BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.

Umfrageergebnis anzeigen: Braucht Deutschland eine härtere Einwandererpolitik?

Teilnehmer
51. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Braucht sie

    32 62,75%
  • Braucht sie nicht

    18 35,29%
  • Weiß nicht

    1 1,96%
Seite 18 von 25 ErsteErste ... 8141516171819202122 ... LetzteLetzte
Ergebnis 171 bis 180 von 241

Braucht Deutschland eine strengere Einwandererpolitik?

Erstellt von RheinMoselSaar, 10.03.2012, 22:54 Uhr · 240 Antworten · 10.935 Aufrufe

  1. #171

    Registriert seit
    30.08.2011
    Beiträge
    8.480
    Zitat Zitat von Schoschanah Beitrag anzeigen
    Such dir doch real mal ein paar Frauen. ^^
    Wo denn auch sonst, wenn nicht im realen Leben.

  2. #172
    Avatar von Muratoğlu

    Registriert seit
    30.09.2010
    Beiträge
    4.724
    Zitat Zitat von Charlie Brown Beitrag anzeigen
    Wo denn auch sonst, wenn nicht im realen Leben.
    Hier im Forum auf jeden Fall nicht, also lass die Frauen in Ruhe. ^^

  3. #173

    Registriert seit
    30.08.2011
    Beiträge
    8.480
    Zitat Zitat von Schoschanah Beitrag anzeigen
    Hier im Forum auf jeden Fall nicht, also lass die Frauen in Ruhe. ^^
    Lass Du eher mich in Ruhe, deine Unterstellungen zeigen nur dass Du unter Paranoia zu leiden scheinst.

  4. #174
    Avatar von Muratoğlu

    Registriert seit
    30.09.2010
    Beiträge
    4.724
    Zitat Zitat von Charlie Brown Beitrag anzeigen
    Lass Du eher mich in Ruhe, deine Unterstellungen zeigen nur dass Du unter Paranoia zu leiden scheinst.
    Ich geb dir nur nen Tipp bro, falls du mal Erfolg haben willst.

  5. #175
    Avatar von liberitas

    Registriert seit
    02.01.2011
    Beiträge
    11.790
    Zitat Zitat von Ferdydurke Beitrag anzeigen
    Wenn er denn einen Ausbildungsplatz kriegt... Deutschland verfügt über ein ziemlich großmaschiges Anschlußsystem...
    Ausbildungsplatz. Bevor ich meine Kinder hatte war ich Kfm.Leiterin einer Firma, Handwerksbetrieb mit 3 Geschäften. Anfangs hatten wir 4 Lehrlinge aber irgendwann waren sie nicht mehr "leistbar". Ein Lehrling bekommt fast so viel wie ein Hilfsarbeiter wenn man die Schultage abzieht. Man darf vom Lehrling nicht verlangen die Werkstatt zu kehren, Überstunden nicht erlaubt, der Ausbildner muss Kurse besuchen (Kosten, fehlt als Arbeitskraft).

    Der Spruch "Lehrjahre sind keine Herrenjahre" hatte früher Gültigkeit, heute nicht mehr. Feiert einer pausenlos krank, schwänzt oft die Schule, ist frech und faul ist man fast machtlos ihn rauszuwerfen - zumindest bei uns.
    Als ich einen Lehrling kündigte weil er gestohlen hat, standen mein Chef und ich vor dem Arbeitsgericht. Warum soll man sich als Unternehmer so etwas antun?

    Statt 4 Lehrlingen hatten wir dann 2 Hilfsarbeiter, passte etwas nicht, konnte er jeden Freitag gekündigt werden. Gab es in der Firma "Stehzeiten" konnte man dem Arbeiter sagen malen sie die Werkstatt aus, fertig.

    Genau aus diesen Gründen nehmen kleine Gewerbebetriebe fast keine Lehrlinge mehr auf.

  6. #176
    Ferdydurke
    Zitat Zitat von liberitas Beitrag anzeigen
    Ausbildungsplatz. Bevor ich meine Kinder hatte war ich Kfm.Leiterin einer Firma, Handwerksbetrieb mit 3 Geschäften. Anfangs hatten wir 4 Lehrlinge aber irgendwann waren sie nicht mehr "leistbar". Ein Lehrling bekommt fast so viel wie ein Hilfsarbeiter wenn man die Schultage abzieht. Man darf vom Lehrling nicht verlangen die Werkstatt zu kehren, Überstunden nicht erlaubt, der Ausbildner muss Kurse besuchen (Kosten, fehlt als Arbeitskraft).

    Der Spruch "Lehrjahre sind keine Herrenjahre" hatte früher Gültigkeit, heute nicht mehr. Feiert einer pausenlos krank, schwänzt oft die Schule, ist frech und faul ist man fast machtlos ihn rauszuwerfen - zumindest bei uns.
    Als ich einen Lehrling kündigte weil er gestohlen hat, standen mein Chef und ich vor dem Arbeitsgericht. Warum soll man sich als Unternehmer so etwas antun?

    Statt 4 Lehrlingen hatten wir dann 2 Hilfsarbeiter, passte etwas nicht, konnte er jeden Freitag gekündigt werden. Gab es in der Firma "Stehzeiten" konnte man dem Arbeiter sagen malen sie die Werkstatt aus, fertig.

    Genau aus diesen Gründen nehmen kleine Gewerbebetriebe fast keine Lehrlinge mehr auf.
    Ich denke, dass gehört zur "Passung" eben auch dazu, dass die Jugendlichen nicht völlig falsche Vorstellungen vom Berufsleben haben, und eine viel engmaschigere zusammenarbeit viel früher besteht- wenn ein Betrieb einen Lehrling aus dem Praktikum oder der Praxisklasse kennt, wissen ja beide Seiten, worauf sie sich einlassen... Und das Schulen auch wirklich wissen, was Betriebe verlangen und viel stärker darauf abzielen.
    Und für die anderen ist es ja auch ein Signal, dass es von der eigenen Einstellung und Leistungsbereitschaft abhängt, ob man einen Ausbildungsplatz kriegt oder eben nicht.

  7. #177
    Avatar von McWei

    Registriert seit
    26.01.2011
    Beiträge
    1.145
    Zitat Zitat von Afroasiatis Beitrag anzeigen
    Die Einwanderung wird eher zunehmen in den nächsten Jahren, das kann man nicht vermeiden denke ich. Die wichtigste Frage ist nicht wie die Zuwanderer sich an die deutsche Gesellschaft anpassen, sondern wie die deutsche Gesellschaft sich an die Zuwanderung anpasst.

    Vielleicht ist es langsam Zeit, sich von der Idee des Nationalstaates zu verabschieden. Dabei wäre nicht schlecht, schon Gedanken z.B. über die Einführung von weiteren Amtsprachen zu machen.
    Hmh, klar, prima Idee, das da sonst noch keiner drauf gekommen ist. Wir legen Deutschland als Namen ab, nennen uns Multiland und führen 5 weitere Amtsprachen ein. Vielleicht sind wir ja in 100 Jahren soweit. Der braune Müll wird sich über solche Vorschläge freuen, dürfte ihr Wählerpotenzial ziemlich verstärken.
    Mal ein bissl nachdenken, bevor man solch sinnige Vorschläge macht.

  8. #178

    Registriert seit
    29.01.2012
    Beiträge
    4.579
    Wird auch ganz viele Deutsche freuen...

  9. #179

    Registriert seit
    23.11.2009
    Beiträge
    3.371
    Zitat Zitat von leyla89 Beitrag anzeigen
    Auf deinen erbärmlichen Versuch zu hetzen,wird doch keiner anspringen.
    Man hat sich in dem Land,in dem man es bevorzugt zu leben,zu integrieren.
    Nur ist es halt Ansichtssache,und von Individuum zu Individuum unterschiedlich was man unter Integration versteht.
    Für den einen ist ne gewisse sprachliche Kompetenz Voraussetzung,
    und für den anderen die Verinnerlichung der hiesigen Leitkultur(wie auch immer die aussehen mag).
    Das mindeste m.M.n. ist halt,dass man das Grundgesetz achtet.
    Das war keine Hetze, es war ganz ernst gemeint.

    Jeder Zuwanderer muss sich natürlich schauen, wie er sich an die Gesellschaft anpasst, in die er reinkommt. Wenn es aber eine unvermeidbare Zuwanderung in eine Gesellschaft gibt, muss sich auch diese Gesellschaft ihrerseits an diese Tatsache anpassen, und die notwendigen Veränderungen akzeptieren.

    Zwischen den Zuwanderern und der aufnehmenden Gesellschaft gibt es immer eine Wechselbeziehung. Wer glaubt, dass die Anpassung nur einseitg sein kann, muss vielleicht die Weltgeschichte etwas näher studieren.

    In der Welt, in der wir heute leben, sind bestimmte Migrationen unvermeidbar, aus verschiedenen Gründen. Die Probleme der Gegenwart und der Zukunft kann man nicht auf der Grundlage des Nationalismus lösen, so werden einige Länder, besonders in Mittel- und Nordeuropa, eine neue Grundlage finden müssen.

    Ich erinnere mich von meiner Zeit in Deutschland, dass die Leute in diesem Thema oft sehr empfindlich sind und sehr emotionell reagieren. Ich glaube aber, die deutsche Gesellschaft sollte langsam reifer werden, und diese Frage in einer realistischen Weise diskutieren. Ich habe natürlich Verständnis für die Leute die vor Identitätsverlust und Veränderung ihrer Lebensweise Angst haben, dieser ist aber der Preis der man bezahlen muss, wenn man in einer Gesellschaft leben will, die reicher als die anderen ist.

  10. #180

    Registriert seit
    29.01.2012
    Beiträge
    4.579
    Zitat Zitat von Afroasiatis Beitrag anzeigen
    Ich habe natürlich Verständnis für die Leute die vor Identitätsverlust und Veränderung ihrer Lebensweise Angst haben, dieser ist aber der Preis der man bezahlen muss, wenn man in einer Gesellschaft leben will, die reicher als die anderen ist.
    Reicher an was?

Ähnliche Themen

  1. Europa braucht eine neue Erzählung
    Von Hakan im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.10.2011, 13:17
  2. Wenn ihr mal eine Aufheiterung braucht...
    Von phαηtom im Forum PC, Internet, Games
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.11.2010, 11:23
  3. Antworten: 57
    Letzter Beitrag: 11.06.2009, 18:21
  4. Griechenland braucht eine bessere Gesetzgebung
    Von MIC SOKOLI im Forum Politik
    Antworten: 55
    Letzter Beitrag: 03.05.2009, 20:33
  5. Warum Europa eine Raketenabwehr braucht
    Von Südslawe im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 15.04.2007, 04:25