BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 43 1234511 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 421

Abtreibung strengstens verboten

Erstellt von BitterSweet, 07.03.2006, 13:45 Uhr · 420 Antworten · 7.468 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von BitterSweet

    Registriert seit
    25.11.2005
    Beiträge
    984

    Abtreibung strengstens verboten


    Demonstration gegen Abtreibung in Washington

    Ein US-Bundesstaat hat Schwangerschaftsabbruch per Gesetz für illegal erklärt. Damit stellt er das amerikanische Recht auf den Kopf.

    In den USA bahnt sich ein neuer Abtreibungskrieg an. Am Montag (Ortszeit) unterzeichnete der Gouverneur des US-Bundesstaates South Dakota, Mike Rounds, ein Gesetz, das Schwangerschaftsabbrüche strengstens verbietet. Die Regierung wolle ein Zeichen setzen, dass das Leben bereits mit der Zeugung beginnt und nicht erst bei der Geburt, unterstreicht Rounds. Ab sofort drohen Ärzten, die in South Dakota Abtreibungen durchführen, bis zu fünf Jahre Gefängnis.

    Das Verbot sorgt bereits jetzt landesweit für Aufsehen: Denn es steht in direktem Widerspruch zu einer Entscheidung des Obersten US-Gerichtshofs von 1973. Damals hatten Amerikas höchste Richter Schwangerschaftsabbrüche in den gesamten USA ausdrücklich für legal erklärt.



    33 Jahre alte Entscheidung

    Rounds ist sich durchaus bewusst, dass sein Gesetz geltendes US-Recht auf den Kopf stellt. Ja er sucht geradezu die Auseinandersetzung mit dem U.S. Supreme Court, wie er betont, denn er will dafür sorgen, dass das neunköpfige Richtergremium seine 33 Jahre alte Entscheidung wieder zurücknimmt und Abtreibungen landesweit für illegal erklärt. „Dieses Gesetz gibt dem Obersten Gerichtshof die Gelegenheit, sein früheres Urteil noch einmal zu überdenken“, erklärt er: „Und ich halte es für durchaus möglich, dass es revidiert werden kann.“

    Es ist kein Zufall, dass der republikanische Gouverneur ausgerechnet jetzt zu seinem Anti-Abtreibungs-Vorstoß ansetzt. Seit Anfang dieses Jahres hat sich die politische Balance im Obersten Gerichtshof nämlich deutlich nach rechts verlagert. Bisher standen dort vier konservative Richter vier links-liberalen Kollegen gegenüber. Entscheidendes Zünglein an der Waage war die als gemäßigt geltende Richterin Sandra Day O’Connor, die bei Urteilen mal mit dem konservativen und mal mit dem liberalen Lager stimmte.


    Veränderte Mehrheitsverhältnisse



    Inzwischen hat sich O’Connor jedoch in den Ruhestand verabschiedet und US-Präsident George W. Bush hat einen ausgewiesenen Konservativen zu ihrem Nachfolger ernannt: Richter Samuel Alito. Damit ist das Verhältnis zwischen Konservativ und Liberal nicht mehr ein ausgeglichenes vier zu vier plus eins, sondern ein eindeutiges fünf zu vier.

    Amerikas Abtreibungsgegner haben auf diesen Moment lange gewartet. Sie hoffen darauf, dass ein konservativ dominierter U.S. Supreme Court die Abtreibungsfrage erneut aufgreifen und diesmal in ihrem Sinne entscheiden wird. Die Zuversicht ist so groß, dass neben South Dakota bereits zehn weitere US-Bundesstaaten ähnliche Gesetze überlegen, die Schwangerschaftsabbrüche verbieten sollen.

    Befürworter wollen ebenfalls klagen


    Die Befürworter des Abtreibungsrechts wollen ebenfalls vor Gericht ziehen: „Das Verbot und die Politiker, die es unterstützen, stehen nicht im Einklang mit der Meinung der breiten Mehrheit der Amerikaner“, klagt Cecile Richard, Präsidentin der Familienplanungsorganisation Planned Parenthood: „Wir werden diese Angriffe in Gerichtssälen, in Parlamenten und an den Wahlurnen bekämpfen. Wir müssen sicherzustellen, dass sowohl Frauen, als auch ihre Ärzte und Familien weiterhin persönliche Gesundheitsentscheidungen treffen können, ohne dass sich die Regierung einmischt.“

  2. #2
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Die amerikanischen Taliban marschieren voran... :?

  3. #3
    VaLeNtInA
    Also ich selber bin grundsätzlich gegen Abtreibungen, find sowas sowieso absolut unnnötig und abartig, insbesondere wegen der vielen und einfachen Möglichkeiten zu verhüten. Aber trotzdem das vom Gesetz zu bestimmen und es zu verbieten find ich auch übertrieben, ich mein jeder muss doch selbst wissen ob er abtreibt oder net, die Mädchen bzw. Frauen die das tun können ja schließlich auch nix für ihre Dummheit.....wie nennt man sowas nochma?? ...Ausrutscher ...ja genau.. auch unter den Namen "Reine Dummheit" bekannt

  4. #4
    Avatar von Macedonian

    Registriert seit
    24.05.2005
    Beiträge
    5.739


    Zitat Zitat von albanischeBaLkAnErIn
    Also ich selber bin grundsätzlich gegen Abtreibungen, find sowas sowieso absolut unnnötig und abartig, insbesondere wegen der vielen und einfachen Möglichkeiten zu verhüten. Aber trotzdem das vom Gesetz zu bestimmen und es zu verbieten find ich auch übertrieben, ich mein jeder muss doch selbst wissen ob er abtreibt oder net, die Mädchen bzw. Frauen die das tun können ja schließlich auch nix für ihre Dummheit.....wie nennt man sowas nochma?? ...Ausrutscher ...ja genau.. auch unter den Namen "Reine Dummheit" bekannt
    Stimmt, beim ''absaugen'' wehrt sich das kleine Wesen

  5. #5
    Avatar von Jelka

    Registriert seit
    08.02.2006
    Beiträge
    2.968
    Jeder sollte das Recht haben zu entscheiden ob er ein Kind behalten möchte oder nicht. Und in der ersten Zeit ist, tönt vielleicht hart, dieses flüssige Etwas was zu wachsen beginnt, für mich, noch kein Mensch. Obwohl ich verstehe wenn jemand moralische Bedenken hat ein wachsendes `Leben` zu töten. Jedoch würde ich nicht so weit gehen, diese Personen die daran beteiligt sind, Mörder zu nennen. Das Einzige worüber ich mir Sorgen machen würde ist, soweit ich weiss beeinträchtigt eine Abtreibung spätere Schwangerschaften.

    Es gibt Vorschriften ob man ein Kind austragen muss, ob man Sex haben darf, was man essen und trinken darf, wie man sich anziehen soll, was man denken darf/muss.

    Könnte es sein, dass gewisse Erwachsene noch nicht aus dem Kinderalter rausgewachsen sind, noch an Mamis Rockzipfel hängen möchten, an der Brust nuckeln? Aber da das nicht geht, erfinden sie einschränkende Verbote (Mami hat auch immer gesagt, mach das nicht, mach dies nicht. Nicht den Käfer essen usw.).

    Aber nicht im Sinn von logischen Verboten (fahren Sie bitte nicht mit 230 km/h durch bewohntes Gebiet), sondern von unlogischen (Während dem Sex nicht an Gummi gedacht? Ja sorry. Nichts zu fressen? Ja sorry trotzdem, Austragungsort, Spital in neun Monaten)


    Geil.

  6. #6
    VaLeNtInA
    Hier eine Geschichte passend zu dem Thema


    Tagebuch eines ungeborenes Baby's

    (wurde vor gut 20 Jahren von einem Frauenarzt im magazin Stern veröffentlicht)


    5.Oktober
    Heute begann mein Leben.
    Meine Eltern wissen es noch nicht, aber ich bin schon da.
    Ich werde ein Mädchen sein...Mit Blondem Haar und blauen Augen.
    Alle meine Anlagen sind schon festgelegt,
    auch dass ich eine Schwäche für Blumen haben werde.

    19.Oktober
    Manche sagen ich sei noch keine richtige Person,
    sondern nur ein Zellklumpen.
    Aber ich bin eien richtige Person,
    genauso wie ein Brotkrümel eben Brot ist.
    Meine Mutter existiert.
    Ich auch!

    23.Oktober
    Jetzt öffnet sich schon mein Mund.
    Denke nur, in ungefähr einem Jahr werde ich lachen und später sprechen.
    Ich weiss was mein erstes Wort sein wird -
    Mama oder vielleicht auch Papa.

    25.Oktober
    Mein Herz hat heute zu schlagen begonnen.
    Von jetzt an wird es für den Rest meines Lebens schlagen,
    ohne jemals innezuhalten, etwa um auszuruhen,
    und nach vielen Jahren wird es einmal ermüden.
    Es wird still stehen und dann werde ich sterben.

    2.November
    Jeden Tag wachse ich etwas.
    Meine Arme und Beine nehmen Gestalt an.
    Aber es wird noch lange dauern,
    bis ich mich auf diese kleinen Beine stellen
    und in die Arme meiner Mutter laufen kann
    und bis ich mit diesen kleinen Armen Blumen flücken
    und meinen Vater umarmen kann.

    12.November
    An meinen Händen bilden sich winzige Finger,
    wie klein sie sind!
    Ich werde damit meiner Mutter einmal übers Haar streichen können.

    20.November
    Erst heute hat der Arzt meiner Mutter gesagt,
    dass ich hier unter ihrem Herzen lebe.
    O wie glücklich sie doch sein muss!
    Bist du glücklich Mama?

    25.November
    Mama und Papa denken sich jetzt wahrscheinlich
    einen Namen für mich aus,
    aber sie wissen ja gar nicht,
    dass ich ein kleines Mädchen bin.
    ich möchte gern Susi oder Maria heissen.
    Ach, ich bin schon so groß geworden!

    29.November
    Ich freue mich schon auf den Tag,
    wenn ich in den Kindergarten und in die Schule komme.
    Mama wird bestimmt mit mir zufrieden sein.

    10.Dezember
    Mein Haar fängt an zu wachsen,
    es ist weich und glänzt so schön.
    Was für Haare die Mama wohl hat?

    13.Dezember
    Ich kann schon bald sehen.
    Es ist dunkel um mich herum.
    Wenn Mama mich zur Welt bringt,
    werde ich lauter Sonnenschein und Blumen sehen,
    aber am liebsten möchte ich meine Mama sehen.
    Wie siehst du wohl aus,Mama?

    17.Dezember
    Ich habe schon zwei Geschwister,
    ich werde mich sicher gut mit ihnen verstehen.

    24.Dezember
    Ob Mama wohl die Flüstertöne meines Herzens hört?
    Manche Kinder kommen etwas kränklich zur Welt.
    Aber mein Herz ist stark und gesund.
    Es schlägt so gleichmäßig. Bum-Bum, Bum-Bum.
    Mama, du wirst eien gesunde kleine Tochter haben.

    26.Dezember
    Vielleicht werde ich ja mal eine gute Tänzerin,
    oder ein gute Musikantin.
    Ich werde meien Talente schon entdecken,
    Mama hilft mir bestimmt dabei.

    28.Dezember
    Heute haben mich meine Mutter und mein Vater umbringen lassen.





  7. #7
    Avatar von Jelka

    Registriert seit
    08.02.2006
    Beiträge
    2.968
    Zitat Zitat von albanischeBaLkAnErIn
    Hier eine Geschichte passend zu dem Thema


    Tagebuch eines ungeborenes Baby's

    (wurde vor gut 20 Jahren von einem Frauenarzt im magazin Stern veröffentlicht)


    5.Oktober
    Heute begann mein Leben.
    Meine Eltern wissen es noch nicht, aber ich bin schon da.
    Ich werde ein Mädchen sein...Mit Blondem Haar und blauen Augen.
    Alle meine Anlagen sind schon festgelegt,
    auch dass ich eine Schwäche für Blumen haben werde.

    19.Oktober
    Manche sagen ich sei noch keine richtige Person,
    sondern nur ein Zellklumpen.
    Aber ich bin eien richtige Person,
    genauso wie ein Brotkrümel eben Brot ist.
    Meine Mutter existiert.
    Ich auch!

    23.Oktober
    Jetzt öffnet sich schon mein Mund.
    Denke nur, in ungefähr einem Jahr werde ich lachen und später sprechen.
    Ich weiss was mein erstes Wort sein wird -
    Mama oder vielleicht auch Papa.

    25.Oktober
    Mein Herz hat heute zu schlagen begonnen.
    Von jetzt an wird es für den Rest meines Lebens schlagen,
    ohne jemals innezuhalten, etwa um auszuruhen,
    und nach vielen Jahren wird es einmal ermüden.
    Es wird still stehen und dann werde ich sterben.

    2.November
    Jeden Tag wachse ich etwas.
    Meine Arme und Beine nehmen Gestalt an.
    Aber es wird noch lange dauern,
    bis ich mich auf diese kleinen Beine stellen
    und in die Arme meiner Mutter laufen kann
    und bis ich mit diesen kleinen Armen Blumen flücken
    und meinen Vater umarmen kann.

    12.November
    An meinen Händen bilden sich winzige Finger,
    wie klein sie sind!
    Ich werde damit meiner Mutter einmal übers Haar streichen können.

    20.November
    Erst heute hat der Arzt meiner Mutter gesagt,
    dass ich hier unter ihrem Herzen lebe.
    O wie glücklich sie doch sein muss!
    Bist du glücklich Mama?

    25.November
    Mama und Papa denken sich jetzt wahrscheinlich
    einen Namen für mich aus,
    aber sie wissen ja gar nicht,
    dass ich ein kleines Mädchen bin.
    ich möchte gern Susi oder Maria heissen.
    Ach, ich bin schon so groß geworden!

    29.November
    Ich freue mich schon auf den Tag,
    wenn ich in den Kindergarten und in die Schule komme.
    Mama wird bestimmt mit mir zufrieden sein.

    10.Dezember
    Mein Haar fängt an zu wachsen,
    es ist weich und glänzt so schön.
    Was für Haare die Mama wohl hat?

    13.Dezember
    Ich kann schon bald sehen.
    Es ist dunkel um mich herum.
    Wenn Mama mich zur Welt bringt,
    werde ich lauter Sonnenschein und Blumen sehen,
    aber am liebsten möchte ich meine Mama sehen.
    Wie siehst du wohl aus,Mama?

    17.Dezember
    Ich habe schon zwei Geschwister,
    ich werde mich sicher gut mit ihnen verstehen.

    24.Dezember
    Ob Mama wohl die Flüstertöne meines Herzens hört?
    Manche Kinder kommen etwas kränklich zur Welt.
    Aber mein Herz ist stark und gesund.
    Es schlägt so gleichmäßig. Bum-Bum, Bum-Bum.
    Mama, du wirst eien gesunde kleine Tochter haben.

    26.Dezember
    Vielleicht werde ich ja mal eine gute Tänzerin,
    oder ein gute Musikantin.
    Ich werde meien Talente schon entdecken,
    Mama hilft mir bestimmt dabei.

    28.Dezember
    Heute haben mich meine Mutter und mein Vater umbringen lassen.




    ...da wurde aber gar nicht auf die Tränendrüse gedrückt.

  8. #8
    VaLeNtInA
    Zitat Zitat von ZajkoKukurajko
    Jedoch würde ich nicht so weit gehen, diese Personen die daran beteiligt sind, Mörder zu nennen. Das Einzige worüber ich mir Sorgen machen würde ist, soweit ich weiss beeinträchtigt eine Abtreibung spätere Schwangerschaften.

    Auch meiner Meinung nach ist man kein Mörder wenn man abtreibt, aber ich finde sowas muss einfach nicht sein, man muss es echt nicht soweit kommen lassen.Wenn man ein wenig Verstand und Vernunft hat, dann kann man dies auch locker vermeiden, auserdem ist für mich nicht das Töten des Embryos das schlimmste ( auch wenn es sich jetzt auch ein weing hart anhört, wie aber schon erwähnt ist es ja noch kein "richtiges" Lebewesen), sondern die folgenden Schäden die auftreten können körperlich wie auch seelisch, auch dass man zukünftig keine Kinder mehr kriegen kann ist nach einer Abtreibung zu erwarten.

  9. #9
    VaLeNtInA
    Zitat Zitat von ZajkoKukurajko
    Zitat Zitat von albanischeBaLkAnErIn
    Hier eine Geschichte passend zu dem Thema


    Tagebuch eines ungeborenes Baby's

    (wurde vor gut 20 Jahren von einem Frauenarzt im magazin Stern veröffentlicht)


    5.Oktober
    Heute begann mein Leben.
    Meine Eltern wissen es noch nicht, aber ich bin schon da.
    Ich werde ein Mädchen sein...Mit Blondem Haar und blauen Augen.
    Alle meine Anlagen sind schon festgelegt,
    auch dass ich eine Schwäche für Blumen haben werde.

    19.Oktober
    Manche sagen ich sei noch keine richtige Person,
    sondern nur ein Zellklumpen.
    Aber ich bin eien richtige Person,
    genauso wie ein Brotkrümel eben Brot ist.
    Meine Mutter existiert.
    Ich auch!

    23.Oktober
    Jetzt öffnet sich schon mein Mund.
    Denke nur, in ungefähr einem Jahr werde ich lachen und später sprechen.
    Ich weiss was mein erstes Wort sein wird -
    Mama oder vielleicht auch Papa.

    25.Oktober
    Mein Herz hat heute zu schlagen begonnen.
    Von jetzt an wird es für den Rest meines Lebens schlagen,
    ohne jemals innezuhalten, etwa um auszuruhen,
    und nach vielen Jahren wird es einmal ermüden.
    Es wird still stehen und dann werde ich sterben.

    2.November
    Jeden Tag wachse ich etwas.
    Meine Arme und Beine nehmen Gestalt an.
    Aber es wird noch lange dauern,
    bis ich mich auf diese kleinen Beine stellen
    und in die Arme meiner Mutter laufen kann
    und bis ich mit diesen kleinen Armen Blumen flücken
    und meinen Vater umarmen kann.

    12.November
    An meinen Händen bilden sich winzige Finger,
    wie klein sie sind!
    Ich werde damit meiner Mutter einmal übers Haar streichen können.

    20.November
    Erst heute hat der Arzt meiner Mutter gesagt,
    dass ich hier unter ihrem Herzen lebe.
    O wie glücklich sie doch sein muss!
    Bist du glücklich Mama?

    25.November
    Mama und Papa denken sich jetzt wahrscheinlich
    einen Namen für mich aus,
    aber sie wissen ja gar nicht,
    dass ich ein kleines Mädchen bin.
    ich möchte gern Susi oder Maria heissen.
    Ach, ich bin schon so groß geworden!

    29.November
    Ich freue mich schon auf den Tag,
    wenn ich in den Kindergarten und in die Schule komme.
    Mama wird bestimmt mit mir zufrieden sein.

    10.Dezember
    Mein Haar fängt an zu wachsen,
    es ist weich und glänzt so schön.
    Was für Haare die Mama wohl hat?

    13.Dezember
    Ich kann schon bald sehen.
    Es ist dunkel um mich herum.
    Wenn Mama mich zur Welt bringt,
    werde ich lauter Sonnenschein und Blumen sehen,
    aber am liebsten möchte ich meine Mama sehen.
    Wie siehst du wohl aus,Mama?

    17.Dezember
    Ich habe schon zwei Geschwister,
    ich werde mich sicher gut mit ihnen verstehen.

    24.Dezember
    Ob Mama wohl die Flüstertöne meines Herzens hört?
    Manche Kinder kommen etwas kränklich zur Welt.
    Aber mein Herz ist stark und gesund.
    Es schlägt so gleichmäßig. Bum-Bum, Bum-Bum.
    Mama, du wirst eien gesunde kleine Tochter haben.

    26.Dezember
    Vielleicht werde ich ja mal eine gute Tänzerin,
    oder ein gute Musikantin.
    Ich werde meien Talente schon entdecken,
    Mama hilft mir bestimmt dabei.

    28.Dezember
    Heute haben mich meine Mutter und mein Vater umbringen lassen.




    ...da wurde aber gar nicht auf die Tränendrüse gedrückt.
    Vielleicht sind ja keine vorhanden...

  10. #10
    Avatar von Jelka

    Registriert seit
    08.02.2006
    Beiträge
    2.968
    Zitat Zitat von albanischeBaLkAnErIn
    Hier eine Geschichte passend zu dem Thema


    Tagebuch eines ungeborenes Baby's

    (wurde vor gut 20 Jahren von einem Frauenarzt im magazin Stern veröffentlicht)


    5.Oktober
    Heute begann mein Leben.
    Meine Eltern wissen es noch nicht, aber ich bin schon da.
    Ich werde ein Mädchen sein...Mit Blondem Haar und blauen Augen.
    Alle meine Anlagen sind schon festgelegt,
    auch dass ich eine Schwäche für Blumen haben werde.

    19.Oktober
    Manche sagen ich sei noch keine richtige Person,
    sondern nur ein Zellklumpen.
    Aber ich bin eien richtige Person,
    genauso wie ein Brotkrümel eben Brot ist.
    Meine Mutter existiert.
    Ich auch!

    23.Oktober
    Jetzt öffnet sich schon mein Mund.
    Denke nur, in ungefähr einem Jahr werde ich lachen und später sprechen.
    Ich weiss was mein erstes Wort sein wird -
    Mama oder vielleicht auch Papa.

    25.Oktober
    Mein Herz hat heute zu schlagen begonnen.
    Von jetzt an wird es für den Rest meines Lebens schlagen,
    ohne jemals innezuhalten, etwa um auszuruhen,
    und nach vielen Jahren wird es einmal ermüden.
    Es wird still stehen und dann werde ich sterben.

    2.November
    Jeden Tag wachse ich etwas.
    Meine Arme und Beine nehmen Gestalt an.
    Aber es wird noch lange dauern,
    bis ich mich auf diese kleinen Beine stellen
    und in die Arme meiner Mutter laufen kann
    und bis ich mit diesen kleinen Armen Blumen flücken
    und meinen Vater umarmen kann.

    12.November
    An meinen Händen bilden sich winzige Finger,
    wie klein sie sind!
    Ich werde damit meiner Mutter einmal übers Haar streichen können.

    20.November
    Erst heute hat der Arzt meiner Mutter gesagt,
    dass ich hier unter ihrem Herzen lebe.
    O wie glücklich sie doch sein muss!
    Bist du glücklich Mama?

    25.November
    Mama und Papa denken sich jetzt wahrscheinlich
    einen Namen für mich aus,
    aber sie wissen ja gar nicht,
    dass ich ein kleines Mädchen bin.
    ich möchte gern Susi oder Maria heissen.
    Ach, ich bin schon so groß geworden!

    29.November
    Ich freue mich schon auf den Tag,
    wenn ich in den Kindergarten und in die Schule komme.
    Mama wird bestimmt mit mir zufrieden sein.

    10.Dezember
    Mein Haar fängt an zu wachsen,
    es ist weich und glänzt so schön.
    Was für Haare die Mama wohl hat?

    13.Dezember
    Ich kann schon bald sehen.
    Es ist dunkel um mich herum.
    Wenn Mama mich zur Welt bringt,
    werde ich lauter Sonnenschein und Blumen sehen,
    aber am liebsten möchte ich meine Mama sehen.
    Wie siehst du wohl aus,Mama?

    17.Dezember
    Ich habe schon zwei Geschwister,
    ich werde mich sicher gut mit ihnen verstehen.

    24.Dezember
    Ob Mama wohl die Flüstertöne meines Herzens hört?
    Manche Kinder kommen etwas kränklich zur Welt.
    Aber mein Herz ist stark und gesund.
    Es schlägt so gleichmäßig. Bum-Bum, Bum-Bum.
    Mama, du wirst eien gesunde kleine Tochter haben.

    26.Dezember
    Vielleicht werde ich ja mal eine gute Tänzerin,
    oder ein gute Musikantin.
    Ich werde meien Talente schon entdecken,
    Mama hilft mir bestimmt dabei.

    28.Dezember
    Heute haben mich meine Mutter und mein Vater umbringen lassen.




    Ich glaube nicht das `es` schon denken, geschweige denn ein Tagebuch schreiben kann. Sorry, aber wenn ich das lese, und mir vorstelle an welches Gefühl diese Tagebucheinträge appelieren sollen, dann werde ich schon ein wenig wütend. Rührend.

Seite 1 von 43 1234511 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Abtreibung im Islam
    Von AlbaMuslims im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 26.02.2012, 20:36
  2. Abtreibung JA oder NEIN
    Von @rdi im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 789
    Letzter Beitrag: 18.02.2012, 01:30
  3. Ist accountsharing verboten?
    Von Arbeitslos im Forum Rakija
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 24.06.2011, 17:52
  4. Abtreibung bei eventuell behinderten Kindern
    Von Domoljub im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 05.01.2011, 10:01
  5. Abtreibung kurz vor der Geburt?
    Von Turcin-Ipo im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 24.08.2008, 21:01