Die Festnahme von Ratko Mladic im Mai 2011 hat im ehemaligen Jugoslawien die alten gesellschaftlichen Frontlinien wieder aufbrechen lassen. Jene, für die er "der Retter der Serben in Bosnien-Herzegowina" war, demonstrieren auf den Straßen gegen die Auslieferung des ehemaligen Generals an den internationalen Strafgerichtshof in Den Haag. Aber für viele andere, vor allem für die Angehörigen von Srebrenica, ist der Jugoslawien-Krieg erst jetzt wirklich zu Ende.