BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 37

Amerikanischer Imperialismus

Erstellt von kc87, 06.04.2009, 08:31 Uhr · 36 Antworten · 2.809 Aufrufe

  1. #1

    Registriert seit
    06.04.2009
    Beiträge
    108

    Amerikanischer Imperialismus

    Guten Morgen in die Runde

    Ich kann nicht begreifen, warum viele noch der Ansicht sind, dass die USA Afghanistan vom Terror befreien wollen und ihnen die Demokratie bringen wollen. Wie bereits viele den 11. September für von den Amis selbst inszeniert halten (ich bin hier ganz der Meinung der sogenannten "Verschwörungstheoretiker"), so liegt es doch auf der Hand, dass die USA nur die Ausbeutung Afghanistans im Blick haben, was genauso für den Irak und Pakistan gilt. Es werden doch immer irgendwelche Vorfälle erfunden, um Gründe für einen Krieg zu erschaffen. Im Irak waren es ja angeblich ABC-Waffen, die merkwürdiger Weise unendeckt blieben.

    Richtig gesehen haben die USA diese Länder überfallen, metzeln die Bevölkerung nieder und sperren irgendwelche Menschen, die für Terroristen gehalten werden (wofür es in vielen Fällen keine Beweise gab) in Lager ein, wo sie mit brutalsten Methoden gefoltert werden. Dadurch sollen Geständnisse erpresst werden oder es sind einfach nur Sadisten am Werk, die sich an den Peinigungen aufgeilen. Die Menschenrechte werden schwerstens gebrochen. Das scheint niemanden zu interessieren.Das falsche Bild der Demokratie soll mit jedem Mittel erhalten werden, wobei grade durch die globale Propagandamaschinerie die Angst vor Terrorismus verbreitet wird, da man so die Demokratie geschickt aushebeln kann.
    Im Gegenzug gibt es dann immer wieder Negativmeldungen aus den kommunistischen Ländern China oder auch Russland, die irgendwas Schlimmes verbrochen haben. Jedoch ist die EU mit ihrer den Amerikanern hörigen Außenpolitik kein Stück besser! Da man diese beiden Großmächte nicht in einen kriegerischen Konflikt ziehen kann, soll wenigstens die westliche Welt negativ auf diese Staaten gestimmt werden.
    Die manipulierten Medien reflektieren die Tatsachen natürlich nur aus einer Sicht, nämlich der Pro-Amerikanischen. Es wird dann gesagt, dass schon wieder ein Soldat von Extremisten getötet wurde, dass aber schon insgesamt hunderttausende Zivilisten umgebracht wurden, bleibt unerwähnt!
    Dabei muss man auch die Hintergründe beachten. Die USA haben in fast jedem islamischen Land extremistische Gruppierungen mit Waffenlieferungen und Geld unterstützt, haben somit Konflikte geschürt, damit ihr terroristisches Weltbild aufrecht erhalten werden kann. Ich muss ganz ehrlich sagen: Ich bin der Ansicht, dass die USA die eigentlichen Verbrecher sind, nicht die Widerstandskämpfer in Afghanistan! Das schlimmste aber ist, dass die europäischen Mächte dem ganzen verbrecherischen Treiben blind nachlaufen, was wohl nicht zuletzt am Druck Israels liegt, welches die wichtigsten Schaltzentralen der USA regiert! Warum sonst sollten sich die Europäer von den USA "einlullen" lassen und sich an den Verbrechen beteiligen?

    So denkt

    kc

  2. #2
    Vincent Vega
    Zitat Zitat von kc87 Beitrag anzeigen
    Guten Morgen in die Runde

    Ich kann nicht begreifen, warum viele noch der Ansicht sind, dass die USA Afghanistan vom Terror befreien wollen und ihnen die Demokratie bringen wollen. Wie bereits viele den 11. September für von den Amis selbst inszeniert halten (ich bin hier ganz der Meinung der sogenannten "Verschwörungstheoretiker"), so liegt es doch auf der Hand, dass die USA nur die Ausbeutung Afghanistans im Blick haben, was genauso für den Irak und Pakistan gilt. Es werden doch immer irgendwelche Vorfälle erfunden, um Gründe für einen Krieg zu erschaffen. Im Irak waren es ja angeblich ABC-Waffen, die merkwürdiger Weise unendeckt blieben.

    Richtig gesehen haben die USA diese Länder überfallen, metzeln die Bevölkerung nieder und sperren irgendwelche Menschen, die für Terroristen gehalten werden (wofür es in vielen Fällen keine Beweise gab) in Lager ein, wo sie mit brutalsten Methoden gefoltert werden. Dadurch sollen Geständnisse erpresst werden oder es sind einfach nur Sadisten am Werk, die sich an den Peinigungen aufgeilen. Die Menschenrechte werden schwerstens gebrochen. Das scheint niemanden zu interessieren.Das falsche Bild der Demokratie soll mit jedem Mittel erhalten werden, wobei grade durch die globale Propagandamaschinerie die Angst vor Terrorismus verbreitet wird, da man so die Demokratie geschickt aushebeln kann.
    Im Gegenzug gibt es dann immer wieder Negativmeldungen aus den kommunistischen Ländern China oder auch Russland, die irgendwas Schlimmes verbrochen haben. Jedoch ist die EU mit ihrer den Amerikanern hörigen Außenpolitik kein Stück besser! Da man diese beiden Großmächte nicht in einen kriegerischen Konflikt ziehen kann, soll wenigstens die westliche Welt negativ auf diese Staaten gestimmt werden.
    Die manipulierten Medien reflektieren die Tatsachen natürlich nur aus einer Sicht, nämlich der Pro-Amerikanischen. Es wird dann gesagt, dass schon wieder ein Soldat von Extremisten getötet wurde, dass aber schon insgesamt hunderttausende Zivilisten umgebracht wurden, bleibt unerwähnt!
    Dabei muss man auch die Hintergründe beachten. Die USA haben in fast jedem islamischen Land extremistische Gruppierungen mit Waffenlieferungen und Geld unterstützt, haben somit Konflikte geschürt, damit ihr terroristisches Weltbild aufrecht erhalten werden kann. Ich muss ganz ehrlich sagen: Ich bin der Ansicht, dass die USA die eigentlichen Verbrecher sind, nicht die Widerstandskämpfer in Afghanistan! Das schlimmste aber ist, dass die europäischen Mächte dem ganzen verbrecherischen Treiben blind nachlaufen, was wohl nicht zuletzt am Druck Israels liegt, welches die wichtigsten Schaltzentralen der USA regiert! Warum sonst sollten sich die Europäer von den USA "einlullen" lassen und sich an den Verbrechen beteiligen?

    So denkt

    kc
    bis auf die verschwörungstheorie ein sehr guter beitrag

  3. #3

    Registriert seit
    18.03.2008
    Beiträge
    20.935
    Zitat Zitat von kc87 Beitrag anzeigen
    Guten Morgen in die Runde

    Ich kann nicht begreifen, warum viele noch der Ansicht sind, dass die USA Afghanistan vom Terror befreien wollen und ihnen die Demokratie bringen wollen. Wie bereits viele den 11. September für von den Amis selbst inszeniert halten (ich bin hier ganz der Meinung der sogenannten "Verschwörungstheoretiker"), so liegt es doch auf der Hand, dass die USA nur die Ausbeutung Afghanistans im Blick haben, was genauso für den Irak und Pakistan gilt. Es werden doch immer irgendwelche Vorfälle erfunden, um Gründe für einen Krieg zu erschaffen. Im Irak waren es ja angeblich ABC-Waffen, die merkwürdiger Weise unendeckt blieben.

    Richtig gesehen haben die USA diese Länder überfallen, metzeln die Bevölkerung nieder und sperren irgendwelche Menschen, die für Terroristen gehalten werden (wofür es in vielen Fällen keine Beweise gab) in Lager ein, wo sie mit brutalsten Methoden gefoltert werden. Dadurch sollen Geständnisse erpresst werden oder es sind einfach nur Sadisten am Werk, die sich an den Peinigungen aufgeilen. Die Menschenrechte werden schwerstens gebrochen. Das scheint niemanden zu interessieren.Das falsche Bild der Demokratie soll mit jedem Mittel erhalten werden, wobei grade durch die globale Propagandamaschinerie die Angst vor Terrorismus verbreitet wird, da man so die Demokratie geschickt aushebeln kann.
    Im Gegenzug gibt es dann immer wieder Negativmeldungen aus den kommunistischen Ländern China oder auch Russland, die irgendwas Schlimmes verbrochen haben. Jedoch ist die EU mit ihrer den Amerikanern hörigen Außenpolitik kein Stück besser! Da man diese beiden Großmächte nicht in einen kriegerischen Konflikt ziehen kann, soll wenigstens die westliche Welt negativ auf diese Staaten gestimmt werden.
    Die manipulierten Medien reflektieren die Tatsachen natürlich nur aus einer Sicht, nämlich der Pro-Amerikanischen. Es wird dann gesagt, dass schon wieder ein Soldat von Extremisten getötet wurde, dass aber schon insgesamt hunderttausende Zivilisten umgebracht wurden, bleibt unerwähnt!
    Dabei muss man auch die Hintergründe beachten. Die USA haben in fast jedem islamischen Land extremistische Gruppierungen mit Waffenlieferungen und Geld unterstützt, haben somit Konflikte geschürt, damit ihr terroristisches Weltbild aufrecht erhalten werden kann. Ich muss ganz ehrlich sagen: Ich bin der Ansicht, dass die USA die eigentlichen Verbrecher sind, nicht die Widerstandskämpfer in Afghanistan! Das schlimmste aber ist, dass die europäischen Mächte dem ganzen verbrecherischen Treiben blind nachlaufen, was wohl nicht zuletzt am Druck Israels liegt, welches die wichtigsten Schaltzentralen der USA regiert! Warum sonst sollten sich die Europäer von den USA "einlullen" lassen und sich an den Verbrechen beteiligen?

    So denkt

    kc
    Stimme dir vollstends zu. Wenn es darum geht die Verbrechen seitens des Westens zu besprechen wird sofort auf China und Russland verwiesen und auf die bösen Menschenrechtsverletzter dort, die das Land unterdrücken und unterwerfen

    Heuchlerei

  4. #4
    Ghostbrace
    Zitat Zitat von kc87 Beitrag anzeigen
    Guten Morgen in die Runde

    Ich kann nicht begreifen, warum viele noch der Ansicht sind, dass die USA Afghanistan vom Terror befreien wollen und ihnen die Demokratie bringen wollen.
    Was wollen die denn sonst dort?

    Wie bereits viele den 11. September für von den Amis selbst inszeniert halten (ich bin hier ganz der Meinung der sogenannten "Verschwörungstheoretiker"),
    Dann solltest du dich besser informieren.

    so liegt es doch auf der Hand, dass die USA nur die Ausbeutung Afghanistans im Blick haben, was genauso für den Irak und Pakistan gilt.
    Irak kann ich verstehen, dort gibts Öl. Aber was gibts in Afghanistan, was einen Krieg wert wäre?

    Die USA führen keinen Krieg gegen Pakistan.

    Es werden doch immer irgendwelche Vorfälle erfunden, um Gründe für einen Krieg zu erschaffen. Im Irak waren es ja angeblich ABC-Waffen, die merkwürdiger Weise unendeckt blieben.
    Wär Saddam an der Macht geblieben, hätte er zusammen mit Chavez, den Mullahs und Putin den Ölpreis diktieren können, deshalb musste eine dieser Regierungen gestürzt werden. Dabei war den USA jedes Mittel recht.

    Richtig gesehen haben die USA diese Länder überfallen, metzeln die Bevölkerung nieder und sperren irgendwelche Menschen, die für Terroristen gehalten werden (wofür es in vielen Fällen keine Beweise gab) in Lager ein, wo sie mit brutalsten Methoden gefoltert werden. Dadurch sollen Geständnisse erpresst werden oder es sind einfach nur Sadisten am Werk, die sich an den Peinigungen aufgeilen.
    Sie metzeln die Bevölkerung überhaupt nicht nieder, das übernehmen die schon selber (Kurden, Schiiten, Sunniten kämpfen gegeinander).

    Folter ist in der Tat kritikwürdig und eine Schande für den ersten demokratischen Verfassungsstaat unserer Erde.

    Die Menschenrechte werden schwerstens gebrochen. Das scheint niemanden zu interessieren.
    So ein Quatsch! Für Guantanamo wird die US-Regierung doch schon seit Jahren im In- und Ausland kritisiert.

    Das falsche Bild der Demokratie soll mit jedem Mittel erhalten werden, wobei grade durch die globale Propagandamaschinerie die Angst vor Terrorismus verbreitet wird, da man so die Demokratie geschickt aushebeln kann.
    Wer oder was ist die globale Propagandamaschine?

    Und wie sehr Bush und seine Schergen die Demokratie ausgehebelt haben sieht man ja daran, dass er und seine Partei vor ein paar Monaten abgewählt wurden.

    Im Gegenzug gibt es dann immer wieder Negativmeldungen aus den kommunistischen Ländern China oder auch Russland, die irgendwas Schlimmes verbrochen haben.
    Was für eine peinliche Relativierung. Was in Russland und vor allem in China passiert ist nicht 'irgendwas schlimmes' sondern Verbrechen gegen die Menschlichkeit, gegen die Guantanamo wie ein Feriencamp wirkt.

    Jedoch ist die EU mit ihrer den Amerikanern hörigen Außenpolitik kein Stück besser!
    Westeuropa hat sich ziemlich deutlich gegen den Irak-Krieg und damit gegen die US-Außenpolitik entschieden.

    Da man diese beiden Großmächte nicht in einen kriegerischen Konflikt ziehen kann, soll wenigstens die westliche Welt negativ auf diese Staaten gestimmt werden.
    Russland hat letztes Jahr einen Krieg gegen Georgien geführt.
    China führt einen Dauerkrieg gegen Tibet.

    Die manipulierten Medien reflektieren die Tatsachen natürlich nur aus einer Sicht, nämlich der Pro-Amerikanischen.
    Auf welchem Planeten lebst du?

    Wann war denn die europäische Berichterstattung antiamerikanischer, als während Bush?

    Es wird dann gesagt, dass schon wieder ein Soldat von Extremisten getötet wurde, dass aber schon insgesamt hunderttausende Zivilisten umgebracht wurden, bleibt unerwähnt!
    Woher weisst du es dann?

    Dabei muss man auch die Hintergründe beachten. Die USA haben in fast jedem islamischen Land extremistische Gruppierungen mit Waffenlieferungen und Geld unterstützt, haben somit Konflikte geschürt, damit ihr terroristisches Weltbild aufrecht erhalten werden kann.
    Quatsch. Die USA haben vor 20 Jahren die Taliban im Kampf gegen die Sowjet Union unterstützt, sowie die Irakis im Kampf gegen die sowjetnahen Iraner. Das war aber alles noch lange bevor die USA einen Krieg gegen den Terrorismus begongen haben.

    Ich muss ganz ehrlich sagen: Ich bin der Ansicht, dass die USA die eigentlichen Verbrecher sind, nicht die Widerstandskämpfer in Afghanistan!
    Die USA sind eine eigensinnige, imperialistische Macht, die genau so handeln, wie es alle anderen Länder in ihrer Situation auh machen würden.

    Die 'Widerstandskämpfer' sind Steinzeitmenschen, die u.a. ein Vergewaltigungsrecht für Ehemänner fordern.

    Das schlimmste aber ist, dass die europäischen Mächte dem ganzen verbrecherischen Treiben blind nachlaufen, was wohl nicht zuletzt am Druck Israels liegt, welches die wichtigsten Schaltzentralen der USA regiert!
    Das verstehe ich nicht: Weil die USA eigentlich von den Israelis kontrolliert werden (Achtung Antisemitismus!) gehorchen ihnen die Europäer? Zusammenhang?

    Warum sonst sollten sich die Europäer von den USA "einlullen" lassen und sich an den Verbrechen beteiligen?

    So denkt
    Tun sie doch gar nicht.

    So denkt
    Du meinst wohl, "so habe ich es aus irgendwelchen Internetseiten".

  5. #5
    Bloody
    Zitat Zitat von kc87 Beitrag anzeigen
    Guten Morgen in die Runde

    Ich kann nicht begreifen, warum viele noch der Ansicht sind, dass die USA Afghanistan vom Terror befreien wollen und ihnen die Demokratie bringen wollen. Wie bereits viele den 11. September für von den Amis selbst inszeniert halten (ich bin hier ganz der Meinung der sogenannten "Verschwörungstheoretiker"), so liegt es doch auf der Hand, dass die USA nur die Ausbeutung Afghanistans im Blick haben, was genauso für den Irak und Pakistan gilt. Es werden doch immer irgendwelche Vorfälle erfunden, um Gründe für einen Krieg zu erschaffen. Im Irak waren es ja angeblich ABC-Waffen, die merkwürdiger Weise unendeckt blieben.

    Richtig gesehen haben die USA diese Länder überfallen, metzeln die Bevölkerung nieder und sperren irgendwelche Menschen, die für Terroristen gehalten werden (wofür es in vielen Fällen keine Beweise gab) in Lager ein, wo sie mit brutalsten Methoden gefoltert werden. Dadurch sollen Geständnisse erpresst werden oder es sind einfach nur Sadisten am Werk, die sich an den Peinigungen aufgeilen. Die Menschenrechte werden schwerstens gebrochen. Das scheint niemanden zu interessieren.Das falsche Bild der Demokratie soll mit jedem Mittel erhalten werden, wobei grade durch die globale Propagandamaschinerie die Angst vor Terrorismus verbreitet wird, da man so die Demokratie geschickt aushebeln kann.
    Im Gegenzug gibt es dann immer wieder Negativmeldungen aus den kommunistischen Ländern China oder auch Russland, die irgendwas Schlimmes verbrochen haben. Jedoch ist die EU mit ihrer den Amerikanern hörigen Außenpolitik kein Stück besser! Da man diese beiden Großmächte nicht in einen kriegerischen Konflikt ziehen kann, soll wenigstens die westliche Welt negativ auf diese Staaten gestimmt werden.
    Die manipulierten Medien reflektieren die Tatsachen natürlich nur aus einer Sicht, nämlich der Pro-Amerikanischen. Es wird dann gesagt, dass schon wieder ein Soldat von Extremisten getötet wurde, dass aber schon insgesamt hunderttausende Zivilisten umgebracht wurden, bleibt unerwähnt!
    Dabei muss man auch die Hintergründe beachten. Die USA haben in fast jedem islamischen Land extremistische Gruppierungen mit Waffenlieferungen und Geld unterstützt, haben somit Konflikte geschürt, damit ihr terroristisches Weltbild aufrecht erhalten werden kann. Ich muss ganz ehrlich sagen: Ich bin der Ansicht, dass die USA die eigentlichen Verbrecher sind, nicht die Widerstandskämpfer in Afghanistan! Das schlimmste aber ist, dass die europäischen Mächte dem ganzen verbrecherischen Treiben blind nachlaufen, was wohl nicht zuletzt am Druck Israels liegt, welches die wichtigsten Schaltzentralen der USA regiert! Warum sonst sollten sich die Europäer von den USA "einlullen" lassen und sich an den Verbrechen beteiligen?

    So denkt

    kc

    Die Frage ist nur was wollen die Amis in AFG ausbeuten ?





    Etwa Opiumfelder

  6. #6

    Registriert seit
    06.04.2009
    Beiträge
    108
    @Mastakilla

    (Danke )

    Europa sollte sich am besten aus den amerikanischen Fängen lösen und sich mehr an Russland annähern.
    Erstmal sind die USA die Verbrecher des 21. Jahrhunderts, Russland hat sich fast nichts zuschulden kommen lassen. Außerdem stecken auch reine wirtschaftliche Interessen dahinter. Was bringt Amerika Europa außer Kriege, Opfer und Ausgaben?
    Russland ist Energielieferant Nr.1 für die nordeuropäischen Staaten. Hinzu kommt, dass das Land längst nicht mehr so kommunistisch ist, wie zu Stalins Zeiten. Das Bild soll allerdings im Westen aufrecht erhalten werden.
    Russland öffnet sich immer weiter dem Westen und es haben sich schon viele ausländische Unternehmen in Moskau, St. Petersburg usw. angesiedelt. Nun ja die Bevölkerung außerhalb der boomenden Städte ist leider völlig verarmt. So allmählich machen sich auch dort die Folgen des Kapitalismus breit.

    kc

  7. #7
    Bloody
    Zitat Zitat von kc87 Beitrag anzeigen
    @Mastakilla

    (Danke )

    Europa sollte sich am besten aus den amerikanischen Fängen lösen und sich mehr an Russland annähern.
    Erstmal sind die USA die Verbrecher des 21. Jahrhunderts, Russland hat sich fast nichts zuschulden kommen lassen. Außerdem stecken auch reine wirtschaftliche Interessen dahinter. Was bringt Amerika Europa außer Kriege, Opfer und Ausgaben?
    Russland ist Energielieferant Nr.1 für die nordeuropäischen Staaten. Hinzu kommt, dass das Land längst nicht mehr so kommunistisch ist, wie zu Stalins Zeiten. Das Bild soll allerdings im Westen aufrecht erhalten werden.
    Russland öffnet sich immer weiter dem Westen und es haben sich schon viele ausländische Unternehmen in Moskau, St. Petersburg usw. angesiedelt. Nun ja die Bevölkerung außerhalb der boomenden Städte ist leider völlig verarmt. So allmählich machen sich auch dort die Folgen des Kapitalismus breit.

    kc



    Jaja immer diese poesen poesen Amis !

    Wie wars damals in Polen 39 ? Da haben die Russen bewiesen was fuer Unschuldslaemmer sie sind !

    Ausserdem was soll in Russland besser sein als in USA ?

    Gut Russland hat Gas und Oel aber die halten auch nicht ewig !

  8. #8

    Registriert seit
    06.04.2009
    Beiträge
    108
    @TBA

    Richtöööööch. Es ging nicht primär um Öl und Rohstoffe, sondern um Drogen. Wenn man sich überlegt, was so 3000 Tonnen Opium einbringen..da kommt schon ein hübsches Sümmchen zusammen.
    Ich warte immer noch darauf, dass diesem Verbrecher Bush ein gerechter Prozess gemacht wird. Das wird wohl niemals passieren leider.

    ________________________________________

    Geschichtlich gesehen hat wohl fast jede Nation ordentlich Dreck am Stecken um es mal nett auszudrücken, da hast du recht. Aber nun in den letzten Jahren hat Russland im Vergleich zu den USA sich außenpolitisch kaum negativ zu erkennen gegeben (abgesehen von Georgien, aber da steckten auch wieder die Amerikaner mit drin).
    Ein Minuspunkt ist natürlich auch in Russland der riesige Unterschied zwischen Arm und Reich. Während die Reichen ausgelassen mit Kaviar in Nobelhotels feiern, müssen andere ums Überleben kämpfen.

  9. #9
    pqrs
    Gargamel hat's auf den Punkt gebracht.

  10. #10
    Avatar von Livnjak

    Registriert seit
    12.03.2009
    Beiträge
    558
    Zitat Zitat von Ilan Beitrag anzeigen
    Gargamel hat's auf den Punkt gebracht.
    !!!

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. griechisch-amerikanischer Basketballspieler
    Von economicos im Forum Sport
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.02.2012, 20:28
  2. amerikanischer Frühling?
    Von kiko im Forum Politik
    Antworten: 63
    Letzter Beitrag: 16.10.2011, 02:19
  3. Imperialismus
    Von BeZZo im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.04.2011, 15:21
  4. bosnisch-amerikanischer Rap - Genocide
    Von hamza m3 g-power im Forum Musik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 24.08.2010, 22:39
  5. Albaniens Widerstand gegen US-Imperialismus
    Von Amphion im Forum Politik
    Antworten: 107
    Letzter Beitrag: 07.05.2009, 18:08