Belgiens König Albert II. sieht sein Land angesichts der politischen Dauerkrise in einer "ernsten Lage". Der vom König mit der Regierungsbildung beauftragte Chef der französischsprachigen Sozialisten (PS), Elio Di Rupo, bat den Monarchen am Freitag darum, ihn von dieser Aufgabe zu entbinden, wie der Königspalast in Brüssel mitteilte. Die flämische Partei N-VA hatte am Donnerstag einen Plan Di Rupos abgelehnt, auf dessen Grundlage es in Belgien nach mehr als einem Jahr wieder zu einer Regierungsbildung kommen sollte. Die Bemühungen Di Rupos gelten somit als gescheitert.