BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 24 von 37 ErsteErste ... 1420212223242526272834 ... LetzteLetzte
Ergebnis 231 bis 240 von 362

8. Mai - Tag der Befreiung vom deutschen Faschismus

Erstellt von Bambi, 08.05.2012, 07:00 Uhr · 361 Antworten · 13.610 Aufrufe

  1. #231
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.439
    Zitat Zitat von ChaosInvocation Beitrag anzeigen
    Dass man der selben Meinung war wie Hitler schließt ihr einfach mal aus?
    Anfang war man natürlich seiner Meinung, lief ja alles gut für die Deutschen (für die anderen Länder weniger gut, aber das war ja schnuppe), aber später immer weniger. Hitler zeigte zuletzt erhebliche Auflösungserscheinungen, die in Volkssturm und verbrannter Erde im eigenen Land gipfelten. Nicht umsonst wussten viele Offiziere von dem Vorhaben Stauffenbergs, machten aber aus verschiedenen Gründen nicht mit ohne ihn jedoch zu verraten. Jeder andere als Hitler wäre längst entmachtet oder erschossen worden.

  2. #232

    Registriert seit
    01.04.2012
    Beiträge
    1.924
    Befreiung einer nach der anderen und was dann?

    Ich sehe das ganze so, das Durchhalten der Deutschen Bevölkerung bis zum Ende des Krieges war eigentlich unbegreiflich und irrational,
    es ging um die Würde des Menschen, es ging darum wer weniger Menschen töten wird und nicht umgekehrt, so hart war dieser Krieg.

  3. #233
    Avatar von Triglav

    Registriert seit
    19.05.2005
    Beiträge
    3.849
    Zitat Zitat von WhiteJim Beitrag anzeigen
    ... bist eher du weil du nicht kapieren willst worum es bei diesem Bild da geht.


    Wie in jedem Krieg gabe es besonders in WKII unglaublich viele tote Zivilisten zu beklagen. Es ist gut möglich, dass manche Dinge hätten anders oder besser gemacht werden können, schonender für die Zivilbevölkerung. Vieles hat sich danach auch nicht zum Guten entwickelt. Insgesamt leugnet das ja keiner.


    Aber es kann keinen Zweifel daran geben, dass dieser Tag ein Tag der Befreiung vom eisernen Griff der Nazis für Europa und andere Teile der Welt war. Wir danken den Alliierten für ihren unermüdlichen Einsatz.
    klar,aber wie.Wenn eine Seite mit Totalen Krieg droht und ihn ausführt.Wenn eine Seite andere Menschen als Untermenschen deklariert,sie versklavt,ermordet und vergasst.Und dieses vielbesagte Dresden,die Bombardierung von Zivillisten war eine Kriegführung der Nazis,und die Reaktion war Dresden.Die ersten Bomben auf Zivilisten fielen von deutscher Seite,auf Guernica,Warschau,Rotterdam,London,es folgten Leningrad,Stalingrad usw.Was mich angeht,gibt es für mich in dem Fall kein Gutmenschentum,sondern nur eins Auge um Auge, Zahn um Zahn.

  4. #234
    Ferdydurke
    Zitat Zitat von Triglav Beitrag anzeigen
    klar,aber wie.Wenn eine Seite mit Totalen Krieg droht und ihn ausführt.Wenn eine Seite andere Menschen als Untermenschen deklariert,sie versklavt,ermordet und vergasst.Und dieses vielbesagte Dresden,die Bombardierung von Zivillisten war eine Kriegführung der Nazis,und die Reaktion war Dresden.Die ersten Bomben auf Zivilisten fielen von deutscher Seite,auf Guernica,Warschau,Rotterdam,London,es folgten Leningrad,Stalingrad usw.Was mich angeht,gibt es für mich in dem Fall kein Gutmenschentum,sondern nur eins Auge um Auge, Zahn um Zahn.
    Zwangsarbeiter und Kriegsgefangene hatten keinen Zugang zu Luftschutzbunkern, deshalb waren unter ihnen überproportional viele Opfer. Und natürlich unter Menschen, die sich versteckt hielten. Vielleicht solltest du die Erinnerungen von Nazi-unverdächtigen Personen wie Victor Klemperer oder Ralph Giordano lesen, um die Auge-um-Auge Perspektive mal von unten einzunehmen.

  5. #235

    Registriert seit
    15.03.2012
    Beiträge
    12.950
    Zitat Zitat von Bambi Beitrag anzeigen
    Warst du nich mal selfbanned für den Bereich Politik?

    Bitte stell das doch wieder ein.
    iskompleksirana si zestoko

  6. #236
    Avatar von Triglav

    Registriert seit
    19.05.2005
    Beiträge
    3.849
    Zitat Zitat von Ferdydurke Beitrag anzeigen
    Zwangsarbeiter und Kriegsgefangene hatten keinen Zugang zu Luftschutzbunkern, deshalb waren unter ihnen überproportional viele Opfer. Und natürlich unter Menschen, die sich versteckt hielten. Vielleicht solltest du die Erinnerungen von Nazi-unverdächtigen Personen wie Victor Klemperer oder Ralph Giordano lesen, um die Auge-um-Auge Perspektive mal von unten einzunehmen.
    Tu ich,ohne Auge um Auge Perspektive,würden es Millionen mehr Tote von Zwangsarbeitern und Kriegsgefangenen geben.Ganz einfach aus dem Grund,weil sich der Krieg um Jahre hinziehen würde.Ein Beispiel,in 4 Jahren Krieg gegen Russland,machte die Wehrmacht 5 Millionen russische Kriegsgefangene,davon wurden 3.5 Millionen ermordet.Macht fast 1 Millionen jährlich.Was den Juden allein wiederfahren ist muß man wohl kaum schreiben.Der Luftkrieg kostete leider 600.000 Zivilisten das Leben,verkürzte den Krieg um Jahre und rettete damit Millionenfach Leben.Egal wie man es nimmt von oben oder unten.Es gab keine andere Möglichkeit um diese Bestie auszulöschen.

  7. #237
    Avatar von Snežana

    Registriert seit
    21.06.2011
    Beiträge
    2.846
    Neka je vecna slava i hvala partizanima jugoslavije pripadnicima svih nasih naroda i narodnosti koji su predvodeni komunistickom partijom jugoslavije i marsalom titom oslobodili jugoslaviju 1945. I tako se ponosno svrstali u red ponosnih naroda koji su pobedili 9. Maja 1945. Hitlera i njegove domace saradnike !

    ★ SMRT FAŠIZMU ★

    57653610150915to34d9pxnq.jpg

  8. #238
    Avatar von Palladino

    Registriert seit
    25.02.2008
    Beiträge
    18.586
    Zitat Zitat von Bambi Beitrag anzeigen
    Das deutsche Volk im Dritten Reich juckt keinen, also lass den Spam.

    Anhang 11893


    schätze deine Meinung zu den meisten Themen, aber das geht nicht

  9. #239
    Avatar von Palladino

    Registriert seit
    25.02.2008
    Beiträge
    18.586
    Zitat Zitat von ChaosInvocation Beitrag anzeigen
    Du verstehst die Ideologie des Nationalsozialismus einfach nicht. Es gab keine Möglichkeit einfach so aufzugeben, lieber nimmt man noch ein paar Feinde mit und stirbt dann selbst als sich feige zu ergeben. Das mag für dich total schwachsinnig sein, ich finde das allerdings in höchstem Maße bewundernswert und ich weiß nicht, ob ich solch eine Tapferkeit gehabt hätte und mit solch einer Todesverachtung gekämpft hätte.

    klar, für mich ist das die typische Wegsehmentalität, mit der viele Menschen ''gesegnet'' sind, man könnte auch auf deutsch Arschkriechermentalität sagen. Bis zum Tod einem hirnlosen Faschisten folgen, egal ob man seine Meinung teilt oder nicht, klar, sehr bewundernswert. So einen Schwachsinn habe ich schon lange nicht mehr gelesen in diesen Forum. Aber ja, kritisch hinterfragen sollte man nicht, man hat ja keine Angst vor dem Tod

  10. #240
    Avatar von Palladino

    Registriert seit
    25.02.2008
    Beiträge
    18.586
    Zitat Zitat von Dinarski-Vuk Beitrag anzeigen
    Naja, bei dir ist offensichtlich zu viel "Romantik" von Tapferkeit die Rede. Meiner Meinung nach ist das ganze eine Mischung aus Mentalität, Psychologie und tatsächlich wenn wir es so wollen "perfektionierten" Herrschaftsmechanismen, die eben vorallem an allen entscheidenden Drehstellen der Macht im militärischen zu "Höchstleistungen" führen konnte. Wenn ich von "Höchstleistungen" rede, dann im Sinne und im menschenabscheulichem System des Terrors und des national-sozialistischen Wahnsinns. Fanatismus, Fatalismus und Angst, all diese Aspekte gebündelt in einer Symbolfigur, unter deren widerlichen Deckmantel aber eine Reihe von "Würdenträgern" in blinder Ergebung oder innerer, eigener Überzeugung bis zuletzt, bis zum sog. Volkssturm und der Verheizung von Kindern jede Form von offenem Widerstand verhinderte, die eine Wende theoretisch hätte herbeiführen können. Die Angst um das eigene Leben (auch der "tapferen" Soldaten) und die perfide funktionierende Terror-Todes-Maschine auch im Inneren des dritten Reiches, verhinderte Aufstände im grossen Ausmass. Die "romantische" Vorstellung die du von der Tapferkeit hast, hat das nicht das geringste zu tun.


    dieser Perro weiß doch nicht wovon er redet, wird auch im Rest des Threards deutlich, er schreibt unter anderem, dass es Tapfer oder bewundernswert ist, sich nicht gegen ein Regime aufzulehnen, selbst wenn es dem Untergang geweiht ist

Ähnliche Themen

  1. Tag der Befreiung von Sarajevo (1945)
    Von DZEKO im Forum Politik
    Antworten: 80
    Letzter Beitrag: 07.04.2015, 23:51
  2. 10 Jahre Kosovo-Befreiung
    Von ooops im Forum Kosovo
    Antworten: 85
    Letzter Beitrag: 16.06.2009, 15:38
  3. die wahre Befreiung Albaniens
    Von Brilliance_Eagle im Forum Politik
    Antworten: 87
    Letzter Beitrag: 19.05.2009, 15:59
  4. 60. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz!
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 01.11.2005, 18:20