BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.

Umfrageergebnis anzeigen: Soll es in der Schweiz ein Minarett-Verbot geben?

Teilnehmer
234. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • NEIN! TOTALE Religionsfreiheit für alle! OHNE WENN UND ABER!!!

    111 47,44%
  • Nein, aber unter gewissen Bedingungen und Kompromissen.

    51 21,79%
  • JA! Das Verbot muss her!!! Die Schweiz ist ein abendländisches Land!

    72 30,77%
Seite 127 von 154 ErsteErste ... 2777117123124125126127128129130131137 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.261 bis 1.270 von 1531

Abstimmung (Anti-Minarett in der Schweiz) JA oder NEIN

Erstellt von Zurich, 13.11.2009, 20:54 Uhr · 1.530 Antworten · 74.184 Aufrufe

  1. #1261
    Dzek Danijels
    Zitat Zitat von Baksuz Beitrag anzeigen
    Hier geht es doch nicht (nur) um das Minarett-Verbot, es geht gegen die Muslime in der Schweiz.

    Oder wie erklärst du dir solche Plakate?

    solch plakate sind selbstverständlich zu verurteilen........
    dennoch finde ich das die sache derzeit überdramatisiert wird.........

  2. #1262
    Hersek
    Zitat Zitat von Baksuz Beitrag anzeigen

    "Jetzt gehts erst richtig los mit Initiativen, wir wollen Kopftücher und muslimische Friedhöfe verboten wissen."

    Junge junge, gegen die ist die NPD ja ein Witz.

    Immerhin fliegt die Schweiz jetzt aus dem Europarat, hoffentlich.

  3. #1263
    Avatar von BosnaHR

    Registriert seit
    28.12.2008
    Beiträge
    9.941
    Heyy schaut euch mal die Bildumfrage an :

    Die Schweizer stimmen über ein Bauverbot von Minaretten ab. Wie ist Ihre Meinung dazu?

    Nach Skandal-Votum in der Schweiz: Wirbel um Minarett-Verbot auch in Deutschland - Politik - Bild.de

  4. #1264
    Avatar von Serbian-Ghost

    Registriert seit
    14.06.2008
    Beiträge
    294
    Jetzt sieht man einfach wieviele Menschen sich outen und selbst sagen dass sie das nicht tolerieren wollen

  5. #1265
    Avatar von Serbian-Ghost

    Registriert seit
    14.06.2008
    Beiträge
    294
    Zitat Zitat von Baksuz Beitrag anzeigen
    Hier geht es doch nicht (nur) um das Minarett-Verbot, es geht gegen die Muslime in der Schweiz.

    Oder wie erklärst du dir solche Plakate?


    Ja sorry aber es gibt ja wirklich Frauen mit diesen Tüchern ein Kopftuch
    ist ok, aber jetzt mit diesen Verschleierungen... also in der Öffentlichkeit
    und privat kann es mir egal sein. Aber zur Arbeit wen die mir kassieren würde...

  6. #1266
    Baksuz
    Zitat Zitat von Serbian-Ghost Beitrag anzeigen
    Ja sorry aber es gibt ja wirklich Frauen mit diesen Tüchern ein Kopftuch
    ist ok, aber jetzt mit diesen Verschleierungen... also in der Öffentlichkeit
    und privat kann es mir egal sein. Aber zur Arbeit wen die mir kassieren würde...
    Was wäre denn dann? Würdest du sie am "Tuch" packen und auf den Boden klatschen?

  7. #1267
    Kelebek
    Kommentare bei Youtube Videos:
    Europe free from Islam!
    <---- bewertet mit 5 Sternen
    death muslims!!!!!!!fuck muslims!!!!!!!!!!
    bewertet mit 3 Sternen
    sie hassen uns und werden uns auch fuer immer hassen. wir sind "abgefallen" vom glauben , bzw laut momet wurde er verfälscht. gelebter islam, mit momet als vorbild, kann keinen frieden mit andersgläubigen schliessen. der koran steht hitlers mein kampf in nichts nach!
    bewertet mit 3 Sternen
    Alles richtig gemacht, liebe Schweiz!!
    Herzlichen Glückwunsch aus Deutschland!
    !!!!!!!!! ISLAM-STOP !!!!!!
    bewertet mit satten 12 Sternen
    Muslim sind geferlich für die schweiz ,sie toten unsere bruder ,und in muslime länder es gibt tot straffe für jemand was mit eine bibel lauft oder wenn eine in haus hatt.
    kein minaret in der schweiz !!!!!
    Fuck Allah, fuck Muhamad, fuck islam! Ihr seit doch alles behinderte kanacken. zum Glück gibt es nicht noch mehr von den gesocksbauten in der Schweiz.
    Hasta La Vista Antifascista
    Islam= Dreck. Koran= Dreck. Sharia=Dreck.
    Imam, Mullah, Mufti= Superdreck.
    Moschee & Madrassah: Dreckschleudern.

    Mohammedaner Raus!
    YouTube - Broadcast Yourself.

    Tja, in Youtube können sich viele austoben.

  8. #1268

    Registriert seit
    23.02.2009
    Beiträge
    6.967

    Ausrufezeichen

    Zitat Zitat von Eidgenosse Beitrag anzeigen
    Guten Abend,ich hätte hier noch eine Punkte anzubringen:



    Recep Tayyip Erdogan, der
    heutige Ministerpräsident der
    Türkei, sagte im Jahre 1997,
    als er noch Bürgermeister von
    Istanbul war, einen türkischen
    Dichter zitierend folgendes
    über Minarette:
    «Die Minarette sind unsere
    Bajonette, die Kuppeln unsere
    Helme, die Moscheen unsere
    Kasernen und die Gläubigen
    unsere Armee.»

    In unserem Land leben heute rund 340'000 Muslime. Sie stammen aus hundert Ländern, gehören verschiedenen muslimischen Gruppen an und sind in 300 teilweise überregionalen Organisationen konstituiert.
    Die Zunahme der Muslime in der Schweiz ist ein Faktum. Fakt ist aber auch, dass der Islam hier nur zu Gast ist. Zu Gast in einem christlichen und zutiefst demokratischen Land. Wie von allen ausländischen Gästen, erwarten wir auch von Muslimen eine rasche Integration, also die Anerkennung sowohl unserer Gesetze als auch unserer ungeschriebenen Regeln (Stichworte: Stellenwert der Frau in unserer Gesellschaft, Schwimmunterricht in der Schule etc.). Unsere Regeln gelten für alle. Es gibt hier keine Extrawürste - auch nicht aus religiösen Gründen.
    Zuerst das Minarett, dann der Muezzin
    Die Schweiz gewährt Religionsfreiheit. Mit dem Verbot eines Minaretts wird diese Religionsfreiheit nicht eingeschränkt. Es gibt schliesslich auch in islamischen Ländern Tausende Moscheen ohne Minarette.
    Mit anderen Worten: Ob man Minarette bewilligt oder nicht, ist eine rein politische Frage. Schliesslich ist mit dem Verbot eines Minaretts das darunter stehende Gebetshaus nicht betroffen - es bleibt ein Gebetshaus. Mit den gleichen Argumenten, mit denen sich die Befürworter heute für Minarette stark machen, müssen in einem nächsten Schritt die Muezzine (islamische Gebetsrufer) zugelassen werden. Und dieser nächste Schritt wird kommen, so sicher wie jetzt die Minarett-Baugesuche gekommen sind. Deshalb ist es jetzt der richtige Moment, das Volk über Minarette entscheiden zu lassen.
    Das Volk will keine Minarette
    Mit den in kurzen Abständen eingereichten Baugesuchen für Minarette in Wangen bei Olten (SO), Langenthal (BE) und Wil (SG) sowie dem bewilligten «kleinen Baugesuch» für ein Minarett in Winterthur, ist in den Augen vieler Schweizer eine Grenze überschritten worden. Da sind allein im Rahmen von Baureglementen Bewilligungen rasch erteilt worden zu Bauten, welche viele in diesem Land aus politischen Gründen nicht haben wollen.
    Wie gross die Ablehnung des Volkes ist, hat das Beispiel des Minarett-Baugesuchs in Wangen bei Olten deutlich gemacht. Solange die Muslime sich dort in einem neutralen Vereinslokal zum Gebet trafen, organisierte sich kaum Widerstand in der Öffentlichkeit. Die Ausübung der Religionsfreiheit war und ist also gewährleistet. Erst mit dem Minarett-Baugesuch änderte sich die Stimmung. Das Minarett wurde schweizweit zum Tagesgespräch.
    Dass es sich beim für das Minarett gesuchstellenden Türkisch-kulturellen Verein von Wangen bei Olten gemäss Inlandnachrichtendienst um einen Stützpunkt der «Grauen Wölfe» handelt, einer extremistischen Organisation, der 5'000 Morde zur Last gelegt werden und die mit dem Papstattentat in Zusammenhang gebracht werden, hat die Solothurner Regierung und das solothurnische Obergericht nicht davon abhalten können, das Minarett von Wangen zu bewilligen: Ein Minarett der extremistischen «Grauen Wölfe» inmitten der Schweiz?
    Ein politischer Entscheid
    Die ablehnende Haltung gegen den Bau von Minaretten richtet sich nicht gegen den Islam. Es geht auch nicht um «vorhandene Ängste» oder «mangelnde Information über den Islam», wie Befürworter immer wieder sagen. Deshalb bringt es auch nichts, wenn muslimische Vereine plötzlich versuchen, mit Informationsveranstaltungen oder Tagen der offenen Türen «den Dialog mit der Bevölkerung» zu suchen. Das ist zwar nett, aber es ändert nichts an der Tatsache, dass die meisten Schweizer keine Minarette haben wollen. Denn diese haben politischen Charakter.
    Ein grosser Teil der Schweizerinnen und Schweizer bewertet das Minarett als «ideelle Immission». Deshalb ist es richtig, dem Volk die Möglichkeit eines Grundsatzentscheids über Minarette einzuräumen.
    Die Gegner der Minarett-Baugesuche von Wangen bei Olten, Langenthal und Wil sowie des kürzlich erstellten Minaretts in Winterthur, zunehmend auch Minarett-Gegner aus andern Teilen der Schweiz haben sich in der sogenannten «Gruppe Egerkingen» zusammengefunden, um die Anstrengungen zu koordinieren. In dieser «Gruppe Egerkingen» sind Gemeinde-, Kantons- und Nationalräte, Juristen, Geistliche und Vertreter von Freikirchen aktiv. Im Rahmen dieser Gruppe ist die jetzt lancierte Volksinitiative «Gegen den Bau von Minaretten» erarbeitet worden.


    In der Schweiz leben Menschen, die aus religiösen Gründen allein
    geschächtetes Fleisch zu sich
    zu nehmen bereit sind. So sehr sie sich dabei auf«Religionsfreiheit» berufen das Tierschutzgesetz verbietet in der Schweiz das Schächten
    von Tieren. Die «Religionsfreiheit» des Einzelnenhat sich also dem gesetzlichen Schächtverbot zu unterwerfen.
    So wie sich niemand im Namen der Religionsfreiheit über das Schächtverbot hinwegsetzen
    darf, kann auch niemand das Recht beanspruchen,im Namen angeblicher Religionsfreiheit die Errichtung von Machtsymbolen zu verlangen,
    die religiöse Toleranz ablehnen. Ist doch Bund und Kantonen in der Bundesverfassung
    (Art. 72) ausdrücklich die Verantwortung zur
    Wahrung des religiösen Friedens in der Schweiz
    übertragen. Dies kann von niemandem «im
    Namen beanspruchter Religionsfreiheit» übergangen
    werden.

    Gruss aus der Schweiz
    So dann werde ich Mal genau darauf antworten....


    Also ein Grund wieso du das befrwortest ist, weil irgendein Türkischer Politiker in der hintersten Türkei irgendwann Mal irgendeinen Satz gesagt hat, der nichts aber auch gar nichts mit der Mehrheit der Muslime in der Schweiz zu tun hat.

    Denn Kollege, die meisten Muslime in der Schweiz sind Balkanstämmig bzw. Europäischstämmige Muslime und keine Türken oder Araber verstehst du? Menschen aus dem Balkan sind weisse Europäische Menschen mit muslimischem Glauben bzw. mit einem sehr milden und einer eigenen Ausrichtung in der die Frauen mehrheitlich KEINE Kopftücher oder wenn schon dann nur ganz normale und einfache tragen...

    Wieso sollten dann diese Europäischen Völker mit muslimischem Glauben für irgendwelche Afghanen die sich in die Luft sprengen und die Frauen in Burkhas verhüllen, bluten??? Beantworte mir Mal das Herr Eidgenosse.

    Ihr wisst einfach viel zu wenig über eure eigenen Ausländer die seit Jahrzehnten in der Schweiz mit euch leben. viel zu wenig.

    Ihr habt Glück mit den Balkan-Muslimen, weil die sehr europäisch bzw. Westlich orioentliert sind aber jetzt habt ihr auch diese Chance verpast. In der Schweiz jagt man euch nicht in die Luft, weil es eben keine Orientalsichen, Schiitischen etc. Muslime sind. Und nur darum. Jedoch mit solchen Initiatieven ebnet ihr den Weg für richtige radikale bzw. orientalsichstämmige Extremisten von dennen ihr euch wirklich fürchten solltet....

    Genau das ist der Fehler bei euch "Eidgenossen"....ihr kennt nichts und daruas entsteht bei euch Angst und die führt durch die Schürung Rechtsradikaler Gruppierungen und Parteien bei euch zu Fremdenhass.

    Die Schweiz hat mit den Balkan-Muslimen (Mehrheit der Muslime in der Schweiz) viel Glück...jedoch jetzt nicht mehr....mit dieser Aktion habt ihr nu gezeigt wie blöd ihr seid.

    Also labbert keinen Scheiss von irgendwelchen Politikern die irgendwo irgendetwas und irgendwann Mal gesagt haben, die NICHTS mit der Mehrheit der Muslime nämlich Balkan-Muslime zu tun haben.


    PS: Nichts gegen unsere Türkische Kollegen...ich wollte ihm nur dementsprechend antworten.

  9. #1269

    Registriert seit
    26.11.2009
    Beiträge
    2.501
    Ich als Muslim kann nicht verstehen weshalb sich diese Frauen ganz in schwarz kleiden und dass man ihre Nase,Mund oder Wangen nicht sehen kann.
    Mir ist das völlig unverständlich und unheimlich dieses Art der Bekleidung.
    Außerdem kann ich mir nicht vorstellen dass die meisten Frauen das freiwillig tun.Ich denke mal dass sie gezwungen werden und das ist ja das schlimmste.

  10. #1270
    Avatar von Serbian-Ghost

    Registriert seit
    14.06.2008
    Beiträge
    294
    Zitat Zitat von Baksuz Beitrag anzeigen
    Was wäre denn dann? Würdest du sie am "Tuch" packen und auf den Boden klatschen?
    Wäre eine Alternative, nein. Aber ich würde mich Unwohl fühlen ich will
    ja ihr Gesicht erkennen. Ganz so kundenfreundlich finde ich das ganze auch nicht. Ausser man braucht es für den Beruf z.B ''Orientalische Wunderbahn'' oder so.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 96
    Letzter Beitrag: 05.01.2012, 22:28
  2. Nächste Abstimmung in der Schweiz
    Von Styria im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 06.06.2010, 19:13
  3. Antworten: 245
    Letzter Beitrag: 06.02.2010, 22:16
  4. Bald Anti Minarett Initiative in Deutschland?
    Von Kelebek im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 157
    Letzter Beitrag: 02.12.2009, 16:32
  5. Anti-Minarett-Initiative
    Von graue eminenz im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 11.10.2009, 14:35