BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 37

Amerikanischer Imperialismus

Erstellt von kc87, 06.04.2009, 08:31 Uhr · 36 Antworten · 2.815 Aufrufe

  1. #21

    Registriert seit
    05.10.2008
    Beiträge
    1.967
    Zitat Zitat von kc87 Beitrag anzeigen
    Guten Morgen in die Runde
    Zitat Zitat von kc87 Beitrag anzeigen

    Ich kann nicht begreifen, warum viele noch der Ansicht sind, dass die USA Afghanistan vom Terror befreien wollen und ihnen die Demokratie bringen wollen. Wie bereits viele den 11. September für von den Amis selbst inszeniert halten (ich bin hier ganz der Meinung der sogenannten "Verschwörungstheoretiker"), so liegt es doch auf der Hand, dass die USA nur die Ausbeutung Afghanistans im Blick haben, was genauso für den Irak und Pakistan gilt. Es werden doch immer irgendwelche Vorfälle erfunden, um Gründe für einen Krieg zu erschaffen. Im Irak waren es ja angeblich ABC-Waffen, die merkwürdiger Weise unendeckt blieben.

    Richtig gesehen haben die USA diese Länder überfallen, metzeln die Bevölkerung nieder und sperren irgendwelche Menschen, die für Terroristen gehalten werden (wofür es in vielen Fällen keine Beweise gab) in Lager ein, wo sie mit brutalsten Methoden gefoltert werden. Dadurch sollen Geständnisse erpresst werden oder es sind einfach nur Sadisten am Werk, die sich an den Peinigungen aufgeilen. Die Menschenrechte werden schwerstens gebrochen. Das scheint niemanden zu interessieren.Das falsche Bild der Demokratie soll mit jedem Mittel erhalten werden, wobei grade durch die globale Propagandamaschinerie die Angst vor Terrorismus verbreitet wird, da man so die Demokratie geschickt aushebeln kann.
    Im Gegenzug gibt es dann immer wieder Negativmeldungen aus den kommunistischen Ländern China oder auch Russland, die irgendwas Schlimmes verbrochen haben. Jedoch ist die EU mit ihrer den Amerikanern hörigen Außenpolitik kein Stück besser! Da man diese beiden Großmächte nicht in einen kriegerischen Konflikt ziehen kann, soll wenigstens die westliche Welt negativ auf diese Staaten gestimmt werden.
    Die manipulierten Medien reflektieren die Tatsachen natürlich nur aus einer Sicht, nämlich der Pro-Amerikanischen. Es wird dann gesagt, dass schon wieder ein Soldat von Extremisten getötet wurde, dass aber schon insgesamt hunderttausende Zivilisten umgebracht wurden, bleibt unerwähnt!
    Dabei muss man auch die Hintergründe beachten. Die USA haben in fast jedem islamischen Land extremistische Gruppierungen mit Waffenlieferungen und Geld unterstützt, haben somit Konflikte geschürt, damit ihr terroristisches Weltbild aufrecht erhalten werden kann. Ich muss ganz ehrlich sagen: Ich bin der Ansicht, dass die USA die eigentlichen Verbrecher sind, nicht die Widerstandskämpfer in Afghanistan! Das schlimmste aber ist, dass die europäischen Mächte dem ganzen verbrecherischen Treiben blind nachlaufen, was wohl nicht zuletzt am Druck Israels liegt, welches die wichtigsten Schaltzentralen der USA regiert! Warum sonst sollten sich die Europäer von den USA "einlullen" lassen und sich an den Verbrechen beteiligen?

    So denkt
    kc
    Nach Dummerika kommt Russland.

    Völkermord in Tschetschenien.


    Slide

  2. #22
    Avatar von Dukagjin

    Registriert seit
    17.12.2008
    Beiträge
    1.776
    Zitat Zitat von kc87 Beitrag anzeigen
    Nach Obamas Amtszeit wird Amerika wahrscheinlich nicht mehr Weltmacht Nr.1 sein. Voraussichtlich werden dann China, Russland und Nahost das Sagen haben.
    Aus der Geschichte wissen wir, dass große Imperien mit der Zeit zusammenbrechen, weil irgendwann der Größenwahn einsetzt und man sich militärisch übernimmt. Das war in Rom so, in der UdSSR und im 3.Reich. Jetzt deutet vieles darauf hin, dass die amerikanische Uhr abgelaufen ist. Die Süd- und Mittelamerikanischen Länder befreien sich nach und nach aus den Klauen des US-Regimes. Die Krise wird noch wie eine Bombe einschlagen und die Amerikaner werden sehr kleine Brötchen backen müssen. Europa muss erkennen, dass es nicht mehr der Spielball der Amerikaner zu sein braucht, sondern auf eigenen Beinen stehen kann.
    Militärausgaben:

    Russland - € 40 Milliarden
    China - $ 44.96 Milliarden
    USA - $ 410,6 Milliarden

  3. #23
    Avatar von Urban Legend

    Registriert seit
    30.04.2008
    Beiträge
    1.612
    Hej Leute hab nicht alle Beiträge gelesen.

    Aber für den angrif auf Afganistan gigt es einige ganza einfache Gründe.

    1.Das Land liegt nahe an den GUS Staaten die sehr Erdölreich sind.
    2.Es führt eine Pipeline durch Afg.die den Amerikanern gehört und die gilt es zu schützen.
    3.Das Nachbarland,Pakistan lässt sich so viel leichter unter kontrolle halten.
    4a man auch den Irak hat kann man die Regionalmacht Iran sehr gut in den Schwitzkasten nehmen oder sogar sehr gut angreifen.
    5:Ausserdem kann man die Drogenproduktion sehr gut überwachen.Da Sie da mitverdienen.

    Das sind die Gründe....

  4. #24

    Registriert seit
    05.10.2008
    Beiträge
    1.967
    nur bush weiss bescheid über armerika

  5. #25

    Registriert seit
    06.04.2009
    Beiträge
    108
    Hier möchte ich einen Ausschnitt eines Interviews mit Herrn Scholl-Latour über eines seiner Bücher zeigen:

    Was haben wir denn in Afghanistan verloren?

    Cerno Jobatey interviewt Peter Scholl-Latour (ZDF-Morgenmagazin 26.11.2002)

    ......

    CJ: Sie haben ja schon früher als jeder andere vor dem Schwert des Islam gewarnt und nun auch vor einem Weltkonflikt ungeahnten Ausmaßes. Wo liegen eigentlich die Wurzeln für diese Entwicklung? Erklären Sie uns das.

    SL: Ja, ich glaube, es ist auch sehr viel kollektive Hysterie dabei, Nicht wahr, das hat es ja noch nicht gegeben. "Kampf gegen den Terror" ist ein Phantom-Krieg. Und wenn wir sagen, wir befinden uns in einem Kampf gegen den Terror - so viel ist ja nicht passiert; ...es ist die Tragödie vom World Trade Center gewesen, und dann sagt man bei jedem Attentat, was jetzt stattfindet, Al Qaida ist dahinter. ich bin vor ein paar Monaten...

    CJ: Glauben Sie das nicht? Glauben Sie nicht, daß das Al Qaida war?

    SL: Nein, es gibt diese zentrale Organisation für Al Qaida in der Form nicht; ich war vor kurzem ja noch in Afghanistan, ich habe mich wirklich umgehört; alle Leute, die haben mir geschworen, den Namen Al Qaida haben sie vor dem 11. September nicht gehört - es gibt natürlich Verschwörergruppen, selbstverständlich. Aber in Indonesien spielt zum Beispiel, in Bali, spielt wahrscheinlich Ost-Timor eine viel größere Rolle als Al Qaida - also die Annexion, ... das Loslösen von Ost-Timor von Indonesien ... durch Truppen der Vereinten Nationen und durch die Australier, denn - die Australier sind ja getroffen worden in Kuta auf Bali.

    CJ: Diese Verengung auf Al Qaida hin - führt das zu keiner Lösung? Verstehe ich Sie da richtig?

    SL: Es gibt überhaupt keine Lösung für den Krieg. Nicht wahr, als Präsident Bush den CIA-Chef Tenet gefragt hat "Wie viele Staaten kommen denn in Frage bei unserem bevorstehenden Kampf gegen den Terror?", hat er gesagt "So ungefähr sechzig könnten es sein". Und angeschlossen haben sich ja alle Nationen, ist ja auch sehr praktisch - die meisten Staaten, leider, in der Welt sind ja Diktaturen oder beherrscht von Militär-Cliquen, und die reihen sich nun munter in den Kampf gegen den Terror ein; das erlaubt ihnen nämlich, ihre - jede Opposition, auch die demokratische Opposition - im Inneren zu unterdrücken.

    .........

    http://www.staff.uni-marburg.de/~naeser/ws2k2lk05a.htm

    Das beschreibt mal sehr treffend, was für verlogene Hunde die Amerikaner sind!

  6. #26

    Registriert seit
    11.02.2009
    Beiträge
    1.262
    Zitat Zitat von kc87 Beitrag anzeigen
    Hier möchte ich einen Ausschnitt eines Interviews mit Herrn Scholl-Latour über eines seiner Bücher zeigen:

    Was haben wir denn in Afghanistan verloren?

    Cerno Jobatey interviewt Peter Scholl-Latour (ZDF-Morgenmagazin 26.11.2002)

    ......

    CJ: Sie haben ja schon früher als jeder andere vor dem Schwert des Islam gewarnt und nun auch vor einem Weltkonflikt ungeahnten Ausmaßes. Wo liegen eigentlich die Wurzeln für diese Entwicklung? Erklären Sie uns das.

    SL: Ja, ich glaube, es ist auch sehr viel kollektive Hysterie dabei, Nicht wahr, das hat es ja noch nicht gegeben. "Kampf gegen den Terror" ist ein Phantom-Krieg. Und wenn wir sagen, wir befinden uns in einem Kampf gegen den Terror - so viel ist ja nicht passiert; ...es ist die Tragödie vom World Trade Center gewesen, und dann sagt man bei jedem Attentat, was jetzt stattfindet, Al Qaida ist dahinter. ich bin vor ein paar Monaten...

    CJ: Glauben Sie das nicht? Glauben Sie nicht, daß das Al Qaida war?

    SL: Nein, es gibt diese zentrale Organisation für Al Qaida in der Form nicht; ich war vor kurzem ja noch in Afghanistan, ich habe mich wirklich umgehört; alle Leute, die haben mir geschworen, den Namen Al Qaida haben sie vor dem 11. September nicht gehört - es gibt natürlich Verschwörergruppen, selbstverständlich. Aber in Indonesien spielt zum Beispiel, in Bali, spielt wahrscheinlich Ost-Timor eine viel größere Rolle als Al Qaida - also die Annexion, ... das Loslösen von Ost-Timor von Indonesien ... durch Truppen der Vereinten Nationen und durch die Australier, denn - die Australier sind ja getroffen worden in Kuta auf Bali.

    CJ: Diese Verengung auf Al Qaida hin - führt das zu keiner Lösung? Verstehe ich Sie da richtig?

    SL: Es gibt überhaupt keine Lösung für den Krieg. Nicht wahr, als Präsident Bush den CIA-Chef Tenet gefragt hat "Wie viele Staaten kommen denn in Frage bei unserem bevorstehenden Kampf gegen den Terror?", hat er gesagt "So ungefähr sechzig könnten es sein". Und angeschlossen haben sich ja alle Nationen, ist ja auch sehr praktisch - die meisten Staaten, leider, in der Welt sind ja Diktaturen oder beherrscht von Militär-Cliquen, und die reihen sich nun munter in den Kampf gegen den Terror ein; das erlaubt ihnen nämlich, ihre - jede Opposition, auch die demokratische Opposition - im Inneren zu unterdrücken.

    .........

    http://www.staff.uni-marburg.de/~naeser/ws2k2lk05a.htm

    Das beschreibt mal sehr treffend, was für verlogene Hunde die Amerikaner sind!
    Hahaha, Peter Sholl Latour, einen grösseren Propagandisten hast du nicht gefunden?

    Der Mann kennt nicht mal sein Geburtsdatum und will hier was von Weltpolitik reden


    "Und sie haben mir geschworen" a la: "ich schwöre man"

    Das ist natürlich eine sehr seriöse Basis


    Ps. sagt mal, wieviele von euch verstehen das Wort imperialismus?

  7. #27

    Registriert seit
    06.04.2009
    Beiträge
    108
    Zitat Zitat von bumbum Beitrag anzeigen
    Hahaha, Peter Sholl Latour, einen grösseren Propagandisten hast du nicht gefunden?

    Der Mann kennt nicht mal sein Geburtsdatum und will hier was von Weltpolitik reden


    "Und sie haben mir geschworen" a la: "ich schwöre man"

    Das ist natürlich eine sehr seriöse Basis


    Ps. sagt mal, wieviele von euch verstehen das Wort imperialismus?
    Nun hast du mich neugierig gemacht...mit wem habe ich es hier zu tun, dass er echte Polit-Experten als Spinner hinstellt? Du musst ja der Kenner schlechthin sein. Dann lass mal was Sinnvolles von dir hören, sonst wirds nämlich schnell peinlich für dich
    Und erkläre mir auch, was für dich Imperialismus ist!!!

  8. #28
    Avatar von Opoja_Pz

    Registriert seit
    22.01.2009
    Beiträge
    683
    Zitat Zitat von TBA Beitrag anzeigen
    Die Frage ist nur was wollen die Amis in AFG ausbeuten ?





    Etwa Opiumfelder
    soweit ich gehört habe sollte in afghanistan eine gas pipeline oder wie man das alles schreib durch gehen das habe aber die taliban nicht erlaubt das gas oder das öl kam aus russland oder so und sollte durch afghanistan gehen naja und nach dem krieg konnten sie halt machen was sie wollten nech

  9. #29
    Avatar von KogaBriga

    Registriert seit
    13.08.2009
    Beiträge
    1.464
    Apropos USA...
    Nelson Mandela wurde von der Terroristenliste der US-Behörden gestrichen - im Sommer 2008 (!!!)

  10. #30

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von KogaBriga Beitrag anzeigen
    Apropos USA...
    Nelson Mandela wurde von der Terroristenliste der US-Behörden gestrichen - im Sommer 2008 (!!!)
    Stimmt das?
    Mir scheint, einige Informationen zur Person des Mandela sind mir entgangen.
    Könntest du hierzu etwas ergänzendes schreiben?

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. griechisch-amerikanischer Basketballspieler
    Von economicos im Forum Sport
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.02.2012, 20:28
  2. amerikanischer Frühling?
    Von kiko im Forum Politik
    Antworten: 63
    Letzter Beitrag: 16.10.2011, 02:19
  3. Imperialismus
    Von BeZZo im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.04.2011, 15:21
  4. bosnisch-amerikanischer Rap - Genocide
    Von hamza m3 g-power im Forum Musik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 24.08.2010, 22:39
  5. Albaniens Widerstand gegen US-Imperialismus
    Von Amphion im Forum Politik
    Antworten: 107
    Letzter Beitrag: 07.05.2009, 18:08