BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 10 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 91

9/11, CIA+Mossad und wer war's denn jetzt ...

Erstellt von Grizzly, 11.09.2008, 22:10 Uhr · 90 Antworten · 4.891 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Grizzly

    Registriert seit
    23.04.2006
    Beiträge
    4.314

    9/11, CIA+Mossad und wer war's denn jetzt ...

    ... das wollen wir, bei allem Mitleid mit den Opfern, doch gern wissen.
    Troy hat gesagt, man soll einen Extrathread dafür machen oder sich der vorhandenen bedienen, die zu finden ich nicht in der Lage bin.

    OK, dann schaumermal.

    Ich persönlich bevorzuge die Thesen des ehemaligen Parlamentarischen Staatssekretärs beim Bundesminister der Verteidigung (sowie später Bundesminister für Forschung und Technologie), Andreas von Bülow (SPD), der bereits 2003 ein Buch darüber geschrieben hat (Die CIA und der 11. September. Internationaler Terror und die Rolle der Geheimdienste), wobei er die Ereignisse vollkommen anders wertet als die offizielle Seite bzw. Bush- oder Bundesregierung.

    Das Folgende habe ich nach Lektüre seines Buches sowie Interviews mit ihm im Tagesspiegel bzw. in Konkret zusammen gestellt:

    Das Buch beschäftigt sich damit, welche Rolle amerikanische Regierungsbehörden, insbesondere die CIA, bei deren Zustandekommen und der späteren Aufklärung gespielt haben.

    Von Bülow stellt hierzu zahlreiche Fragen und führt Indizien an, die nach seiner Auffassung die offizielle Darstellung der Anschläge in Zweifel ziehen. Insbesondere die Tatsache, dass nach dem 11. September kein reguläres Verfahren eingeleitet wurde, wie dies sonst bei jedem Verbrechen üblich ist, sondern unmittelbar danach die Schuldigen präsentiert wurden, ist für ihn ein Indiz, dass Fakten über die Hintergründe der Anschläge zurückgehalten oder verfälscht wurden.

    Er stellt die These auf, die Anschläge seien in Wirklichkeit von der amerikanischen Regierung geplant und von den US-amerikanischen Geheimdiensten CIA und und der israelischen Mossad ausgeführt worden. Die Flugzeuge seien ferngesteuert gewesen und das World Trade Center von innen heraus gesprengt worden. Die Attentäter hätten gar nicht auf den Passagierlisten gestanden, zumindestens einige von ihnen würden noch leben. Ziel der Mordaktion sei gewesen, eine ausreichende Akzeptanz der US-Bevölkerung für die Folgekriege gegen Afghanistan und den Irak herzustellen, was ja auch gelungen ist.

    Da zur Zeit der Veröffentlichung laut Umfragen rund ein Fünftel der Deutschen Zweifel an der offiziellen Darstellung der Ereignisse des 11. Septembers hatten, stieß das Buch bei Publikum und Medien auf großes Interesse. Mittlerweile ist es in der 4. Auflage erschienen und ins Arabische übersetzt worden.

    Einzelne Argumente im Detail:

    Temperatur und Dauer der Brände seien überschätzt worden. Die maximale Brandtemperatur der verfügbaren Materialien habe im Durchschnitt keine 4-500 °C überschritten. Dies aber hätte nicht zu einer zum Einsturz der Gebäude führenden Instabilität der Träger führen können. Fazit: Die Träger müssen auf andere Weise, d.h. durch vorher angebrachte und per Funk gezündete Sprengladungen zum Einsturz gebracht worden sein.

    Die Maschine, die in den WTC-Südturm geflogen ist, hätte diese Kurve allenfalls mit einem geschulten Militärpiloten fliegen können, oder eben, wie vom Autor vermutet, ferngesteuert.

    Der angebliche Terrorist, der eine Maschine ins Pentagon gesteuert haben soll, ist nach Aussagen seiner Flugausbilder kaum in der Lage gewesen, auch nur einen PKW zu lenken. Ausgerechnet dieser Unglückswurm soll aber das Kunststück fertiggekriegt haben, seine Maschine im Sturzflug nach unten zu zwingen und dann im Tiefstflug, sozusagen die Grasnarbe streifend, das Pentagon getroffen haben. Auch sieht die Einschlagsstelle dort eher so aus, als ob sie von einem Marschflugkörper getroffen worden wäre, als von einem Flugzeug dieser Größe.
    Allerdings stellt sich dann die Frage (und die kann v. Bülow auch nicht beantworten), wo dieses Flugzeug letztendlich abgeblieben ist.

    Die Einsatzzentrale, von denen aus die Maschinen ferngesteuert in die WTC-Türme gejagt worden seien, könnte im WTC-Turm Nr. 7 gelegen haben, der am Nachmittag des 11.9. einstürzte, trotz vergleichsweise geringer Beschädigungen, und nachdem das Personal dort evakuiert worden war. Von Bülow geht von einer Sprengung des Gebäudes aus.

    Die Anrufe aus den angeblich entführten Maschinen seien getürkt, da keine engen Angehörigen angerufen worden seien, die die Stimmen der Anrufer einwandfrei hätten identifizieren können. Es sei technisch auch kaum möglich, mit einem normalen Handy aus einem Flugzeug anzurufen, weil das Gespäch erst von einer Relaisstation aufgefangen und weitergegeben werden müsse – aufgrund der Geschwindigkeit des Flugzeugs wechseln die Relaisstationen aber schneller, als dass sich eine Verbindung aufbauen liesse.

    Das in Pennsylvania auf freiem Feld abgestürzte Flugzeug dürfte nicht von den angeblichen Entführern zum Absturz gebracht, sondern abgeschossen worden sein. Dafür spricht auch, dass die Trümmer der Maschine weiter auseinander liegen, als dies bei einem normalen Absturz der Fall gewesen wäre.

    Die Untersuchungen nach dem Attentat seien äusserst schlampig verlaufen, der Etat des eingesetzten Ausschusses hätte nur einen Bruchteil von dem betragen, was vom US-Senat zur Ausforschung des Sex-Skandals um Bill Clinton und Monika Levinsky bewilligt worden ist. Ein Großteil der Beweisstücke, z.B. auch die meisten WTC-Trümmer, sind inzwischen entsorgt. Der Rasen, auf dem das Flugzeug des Pentagon-Attentäters in dasselbe gerast sein soll, wurde schon kurz danach abgestreut, so als wollte man dort keine Spurensuche betreiben und wollte auch nicht, dass andere dies tun.

    Heute, d.h. am 11. September kommt um 22:50 - 0:40 eine interessante TV-Sendung auf VOX, die - mit einer anderen Autorin - zu ähnlichen Schlüssen kommt.

  2. #2
    Avatar von Mardigras

    Registriert seit
    13.10.2007
    Beiträge
    801

    ich bin kein freund von verschwörungstheorien

    aber die ungereimtheiten bei der offiziellen darstellung sind dermaßen groß, daß ich an diese version nicht glaube. interessantes video im internet bereits an anderer stelle besprochen: Loose Change - Second Edition (Deutsch / German)

    lg mardi

  3. #3
    Avatar von Urban Legend

    Registriert seit
    30.04.2008
    Beiträge
    1.612
    Also ich bin fest davon überzeugt,dass 11.9 ein Inside Job war.Allein das die meisten der Terrorpiloten noch leben ist für micg Bewis genug und mann könnte seiten füllen mit Beweisen der der Anschlag nur ne grundlage war für den ,,Terrorkrieg,,wie Borat sagt...

    Aber das traurigste daran ist,dass die dummen Leute denn Miste tatsächlich glauben denn sie Z.b bei Nazi-tv oder so Hören...

  4. #4

    Registriert seit
    26.07.2008
    Beiträge
    6.061
    hi

    Heute 22:50 - 00:40 VOX

    9/11 Mysteries - Die Zerstörung des World Trade Centers

    Zum heutigen Jahrestag der Anschläge in New York 2001: Brachten wirk­lich die Flugzeugeinschläge das World Trade Center zum Einsturz? Oder wurden die Twin Tower gesprengt, wie diese US-Doku von 2006 nahe­legen will? Eine minutiöse Rekonstruktion der Ereignisse.

    cYa

  5. #5
    Avatar von Grizzly

    Registriert seit
    23.04.2006
    Beiträge
    4.314
    Das Video von Mardi muss ich mir mal in Ruhe anschauen -
    89 Minuten pack ich heut nicht mehr.
    Auf jeden Fall danke !!!!

  6. #6
    Avatar von Urban Legend

    Registriert seit
    30.04.2008
    Beiträge
    1.612
    Zitat Zitat von Grizzly Beitrag anzeigen
    Das Video von Mardi muss ich mir mal in Ruhe anschauen -
    89 Minuten pack ich heut nicht mehr.
    Auf jeden Fall danke !!!!

    Hmmm gibt ja noch mehr Filme und Artikel.....

    Unabhngige und Alternative Nachrichten | Infokrieg.TV Wohl die bekannteste Seite,,,,

  7. #7
    Avatar von Zurich

    Registriert seit
    05.02.2007
    Beiträge
    18.089
    Wie schon gesagt:
    Siedepunkt 9-11

    Verschwörungstheorien hin oder her. Die Kuriositäten und viele andere komische Umstände und Aufdeckungen häufen sich dermassen, dass da etwas mehr sein muss, als das was von den Medien in der Öffentlichkeit publiziert wurde.

  8. #8

    Registriert seit
    20.07.2008
    Beiträge
    1.024
    ist doch egal wer es war schon passiert

  9. #9
    Crane
    Zitat Zitat von Grizzly Beitrag anzeigen
    ... das wollen wir, bei allem Mitleid mit den Opfern, doch gern wissen.
    Troy hat gesagt, man soll einen Extrathread dafür machen oder sich der vorhandenen bedienen, die zu finden ich nicht in der Lage bin.

    OK, dann schaumermal.
    Ja, schaun wir mal...


    Zitat Zitat von Grizzly Beitrag anzeigen
    Ich persönlich bevorzuge die Thesen des ehemaligen Parlamentarischen Staatssekretärs beim Bundesminister der Verteidigung (sowie später Bundesminister für Forschung und Technologie), Andreas von Bülow (SPD), der bereits 2003 ein Buch darüber geschrieben hat (Die CIA und der 11. September. Internationaler Terror und die Rolle der Geheimdienste), wobei er die Ereignisse vollkommen anders wertet als die offizielle Seite bzw. Bush- oder Bundesregierung.

    Das Folgende habe ich nach Lektüre seines Buches sowie Interviews mit ihm im Tagesspiegel bzw. in Konkret zusammen gestellt:

    Das Buch beschäftigt sich damit, welche Rolle amerikanische Regierungsbehörden, insbesondere die CIA, bei deren Zustandekommen und der späteren Aufklärung gespielt haben.

    Von Bülow stellt hierzu zahlreiche Fragen und führt Indizien an, die nach seiner Auffassung die offizielle Darstellung der Anschläge in Zweifel ziehen. Insbesondere die Tatsache, dass nach dem 11. September kein reguläres Verfahren eingeleitet wurde, wie dies sonst bei jedem Verbrechen üblich ist, sondern unmittelbar danach die Schuldigen präsentiert wurden, ist für ihn ein Indiz, dass Fakten über die Hintergründe der Anschläge zurückgehalten oder verfälscht wurden.
    Kann alles sein, hat noch nichts zu sagen.

    Zitat Zitat von Grizzly Beitrag anzeigen
    Er stellt die These auf, die Anschläge seien in Wirklichkeit von der amerikanischen Regierung geplant und von den US-amerikanischen Geheimdiensten CIA und und der israelischen Mossad ausgeführt worden. Die Flugzeuge seien ferngesteuert gewesen und das World Trade Center von innen heraus gesprengt worden. Die Attentäter hätten gar nicht auf den Passagierlisten gestanden, zumindestens einige von ihnen würden noch leben. Ziel der Mordaktion sei gewesen, eine ausreichende Akzeptanz der US-Bevölkerung für die Folgekriege gegen Afghanistan und den Irak herzustellen, was ja auch gelungen ist.
    Hier werden zwei Punkte genannt.

    Ein paar der Attentäter, die in den Flugzeugen gesessen haben, sollen noch leben!
    Wenn das so wäre, wieso hat sich dieser dann nicht gemeldet und in einem Video gezeigt, seht her ich lebe noch, die USA will dich nur verarschen.
    Andersrum. Angenommen die USA haben das wirklich geplant. Wäre es nicht easy irgendwo ein paar afghanische Terroristen abzuknallen. Dafür zu sorgen, dass es keiner mitbekommt. Und nach dem Anschlag genau diese als die Täter zu veröffentlichen?
    Was glaubst du denn wie dumm die Leute sein müssen, die soetwas planen und die halbe Welt täuschen?

    Das zweite ist in Wirklichkeit ein Gegenargument.

    Der Irakkrieg und der Krieg gegen Afghanistan sollen vorbereitet sein.

    Also erstmal ist nur der Afghanistankrieg wegen dem 11. 9. ausgeführt worden. Und was gab es für die Amis dort zu holen? Nichts!!!

    Den Irrakkrieg hat man erst 1,5 Jahre nach dem Anschlag begonnen und gleichzeitig nie den 11. 9. als Kriegsgrund angegeben. Trotzdem glaubten viele Amerikaner selbst, dass der Irak etwas mit den Anschlägen zu tun hätte. Der offizielle Kriegsgrund sind jedoch immer die Massenvernichtungswaffen gewesen und nicht der 11. 9.

    Jetzt wieder der zweite Schritt. Angenommen die Anschläge waren wirklich geplant und man wollte damit einen Krieg vorbereiten.

    Dann frage ich erstmal. Müssen die USA das überhaupt tun? Hätte man Afghanistan nicht ohnehin wegen dem Talibanregime und den Terrorcamps wegbomben könnnen? Dort gab es ja nichts zu holen.
    Man braucht doch nur sehen, wie es die Amis beim Irakkrieg gemacht haben. Sie hatten trotz dem 11. 9. keinen Grund, also haben sie einfach einen erfunden. Also wieso seine eigenen Leute töten? Die USA könnte doch heute behaupten, dass der Kongo eine Atombombe baut und eine Woche später einmarschieren. Oder China angreifen, um Tibet zu befreien.

    Aber ok, sagen wir der Anschlag war nötig. Wieso greift man dann Afghanistan an? Außer nen paar Ziegen gibts da doch nichts? Bin Laden war Araber und im nahen Osten hat man die echten Feinde sitzen plus das Öl. Wieso sagt man nicht einfach, dass dieser Anschlag von Saudi-Arabien, Syrien, dem Irak und Jordanien geplant wurde. Hat dann die ganze NATO hinter sich und natürlich Israel am start. Also räumt man da ein für alle mal richtig auf und holt sich nebenbei flott die 5 fache Menge Öl, die man sich jetzt durch den Irakkrieg geholt hat, den man wie gesagt anders gerechtfertigt hat.

    Zitat Zitat von Grizzly Beitrag anzeigen
    Da zur Zeit der Veröffentlichung laut Umfragen rund ein Fünftel der Deutschen Zweifel an der offiziellen Darstellung der Ereignisse des 11. Septembers hatten, stieß das Buch bei Publikum und Medien auf großes Interesse. Mittlerweile ist es in der 4. Auflage erschienen und ins Arabische übersetzt worden.
    Also wollte mal wieder jemand Geld machen, oder was soll ich hieraus entnehmen?

    Zitat Zitat von Grizzly Beitrag anzeigen
    Einzelne Argumente im Detail:

    Temperatur und Dauer der Brände seien überschätzt worden. Die maximale Brandtemperatur der verfügbaren Materialien habe im Durchschnitt keine 4-500 °C überschritten. Dies aber hätte nicht zu einer zum Einsturz der Gebäude führenden Instabilität der Träger führen können. Fazit: Die Träger müssen auf andere Weise, d.h. durch vorher angebrachte und per Funk gezündete Sprengladungen zum Einsturz gebracht worden sein.
    Sooo... ich bin Ingenieur der Energiesystemtechnik. Verbrennungen gehören zur Grundausbildung.

    Was glaubst du welche Temperatur die Flamme einer Kerze hat?
    Es sind zwischen 1200 °C und 1400 °C. Überrascht?
    Die Verbrennungstemperatur hängt nur vom Brennstoff und der Luftzufuhr ab, sowie die Temperaturen der Brennstoffe und der Luft.

    Wenn mehrere Tonnen Kerosin verbrennen, Papier, Holz, Plastik in so einem Gebäude brennen. Dann können größflächig Temperaturen von 500 °C ganz, ganz locker entstehen.
    In einem Müllkraftwerk wird genau so ein Zeug verbrannt, dort hat man natürlich bessere Bedingungen. Die Verbrennungstemperatur liegt dort bei etwa 1200 °C.
    Ich weiß nicht wer hier sowas schreibt, aber er hat ganz offensichtlich null Ahnung.

    Zitat Zitat von Grizzly Beitrag anzeigen
    Die Maschine, die in den WTC-Südturm geflogen ist, hätte diese Kurve allenfalls mit einem geschulten Militärpiloten fliegen können, oder eben, wie vom Autor vermutet, ferngesteuert.
    Was meinst du persönlich, wie man ein Flugzeug fernsteuern kann? Glaubst du man fügt hier und da ein paar Messgeräte ein, baut hier ne Kamera ein und dann noch irgendwo nen Chip?
    Genauso hört sich die Technikkenntnis an, von einer Person, die sowas behaupten kann. Um ein Flugzeug damit auszustatten müssen unzählige Personen am Flughafen (oder wo auch immer das gemacht wird) mit eingezogen werden. Nicht zuletzt die offiziellen Piloten, die diese Flugzeuge fliegen sollten und nun offiziell tot sind. Also Leute fliegen dieses Flugzeug und bemerken nichts. Ich meine Piloten. Am nächsten Tag werden die echten Piloten kurz vor dem Start getötet und das Flugzeug fliegt sich selbst?
    Das ist Schwachsinn³

    Zitat Zitat von Grizzly Beitrag anzeigen
    Der angebliche Terrorist, der eine Maschine ins Pentagon gesteuert haben soll, ist nach Aussagen seiner Flugausbilder kaum in der Lage gewesen, auch nur einen PKW zu lenken. Ausgerechnet dieser Unglückswurm soll aber das Kunststück fertiggekriegt haben, seine Maschine im Sturzflug nach unten zu zwingen und dann im Tiefstflug, sozusagen die Grasnarbe streifend, das Pentagon getroffen haben. Auch sieht die Einschlagsstelle dort eher so aus, als ob sie von einem Marschflugkörper getroffen worden wäre, als von einem Flugzeug dieser Größe.
    Allerdings stellt sich dann die Frage (und die kann v. Bülow auch nicht beantworten), wo dieses Flugzeug letztendlich abgeblieben ist.
    Klar... jetzt weiß der Autor wie gut einer der Attentäter fliegen konnte.
    Nur mal kurz zur Kenntnis. Ich kenne einen Piloten, der meinte Fliegen ist wie Busfahren. Ich habe ihn gefragt wieviele Flugstunden man haben müsste um sowas zu machen. Er meinte "keine"!
    Grund... das schwierige beim Fliegen sind der Start und die Landung. Ist das Flugzeug erstmal in der Luft so ist es kein Ding den kurs zu ändern und zu halten oder eben in ein Gebäude zu fliegen, dass man bereits 10 km vorher sehen und anpeilen kann.

    Was mich noch stört. Was glaubt denn so jemand, wie schwer es ist so ein Flugzeug vergesteuert sein Ziel treffen zu lassen? Das ist anscheinend wieder ein Kinderspiel, diese Leute vom CIA sind echte Naturtalente, aber bei ihrer grundsätzlichen Planung anscheinend doch etwas blöd.

    Zitat Zitat von Grizzly Beitrag anzeigen
    Die Einsatzzentrale, von denen aus die Maschinen ferngesteuert in die WTC-Türme gejagt worden seien, könnte im WTC-Turm Nr. 7 gelegen haben, der am Nachmittag des 11.9. einstürzte, trotz vergleichsweise geringer Beschädigungen, und nachdem das Personal dort evakuiert worden war. Von Bülow geht von einer Sprengung des Gebäudes aus.
    Ja ne is klar... dort arbeiteten über 1000 Leute. Wieviele müssen eingeweiht sein, damit man dort Sprengstoffe an all die richtigen Stellen platziert? Oder mal eben eine Zentrale errichtet mit der man Flugzeuge Fernsteuert?

    Hinzu kommt folgendes. Es wird anhand diesem Gebäude gerne behauptet, dass es geprengt wurde. Dann zeigt man ein Video dazu und siehe da, es fällt tatsächlich wie ein Gebäude, dass planmäßig gesprengt wird.
    Wir haben hier einen Thread mit diesen Videos. Ich habe so 4 bis 6 echte Sprengungen gepostet. Und die Unterschiede aufgezeigt. Ich habe natürlich versucht auch möglichst ähnliche Gebäude zu nehmen. Der Hauptunterschied ist dann immer der, dass man die Sprengungen ganz klar und deutlich sieht und hört. Beim WTC 7 ist davon nichts zu sehen oder zu hören. Es fällt einfach in sich zusammen!

    Komisch??

    Zitat Zitat von Grizzly Beitrag anzeigen
    Die Anrufe aus den angeblich entführten Maschinen seien getürkt, da keine engen Angehörigen angerufen worden seien, die die Stimmen der Anrufer einwandfrei hätten identifizieren können. Es sei technisch auch kaum möglich, mit einem normalen Handy aus einem Flugzeug anzurufen, weil das Gespäch erst von einer Relaisstation aufgefangen und weitergegeben werden müsse – aufgrund der Geschwindigkeit des Flugzeugs wechseln die Relaisstationen aber schneller, als dass sich eine Verbindung aufbauen liesse.
    1. Es wurden Verwandte angerufen, und zwar fast ausschließlich.
    2. Die Sachen wurden veröffentlicht und sind mehr als Glaubhaft.
    3. Es wurde beim sog. 4. Flugzeug aus dem die Anrufe kamen keine Handys benutzt! Handys funktionieren noch nicht mal in Zügen, wenn man zu weit weg von einer Station ist. Dieses Flugzeug hatte für jeden Passagier eigene Bordtelefone und einen eigenen "Telefonmast" wenn man so will. Das ist überhaupt nichts besonderes. Wird aber auf einmal total ignoriert und man tut so als ginge da irgendwas nicht.

    Zitat Zitat von Grizzly Beitrag anzeigen
    Das in Pennsylvania auf freiem Feld abgestürzte Flugzeug dürfte nicht von den angeblichen Entführern zum Absturz gebracht, sondern abgeschossen worden sein. Dafür spricht auch, dass die Trümmer der Maschine weiter auseinander liegen, als dies bei einem normalen Absturz der Fall gewesen wäre.
    Normaler Absturz: Streuung der größeren Teile über bis zu 5 km. (So ist es gewesen)
    Abschuss in 10 km Flughöhe: Streuung der Teile auf bis zu 30 km (So ist es nicht gewesen)

    Natürlich nennt er keine Entfernungen. Wieder so bescheurte Angaben... "Es war so, und das kann nicht sein"
    Und was für ein Hintergrundwissen steckt dahinter?

    Zitat Zitat von Grizzly Beitrag anzeigen
    Die Untersuchungen nach dem Attentat seien äusserst schlampig verlaufen, der Etat des eingesetzten Ausschusses hätte nur einen Bruchteil von dem betragen, was vom US-Senat zur Ausforschung des Sex-Skandals um Bill Clinton und Monika Levinsky bewilligt worden ist. Ein Großteil der Beweisstücke, z.B. auch die meisten WTC-Trümmer, sind inzwischen entsorgt. Der Rasen, auf dem das Flugzeug des Pentagon-Attentäters in dasselbe gerast sein soll, wurde schon kurz danach abgestreut, so als wollte man dort keine Spurensuche betreiben und wollte auch nicht, dass andere dies tun.

    Heute, d.h. am 11. September kommt um 22:50 - 0:40 eine interessante TV-Sendung auf VOX, die - mit einer anderen Autorin - zu ähnlichen Schlüssen kommt.
    Bla bla bla bla....

  10. #10
    Crane
    Lol.. ich sehe gerade die Doku auf Vox... Hammerschwachsinn hoch³

    Geil... der Topf ist aus Stahl... nichts schmilzt.... oh man...

Seite 1 von 10 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. nazis eigentlich von cia und mossad getötet...
    Von John Wayne im Forum Politik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 19.11.2011, 11:55
  2. Haftbefehl für Mossad-Chef gefordert
    Von *alaturka im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 19.02.2010, 22:58
  3. Der Mossad
    Von John Wayne im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.01.2009, 23:14
  4. Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 19.09.2005, 16:52