BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 2 von 20 ErsteErste 12345612 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 200

Ausländerfeindlich oder Türkeifeindlich?

Erstellt von Cebrail, 16.08.2016, 01:10 Uhr · 199 Antworten · 5.651 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von liberitas

    Registriert seit
    02.01.2011
    Beiträge
    10.973
    Die FPÖ wird vielleicht die Bundespräsidentenwahl gewinnen, bei der Nationalratswahl werden sie keine Mehrheit bekommen.
    Als ich die 4 Kandidaten f. d. Bundespräs. gesehen habe war meine erste Reakion, ich geh nicht wählen. Ich war wählen.

    Das Problem war, die rot/schwarze Koalition der letzten Jahre hat absolut nichts weitergebracht außer Stillstand. Einer blockierte den anderen und je mehr Wählerstimmen sie verloren desto mehr blockierten sie.

    Die FPÖ hat ein einziges Thema, Ausländer. Wenn man sich anschaut welche Zeitungen, Vernetzungen in den soz. Medien die FPÖ im Inland hat, erreichen die sehr viele Menschen mit ihrer Hetze und die Übergriffe steigen.

    Staatsbürgerschaft: Doppelte Staatsbürgerschaft ist in Österr. verboten, ausgenommen ehrenhalber verliehene an Spitzensporteler und Künstler. Viele Türken haben beide Staatsbürgerschaften mit der türk. Regierung gibt es diesbezüglich keine Zusammenarbeit.

    Demo gegen den Putschversuch: Die UETD hat in der Nacht vom 15/16 Juli zu einer Demo aufgerufen. Ca. 4000 Türken tobten nach Mitternacht durch die Innenstadt, wilde Parolen rufend. Diese Demo war nicht angemeldet, wie es das Gesetz vorschreibt.
    Am 16. Juli erfolgte die 2. unangemeldete Demonstration und ein kurdisches Lokal wurde beschädigt.

    Auf Kritik darauf twitterte der stellvertretende Vorsitzende der UETD, Hakan Gördü folgendes:

    "An alle die die Gelegenheit nutzen, wieder die AKP, die Türkei oder den ISLAM anzugreifen. GEHT ALLE MITEINANDER SCHEISSEN!"

    Kurz darauf trat er freiwillig zurück.

    Wiener Neustadt und türk Fahen. Es gab kein Fahnenverbot.

    Wiener Neustadt will keine türkischen Fahnen - noe.ORF.at

    "Landesweit wurden Türken, die gegen den Putschversuch protestierten, wegen Verletzung des Versammlungsrechts, zu Geldstrafen verurteilt."

    Wie soll das gehen? Man hätte dazu von sämtlichen Demonstranten die Personalien aufnehmen müssen, also Quatsch.
    Es wurde lediglich von denen die Personalien aufgenommen die an der Sachbeschädigung des kudischen Lokales beteiligt waren.

    Dazu die Kulturgemeinde Österreichs:
    Türkische KULTURgemeinde: "Bitte keine türkischen Fahnen und keine türkischen Kampfparolen in Österreich!"

    21. Juli. 2016 / 14:05FeedbackAddThis Sharing Buttons









    Wir verurteilen aus Wien jede militärische Intervention in der Innenpolitik der Türkei. Trotzdem fordert die Türkische KULTURgemeinde ein Ende des Imports der türkischen Politik nach Österreich, die mit türkischen Fahnen die Vorurteile gegenüber allen Menschen aus der Türkei in Österreich vergrößert und das Zusammenleben erschwert. Wir erwarten uns von der türkischen Regierung,egal welche Partei, dass sie dafür sorgt, dass demokratiepolitische, rechtsstaatliche und insbesondere säkulare Standards in der Türkei eingehalten werden.

    Die Türkische KULTURgemeinde in Österreich (TKG) fordert alle Demonstranten auf, auf den österreichischen Straßen keine türkischen Fahnen zu tragen, wie es jüngst bei den verschiedenen Demonstrationen in Österreich während des Putsches am 15. und 16. Juli 2016 (und auch vorher) geschehen ist.


    Unmut, Angst und Antipathie erzeugen!

    Man kann nicht als Österreicher mit türkischen Wurzeln oder als türkischer Staatsbürger, Demos organisieren, die Unmut, Angst, Furcht und Antipathie erzeugen.

    Das schadet dem Ansehen der Türken und der Türkei in Österreich!

    Niemand tut sich damit etwas Gutes! Es ist ein Schuss ins eigene Knie!

    Die Vorurteile und Anfeindungen werden die Austrotürken noch in den nächsten Tagen und Wochen bei der Arbeit, bei den Behörden und in der Schule zu spüren kriegen.

    Der Ruf ist wieder einmal zerstört! Sehr traurig...



    Schaden mehr als sie nützen


    Das Demonstrationsrecht in Österreich ist für den Rechtstaat Österreich und für seine Bürger aufgrund seiner Geschichte heilig. Aber solche Demos schaden der friedlichen Integration der Menschen aus der Türkei.

    Oder anders gefragt: Wie gut integriert ist ein Türke, wenn er auf dem Wiener Heldenplatz mit der türkischen Staatsflagge bekleidet türkische Kampfparolen schreit? : "Sag es und wir töten, sag es und wir sterben!" (Heldenplatz, 15./16. Juli 2016) Wir wollen nicht, dass ein Staats-Präsident bedenkliche Botschaften absetzt und alle Menschen in der ganzen Welt auffordert, öffentliche Plätze zu besetzen. Solche Demonstrationen in Österreich schaden mehr als sie nützen. Darüber müssen wir ohne Hetzerei offen reden und diskutieren können, ohne als Staatsfeinde körperlich angegriffen, verfolgt bzw. Verleumdungen in Österreich ausgesetzt zu werden.



    Politik-Import: Nein! Danke!

    Die türkische Fahne hat für alle Menschen aus der Türkei eine wichtige Bedeutung und ist für viele auch "kulturhistorisch", ob wir wollen oder nicht, heilig besetzt.

    Die türkische Fahne steht nicht für die Ziele einer bestimmten Partei oder eines Vereines.

    Sie ist ein nationales Symbol und soll nicht inflationär verwendet werden.

    Die Politik eines anderen Landes oder irgendeiner ausländischen Partei - egal welche - soll nicht auf die österreichischen Straßen mit den Fahnen importiert werden.



    Demonstrationsrecht in Österreich nicht missbrauchen

    Dass in Österreich Demonstrationsfreiheit gelte, finden wir ausgezeichnet.

    Man sollte bitte das verfassungsrechtlich verankerte Demonstrationsgrundrecht (Staatsgrundgesetz-Artikel 12, auch in der Europäischen Menschenrechtskonvention-Artikel 11 geregelt) in Österreich und die türkische Fahne ab jetzt nicht mehr missbrauchen und Österreich unter dem Vorwand „Gebrauch von Demonstrationsrecht“ unter Geisel nehmen, - wir wiederholen - wo am Ende alle Menschen aus der Türkei auf dem Arbeitsmarkt, auf Behördenwege und auch im privaten Leben enorme Schäden nehmen. Wir müssen auch hier betonen: Die Versammlungsfreiheit gilt nur auf die österreichische Staatsbürgerschaft. Wörtlich heißt es in Paragraf 8 des Versammlungsgesetzes: "Ausländer dürfen weder als Veranstalter noch als Ordner oder Leiter einer Versammlung zur Verhandlung öffentlicher Angelegenheiten auftreten.“



    Bedenklich: Heldenplatz, Türkische Fahnen, Prinz-Eugen-Denkmal im Hintergrund, Hitler, Anschluss...


    Ein voller Heldenplatz.

    Türken rund um das Prinz-Eugen-Denkmal, im Hintergrund der Balkon, auf dem Adolf Hitler den Anschluss an das Deutsche Reich verkündet hat.

    Was sollen sich die österreichischen ZuseherInnen dabei denken?

    Dazu Parolen, die einem anderen Land, einer anderen Regierung unumschränkte Gefolgschaft schwören.

    Das verunsichert, - wir wiederholen - erzeugt nur Unmut, Angst und Antipathie und macht Angst, lässt die Österreicher, aber auch andersdenkende Austrotürken mit vielen Fragen zurück.



    Wir wiederholen: Beängstigend und furchterregend


    Die verschiedenen nationalen Ereignisse in der Türkei, wie zum Beispiel Parlamentswahlen, Präsidentenwahlen, besonders aber der jüngste militärische Putsch, verursachen für manche Vereine in Österreich, als auch für ihre organisierten Demonstranten, eine Situation, die für die Gesellschaft beängstigend und furchterregend ist.



    Geiselhaft und wie?

    Die Menschen aus der Türkei in Österreich machen fast 300.000 aus.

    Diese österreichischen Türken werden mit solchen bildreichen und medienwirksamen Demonstrationen in Geiselhaft genommen.

    Sie werden wieder einmal den alten Vorurteilen ausgeliefert - von ihren eigenen Landsleuten!

    Als ob alle Türken diese Demos gutheißen würden, was mitnichten der Fall ist.

    Sind doch die meisten zu Hause geblieben.

    Die meisten haben damit nichts zu tun und wollen damit nichts zu tun haben.

    Aber zurück bleiben die Bilder in den Medien.

    Zurück bleibt das Bild einer türkischen Flut am Wiener Heldenplatz, wahnwitzige Parolen brüllend. Die TKG fordert deswegen: Bitte keine türkischen Fahnen, keine türkischen Kampfparolen in Österreich!



    Bitte: Appell an die Medien

    Von der österreichische Presse erwarten wir bei aller Freundschaft, dass man nicht alle Austrotürken in einen Topf werfen kann. Kurz: Bitte keine Pauschalisierungen. Bei der Berichterstattung erwarten wir, dass man nicht allen Türken dasselbe Mascherl umhängt.


    Österreich ist das letze Land auf der Welt?


    Jede Staatsfahne auf der Welt ist zu respektieren.

    Aber wir wissen, dass unter den Fahnen Patriotismus, Nationalismus und viel Ungerechtigkeit gegenüber anders denkenden Menschen im Inland passiert ist.

    Österreich ist das letzte Land, wo man mit einem Fahnenmeer auf die Straße gehen sollte.

    Woran denkt der Österreicher dabei?

    Es weckt Assoziationen, wie Besatzung, Anschluss an das Dritte Reich, die Belagerungen Wiens durch die Osmanen.

    Auch wenn vielen Demonstranten das gar nicht bewusst ist und es ihnen auch ferne liegen mag.

    Hier ist der Österreicher sehr sensibel.

    Ihm ist die Freiheit seines Landes sehr wichtig.

    Und dazu passen eben keine Paraden und Aufmärsche von fremden Flaggen, schon gar nicht auf dem Heldenplatz. Auch Dritte und Zaungäste sollten verstehen, was hier los ist.

    Das verhindert, dass es zu Verunsicherung und Angst in der Bevölkerung kommt.

    Das gebietet die politische Reife einer Organisation und der Respekt gegenüber Österreich und seiner Mentalität, seiner wechselhaften Geschichte.



    Dezent und zürückhaltend ?


    Dazu muss man auch wissen, dass der Österreicher mit seinem Patriotismus dezent und
    zurückhaltend umgeht.

    Zu kurzlebig waren Fahnen, Symbole, Parolen und Hymnen in der Vergangenheit, als dass sie
    für totalitäre Kundgebungen und lautes Hinausplärren noch taugen würden.

    Hier ist der Österreicher vorsichtig geworden, er ist ein gebranntes Kind.

    Aber diese Umsichtigkeit fordert er auch von anderen ein und findet es geradezu dumm, plärrend und skandierend sich zusammenzurotten und bei jeder Gelegenheit die Nationalflagge zu schwingen.



    Von den Österreichern Verständnis und Sympathie erwarten?


    Es ist wichtig zu erwähnen, dass viele türkische Vereine und Organisationen diese Türkenfahnen-Demos nicht unterstützen, weil sie das Gefühl haben, dass die türkische Fahne hier für eine politische Partei und für Politiker aus der Türkei missbraucht wird. Egal welche Partei.

    Andersdenkende Menschen sollte man auch ausnahmslos respektieren.

    Man kann hier nicht Demokratie fordern und auf der anderen Seite antidemokratisch im In- und Ausland agieren oder diejenigen, die antidemokratisch sind, unterstützen und von den Österreichern Verständnis und Sympathie erwarten.

    Wir erwarten uns von der türkischen Regierung, dass sie dafür sorgen, dass demokratiepolitische, rechtsstaatliche und insbesonderesäkulare Standards in der Türkei eingehalten werden.



    Die Gräber sind sogar hier


    Die Türken in Österreich leben in einem neutralen Land, haben hier ihre Bildung erhalten, haben hier ihre Arbeit, viele Familien haben hier sogar ihre Gräber. Wir wollen nicht aus der Türkei regiert werden!

    Wir wollen nicht ständig Vorurteilen ausgesetzt sein!

    Wir wollen, dass sich unsere Landsleute hier so benehmen, wie es in Österreich angemessen ist.



    Wir wollen in Österreich in Frieden leben

    Viele Menschen aus der Türkei haben Angst, weil sie bedroht werden, weil sie anders denken als die Demonstranten oder nahestehende Vereine und ihre Vorstände.

    Die Politisierung der österreichischen Türken durch ausländische Parteien, Vereine und Organisationen sorgt für eine Spaltung innerhalb der Community.

    Wir wollen keinen Konflikt-Import aus der Türkei, egal aus welcher Ecke.

    Wir sind nicht im Krieg! Wir wollen in Österreich in Frieden leben!



    Türkische KULTURgemeinde in Österreich (TKG)

    Dipl.-Ing. Birol Kilic

    Obmann

    Türkische KULTURgemeinde: "Bitte keine türkischen Fahnen und keine türkischen Kampfparolen in Österreich!"

  2. #12
    Avatar von Indianer

    Registriert seit
    13.11.2010
    Beiträge
    22.476
    na bravo
    könntest du das bitte in 3 sätzen zusammen fassen?

  3. #13
    Avatar von liberitas

    Registriert seit
    02.01.2011
    Beiträge
    10.973
    Nein!

  4. #14
    Avatar von Ivo2

    Registriert seit
    13.07.2004
    Beiträge
    18.942
    Zitat Zitat von Indianer Beitrag anzeigen
    na bravo
    könntest du das bitte in 3 sätzen zusammen fassen?
    Ich habe es mehr oder weniger in 7 Punkten zusammengefasst

  5. #15
    Avatar von Indianer

    Registriert seit
    13.11.2010
    Beiträge
    22.476
    Zitat Zitat von liberitas Beitrag anzeigen
    Die FPÖ wird vielleicht die Bundespräsidentenwahl gewinnen, bei der Nationalratswahl werden sie keine Mehrheit bekommen.

    nein?

    dann werden wir mal widerspruch einlegen.
    dir ist hoffentlich klar, daß wenn es so weiter geht, daß die FPÖ die Regierung übernehmen wird.
    wenn der wahnsinnige so weiter macht, werden alle länder ihre krallen ausfahren.
    jetzt nennt er sich "führer" aller türken, auch derer im Ausland lebenden.

    inzwischen bekomme ich immer mehr Verständnis für menschen, welche FPÖ wählen.
    und dieser trend findet in allen ländern Europas statt.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Ivo2 Beitrag anzeigen
    Ich habe es mehr oder weniger in 7 Punkten zusammengefasst
    war auch das beste posting seit jahren zu diesem Thema.
    sehe ich zu 100% genau so.

  6. #16
    Avatar von Amarok

    Registriert seit
    15.03.2016
    Beiträge
    7.803
    Ausländerfeindlich oder Türkeifeindlich?

    In Österreich kommt es immer öfter zu ausländerfeindlichen und rassistischen Angriffen.

    Jetzt ohne jemanden anzugreifen aber rund 49% wählten eine rechtsorientierte Partei in diesem Land. Wundert sich da jemand ernsthaft?

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Ivo2 Beitrag anzeigen
    Und genau mit solchen dümmlichen Aussagen macht ihr eine rechtspopulistische Partei stark und schürt die Ressentiments der Österreicher gegen türkischstämmige Bürger.
    Die Frage ist jetzt in Österreich. Welche Gruppe fängt mit dieser Art von Populismus an? Sind es die Partein oder die Österreichischen-Türken.

  7. #17
    Avatar von Indianer

    Registriert seit
    13.11.2010
    Beiträge
    22.476
    Zitat Zitat von Amarok Beitrag anzeigen
    Jetzt ohne jemanden anzugreifen aber rund 49% wählten eine rechtsorientierte Partei in diesem Land. Wundert sich da jemand ernsthaft?
    wundern?
    schon seit geraumer zeit nicht mehr.
    jede geduld hat mal ein ende.

  8. #18
    Avatar von Amarok

    Registriert seit
    15.03.2016
    Beiträge
    7.803
    Zitat Zitat von Indianer Beitrag anzeigen
    wundern?
    schon seit geraumer zeit nicht mehr.
    jede geduld hat mal ein ende.
    Das hat nichts mit geduld zutun. In Österreich waren rechtsextreme Tendenzen schon immer weit aus stärker vertreten als in Deutschland. Das wissen selbst die Deutschen selber.

  9. #19
    Avatar von Ivo2

    Registriert seit
    13.07.2004
    Beiträge
    18.942
    Zitat Zitat von Amarok Beitrag anzeigen
    Jetzt ohne jemanden anzugreifen aber rund 49% wählten eine rechtsorientierte Partei in diesem Land. Wundert sich da jemand ernsthaft?
    Es haben über 49% Hofer gewählt, nicht zwangsläufig die FPÖ

  10. #20
    Avatar von Jezersko

    Registriert seit
    20.12.2015
    Beiträge
    1.920
    Zitat Zitat von Cebrail Beitrag anzeigen
    Ausländerfeindlich oder Türkeifeindlich?

    In Österreich kommt es immer öfter zu ausländerfeindlichen und rassistischen Angriffen.


    In Österreich kommt es immer öfter zu ausländerfeindlichen und rassistischen Angriffen.
    Die in Österreich lebenden 1,5 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund verfolgen die ausländerfeindlichen und rassistischen Angriffe mit Besorgnis.
    Auch der Druck auf die mehr als 250 Tausend Türken in Österreich steigt von Tag zu Tag.
    Vor den Bundespräsidentenwahlen am 2. Oktober betreiben einige Politiker ausländerfeindliche Politiken. Der Kandidat der ÖFP, Norbert Hofer sagte in seiner Wahlrede, bis das Problem der doppelten Staatsbürgerschaft der Türken gelöst werde, sollten Türken nicht die österreichische Staatsbürgerschaft erhalten. Hofer äußerte sich besorgt über die österreichische Staatsbürgerschaft von Türken. Auch sollten die Beitrittsverhandlungen mit der Türkei blockiert werden. Hofer forderte die Untersuchung von Türken, die mit türkischen Flaggen in Wien, gegen den Putschversuch von FETÖ in der Türkei demonstriert haben.
    Meinungsumfragen zeigen, dass Hofer am 2. Oktober die Wahlen mit knapp 51 Prozent gewinnen könnte.
    Auch andere Politiker, die den Rechtsradikalismus verhindern wollen, verfolgen eine Anti-Türkei Propaganda.
    Der österreichische Außenminister Sebatian Kurz drohte damit die österreichische Staatsbürgerschaft von Türken zu annullieren, die in Österreich, an den Demonstrationen gegen den Putschversuch in der Türkei teilgenommen haben.
    Die Stadt Wiener Neustadt hatte Türken verboten, türkische Flaggen an Häusern und Geschäften zu hängen. Landesweit wurden Türken, die gegen den Putschversuch protestierten, wegen Verletzung des Versammlungsrechts, zu Geldstrafen verurteilt.

    Ausländerfeindlich oder Türkeifeindlich? | TRT Deutsch
    Gratulation an die türkische Propagandamaschine. Sie hat ihr Ziel auf einfachste Weise erreicht und in dir ein willen- und gedankenloses Opfer gefunden. In Österreich wärst du einer der ersten FPÖ-Wähler und in Hitler-Deutschland wärst du glühender SS-Verehrer!

Seite 2 von 20 ErsteErste 12345612 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. wer oder was ist eigendlich Jürgen Elsässer ???
    Von delije1984 im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 102
    Letzter Beitrag: 21.11.2015, 14:46
  2. Multikulti oder Reinrassigkeit in eurer Zukunftplanung ?
    Von Toni im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 920
    Letzter Beitrag: 01.06.2015, 15:09
  3. serbischer rap oder hip hop???
    Von delije1984 im Forum Musik
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 05.06.2005, 23:25
  4. Geforce 9600 oder fx 5700 ???
    Von Grunkreuz im Forum Politik
    Antworten: 109
    Letzter Beitrag: 20.10.2004, 22:16