BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Ergebnis 1 bis 9 von 9

Arbëreshë - Ein Migrationsblues

Erstellt von Shalom, 03.09.2006, 19:09 Uhr · 8 Antworten · 1.154 Aufrufe

  1. #1

    Registriert seit
    17.08.2006
    Beiträge
    290

    Arbëreshë - Ein Migrationsblues

    Wer hat den Film gesehen, wie war der Film?
    Wer weiss wann er wieder kommen wird?




    http://www.3sat.de/3sat.php?http://w...895/index.html

    Arbëreshë - Ein Migrationsblues
    Aus der Fremde - In die Fremde



    Das süditalienische Städtchen Santa Sofia wird seit Jahrhunderten von Albanern bewohnt © a33-medien.ch

    Dokumentarfilm, Schweiz 2005, 53 Minuten
    Buch/Regie: Hilmi Gashi/Georg Häsler
    Kamera: Olivier Distel
    Ton: Olivier Jean Richard
    Schnitt: Georg Häsler


    Über Migration und Identität, Heimat und Heimatlosigkeit.

    Gjaku inë i shpërishur (unser zerstreutes Blut) -
    Grussformel der Arbëreshë

    Beide reden Berndeutsch und haben sich für ein Leben in der Schweiz entschieden, doch ihre Herkunft ist albanisch: Zwei Männer, die zwar zum gleichen Volk gehören, aber durch die Geschichte getrennt waren, sitzen im Zug, unterwegs nach Süditalien. Der Journalist und Gewerkschafter Hilmi Gashi und Francesco Micieli, Italoalbaner und Berner Schriftsteller. Die beiden besuchen zuerst Francescos Heimatdorf Santa Sofia, seit Jahrhunderten von Albanern - so genannten Arbëreshë - bewohnt, und fahren dann weiter auf den Balkan. Nach Albanien und zuletzt in den Kosovo, wo Hilmi aufgewachsen ist. Sie suchen die Spuren ihrer Vergangenheit und entdecken dabei neue Aspekte ihrer Geschichte und ihrer Gegenwart

    Eine Reise zu den eigenen Wurzeln


    Zwei Männer, die sich als Schweizer fühlen, im Zug in Richtung ihrer albanischen Vergangenheit © a33-medien.ch

    Francesco und Hilmi sind auf der Reise, im Film und als Migranten. Das haben sie am Anfang des Films gemeinsam. Die Reise nach Süditalien und auf den Balkan bringt sie einander näher als Menschen, verbindet ihre Geschichten: Hilmi und Francesco sind unterwegs zwischen den Kulturen, reisen rückwärts auf den Wegen ihrer eigenen Migration: Mit der Eisenbahn durch Italien, mit der Fähre über die Adria, mit dem Bus auf dem Balkan. Reisen ist die Metapher des Film-Themas.

    Francescos Vorfahren, die Arbëreshë, flohen um 1400 mit ihren Heiligen über die Adria nach Süditalien. Albaner, die von den Türken verjagt wurden und sich schließlich in Kalabrien, Apulien und Sizilien niederließen. Über fünfhundert Jahren bewahrten sie ihre Sprache, ihre Bräuche und vor allem ihre Lieder, die von der Sehnsucht nach jenem fernen Albanien erzählen. Dem Land der Morgenröte. Eines dieser Arbëreshë-Dörfer ist Santa Sofia d’ Epiro. Von hier emigrierten Francescos Eltern in den 1960er Jahren in den Norden, um Arbeit zu finden. "Sie riefen Arbeitskräfte und es kamen Menschen", schrieb Max Frisch damals. Der Traum von der Rückkehr nach Italien erfüllte sich nicht. Francesco ging als erster Italienerbub der Gegend ins Gymnasium, die Distanz zu Santa Sofia d’ Epiro wurde größer.

    Francesco fand die Sprache seiner Literatur: Deutsch

    Die Geschichten und Bilder brachte er mit aus Santa Sofia, vieles davon ist Überlieferung vom Balkan. Stoff aus den Liedern der Arbërehsë. Reisen ist eines der wesentlichen Motive in Francesco Micielis Texten: "Ich weiss nur, dass mein Vater große Hände hat", erzählt die Geschichte des kleinen Jungen, Francesco, der Abschied nehmen muss von seinem Dorf, weil ihn seine Eltern mitnehmen, hinter die Berge. "Die italienische Reise" beschreibt die Rückkehr des Erwachsenen, des Schriftstellers, der mit dem Vater an die Beerdigung der Mutter in sein Dorf reist. Die Prosa-Verdichtung seiner eigenen Migrationsgeschichte in die Bahnreise von Bern nach Süditalien war die Inspiration für den Film.

    Hin- und her gerissen zwischen Heimat und Wahl-Heimat


    Sie reden Berndeutsch und fühlen sich als Schweizer, doch ihre Wurzeln sind albanisch © a33-medien.ch

    Zwanzig Jahre nach den ItalienerInnen kamen die JugoslawInnen in den Westen. Die jugoslawische Wirtschaft war in der Krise, die Schweiz brauchte neue Arbeitskräfte. Hilmi wollte im Ausland Geld für sein Ökonomie-Studium verdienen, verließ Kosova 1988 und blieb in Bern hängen: Der Balkan wurde von Kriegen heimgesucht, und die AlbanerInnen gerieten in Kosova unter ein serbisches Apartheid-System.

    Hilmi begann sich in Bern zu engagieren, baute Freundschaften auf, verliebte sich. Plötzlich war Krieg in Kosova - und Hilmi hin- und her gerissen zwischen Heimat und Wahl-Heimat. Als Mitarbeiter des Roten Kreuzes engagierte er sich für die Flüchtlinge aus Kosova, die in der Schweiz vorübergehend aufgenommen wurden. Nach dem Krieg mussten sie wieder gehen.

    Eine Heimat - fremde Heimat

    So kam es, dass sich zwei, die wohl die gleichen Vorfahren haben, aber Jahrhunderte getrennt waren, bei einem Abschiedsfest für Kosova-Flüchtlinge in Bern trafen. Hilmi als Journalist und Francesco als Schriftsteller, der den Heimkehrern Worte aus seinem Werk mit auf den Heimweg gab. Geschichten von Heimat, Heimweh und Sehnsucht. Aus dieser Begegnung entstand die Idee, auf den Wegen dieser Vorfahren eine Reise zu machen. Um den Mythen der eigenen Migration zu begegnen. Denn Francesco und Hilmi haben sich für ein Leben in Bern entscheiden. Als nicht ganz Fremde und doch nicht Einheimische. Hilmi und Francesco befinden sich auf einer Odyssee, hin zu einer Heimat, die sie vielleicht nie finden werden, weil es diese so gar nicht gibt.





    "Aber vielleicht ist das auch gut so", sagt Francesco im Film: "Vielleicht ist es ja gut, so sehnsüchtig zu sein. Wie nach einer Geliebten, die man nicht bekommt." Entstanden ist ein Migrationsblues, besungen in der Tradition der Arbëreshë ...

  2. #2

    Registriert seit
    23.08.2006
    Beiträge
    385
    Ist schon traurig.


    Vor paar Tagen habe ich eine Sendung gesehen im RTK. in der Arbereshen Stadt Kalabrien wurde so ein Fest gemacht, wo alle Kulturen ihre Volkstänze vorstellten. In den Gassen Strassen machten die Kosovaren ihre Musik und man sah die Arbereshen die weinten, als sie die Albanische Musik hörten und sich zu den Albanern gesellten. Oder auch viele Arbereshenfrauen, die albanische Lieder sangen.



    Der Vergessene Wolf

  3. #3

    Registriert seit
    17.08.2006
    Beiträge
    290
    Zitat Zitat von Vergessener_Wolf
    Ist schon traurig.


    Vor paar Tagen habe ich eine Sendung gesehen im RTK. in der Arbereshen Stadt Kalabrien wurde so ein Fest gemacht, wo alle Kulturen ihre Volkstänze vorstellten. In den Gassen Strassen machten die Kosovaren ihre Musik und man sah die Arbereshen die weinten, als sie die Albanische Musik hörten und sich zu den Albanern gesellten. Oder auch viele Arbereshenfrauen, die albanische Lieder sangen.



    Der Vergessene Wolf
    Ja diese Arberesh (Italo-Albaner) ,die gab es mal zu Hauft in Italien , heute kann fast keine mehr albanisch und sind zu Italiener geworden beziehungsweise leben sie weitverstreut in der ganzen Welt, in Argentinien , den USA , Schweiz , Brasilien

    Aber unter Goggle oder Yahoo , braucht man unter "Suche" ->Arberesh angeben , da findet man viele Sachen

    Es soll bis zu 2 Millionen Arberesh-Herkunft geben

    hier ein Videoband


    http://www.aacl.com/videos/rome.wmv

  4. #4
    Avatar von Ravnokotarski-Vuk

    Registriert seit
    02.09.2006
    Beiträge
    8.141
    Zitat Zitat von Shalom
    Zitat Zitat von Vergessener_Wolf
    Ist schon traurig.


    Vor paar Tagen habe ich eine Sendung gesehen im RTK. in der Arbereshen Stadt Kalabrien wurde so ein Fest gemacht, wo alle Kulturen ihre Volkstänze vorstellten. In den Gassen Strassen machten die Kosovaren ihre Musik und man sah die Arbereshen die weinten, als sie die Albanische Musik hörten und sich zu den Albanern gesellten. Oder auch viele Arbereshenfrauen, die albanische Lieder sangen.



    Der Vergessene Wolf
    Ja diese Arberesh (Italo-Albaner) ,die gab es mal zu Hauft in Italien , heute kann fast keine mehr albanisch und sind zu Italiener geworden beziehungsweise leben sie weitverstreut in der ganzen Welt, in Argentinien , den USA , Schweiz , Brasilien

    Aber unter Goggle oder Yahoo , braucht man unter "Suche" ->Arberesh angeben , da findet man viele Sachen

    Es soll bis zu 2 Millionen Arberesh-Herkunft geben

    hier ein Videoband


    http://www.aacl.com/videos/rome.wmv
    AACL? Albanian American Crime League?

  5. #5

    Registriert seit
    17.08.2006
    Beiträge
    290
    Der Typ auf meinen Avatar ist auch Arberesh

  6. #6
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988
    Zitat Zitat von Shalom
    Oder hier über diesen versauten Jo Dildo

    http://www.webheaven.co.yu/usa/www_aacl_com.html

  7. #7
    Avatar von Aragorn

    Registriert seit
    24.08.2006
    Beiträge
    369
    Zitat Zitat von lupo-de-mare
    Zitat Zitat von Shalom
    Oder hier über diesen versauten Jo Dildo

    http://www.webheaven.co.yu/usa/www_aacl_com.html
    Das ist Hitlers Bruder!

  8. #8
    Avatar von tron

    Registriert seit
    31.08.2006
    Beiträge
    167
    Zitat Zitat von Shalom
    Zitat Zitat von Vergessener_Wolf
    Ist schon traurig.


    Vor paar Tagen habe ich eine Sendung gesehen im RTK. in der Arbereshen Stadt Kalabrien wurde so ein Fest gemacht, wo alle Kulturen ihre Volkstänze vorstellten. In den Gassen Strassen machten die Kosovaren ihre Musik und man sah die Arbereshen die weinten, als sie die Albanische Musik hörten und sich zu den Albanern gesellten. Oder auch viele Arbereshenfrauen, die albanische Lieder sangen.



    Der Vergessene Wolf
    Ja diese Arberesh (Italo-Albaner) ,die gab es mal zu Hauft in Italien , heute kann fast keine mehr albanisch und sind zu Italiener geworden beziehungsweise leben sie weitverstreut in der ganzen Welt, in Argentinien , den USA , Schweiz , Brasilien

    Aber unter Goggle oder Yahoo , braucht man unter "Suche" ->Arberesh angeben , da findet man viele Sachen

    Es soll bis zu 2 Millionen Arberesh-Herkunft geben

    hier ein Videoband


    http://www.aacl.com/videos/rome.wmv
    Falsch Shalom Lüg nicht hier rum!

    O du Türke! Reicht dir die Türkei nicht!

  9. #9
    Avatar von Rockabilly

    Registriert seit
    27.01.2011
    Beiträge
    15.854
    Weiss jemand ob es den Irgendwo zum schauen gibt?

Ähnliche Themen

  1. Arbereshe Musik
    Von Albanesi im Forum Musik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 19.11.2011, 16:34
  2. Arbëreshët e Zarës - Arbëreshë of Zara
    Von Gentos im Forum Balkan-Städte
    Antworten: 74
    Letzter Beitrag: 10.05.2011, 10:30
  3. Calabrese Folk - Canto Arbëreshë - "Ish"
    Von Karim-Benzema im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.09.2009, 00:58
  4. Arbëreshë - Ein Migrationsblues
    Von Yutaka im Forum Balkan im TV
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 24.09.2007, 17:29
  5. Arbëreshë - Ein Migrationsblues
    Von PokerFace im Forum Balkan im TV
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.09.2007, 22:52