BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Der Belgische König Leopold als Nr. 1 Mörder der Geschichte

Erstellt von lupo-de-mare, 12.11.2005, 18:17 Uhr · 4 Antworten · 1.687 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988

    Der Belgische König Leopold als Nr. 1 Mörder der Geschichte

    Der Kerl vernichtete über 10 Millionen Afrikaner. U.a. entführte er Ehefrauen zur Erpressung,damit die Männer genügend Kautschuk ablieferten. Diese wurden dann vergewaltigt, und mit Macheten erschlagen.

    Hände und Füsse wurden im 100 tausender Paket, sogar Kindern abgeschlagen, wenn sie nicht genügend Kautschuk ablieferten.

    Wenn ein Dorf zu wenige Lebensmittel an das Militär ablieferte, wurden halt alle Einwohner, inklusive Frauen und Kinder erschossen.

    usw.

    11.11.2005, 22.10 Uhr
    Weißer König, roter Kautschuk, schwarzer Tod


    Stereo 16:9
    90 Min., Dokumentarfilm, Belgien 2004, Synchronfassung
    Regie: Peter Bate

    König Leopold II. von Belgien zwang Ende des 19. Jahrhunderts Millionen Menschen im Kongo in die Sklaverei und beutete sie und das Land brutal aus. In Form eines Tribunals rekonstruiert der Dokumentarfilm ein düsteres Kapitel der ohnehin grausamen Geschichte des Kolonialismus.

    Zehn Millionen Afrikaner sollen unter seiner Menschen verachtenden Herrschaft gestorben sein, ermordet durch ein von ihm erdachtes und gelenktes Überwachungs- und Unterdrückungssystem: Leopold II., König der Belgier, hatte 1885 den so genannten Freistaat Kongo in Privatbesitz genommen. Lange hatte er auf diese Kolonie hingearbeitet und Henry M. Stanleys Vorstöße ins "Herz der Dunkelheit" massiv gefördert. Bevor Leopold II. den Kongo auf Druck von Missionaren und der internationalen Presse 1908 an Belgien übertrug, hatten ihn Elfenbein und vor allem Kautschuk unbeschreiblich reich gemacht. Der Dokumentarfilm konfrontiert den Monarchen in einem fiktiven Tribunal mit Zeugen und Zeugnissen der Gewalt. Einen solchen Prozess hat es in Wirklichkeit nicht gegeben. Doch der Hafenverwaltungsangestellte Edmund Dene Morel hatte ihn angestrebt. Er hatte festgestellt, dass die Schiffe, die den Rohkautschuk nach Antwerpen lieferten, vor allem Waffen und Munition nach Afrika zurückbrachten. Hier wurden Menschen mit Waffengewalt zu Sklavenarbeiten gezwungen. Wenn sie sich weigerten, wurden sie erschossen. Dem unermüdlichen Morel gelang es, international Unterstützung für seinen Protest zu gewinnen und das Augenmerk der Öffentlichkeit auf den Kongo zu lenken. So entstand die erste Menschenrechtsbewegung überhaupt. König Leopold II. blieb unbestraft. Er starb ein Jahr nach der erzwungenen Übergabe "seiner" Kolonie in Brüssel.

    Der als internationale Koproduktion realisierte Dokumentarfilm macht mit sparsamen und stilsicheren Inszenierungen kolonialer Despotie das unbeschreibliche Unrecht spürbar, das Menschen im Kongo unter der Herrschaft des belgischen Königs Lepold II. erdulden mussten. Afrikanische und europäische Historiker erläutern die Geschichte des grausam gebeutelten Landes.


    --------------
    11.11.2005, 22.10 Uhr
    Sklavenhändler und Menschenschinder
    Afrika im Griff Europas
    Themenabend, ZDF

    http://www.arte-tv.com/de/search__results/1031548.html

    Echte Kolonial Politik!

  2. #2
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Mörder Nr.1?

  3. #3
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988
    Zitat Zitat von Schiptar
    Mörder Nr.1?
    Er hat diese Morde zu verantworten und er zog hieraus enorme Profite. Seine Familie lebt bis heute von diesen Reichtümern, welche durch abschlachten von Menschen gewonnen wurden.

    Und das ist das Problem des Kongos bis heute.

    Keine Person hat direkt soviele Leute auf dem Gewissen, denn es war ein System was das Königshaus dort instalierte und was in der Doku gut beschrieben wurde. Damals gab es Bücher über die Zustände.

  4. #4
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Mir ist bekannt, daß die Belgier da besonders grausam geherrscht haben, aber:
    Zitat Zitat von lupo-de-mare
    Keine Person hat direkt soviele Leute auf dem Gewissen, denn es war ein System was das Königshaus dort instalierte und was in der Doku gut beschrieben wurde.
    Wie wollst Du das beweisen?

  5. #5
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988
    Zitat Zitat von Schiptar
    Mir ist bekannt, daß die Belgier da besonders grausam geherrscht haben, aber:
    Zitat Zitat von lupo-de-mare
    Keine Person hat direkt soviele Leute auf dem Gewissen, denn es war ein System was das Königshaus dort instalierte und was in der Doku gut beschrieben wurde.
    Wie wollst Du das beweisen?
    Das ist eine Doku von Arte, wo auch viele Dokumente von damals vorgelegt wurden, Berichte, Fotos etc. etc.

    Der König musste sogar eine Entschädigung bezahlen, weil er einen Missionar umbringen liess, der diese Misstände aufdeckte.

Ähnliche Themen

  1. Kongogräuel und König Leopold der II.
    Von Dinarski-Vuk im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 30.05.2013, 21:11
  2. König Salomo der Weise König
    Von piran im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 31.07.2012, 02:48
  3. Antworten: 73
    Letzter Beitrag: 01.07.2011, 16:14
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.01.2010, 18:00
  5. Deutsche, französische und belgische Fallschirmjäger üben Bürgerkrieg
    Von Styria im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.01.2010, 10:08