrede.die hätte sich auch was anderes aussuchen können. diese leute sind die grö0ten hurensöhne. Ihr Vater ist am sterben und dieser hurensohnbea... reißt noch einen hurensohnspruch.