Dokumentarfilmpremiere über das vom Krieg zerrissene Kosovo inmitten zunehmender ethnischer Spannungen
05.01.2007 - 12:30 Uhr, Sirena Films, LLC

Los Angeles (ots/PRNewswire) -

- Filmemacher fangen die Nachwirkungen des Krieges auf ein
geteiltes Volk ein

Trotz steigender ethnischer Spannungen wird die Premiere des
Dokumentarfilms "VIEW FROM THE BRIDGE: STORIES FROM KOSOVO" (Blick
von der Brücke: Geschichten aus dem Kosovo) in Pristina, der
Hauptstadt des Kosovos, am 16. Januar 2007 um 19 Uhr stattfinden.(i)

Unabhängig finanziert und von einer amerikanischen Drei-Personen
Crew gedreht erzählt VIEW FROM THE BRIDGE die Geschichte des Kosovos
seit dem Krieg von 1999 aus der Perspektive der im Kosovo lebenden
Menschen. Der Film konzentriert sich auf Mitrovica, einer ethnisch
geteilten Stadt, deren Brücke in den letzten sieben Jahren wiederholt
Schauplatz von Unruhen gewesen ist. Ein Granatenanschlag im letzten
August verletzte neun Personen in dem Café nahe der Brücke, wo sich
die Filmcrew regelmässig mit ihrem serbischen Produzenten traf.

"Vor Irak und vor Afghanistan zog die USA im Kosovo in den Krieg",
sagt die Filmregisseurin Laura Bialis. "Wir wollten herausfinden, was
passiert, wenn sich die Nachrichtenkameras abwenden. Was im Kosovo
passiert ist, hat sich als Vorbote für die Ereignisse erwiesen, die
im Irak und in Afghanistan kommen sollten. Nur weil keine Bomben mehr
fallen, heisst das nicht, dass Frieden herrscht."

Die Vereinten Nationen sind bereit, ihre Entscheidung über den
endgültigen politischen Status des Kosovos im Februar dieses Jahres
zu verkünden. Die ethnischen Spannungen sind in der Zwischenzeit
gestiegen. Die Albaner verlangen völlige politische Unabhängigkeit,
wohingegen die Serben beanspruchen, dass die Provinz weiterhin ein
Teil von Serbien bleiben soll. Seitdem die 78-Tage-Bombardierung der
NATO das serbische Militär 1999 vertrieben hat, steht Kosovo unter
der Verwaltung der Vereinten Nationen.

"Wir hoffen, dass unser Film einen kleinen Beitrag zu einer neuen
Kultur der Hoffnung und des Verstehens leisten wird", sagt
Produzent/Regisseur John Ealer. Obwohl Hollywood in dieser Zeit mit
der Verleihung von Filmpreisen beschäftigt ist und das Sundance Film
Festival ansteht, meinten die Produzenten dennoch, dass dies die
richtige Zeit und der richtige Ort sei, ihren Film ins Kino zu
bringen. "Die Premiere des Films an diesem entscheidenden Moment in
der Geschichte des Kosovos stattfinden zu lassen, war wichtiger als
ein Filmfestival, wobei es allerdings merkwürdig sein wird, in
Pristina anstatt in Park City zu dieser Zeit des Jahres zu sein."

Die Filmvorstellung wird im Kosovo-Nationaltheater in Pristina am
16. Januar 2007 um 19:00 MEZ stattfinden. Eine weitere, für die Stadt
Mitrovica geplante Vorstellung wird noch angekündigt werden, falls
Sicherheitsbedenkungen ausgeräumt werden können.

Sirena Films, LLC ist ein unabhängiges Unternehmen, das
Dokumentarfilme produziert, und seinen Hauptsitz im kalifornischen
Los Angeles hat. Seine preisgekrönten Leiter Laura Bialis und John
Ealer haben zahlreiche Network und Kabel-TV Erfolge vorzuweisen,
darunter auch mehrere Dokumentarfilme über Menschenrechtsthemen.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.kosovomovie.com
und http://www.sirenafilms.com.



http://www.presseportal.de/story.htx...2943&ressort=5


http://www.great-albania.com/modules...ic&t=803#17291