BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 23

Ein anderer Erklärungsansatz für die aktuellen Geschehnisse in der Weltpolitik

Erstellt von Jimmyl, 10.12.2014, 23:47 Uhr · 22 Antworten · 1.540 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Jimmyl

    Registriert seit
    27.08.2011
    Beiträge
    308

    Ein anderer Erklärungsansatz für die aktuellen Geschehnisse in der Weltpolitik


    Ein anderer (ökonomischer) Erklärungsansatz für die aktuellen Geschehnisse in der Weltpolitik

    Der untere Textbeitrag entstammt aus einem Anlagereport. Auch wenn es manchmal etwas reisserlich formuliert ist, enthält es einige interessante und neuartige Informationen, die in den Mainstream-Medien so in dieser Form nicht vorhanden sind.

    "Sehr geehrte Damen und Herren,
    Es geht hier um eine der größten geopolitischen Neuordnungen seit dem Fall der Mauer. Die Welt wird komplett aus den Fugen geraten. Nichts wird mehr so sein wie Sie es kennen. Nichts.
    Der Grund:
    Schon am folgenden Mittwoch wird ein Ex-Geheimdienstler streng geheime BND Informationen veröffentlichen. Es wird der größte Whistleblower-Skandal seit Edward Snowden.
    Es geht um eine mit Top Secret“ gekennzeichnete Studie der Geheimdienste, in der offenbart wird, dass nicht mehr und nicht weniger als die Zerschlagung von über 15
    Ländern drohen könnte.
    Sie werden gleich die Gründe erfahren, warum schon bald ein Land Namens "Freies Baluchistan" im Iran und Irak gegründet wird.


    Sie erfahren, warum die USA auf einmal wirtschaftlich erstarken und kein Interesse mehr am Öl im Nahen Osten haben und deshalb auch in Syrien nicht mehr einmarschieren.


    Sie erfahren die geheimen Pläne Katars. Kein Mensch hat sich bisher gefragt, woher eigentlich die syrische Opposition kommt und warum Katar diese mit 5 Milliarden Dollar unterstützt.


    Sie erfahren auch, warum Erdogan unbedingt einen Fall des syrischen Präsidenten will. Es geht dabei um ein Milliardengeschäft.


    Sie erfahren hier und jetzt gleich die Wahrheit, warum Putin in der Ukraine einmarschieren musste, um eine Pleite seines Landes zu verhindern.


    Sie werden gleich schon wissen, warum Brasiliens Wirtschaft vor dem Abgrund steht, China in den nächsten Jahrzenten Krieg führen muss und wie wir Deutschen von all dem profitieren werden.
    Sie erfahren zudem gleich erstmalig wie diese Informationen alle spektakulär
    zusammenhängen, was das mit dem neuen Öl-Boom in den USA zu tun hat.



    Die neue Weltordnung
    Einige unter Ihnen, vor allem diejenigen, die den Mainstream-Nachrichten nicht trauen, weil die immer nur die gleichen Nachrichten der Presseagenturen weiterverbreiten, und auch den Politikern mit Ihren Eigeninteresse gestohlen bleiben können, haben es bereits geahnt.
    Die Wahrheit hinter den unzähligen Konflikten auf der Welt ist deutlich komplexer und geheimnisvoller, als man auf dem ersten Blick vermuten lässt. Die einfache Unterscheidung zwischen Guten und Bösen funktioniert vielleicht in der Märchenstunde im Kindergarten Ihrer Kinder und Enkel, taugt aber nicht bei der Einschätzung internationaler Konflikte und deren Zusammenhang.
    Beginnen wir mit dem Nahen Osten.

    Sie glauben, die Amerikaner marschieren nicht in Syrien ein und beenden das große Sterben von bisher 250.000 Menschen, weil das Volk kriegsmüde ist und Obama die Kosten scheut? Nun, das ist sicher nicht
    falsch. Aber der Hauptgrund liegt woanders. Nun ich will Ihnen das anhand von Interventionen der USA in den letzten Jahren zeigen.
    Der erste Irak-Krieg sicherte die Rückeroberung Kuweits und deren Ölfelder zu, die hauptsächlich die USA mit Öl beliefern.
    Beim zweiten Irak-Krieg wurden Massenvernichtungswaffen vorgeschoben um die Kontrolle über das irakische Öl zu gewinnen.
    Die Intervention mit Bodentruppen in Afghanistan beruhte zu großen Teilen auf dem Wunsch der US-Regierung nach dem Bau einer Pipeline durch das Land, nachdem im Kaspischen Becken (Turkmenistan und Kasachstan) riesige Öl- und Gasvorkommen gefunden wurden, an denen sich US-Firmen mit 75% beteiligten. Die Pipeline sollte mehr Unabhängigkeit vom kriselnden Nahen Osten bringen.
    Schon damals hätte eine Bestrafung der Taliban für die Unterstützung bei den Terroranschlägen auch rein aus der Luft erfolgen können.
    Ich werde mich nicht an die wirren Verschwörungstheoretiker dranhängen, aber das die USA Ihr Aufgabe als Weltpolizei mit wirtschaftlichen Interessen verquickt, ist wohl jedem unter uns klar.
    Und nun das.
    Eine Terrortruppe namens ISIS überrennt die irakischen Ölfelder und bringt Sie unter Kontrolle und die USA reagiert mit ein paar Luftschlägen? Von 20.000 Kämpfern sind gerade mal 100 dadurch gefallen. Warum hat die USA hier kein Interesse einzugreifen? Nun schauen Sie sich die Grafik an und Sie werden es verstehen.

    Seit Oktober 2013 ist die USA kein Öl-Import-Land mehr, sondern exportiert mehr. Genau als die ISIS Ihren Aufstieg begann, wurden die USA zum ÖL-Netto Exporteur.
    Das heißt, die langjährige Abhängigkeit der USA von Öl-Importen aus dem Nahen Osten ist weg. Die USA benötigen von dort kein Öl mehr.
    Der Grund:
    Riesige neue Ölfunde wurden in der USA seitdem gemacht. Und neue Fördermethoden ermöglichen der USA diese Schätze zu heben (Fracking).
    Seien sie sich der Tragweite dieser Auswirkung bewusst.
    Nicht mehr und nicht weniger als die gesamte geopolitische Ausrichtung der stärksten Macht der USA hängt von dieser Entwicklung ab. Und unter den Förderfirmen in den USA gibt es Gewinner. Unternehmen, die sich dort schon frühzeitig Rechte an Ölfeldern gesichert hat und zu den großen Gewinnern der nächsten Jahre gehören wird.



    Die USA betreiben gerade einen Krieg. Nein, nicht die Bomben im Irak und Syrien. Es ist ein viel größerer Krieg. Ein Krieg um die Vorherrschaft der Welt, ein Krieg gegen China, Russland und den gesamten Nahen Osten.
    Es ist ein unsichtbarer Krieg. Ein Krieg der keine direkten Toten kennt, am Ende aber eine ganze Reihe von Verlieren zurück lässt.
    Es ist der größte Wirtschaftskrieg der Geschichte.
    Bis 2030 soll das dem Staat mehr als eine Billion Dollar zusätzliche Einnahmen bescheren.
    Still und heimlich haben die USA ihr Erdöl-Exportverbot gelockert. Erstmals seit mehr als 40 Jahren fließt US-Erdöl auf den globalen Markt – und drückt die Preise.
    Der Ölpreisverfall ist kein Zufall, sondern die stärkste Waffe, die die USA gerade haben. Sozusagen die „Dicke Berta“ im neuen Wirtschaftskrieg.

    Denn mit dem niedrigen Rohstoffpreis setzten die USA gleich mehrere ungeliebte Nationen massiv unter Druck.
    Russlands Haushalt ist zu großen Teilen abhängig vom Öl. Die gesamte Kalkulation des Staates beruht auf einem Preis von 100 Dollar pro Barrel Öl. Jetzt, wo der Preis knapp 20% drunter liegt, rutscht Russland immer weiter in die Krise.
    „In manchen Krisenmomenten wächst der Eindruck, dass die Politik bei der Preisgestaltung für Energieressourcen die führende Rolle spielt“, sagte Putin selber vor wenigen Tagen dazu.
    Russland hat den Einmarsch in der Ost-Ukraine auch deshalb gestaltet, um sich außenpolitisch stark zu präsentieren während im Lande die Wirtschaft kollabiert. Russland will so ablenken und sie Schuld auf die USA schieben. Zudem erhofft sich Russland den Zugriff auf riesige Gas-und Ölvorkommen in der Ostukraine und damit einen wachsenden Einfluss auf die Ölmärkte. Der Einmarsch in der Ost-Ukraine ist damit ein direktes Resultat des neuen Öl-Booms der USA.
    Auch im Nahen Osten verfolgen die verschiedenen Länder Ihre eigene Suppe. Katar und die Türkei erschaffen eine syrische Opposition und statten diese mit 5 Milliarden Euro aus? Einfach nur so? Weil Sie gute Menschen sind? Das ich nicht lache.
    Nein, Katar will eine Gaspipeline von Ihren Gasfeldern über Syrien in die Türkei Richtung Europa verlegen. Katar ist der größte Exporteur flüssigen Erdgases. Syriens Präsident Baschar al-Assad war dagegen.
    Katar will in Syrien ein Marionettenregime an die Macht bringen, das ihm den Bau der gewünschten Erdgaspipeline gestattet, die Katar wiederum den Verkauf großer Mengen an Erdgas in Europa ermöglicht.
    Und Erdogan will diesen Deal auf jeden Fall. Denn dann laufen gleich zwei wichtige neue Pipelines durch sein Land. Die von Osten kommende, vom kaspischen Meer, und die von Süden. Diese Pipeline sichert Ihm die Möglichkeit uns Europäer ähnlich zu erpressen wie es die Russen gerade machen und dazu Milliarden an Einnahmen durch die Durchleitung.
    Assad ist zudem verbündet mit den Russen. Die wollen das Projekt verhindern, um Europa in der Anhängigkeit Russlands zu lassen und einen hohen Gaspreis zu garantieren und damit hohen Gewinnen.
    Wer sich bei diesem Konflikt als einziges richtig zurücklehnen kann und von den Kriegen dort profitiert? Richtig die USA. Sie setzten durch immer mehr Ölforderung und Exporte die anderen Länder unter Druck und befeuern so indirekt Kriege, die die Länder zu schwindenden Einfluss und um Ressourcen führen.
    Die Zerstörung der Produktionsanlagen für Öl und Gas im Irak tut aktuell sein übriges. Es hilft, sich so zu positionieren, dass schon bald die USA die Ölnation Nr. 1 werden. Und wenn dann der Ölpreis wieder steigen wird, werden die Unternehmen die jetzt dort investieren, Milliarden verdienen.
    Die Zerschlagung der Welt
    Die geheime BND-Studie zeigt dabei ganz genau auf, wie die Öl-Schwemme der USA den gesamten Nahen Osten verändern wird. Die 3 wichtigsten Erkenntnisse aus der Studie:

    1. Die außen- und sicherheitspolitische Handlungsfreiheit für die Regierung in Washington wird erheblich zunehmen. Unter anderem verliere die vom Iran angedrohte Sperrung der Straße von Hormus für die Amerikaner an Schrecken. Wohl niemand wird deshalb einschreiten, wenn die Iraner ihre Atombombe doch bauen sollten.
    2. China bezieht auch einen großen Teil des Öls aus dem Nahen Osten. Nach dem Abzug der USA aus der Region wird China dort eigene Kriege führen, um sich den Zugriff zu sichern.
    3. Die USA stecken Milliarden um Millliaden an US-Dollar in die militärische Präsenz ihrer Partner. Schon bald werden die USA die Zahlungen einstellen. Länder wie Saudi Arabien werden dann in Kürze auseinanderfallen.

    Was das für die Region bedeutet, zeigt Ihnen die folgende geheime Karte, die uns zugespielt wurde. Sie zeigt auch die neuen Grenzen im Nahen Osten, die jetzt angestrebt werden.
    Hier sehen Sie die Nahen Osten in seinen aktuellen Ländergrenzen:

    Und hier die geplanten dramatischen neuen Grenzziehungen. Die Karten kommen aus einer geheimen Studie des amerikanischen "Armed Forces Journal".

    Jeder dieser neuen Grenzen wird mit Kriegen einhergehen. Ich erwarte schon bald einen kommenden Krieg in Pakistan und dem Iran. Dort wird sich der unterdrückte Volksstamm der Belutschen erheben. Schon jetzt bomben Sie auf pakistanische Militärlager und China plant dort einen Tiefwasserhafen mit Verbindung in seine Ostprovinzen. Sie sehen, alle diese dramatischen Umgestaltungen hängen an dieser einen Veränderung:
    Der Energierevolution in den USA.
    Es ist die vielleicht größte Revolution seit Erfindung der Kernkraft.


  2. #2
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.450
    Schon am folgenden Mittwoch wird ein Ex-Geheimdienstler streng geheime BND Informationen veröffentlichen. Es wird der größte Whistleblower-Skandal seit Edward Snowden.
    Zum Glück hat er dich vorher informiert

  3. #3

    Registriert seit
    25.08.2013
    Beiträge
    2.989
    und genau deswegen sollte man den bildungsfernen unterschichten den zugang zum zwischennetz verbieten.

  4. #4
    Jezersko
    Zitat Zitat von Jimmyl Beitrag anzeigen


    Ein anderer (ökonomischer) Erklärungsansatz für die aktuellen Geschehnisse in der Weltpolitik

    Lass es beim Erklärungs-"Ansatz"!

    Das ist ein alter Wein in neuen Schläuchen. Die Quelle dafür ist aus dem Jahr 2006 (!) und hat mit "aktuellen" Geschehnissen nix zu tun. Damals war noch ein gewisser George Bush jun. Präsident der USA.

    Guckst du hier: Die Vorher- und die Nachher-Karte - Wie US-Armeekreise den Nahen und Mittleren Osten neu ordnen wollen - NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - info@nrhz.de - Tel.: +49 (0)221 22 20 246 - Fax.: +49 (0)221 22 20 247 - ein Projekt gegen den schleichen Online-Flyer Nr. 61 vom 12.09.2006

    Um welches Anlageprodukt, welches mit derartigen Verschwörungstheorien begründet wird, es da geht, möchte ich lieber gar nicht wissen. Andererseits... interessant wäre es schon

    Mein Lehrherr hat einmal gesagt: Jeden Tag stehen in der Früh tausende Idioten auf. Du musst es nur erwarten können, bis einer ins Geschäft kommt...

  5. #5
    Avatar von SLO_CH86

    Registriert seit
    28.07.2014
    Beiträge
    5.450
    Zitat Zitat von Jimmyl Beitrag anzeigen

    Ein anderer (ökonomischer) Erklärungsansatz für die aktuellen Geschehnisse in der Weltpolitik

    Der untere Textbeitrag entstammt aus einem Anlagereport. Auch wenn es manchmal etwas reisserlich formuliert ist, enthält es einige interessante und neuartige Informationen, die in den Mainstream-Medien so in dieser Form nicht vorhanden sind.

    "Sehr geehrte Damen und Herren,
    Es geht hier um eine der größten geopolitischen Neuordnungen seit dem Fall der Mauer. Die Welt wird komplett aus den Fugen geraten. Nichts wird mehr so sein wie Sie es kennen. Nichts.
    Der Grund:
    Schon am folgenden Mittwoch wird ein Ex-Geheimdienstler streng geheime BND Informationen veröffentlichen. Es wird der größte Whistleblower-Skandal seit Edward Snowden.
    Es geht um eine mit Top Secret“ gekennzeichnete Studie der Geheimdienste, in der offenbart wird, dass nicht mehr und nicht weniger als die Zerschlagung von über 15
    Ländern drohen könnte.

    Sie werden gleich die Gründe erfahren, warum schon bald ein Land Namens "Freies Baluchistan" im Iran und Irak gegründet wird.


    Sie erfahren, warum die USA auf einmal wirtschaftlich erstarken und kein Interesse mehr am Öl im Nahen Osten haben und deshalb auch in Syrien nicht mehr einmarschieren.


    Sie erfahren die geheimen Pläne Katars. Kein Mensch hat sich bisher gefragt, woher eigentlich die syrische Opposition kommt und warum Katar diese mit 5 Milliarden Dollar unterstützt.


    Sie erfahren auch, warum Erdogan unbedingt einen Fall des syrischen Präsidenten will. Es geht dabei um ein Milliardengeschäft.


    Sie erfahren hier und jetzt gleich die Wahrheit, warum Putin in der Ukraine einmarschieren musste, um eine Pleite seines Landes zu verhindern.


    Sie werden gleich schon wissen, warum Brasiliens Wirtschaft vor dem Abgrund steht, China in den nächsten Jahrzenten Krieg führen muss und wie wir Deutschen von all dem profitieren werden.
    Sie erfahren zudem gleich erstmalig wie diese Informationen alle spektakulär
    zusammenhängen, was das mit dem neuen Öl-Boom in den USA zu tun hat.



    Die neue Weltordnung
    Einige unter Ihnen, vor allem diejenigen, die den Mainstream-Nachrichten nicht trauen, weil die immer nur die gleichen Nachrichten der Presseagenturen weiterverbreiten, und auch den Politikern mit Ihren Eigeninteresse gestohlen bleiben können, haben es bereits geahnt.
    Die Wahrheit hinter den unzähligen Konflikten auf der Welt ist deutlich komplexer und geheimnisvoller, als man auf dem ersten Blick vermuten lässt. Die einfache Unterscheidung zwischen Guten und Bösen funktioniert vielleicht in der Märchenstunde im Kindergarten Ihrer Kinder und Enkel, taugt aber nicht bei der Einschätzung internationaler Konflikte und deren Zusammenhang.
    Beginnen wir mit dem Nahen Osten.

    Sie glauben, die Amerikaner marschieren nicht in Syrien ein und beenden das große Sterben von bisher 250.000 Menschen, weil das Volk kriegsmüde ist und Obama die Kosten scheut? Nun, das ist sicher nicht
    falsch. Aber der Hauptgrund liegt woanders. Nun ich will Ihnen das anhand von Interventionen der USA in den letzten Jahren zeigen.
    Der erste Irak-Krieg sicherte die Rückeroberung Kuweits und deren Ölfelder zu, die hauptsächlich die USA mit Öl beliefern.
    Beim zweiten Irak-Krieg wurden Massenvernichtungswaffen vorgeschoben um die Kontrolle über das irakische Öl zu gewinnen.
    Die Intervention mit Bodentruppen in Afghanistan beruhte zu großen Teilen auf dem Wunsch der US-Regierung nach dem Bau einer Pipeline durch das Land, nachdem im Kaspischen Becken (Turkmenistan und Kasachstan) riesige Öl- und Gasvorkommen gefunden wurden, an denen sich US-Firmen mit 75% beteiligten. Die Pipeline sollte mehr Unabhängigkeit vom kriselnden Nahen Osten bringen.
    Schon damals hätte eine Bestrafung der Taliban für die Unterstützung bei den Terroranschlägen auch rein aus der Luft erfolgen können.
    Ich werde mich nicht an die wirren Verschwörungstheoretiker dranhängen, aber das die USA Ihr Aufgabe als Weltpolizei mit wirtschaftlichen Interessen verquickt, ist wohl jedem unter uns klar.
    Und nun das.
    Eine Terrortruppe namens ISIS überrennt die irakischen Ölfelder und bringt Sie unter Kontrolle und die USA reagiert mit ein paar Luftschlägen? Von 20.000 Kämpfern sind gerade mal 100 dadurch gefallen. Warum hat die USA hier kein Interesse einzugreifen? Nun schauen Sie sich die Grafik an und Sie werden es verstehen.

    Seit Oktober 2013 ist die USA kein Öl-Import-Land mehr, sondern exportiert mehr. Genau als die ISIS Ihren Aufstieg begann, wurden die USA zum ÖL-Netto Exporteur.
    Das heißt, die langjährige Abhängigkeit der USA von Öl-Importen aus dem Nahen Osten ist weg. Die USA benötigen von dort kein Öl mehr.
    Der Grund:
    Riesige neue Ölfunde wurden in der USA seitdem gemacht. Und neue Fördermethoden ermöglichen der USA diese Schätze zu heben (Fracking).
    Seien sie sich der Tragweite dieser Auswirkung bewusst.
    Nicht mehr und nicht weniger als die gesamte geopolitische Ausrichtung der stärksten Macht der USA hängt von dieser Entwicklung ab. Und unter den Förderfirmen in den USA gibt es Gewinner. Unternehmen, die sich dort schon frühzeitig Rechte an Ölfeldern gesichert hat und zu den großen Gewinnern der nächsten Jahre gehören wird.



    Die USA betreiben gerade einen Krieg. Nein, nicht die Bomben im Irak und Syrien. Es ist ein viel größerer Krieg. Ein Krieg um die Vorherrschaft der Welt, ein Krieg gegen China, Russland und den gesamten Nahen Osten.
    Es ist ein unsichtbarer Krieg. Ein Krieg der keine direkten Toten kennt, am Ende aber eine ganze Reihe von Verlieren zurück lässt.
    Es ist der größte Wirtschaftskrieg der Geschichte.
    Bis 2030 soll das dem Staat mehr als eine Billion Dollar zusätzliche Einnahmen bescheren.
    Still und heimlich haben die USA ihr Erdöl-Exportverbot gelockert. Erstmals seit mehr als 40 Jahren fließt US-Erdöl auf den globalen Markt – und drückt die Preise.
    Der Ölpreisverfall ist kein Zufall, sondern die stärkste Waffe, die die USA gerade haben. Sozusagen die „Dicke Berta“ im neuen Wirtschaftskrieg.

    Denn mit dem niedrigen Rohstoffpreis setzten die USA gleich mehrere ungeliebte Nationen massiv unter Druck.
    Russlands Haushalt ist zu großen Teilen abhängig vom Öl. Die gesamte Kalkulation des Staates beruht auf einem Preis von 100 Dollar pro Barrel Öl. Jetzt, wo der Preis knapp 20% drunter liegt, rutscht Russland immer weiter in die Krise.
    „In manchen Krisenmomenten wächst der Eindruck, dass die Politik bei der Preisgestaltung für Energieressourcen die führende Rolle spielt“, sagte Putin selber vor wenigen Tagen dazu.
    Russland hat den Einmarsch in der Ost-Ukraine auch deshalb gestaltet, um sich außenpolitisch stark zu präsentieren während im Lande die Wirtschaft kollabiert. Russland will so ablenken und sie Schuld auf die USA schieben. Zudem erhofft sich Russland den Zugriff auf riesige Gas-und Ölvorkommen in der Ostukraine und damit einen wachsenden Einfluss auf die Ölmärkte. Der Einmarsch in der Ost-Ukraine ist damit ein direktes Resultat des neuen Öl-Booms der USA.
    Auch im Nahen Osten verfolgen die verschiedenen Länder Ihre eigene Suppe. Katar und die Türkei erschaffen eine syrische Opposition und statten diese mit 5 Milliarden Euro aus? Einfach nur so? Weil Sie gute Menschen sind? Das ich nicht lache.
    Nein, Katar will eine Gaspipeline von Ihren Gasfeldern über Syrien in die Türkei Richtung Europa verlegen. Katar ist der größte Exporteur flüssigen Erdgases. Syriens Präsident Baschar al-Assad war dagegen.
    Katar will in Syrien ein Marionettenregime an die Macht bringen, das ihm den Bau der gewünschten Erdgaspipeline gestattet, die Katar wiederum den Verkauf großer Mengen an Erdgas in Europa ermöglicht.
    Und Erdogan will diesen Deal auf jeden Fall. Denn dann laufen gleich zwei wichtige neue Pipelines durch sein Land. Die von Osten kommende, vom kaspischen Meer, und die von Süden. Diese Pipeline sichert Ihm die Möglichkeit uns Europäer ähnlich zu erpressen wie es die Russen gerade machen und dazu Milliarden an Einnahmen durch die Durchleitung.
    Assad ist zudem verbündet mit den Russen. Die wollen das Projekt verhindern, um Europa in der Anhängigkeit Russlands zu lassen und einen hohen Gaspreis zu garantieren und damit hohen Gewinnen.
    Wer sich bei diesem Konflikt als einziges richtig zurücklehnen kann und von den Kriegen dort profitiert? Richtig die USA. Sie setzten durch immer mehr Ölforderung und Exporte die anderen Länder unter Druck und befeuern so indirekt Kriege, die die Länder zu schwindenden Einfluss und um Ressourcen führen.
    Die Zerstörung der Produktionsanlagen für Öl und Gas im Irak tut aktuell sein übriges. Es hilft, sich so zu positionieren, dass schon bald die USA die Ölnation Nr. 1 werden. Und wenn dann der Ölpreis wieder steigen wird, werden die Unternehmen die jetzt dort investieren, Milliarden verdienen.
    Die Zerschlagung der Welt
    Die geheime BND-Studie zeigt dabei ganz genau auf, wie die Öl-Schwemme der USA den gesamten Nahen Osten verändern wird. Die 3 wichtigsten Erkenntnisse aus der Studie:

    1. Die außen- und sicherheitspolitische Handlungsfreiheit für die Regierung in Washington wird erheblich zunehmen. Unter anderem verliere die vom Iran angedrohte Sperrung der Straße von Hormus für die Amerikaner an Schrecken. Wohl niemand wird deshalb einschreiten, wenn die Iraner ihre Atombombe doch bauen sollten.
    2. China bezieht auch einen großen Teil des Öls aus dem Nahen Osten. Nach dem Abzug der USA aus der Region wird China dort eigene Kriege führen, um sich den Zugriff zu sichern.
    3. Die USA stecken Milliarden um Millliaden an US-Dollar in die militärische Präsenz ihrer Partner. Schon bald werden die USA die Zahlungen einstellen. Länder wie Saudi Arabien werden dann in Kürze auseinanderfallen.

    Was das für die Region bedeutet, zeigt Ihnen die folgende geheime Karte, die uns zugespielt wurde. Sie zeigt auch die neuen Grenzen im Nahen Osten, die jetzt angestrebt werden.
    Hier sehen Sie die Nahen Osten in seinen aktuellen Ländergrenzen:

    Und hier die geplanten dramatischen neuen Grenzziehungen. Die Karten kommen aus einer geheimen Studie des amerikanischen "Armed Forces Journal".

    Jeder dieser neuen Grenzen wird mit Kriegen einhergehen. Ich erwarte schon bald einen kommenden Krieg in Pakistan und dem Iran. Dort wird sich der unterdrückte Volksstamm der Belutschen erheben. Schon jetzt bomben Sie auf pakistanische Militärlager und China plant dort einen Tiefwasserhafen mit Verbindung in seine Ostprovinzen. Sie sehen, alle diese dramatischen Umgestaltungen hängen an dieser einen Veränderung:
    Der Energierevolution in den USA.
    Es ist die vielleicht größte Revolution seit Erfindung der Kernkraft.

    Jetzt währe aber noch interessant zu wiessen, wie du an Top-Secret Informationen ran kommst..

  6. #6
    Avatar von Jimmyl

    Registriert seit
    27.08.2011
    Beiträge
    308
    Zitat Zitat von Jezersko Beitrag anzeigen
    Lass es beim Erklärungs-"Ansatz"!

    Das ist ein alter Wein in neuen Schläuchen. Die Quelle dafür ist aus dem Jahr 2006 (!) und hat mit "aktuellen" Geschehnissen nix zu tun. Damals war noch ein gewisser George Bush jun. Präsident der USA.

    Guckst du hier: Die Vorher- und die Nachher-Karte - Wie US-Armeekreise den Nahen und Mittleren Osten neu ordnen wollen - NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - info@nrhz.de - Tel.: +49 (0)221 22 20 246 - Fax.: +49 (0)221 22 20 247 - ein Projekt gegen den schleichen Online-Flyer Nr. 61 vom 12.09.2006

    Um welches Anlageprodukt, welches mit derartigen Verschwörungstheorien begründet wird, es da geht, möchte ich lieber gar nicht wissen. Andererseits... interessant wäre es schon

    Mein Lehrherr hat einmal gesagt: Jeden Tag stehen in der Früh tausende Idioten auf. Du musst es nur erwarten können, bis einer ins Geschäft kommt...
    Also damit keine Missverständnisse entstehen: Man muss den Bericht natürlich selektiv lesen, um gute Sachen daraus abgewinnen zu können... Es hat einige gute Zutaten drin, aber um die richtigen Schlüsse zu ziehen muss noch das eigene Gehirn anstrengen. Die Hauptaussage aus diesem Text ist, dass die USA durch ihre "Energierevolution" vor ca. 1-2 Jahren (Neue Ölförderungsmethoden durch Fracking) ihre eigene Position in der Weltpolitik nochmals deutlich verbessert hat, und noch proaktiver in diversen geopolitischen "Märkten" agieren/mitmischen kann als sie es ohnehin schon getan hat, siehe Bericht:

    "1. Die außen- und sicherheitspolitische Handlungsfreiheit für die Regierung in Washington wird erheblich zunehmen. Unter anderem verliere die vom Iran angedrohte Sperrung der Straße von Hormus für die Amerikaner an Schrecken."

    Ob jetzt die Voraussagen betreffend China, Russland und der möglichen Entstehung neuer Staaten in den arabischen Länder (Baluchistan oder Asta-la-Vistan) wirklich zutrifft/zutreffen wird steht noch in den Sternen, gerade die Prognose über China, dass Sie im nahen Osten den Platz der Amerikaner einnehmen, erscheint mir äusserst unwahrscheinlich (dieses sofortige Revier-Besetzen-Denken sobald der alte Ami-Platzhirsch seinen Platz verlässt ist un-chinesisch sondern eher westlich). Auch denke ich nicht, dass der Russlands eingreifen in der Ukraine direkt mit dem Öl-Boom der Amerikaner und den daraus resultierenden sinkenden Ölpreise zusammenhängt. Wenn überhaupt dann nur indirekt, z.B. so: Die Amerikaner wollen um jeden Preis ihren Nr.1 Position als führende Weltmacht aufrechterhalten. Um das zu erreichen müssen sie einerseits ihre ärgsten Konkurrenten (China, Russland etc.) schwächen und durch innenpolitischen/aussenpolitische Konflikte "beschäftigen". Dieses "Binden" der Kräfte der Ami-Konkurrenz hat zudem den Vorteil, dass die Welt-Aufmerksamkeit weg von den USA auf die Russland, Arabische Welt etc. gelenkt wird, sodass die USA wiederum in aller Ruhe und ungestört neue Pläne schmieden und diese dann Schritt für Schritt in die Tat umsetzen kann (z.B. Schwerpunkt-Shift von der arabischen Welt weg zum Asien-Pazifischen Raum/südchinesischen Meer, weil die USA durch ihre eigene "Öl-Revolution"/Fracking nicht mehr so Öl-fixiert sind wie früher noch zu Zeiten der Irak-Kriege etc.)

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von SLO_CH86 Beitrag anzeigen
    Jetzt währe aber noch interessant zu wiessen, wie du an Top-Secret Informationen ran kommst..
    Arbeite nebenberuflich bei der C.I.A. (China Intelligence Agency)

  7. #7
    Avatar von Lorne Malvo

    Registriert seit
    25.06.2011
    Beiträge
    5.973
    Die USA waren auch schon vor Fracking einer der größten Öl-Produzenten. Durch Fracking steigen sie zwar jetzt zum größten auf, allerdings wird das weltpolitisch kaum große Konsequenzen haben. Zumal die Präsenz im Nahen Osten ja nicht nur mit dem Öl begründet ist, sondern auch mit der israelischen Lobby in den USA. Der Ölpreis ist auch momentan nicht nur wegen Fracking so niedrig, sondern weil die Nachfrage aufgrund schwächelnder Konjunktur ebenfalls sehr niedrig ist. Langfristig wird er wieder auf ca. 80-90$ steigen. Für Putin hat das gewiss große Konsequenzen. Er hat nämlich die inzwischen relativ große und relativ gebildete Mittelschicht Russlands nur mit großzügigen Sozialgeschenken stillhalten können, die er sich jetzt aber wohl nicht mehr leisten kann. Daher wird der niedrigere Ölpreis mit Sicherheit einige Veränderungen in Russland auslösen. Diese werden Russland aber langfristig nur stärken, weil es weniger abhängig vom Öl werden wird und weniger unterdrückt durch seine Eliten.

  8. #8
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.450
    Zumal die Präsenz im Nahen Osten ja nicht nur mit dem Öl begründet ist, sondern auch mit der israelischen Lobby in den USA.
    Was genau ist damit gemeint?

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von SLO_CH86 Beitrag anzeigen
    Jetzt währe aber noch interessant zu wiessen, wie du an Top-Secret Informationen ran kommst..
    Warum muss man dafür einen fullquote eines Riesenartikels machen

  9. #9
    Avatar von Rafi

    Registriert seit
    03.12.2013
    Beiträge
    13.329
    Zitat Zitat von Jimmyl
    Zumal die Präsenz im Nahen Osten ja nicht nur mit dem Öl begründet ist, sondern auch mit der israelischen Lobby in den USA.
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    Was genau ist damit gemeint?

    - - - Aktualisiert - - -
    Das was immer damit gemeint ist: die "zionistische Weltverschwörung", also nichts Neues.

    themennaher Artikel dazu

    Der Nahe Osten implodiert


    http://www.zeit.de/politik/ausland/2...-terror-orient

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Jimmyl Beitrag anzeigen
    Wo ist der Link zu diesem Erguss?

    Selbst einen gefunden^^
    http://homment.com/Weltordnung

    Boah
    Wir sind eine international tätige Capitalgesellschaft aus Paraguay die im Bereich Business Consulting und speziell im Bereich Unternehmensgründung global tätig ist.

  10. #10
    Avatar von SLO_CH86

    Registriert seit
    28.07.2014
    Beiträge
    5.450
    Zitat Zitat von Rafi Beitrag anzeigen
    Das was immer damit gemeint ist: die "zionistische Weltverschwörung", also nichts Neues.
    Wieso den Zionistische Verschwörung??

    Tönt doch eher nach einer US-Verschwörung..

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 12.04.2011, 20:15
  2. Antworten: 198
    Letzter Beitrag: 05.10.2009, 14:19
  3. Blaz Kraljevic, ein Held auch für die Bosniaken??
    Von Ravnokotarski-Vuk im Forum Rakija
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.11.2006, 20:14
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.10.2005, 20:37
  5. OSCE Preis für die toleranteste Stadt in Serbien-Montenegro
    Von lupo-de-mare im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 30.10.2004, 16:29