BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 12 von 17 ErsteErste ... 28910111213141516 ... LetzteLetzte
Ergebnis 111 bis 120 von 162

Bootsunglück vor Lampedusa

Erstellt von DZEKO, 07.10.2013, 18:13 Uhr · 161 Antworten · 6.893 Aufrufe

  1. #111
    Yunan
    Zitat Zitat von Lance Strongo Beitrag anzeigen
    Yunan ist einfach King.
    Wettert gegen die kapitalistische, nationalistische, egoistische, heuchlerische Gesellschaft und ist trotzdem ein Teil davon.
    Yay.
    Ich wüsste nicht, inwiefern ich ein Teil davon sein soll.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Jezersko Beitrag anzeigen
    Du faselst dauernd was von Selbstzufriedenheit, imperialistischen Staaten, der Unmöglichkeit von friedlichem Lebenen usw., usf...

    Ich frage Dich jetzt zum Letzten mal, welche Lösungsvorschläge DU hast!

    Ich warte seit Tagen!!! Ist schon irgendwie bezeichnend, dass da aus deiner Links, links, links, linken Gehirnhälfte nichteinmal warme Luft kommt. Ich habe vor längerer Zeit offensichtlich den Fehler begangen und einen Beitrag von dir ernst genommen. Sorry. Wird nicht mehr vorkommen. Vielleicht kommst du ja eines Tages nach dem Studium - so in ca. 30 oder 40 Jahren - ja doch noch im richtigen Leben an.
    Geht's dir noch gut? Ich liefer dir seit Tagen antworten und du willst sie partout nicht wahrnehmen. Irgendwann wird es lächerlich. Du wirst lange warten müssen um von mir oder sonst einem logisch denkenden Menschen die Lösung für ein Problem zu bekommen, die nicht umsetzbar ist, das liegt mir nämlich nicht. Von mir wirst du nur Ideen und Vorschläge hören, die umsetzbar sind und ich habe es mitnicht nötig, sie von irgendwelchen Unbekannten in einem Forum beurteilen zu lassen. Man wirft Dinge in den Raum und diskutiert darüber. Wenn du befindest, dass irgendeine Idee aus irgendeinem Grund nicht umsetzbar ist, dann ist das kein Beweis sondern allenfalls als eine haltlose Meinung, es sei denn der betreffende Beweis wird erbracht.

    Der Welt würde es innerhalb von kurzer Zeit sehr viel besser gehen, wenn solche imperialistischen Staaten wie die europäischen und auch China die betroffenen Länder einfach [politisch, wirtschaftlich, gesellschaftlich] in Ruhe lassen würden.
    Hier ist die Antwort, und du hättest sie schon entdeckt wenn du den Beitrag gelesen und verstanden hättest.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Royal Flush Beitrag anzeigen
    Der Phrasendrescher hat garkeine!
    Deine qualitativ hochwertigen Beiträge zu verschiedenen Themen sind dem Forum ja bis heute in Erinnerung. Daher ist dieser Post sicherlich gerechtfertigt.

  2. #112

    Registriert seit
    30.08.2011
    Beiträge
    8.480
    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    Ich wüsste nicht, inwiefern ich ein Teil davon sein soll.

    - - - Aktualisiert - - -



    Geht's dir noch gut? Ich liefer dir seit Tagen antworten und du willst sie partout nicht wahrnehmen. Irgendwann wird es lächerlich. Du wirst lange warten müssen um von mir oder sonst einem logisch denkenden Menschen die Lösung für ein Problem zu bekommen, die nicht umsetzbar ist, das liegt mir nämlich nicht. Von mir wirst du nur Ideen und Vorschläge hören, die umsetzbar sind und ich habe es mitnicht nötig, sie von irgendwelchen Unbekannten in einem Forum beurteilen zu lassen. Man wirft Dinge in den Raum und diskutiert darüber. Wenn du befindest, dass irgendeine Idee aus irgendeinem Grund nicht umsetzbar ist, dann ist das kein Beweis sondern allenfalls als eine haltlose Meinung, es sei denn der betreffende Beweis wird erbracht.



    Hier ist die Antwort, und du hättest sie schon entdeckt wenn du den Beitrag gelesen und verstanden hättest.

    - - - Aktualisiert - - -



    Deine qualitativ hochwertigen Beiträge zu verschiedenen Themen sind dem Forum ja bis heute in Erinnerung. Daher ist dieser Post sicherlich gerechtfertigt.
    Du lebst zufällig in so einem Land nach deiner Definition und zahlst dementsprechend Steuern und nutzt gleichzeitig durch dein Studium die Bildungseinrichtungen und Möglichkeiten solch eines Landes daher bist du automatisch Teil davon.

  3. #113
    Jezersko
    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen

    Geht's dir noch gut? Ich liefer dir seit Tagen antworten und du willst sie partout nicht wahrnehmen. Irgendwann wird es lächerlich. Du wirst lange warten müssen um von mir oder sonst einem logisch denkenden Menschen die Lösung für ein Problem zu bekommen, die nicht umsetzbar ist, das liegt mir nämlich nicht. Von mir wirst du nur Ideen und Vorschläge hören, die umsetzbar sind und ich habe es mitnicht nötig, sie von irgendwelchen Unbekannten in einem Forum beurteilen zu lassen. Man wirft Dinge in den Raum und diskutiert darüber. Wenn du befindest, dass irgendeine Idee aus irgendeinem Grund nicht umsetzbar ist, dann ist das kein Beweis sondern allenfalls als eine haltlose Meinung, es sei denn der betreffende Beweis wird erbracht.


    Hier ist die Antwort, und du hättest sie schon entdeckt wenn du den Beitrag gelesen und verstanden hättest.
    "Der Welt würde es innerhalb von kurzer Zeit sehr viel besser gehen, wenn solche imperialistischen Staaten wie die europäischen und auch China die betroffenen Länder einfach [politisch, wirtschaftlich, gesellschaftlich] in Ruhe lassen würden."

    Ich HABE den Beitrag belesen und auch großteils verstanden, was der Autor damit ausdrücken wollte.

    Nur das was du mir als "Antwort" präsentierst ist auch nur eine von vielen Behauptungen des Autors, die nicht verifizierbar sind. Ich hätte aber gern von DIR (in eigenen Worten und nicht copy&paste!) Antworten und Vorschläge gelesen.

    Wann und wo immer es einen politischen, wirtschaftlichen oder gesellschaftlichen Krisenherd gibt, wird sofort der Ruf nach "Hilfe" laut. Aktuell eben die Situation Afrikas, die diese Flüchlingswelle ausgelöst hat.

    "Europa MUSS viel mehr Flüchtlinge aufnehmen...bla, bla, bla..." sagst ja auch du. Noch bevor europäische Länder in Afrika wirksam (!) Hilfe leisten können, bezeichnest du diese Länder noch im selben Atemzug als imperialistisch.

    Du glaubst doch selber nicht, was du da reinkopiert hast, dass es der Welt sofort sehr viel besser gehen würde, wenn die betroffenen Länder politisch, wirtschaftlich und gesellschaftlich ihrem Schicksal überlassen werden - pardon:"In Ruhe gelassen würden".

    Import, Export, Welthandel, Globalisierung,... sind dir doch bekannte Begriffe. Oder ist in deiner Welt beim aktuellen 5-Jahres Plan schon Schluß.

    Junge, Junge! Du solltest dringend deinen Horizont erweitern!

  4. #114
    Yunan
    Zitat Zitat von Charlie Brown Beitrag anzeigen
    Du lebst zufällig in so einem Land nach deiner Definition und zahlst dementsprechend Steuern und nutzt gleichzeitig durch dein Studium die Bildungseinrichtungen und Möglichkeiten solch eines Landes daher bist du automatisch Teil davon.
    Bisher bezahle ich keine Steuern und selbst wenn ich welche bezahlen würde, würde mich das noch lange nicht zu einem Teil der Gesellschaft machen. Teil der Gesellschaft ist jemand, der aktiv an ihr teilnimmt und sich auch selbst dazurechnet und das tue ich nicht oder nur in begrenztem Maße. Abgesehen davon sind die Eigenschaften, von denen Uppercut behauptet ich würde sie dieser Gesellschaft zuschreiben, keine Eigenschaften, die in der gesamten Gesellschaft vorzufinden sind sondern nur in Teilbereichen dieser. Mit Leuten wie z.B. Theodisk habe ich gerne zu tun und mir kommt ihre Nationalität dabei auch nicht in den Sinn.

    Zurück zum Thema. Den Rest können wir in einem anderen Thread klären.

  5. #115

    Registriert seit
    23.11.2009
    Beiträge
    3.357
    Also, was im Moment gemacht werden muss, ist dass Nord- und Mitteleuropa viele Zuwanderer aus der subtropischen und tropischen Zone aufnehmen. Südeuropa (selbst subtropisch) hat schon ihre Kapazitätsgrenze erreicht, glaube ich. Das kann man jetzt nicht mehr vermeiden, egal wie sich die westlichen Staaten ihre Politik verändern. Sonst wird es immer mehr Fälle wie jetzt in Lampedusa. Weil die Prozessen, die das nötig machen, schon im Gang gesetzt und z.T. unumkehrbar sind.

    Am liebsten sollte das organisiert unter Abstimmung aller beteiligten Staaten und unter UN-Aufsicht stattfinden. Wenn sich Staaten wie Deutschland nicht bereit sind, da mitzumachen (was wahrscheinlich der Fall ist), muss man nach anderen Wegen suchen.

  6. #116
    Jezersko
    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    Bisher bezahle ich keine Steuern und selbst wenn ich welche bezahlen würde, würde mich das noch lange nicht zu einem Teil der Gesellschaft machen. Teil der Gesellschaft ist jemand, der aktiv an ihr teilnimmt und sich auch selbst dazurechnet und das tue ich nicht oder nur in begrenztem Maße. Abgesehen davon sind die Eigenschaften, von denen Uppercut behauptet ich würde sie dieser Gesellschaft zuschreiben, keine Eigenschaften, die in der gesamten Gesellschaft vorzufinden sind sondern nur in Teilbereichen dieser. Mit Leuten wie z.B. Theodisk habe ich gerne zu tun und mir kommt ihre Nationalität dabei auch nicht in den Sinn.

    Zurück zum Thema. Den Rest können wir in einem anderen Thread klären
    .
    Das getraust du dich auch noch zu sagen? Undankbarer Parasit!

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Afroasiatis Beitrag anzeigen
    Also, was im Moment gemacht werden muss, ist dass Nord- und Mitteleuropa viele Zuwanderer aus der subtropischen und tropischen Zone aufnehmen. Südeuropa (selbst subtropisch) hat schon ihre Kapazitätsgrenze erreicht, glaube ich. Das kann man jetzt nicht mehr vermeiden, egal wie sich die westlichen Staaten ihre Politik verändern. Sonst wird es immer mehr Fälle wie jetzt in Lampedusa. Weil die Prozessen, die das nötig machen, schon im Gang gesetzt und z.T. unumkehrbar sind.

    Am liebsten sollte das organisiert unter Abstimmung aller beteiligten Staaten und unter UN-Aufsicht stattfinden. Wenn sich Staaten wie Deutschland nicht bereit sind, da mitzumachen (was wahrscheinlich der Fall ist), muss man nach anderen Wegen suchen.
    Nein, Nein. Das würde ja sofort als Einmischung in innere Angelegenheiten durch imperialistische Länder ausgelegt werden. Lassen wir sie lieber in Ruhe!

    Die Kapazitätsgrenze zur Aufnahme von Flüchtlingen in Süd-, Südost- (!) Europa ist noch lange nicht erreicht. Gerade in den Balkanländern wird zurzeit sehr viel frei...

  7. #117

    Registriert seit
    23.11.2009
    Beiträge
    3.357
    Zitat Zitat von Jezersko Beitrag anzeigen
    Die Kapazitätsgrenze zur Aufnahme von Flüchtlingen in Süd-, Südost- (!) Europa ist noch lange nicht erreicht. Gerade in den Balkanländern wird zurzeit sehr viel frei...
    Länder wie GR sind schon mit Flüchtlingen überflutet, ich schätze ähnlich ist es in Spanien und Italien. Den anderen Balkanländer wird wahrscheinlich Ähnliches passieren, wenn sie irgendwann in die Shengen-Zone kommen.

    Man muss denken, diese sind sowieso ökologisch marginale Räume, und die werden das mit dem Klimawandel viel mehr. Außerdem ist ihre Wirtschaft eher schwach, um Zuwanderer darin zu integrieren.

  8. #118

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    10.420
    Anscheinend haben sich einige Leute hier nicht mit der Geschichte des Kolonialismus und des Imperialismus auseinandergesetzt und sind auch nicht in der Lage (in Bezug zum gegenwärtigen Imperialismus und seiner Auswirkungen
    auf bestimmte Länder wie in Afrika) Zusammenhänge zu erkennen und in Relation zu setzen.
    Stattdessen sehe ich kleinbürgerliche (Angst) Reflexe, Xenophobie, Arroganz, Schuldzuweisungen, Unterstellungen, Verklärung der Verhältnisse, Realitätsverlust, "Left-Bashing" usw.
    All das dient dazu seinen eigenen Status Quo zu verteidigen , als den Besten darzustellen und ihn als Normalzustand zu deklarieren.
    Dieser ideologische Überbau der bürgerlichen Gesellschaft macht dieses System hier bombensicher! Es läuft alles nach Plan!
    Ich lasse mir diesen Status Quo jedenfalls nicht von einer Zombie-Mehrheitsgesellschaft aufzwingen, die immer noch nicht begriffen hat, das die Welt sich nicht einfach so entwickelt hat oder ist wie sie ist. Sie wurde so gemacht.
    Das zu begreifen wäre schon mal der erste Schritt, bevor man anfängt Lösungsvorschläge zum Besten zu geben. Und davon gibt es mehr als genug. Das Lösungsvorschläge und ein "Umdenken" von der Herrschenden Klasse nicht gewollt sind, das ist wiederum ein weiters Thema, welches einem jeden Tag begegnet, wenn man mit offenen Augen durch die Welt läuft.

    Pozdrav

  9. #119
    Avatar von Arbeiter

    Registriert seit
    26.08.2013
    Beiträge
    4.142
    Imperialismus/ Kolonialismus


  10. #120

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    10.420
    I wie Imperialismus


    Soldat*innen der NATO halten weltweit Länder besetzt. Das ist Imperialismus. Aber was bedeutet der Begriff „Imperialismus“ eigentlich?
    Imperialistische Außenpolitik entspricht einem bestimmten Stadium in der Entwicklung des Kapitalismus. Die ursprüngliche Entstehung des modernen Großkapitals schuf den Nationalstaat. Dies diente dem Binnenmarkt nach Innen und oftmals der bloßen wirtschaftlichen Schutzpolitik gegen ausländische Konkurrenz nach Außen.
    Zum Ende des 19. Jahrhunderts trat die Entwicklung des Kapitalismus in ein neues Stadium ein. Der interne Binnenmarkt war nicht mehr genug. Die ewige Konkurrenz um Profit, trieb die nationalen Kapitalist*innen über die Grenzen ihrer jeweiligen Staatsgebiete hinaus. Sie schufen Kolonien und verursachten zwei Weltkriege.
    Dabei ist Imperialismus nicht nur militärische Besatzung. Imperialismus ist auch deutsche Europapolitik, wie wir sie gerade erleben: Die Ausgestaltung des europäischen Kontinents nach den wirtschaftlichen Interessen des deutschen Kapitals.
    Die EU ist deswegen ein imperialistisches Projekt und scheitert gerade an den widersprüchlichen Interessen der bürgerlichen Nationalstaaten. Ein vereintes Europa ist im Kapitalismus nur möglich, wenn die herrschende Klasse einer Nation alle anderen Nationen unterwirft.
    Wirkliche internationalistische und friedliche Einheit Europas ist dagegen nur im revolutionären Kampf gegen die EU und für die Vereinigten Sozialistischen Staaten von Europa zu erreichen. Daher dürfen wir keine Illusionen in reformistische Parteien wie SYRIZA haben. Vor allem muss unsere Parole jedoch lauten: Gegen den deutschen Imperialismus! Der Hauptfeind steht im eigenen Land!

    Quelle: www.klassegegenklasse.org

    http://www.klassegegenklasse.org/die...im-ausland-ab/


Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.09.2011, 20:22
  2. Slowenien - Bootsunglück
    Von Grasdackel im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.07.2008, 20:06