Farc soll 20 Millionen Dollar Lösegeld erhalten haben

Die Politikerin Ingrid Betancourt und 14 weitere Geiseln der Farc-Rebellen sollen freigekauft worden sein. Dies berichtet das Westschweizer Radio RSR. Die spektakuläre Befreiung sei inszeniert gewesen – offenbar unter Federführung der USA.

Die kolumbianischen Farc-Rebellen hätten rund 20 Millionen Dollar für die Geiseln bekommen, die vor knapp zwei Tagen im Südosten von Kolumbien freikamen, berichtet RSR unter Berufung auf eine ungenannte «glaubhafte und in den vergangenen Jahren mehrfach erprobte» Quelle.

Die von der Regierung in Bogotá und dem Militär geschilderte spektakuläre Befreiungsaktion vom Mittwoch habe so nicht stattgefunden. Es habe sich vielmehr um eine «Maskerade»gehandelt.

Mehr