BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.

Umfrageergebnis anzeigen: Soll es in der Schweiz ein Minarett-Verbot geben?

Teilnehmer
234. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • NEIN! TOTALE Religionsfreiheit für alle! OHNE WENN UND ABER!!!

    111 47,44%
  • Nein, aber unter gewissen Bedingungen und Kompromissen.

    51 21,79%
  • JA! Das Verbot muss her!!! Die Schweiz ist ein abendländisches Land!

    72 30,77%
Seite 99 von 154 ErsteErste ... 49899596979899100101102103109149 ... LetzteLetzte
Ergebnis 981 bis 990 von 1531

Abstimmung (Anti-Minarett in der Schweiz) JA oder NEIN

Erstellt von Zurich, 13.11.2009, 20:54 Uhr · 1.530 Antworten · 74.236 Aufrufe

  1. #981
    Avatar von Hercegovac

    Registriert seit
    06.04.2008
    Beiträge
    15.011
    Das sagt doch schon alles.

    Außerdem leben in der Türkei 0,2 % Christen (125.000)[17] und 0,04 % Juden (23.000). Zu Beginn des 20. Jahrhunderts lebten jedoch noch etwa 20 % Christen (insbesondere christliche Armenier und Griechen) auf dem Gebiet der heutigen Türkei und 1923 wurden 100.000 Juden in der Türkei gezählt

  2. #982
    Avatar von Ravna_Posavina

    Registriert seit
    29.10.2009
    Beiträge
    7.028
    Zitat Zitat von Predator Beitrag anzeigen
    Bist du sicher das du katholisch bist?
    Natürlich, aber in der Bibel steht liebe deinen Nächsten.

    Das bedeutet, wenn jemand eine andere Religion beleidigt, egal welche, dann versuche ich sowas zu posten. Wenn es nicht schon gepostet wurde wie in diesem Fall

  3. #983
    Hersek
    Zitat Zitat von HercegSrbadzija Beitrag anzeigen
    Das sagt doch schon alles.
    In Europa lebten auch mal paar Millionen Juden, ändert sich halt alles.

    Man soll nicht mit dem Finger auf andere zeigen, wenn man im Glashaus sitzt.

  4. #984
    benutzer1
    Zitat Zitat von HercegSrbadzija Beitrag anzeigen
    Das sagt doch schon alles.
    trotzdem isses ne dumme argumentationsweise.
    weil jene es so machen, machen wir es jetzt auch so. -.-

  5. #985
    Avatar von Styria

    Registriert seit
    26.06.2009
    Beiträge
    3.231
    Sowie diese wunderbare Kirche, welche später von den Osmanen zweckentfremdet wurde ohne Respekt der christlichen Religion

    Hagia Sophia

  6. #986
    Hersek
    Zitat Zitat von Ravna_Posavina Beitrag anzeigen
    Natürlich, aber in der Bibel steht liebe deinen Nächsten.

    Das bedeutet, wenn jemand eine andere Religion beleidigt, egal welche, dann versuche ich sowas zu posten. Wenn es nicht schon gepostet wurde wie in diesem Fall
    Radi ljudi kao tebe, meni je zao sta ja ovdje pisem, ja nemam stvarno nista protiv katolike pravoslavce itd. ali kad budale ko ovaj Styria pisu ovako smece, moram mu pokazat da i on nije bolji, izvini jarane.

  7. #987
    Avatar von Hercegovac

    Registriert seit
    06.04.2008
    Beiträge
    15.011
    Freiheit der Religion muß auch in der Türkei vollständig garantiert sein

    Die Freiheit der Religion, so hielt die Beitrittsgemeinschaft fest, gehöre zu den politischen Voraussetzungen eines EU-Beitritts für alle Kandidaten, also auch die Türkei. Sie müsse vollständig garantiert sein, bevor an eine EU-Mitgliedschaft zu denken sei. Davon aber, stellt Dr. Otmar Oehring, Leiter der missio Fachstelle Menschenrechte und Verfasser der Studie, fest, sei die Türkei noch weit entfernt. Die nicht immer auf den ersten Blick erkennbaren Einschränkungen begännen bereits bei der Sprache. So dürften zwar seit einiger Zeit auch nicht muslimische Minderheiten ihre Kinder muttersprachlich unterrichten, die Lehrkräfte dieser Privatkurse müssten jedoch eine abgeschlossene Lehrerausbildung nachweisen. Das aber, so Oehring, käme faktisch in den meisten Fällen einem Unterrichtsverbot gleich, denn: Da nicht-muslimische Lehrer kaum eine Chance auf Beschäftigung im staatlichen Schuldienst hätten, sei die Zahl der als Lehrer ausgebildeten Christen verschwindend gering.
    In anderen Bereichen sprächen, so Otmar Oehring, die Zahlen eine deutliche Sprache. So ging die Zahl der Gemeindestiftungen in den letzten Jahren drastisch zurück - nicht zuletzt aufgrund willkürlicher Konfiszierung von Stiftungseigentum durch den Staatsschatz. Die Priesterausbildungsstätten des Armenischen und des Ökumenischen Patriarchats seien bereits seit über 30 Jahren geschlossen.
    Oehring: "Obwohl man in der Türkei also keineswegs von Religionsfreiheit sprechen kann, haben sich jüdische und christliche Vertreter im Lande für einen EU-Beitritt ausgesprochen. Unsere kirchlichen Partner vor Ort sagen: Solange die Türken am Ende eines langen Tunnels ein kleines Licht sehen, tun sie etwas. Sehen sie das nicht, werden sie nichts mehr tun - und dann wird es uns Kirchen noch schlechter gehen."
    Auf ähnlich subtile Behinderungen der Religionsausübung stoßen Christen in der Türkei auch in anderen Gebieten. So dürften die Kirchen zwar Gemeindearbeit praktizieren, jedoch kein ausländisches kirchliches Personal beschäftigen. Angesichts der personellen Auszehrung der Kirchen könne das vor allem für kleinere Gemeinschaften de facto schnell die Auflösung bedeuten, da sie kaum über eigenes Personal türkischer Herkunft verfügten. Gemeinden, die es sich trotz dieser Regelung noch leisten können, eine neue Gebetsstätte zu errichten, dürften dies zwar seit Anfang 2003 tun. Offiziell jedoch besäßen Religionsgemeinschaften - auch muslimische -in der Türkei keinen Rechtsstatus, was bedeute: Als rechtlich nicht existierende "Institutionen" könnten sie die Genehmigung zur Errichtung einer Gebetsstätte eigentlich gar nicht beantragen. Dennoch gestellte Anträge unterlägen der Willkür der Behörden.
    Religionsfreiheit

    Christen in der Türkei beim Gebet festgenommen

    (51) 27. September 2008, 16:54 Uhr
    Soldaten haben in der türkischen Provinz einen Priester und mehr als 20 Christen festgenommen. Die Gemeinde wollte in der Region einen Gottesdienst abhalten. Aufgefallen sind sie, als sie Bonbons an Kinder und Bibeln an die Erwachsenen verteilt haben. Danach haben die Sicherheitskräfte eingegriffen.

    In der türkischen Provinz Artvin sind 22 Christen aus ihrer Kirche heraus festgenommen und abgeführt worden, weil Anwohner und Sicherheitskräfte sie der „missionarischen Aktivitäten“ verdächtigten. Wie die Tageszeitung „Taraf“ und andere türkische Medien meldeten, sichtete eine Streife der paramilitärischen Gendarmerie am Freitag im Dorf Cevizli einen Priester im Ornat auf der Straße vor einer Kirche. Die Soldaten nahmen sowohl den Priester als auch die in der Kirche betende Gemeinde – 18 Frauen und drei Männer – fest und führten sie zur Wache ab.
    Weiterführende Links


    Bei dem Geistlichen handelte es sich um einen georgischen Priester, wie sich bei der Aufnahme der Personalien herausstellte. Der 33-Jährige war drei Tage zuvor aus dem nahen Georgien eingereist, um in den Kirchen der Region Gottesdienste zu zelebrieren.
    Die Bewohner von Cevizli gaben zu Protokoll, die Christen hätten im Dorf Bonbons an Kinder und Bibeln an Erwachsene verteilt. Diese Aktivitäten war den Sicherheitskräften aufgefallen. Die Gendarmen nahmen dem Geistlichen eine Geldstrafe von umgerechnet 70 Euro für das Tragen von religiöser Kleidung in der Öffentlichkeit ab, das in der Türkei verboten ist; anschließend wurden die Christen freigelassen.
    #ad_grid_channel_0 { display:none; }


    Offiziell herrscht in der Türkei zwar Religionsfreiheit, weder der christliche Gottesdienst noch das Missionieren sind verboten. In der Praxis gelten Christen und erst recht Missionare der türkischen Öffentlichkeit aber vielfach als feindliche Agenten, die die türkische Nation unterwandern wollten.
    .........

  8. #988
    Lopov
    Zitat Zitat von Predator Beitrag anzeigen
    Radi ljudi kao tebe, meni je zao sta ja ovdje pisem, ja nemam stvarno nista protiv katolike pravoslavce itd. ali kad budale ko ovaj Styria pisu ovako smece, moram mu pokazat da i on nije bolji, izvini jarane.
    Ali otaj Styria je svabo, on nema pojma:

  9. #989
    Avatar von Styria

    Registriert seit
    26.06.2009
    Beiträge
    3.231
    Zitat Zitat von Predator Beitrag anzeigen
    Ich sprach über den Schwimmunterricht oder was meinst du?

    hahaha, wir werden es sehen, an solchen "Initiativen" kannst du sehen, das es mehr und mehr werden.

    Vor 15 Jahren waren Moslems überhaupt kein Thema, heute sind sie jeden Tag in den Medien. Warts ab.
    Schule ist als ganzheitlich zu sehen. Da kannst du dir nicht nur ein paar bestimmte Themen heraupicken wie in einer Koranschule.

    Aber dafür sind Muslime in ganz Europa heute ein Thema. Und wenn du Die Gesetzgebung der europ. Länder beobachtest, die Regulierung des Zustroms von Migranten, Wahlen wie heute, kannst du dir ausmahlen was auf uns in Zukunft mit diesem Thema zukommt. Dank solcher Leute wie dir mit diesen Aussprüchen. Das wird von der Bevölkerung sehr wohl genau beobachtet und registriert. Wundere dich also nicht.

  10. #990
    Avatar von Ravna_Posavina

    Registriert seit
    29.10.2009
    Beiträge
    7.028
    Zitat Zitat von Lopov Beitrag anzeigen
    Ali otaj Styria je svabo, on nema pojma:
    Ima svaba u BFu?

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 96
    Letzter Beitrag: 05.01.2012, 22:28
  2. Nächste Abstimmung in der Schweiz
    Von Styria im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 06.06.2010, 19:13
  3. Antworten: 245
    Letzter Beitrag: 06.02.2010, 22:16
  4. Bald Anti Minarett Initiative in Deutschland?
    Von Kelebek im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 157
    Letzter Beitrag: 02.12.2009, 16:32
  5. Anti-Minarett-Initiative
    Von graue eminenz im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 11.10.2009, 14:35