BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.

Umfrageergebnis anzeigen: Sollen die Briten die EU verlassen?

Teilnehmer
60. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ja

    26 43,33%
  • Nein

    24 40,00%
  • Mir egal

    10 16,67%
Seite 59 von 94 ErsteErste ... 94955565758596061626369 ... LetzteLetzte
Ergebnis 581 bis 590 von 934

Brexit

Erstellt von Grdelin, 09.05.2015, 09:44 Uhr · 933 Antworten · 33.142 Aufrufe

  1. #581
    Avatar von NovaKula

    Registriert seit
    24.10.2013
    Beiträge
    8.850
    Was hat die EU mit Europa zu tun?

  2. #582

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    8.925
    Zitat Zitat von papodidi Beitrag anzeigen


    Was zum Geier hat D mit dem Brexit zu tun??? Wenn Spinner wie Johnson und Farage eine knappe Mehrheit der Wähler durch populistische Lügen und Verallgemeinerungen dazu bringen, diesem Blödsinn zu zustimmen, dann ist das ihr Problem...
    Papo, Deutschland hat damit die absolute Führungsrolle in der EU übernommen. GB hatte mit 29 Sitzen und Stimmen im EU Parlament eine wichtige Rolle. Es geht um den Erhalt eines Ausgleiches in jedweder Hinsicht. Das betrifft Gesetze, Abkommen, und zB. auch die Verhinderung, dass wirtschaftsstarke Länder eine Monopolstellung in ökonomischen Bereichen bekommen, dafür war die EU ursprungsmäßig auch gedacht, eine Balance zu halten und wirtschaftlich schwächeren Ländern "unter die Arme zu greifen" , ein Friedensprojekt etc. Auch im politischen Machtbereich spielt es eine Rolle. Wenn du dir die letzten Jahre anschaust, welche Rolle Deutschland in der EU inne hatte, und wie sozial, politisch und ökonomisch agiert wurde und dass man im Falle Griechenlands über Leichen geht, dann sollte dir ein Licht aufgehen. Deutschland hat Kapital aus Ländern wie Griechenland ins eigene Land gepumpt. Um was zu tun?
    Beobachte die Dinge, wie sie sich in den nächsten Monaten abzeichnen werden. Interessant ist, dass Frankreich, Italien und vor allem Deutschland, die Briten jetzt krass unter Druck setzen. Das eine Kanzlerin von dem mächtigsten Land in der EU, Deutschland hat nunmal die Führungsrolle in der EU, es zulässt, dass GB (NordIrland, Schottland....) zerstückelt wird und das ein so wichtiges EU Mitglied, mt 29 Sitzen im EU Parlament inne hat, aus der EU "fliegt", dass sollte einem zu Denken geben. Und ja, Deutschland hat etwas mit dieser Geschichte zu tun. Die europäische Politik Deutschlands war schon lange nicht mehr so aggressiv wie in den letzten Jahren (Griechenland, Spanien) .

    Ihr könnt mich alle für einen Spinner halten, das ist mir schnuppe aber ich lebe nicht in einer Blase. Deutschland ist zum Wirtschaftsmonster mutiert. Seit dem Ende des WW2, hatte Deutschland noch nie so viel Macht, Einfluss, Reichtum etc. wie jetzt.
    Ich gehöre nicht zu denen, die Deutschland für eine GmbH halten oder die Deutschland als unsouverän betrachten oder dass Deutschland unter dem Pantoffel der USA stecken und nix in Europa und vor allem in der EU zu sagen hätten.

    Die Populisten, die Rechten, die Marktradikalen, die Nazis, sie rotten sich überall in Europa zusammen und sie sind vernetzt.
    Die Linken sind eingeschlafen oder teils "machtlos" oder haben den Zug verpasst. Bestes Beispiel , aktuell, das Referendum. Jetzt sind alle erschrocken. Aber "Niemand hat auch damit gerechnet, dass die AfD so viele Stimmen bekommen, dass Zehntausende Pegidaanhänger durch die Städte marschieren, dass die SPD Vollrechts wird, dass hunderte von Flüchtlingsheimen brennen und Migranten und Flüchtlinge in Deutschland gejagt und ermordet werden.

    Der Jugoslawienkrieg war real, der Ukrainekrieg ist real, der Krieg der türkischen Regierung gegen die Kurden und allgemein gegen Linke, gegen Journalisten, Oppositionelle, ist real. Die Verhandlungen und der Deal zwischen der Tükei und Deutschland sind real.
    Die Hetze der Medien gegen Flüchtlinge, Migranten, Muslime, Linke und der Spott über Demokratie, ist real. Sogar hier im Forum.

  3. #583
    Avatar von Zeus

    Registriert seit
    30.10.2011
    Beiträge
    9.223
    Zitat Zitat von NovaKula Beitrag anzeigen
    Was hat die EU mit Europa zu tun?
    Naja, die Europäische Union ist auf so einem bestimmten Kontinent...

    - - - Aktualisiert - - -

    Kein Lied könnte besser zum Brexit passen:



    I wish I could stop it, wish I could fight it
    But there’s nothing I can do, ooh…
    I thought that we were meant for each other
    Oh, how I wish I knew you better

    I played a fool so many times
    Can’t even count it

    Every time I say goodbye
    You try to hold me by your side
    Gotta fight my way out of your hands
    Find the shelter from the pain

    Every time you say your lies
    I hide away and close my eyes
    I won’t let you tear my world apart
    Gotta find a shelter for my heart

    I thought that it was supposed to hurt me
    I thought that it was love, mmm…
    I put my hands up but I won’t surrender
    Don’t need what doesn’t serve me anymore

    I lick my wounds
    So that I can keep on fighting

    Every time I say goodbye
    You try to hold me by your side
    Gotta fight my way out of your hands
    Find the shelter from the pain

    Every time you say your lies
    I hide away and close my eyes
    I won’t let you tear my world apart
    Gotta find a shelter for my heart

    (Oh… oh…)
    Every time I say goodbye
    (Oh… oh…)
    Baby, stay away this time

    Every time I say goodbye
    (You try to hold me by your side)
    I will fight my way out of your hands
    (Find the shelter from the pain)

    Every time… (Every time you say your lies)
    (I hide away and close my eyes)
    I won’t let you tear my world apart
    Gotta find a shelter for my heart
    Ich wünschte, ich könnte es aufhalten, wünschte, ich könnte es bekämpfen
    Aber es gibt nichts, was ich tun kann, ooh...
    Ich dachte, dass wir zusammen gehören
    Oh, wie ich wünsche, dass ich dich besser kannte

    Ich habe den Dummen so oft gespielt
    Kann nicht mehr mitzählen

    Jedes Mal, wenn ich „Tschüss“ sage
    Versuchst du mich an deine Seite zu halten
    Werde den Weg aus deinen Händen finden
    Eine Zuflucht vom Schmerz finden

    Jedes Mal, wenn du deine Lügen sagst
    Verstecke ich mich und schließe meine Augen
    Ich werde dich nicht meine Welt zerreißen lassen
    Werde eine Zuflucht für mein Herz finden

    Ich dachte, dass es mir wehtun würde
    Ich dachte, dass es Liebe war, mmm...
    Ich werfe meine Hände nach oben, aber werde nicht aufgeben
    Brauche nicht mehr das, was mir nicht mehr dient

    Ich lecke meine Wunden
    Sodass ich weiterkämpfen kann

    [...]

    - - - Aktualisiert - - -



    Anti-Brexit-Protest in London

  4. #584
    Avatar von NovaKula

    Registriert seit
    24.10.2013
    Beiträge
    8.850





  5. #585
    Avatar von Jezersko

    Registriert seit
    20.12.2015
    Beiträge
    2.263
    Zitat Zitat von Lubenica Beitrag anzeigen
    Naturalovic, übertreib mal nicht die populistischen Politiker richten Schaden an. Wie groß der Schaden werden kann, dass sieht man jetzt. Ich habe die Geschichte erwähnt, weil es einfach wichtig ist, es mit der Geschichte zu erläutern. Die Europäische Idee steht doch da im Vordergrund. Es gibt ja sicherlich viel oder einiges an der EU zu kritisieren aber was die speziellen Leute da oben zB. mit ihrer Kleinstaatenspalterei betreiben ist doch offensichtlich. Es ist ein Rückschritt und es ist, was den Trend und die Rechten Bewegungen betrifft, besorgniserregend. Europa ist nach rechts gerückt und das Substrat auf dem diese Scheisse am gedeihen ist, kommt leider wieder aus Deutschland. Ich kapiere das schon sehr gut.
    Gerade wollte ich schreiben, dass du erstmals seit Monaten, wenn nicht Jahren, etwas richtig erkannt hast. Im Falle des ersten fett markierten Satzes ist das auch so. Weltweit schwimmen die Populisten derzeit obenauf. Die Gründe dafür sind vielfältig. Ich behaupte jetzt einmal, dass ein Hauptgrund dafür ist, dass es vielen Menschen zu gut geht. Gerade in den Schichten und Regionen, wo man meinen könnte, sie hätten es eigentlich "geschafft", gibt es die meisten Rechtswähler. Nicht selten konnte die geistige Entwicklung mit dem materiellen Erfolg nicht mithalten...

    Als logische Folge - oder sich gegenseitig ergebend - tritt ein verstärkter Nationalismus, verbunden mit unverblümten Rassismus ans Licht. Man traut ihn sich wieder offen zu zeigen, weil man ja eine "Mehrheit" hinter sich wähnt. Ausgeblendet wird dabei, dass Nationalismus noch immer in einer Katastrophe geendet hat.

    Mit dem zweiten markierten Satz hast du aber wieder Alles verspielt. Er zeigt wieder nur deinen Tunnelblick, der ausschließlich auf eine einzige Ecke gerichtet ist. In deinem Komplex und deinem Minderwertigkeitsgefühl siehst du wieder nur das, was du sogar suchst. Du siehst einen Apfel und deine Gedanken drehen sich nur mehr darum: Wo ist dieser verdammte Wurm?

    Es ist einfach falsch: Das Substrat, auf dem die rechte Scheiße gedeiht kommt NICHT aus Deutschland! Richte deinen Blick besser auf Osteuropa (inkl. Ukraine, Russland usw.) und blicke auch 10-20 Jahre zurück. Ich sage nur Jobbik, Kaczinsky, Fico,... oder schau in die Fußballstadien. Es ist lupenreiner Populismus, Nationalismus und Rassismus was dort abgeht. Verharmlosend wird es auch "Patriotismus" genannt.

    Sorry, das ich das sagen muss: Nein, du kapierst überhaupt nichts.

  6. #586
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    18.585
    Zum letzten Absatz: Aha, also Nationalismus, Rechtsradikalismus gibt's in Deutschland, Österreich etc. erst seit und wegen der Osteuropäer? Wegen der Osteuropäer gibt's Stracke und Konsorten, PEGIDA etc. etc.? Ok...

    P.S. Österreicher, Deutsche (also der westliche Teil) sind Gesellschaften, die wesentlich länger in der Form etabliert, "gereift" sind als osteuropäische, die sich daran seit 25 Jahren neu versuchen. Das, was die Menschen an sozialen etc. Umwälzungen und Herausforderungen mitgemacht haben, ist enorm. Wie in Mitteleuropa die Reaktion darauf ausgesehen hätte, lässt sich vielleicht an Reaktionen sehen, wie sie durch die aktuellen Krisen und Herausforderungen zu Tage treten.

  7. #587
    Arminius
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Zum letzten Absatz: Aha, also Nationalismus, Rechtsradikalismus gibt's in Deutschland, Österreich etc. erst seit und wegen der Osteuropäer? Wegen der Osteuropäer gibt's Stracke und Konsorten, PEGIDA etc. etc.? Ok...P.S. Österreicher, Deutsche (also der westliche Teil) sind Gesellschaften, die wesentlich länger in der Form etabliert, "gereift" sind als osteuropäische, die sich daran seit 25 Jahren neu versuchen. Das, was die Menschen an sozialen etc. Umwälzungen und Herausforderungen mitgemacht haben, ist enorm. Wie in Mitteleuropa die Reaktion darauf ausgesehen hätte, lässt sich vielleicht an Reaktionen sehen, wie sie durch die aktuellen Krisen und Herausforderungen zu Tage treten.
    Nein, aber die gemachte Politik in diesen Ländern befeuert diese Richtung und diesen Trend ungemein. Osteuropäische Staaten gelten unter den hiesigen Rechtspopulisten als Vorbilder. Und, dass eben besonders Osteuropa in einer nationalistischen Suppe schwimmen geht, ist weder bestreitbar, noch verwunderlich. Denn stark übersteigerter Nationalismus ist eine Spätfolge, die in sogut wie allen Ländern mit sozalistischer/kommunistischer Vergangenheit auftritt.

  8. #588
    Avatar von Indianer

    Registriert seit
    13.11.2010
    Beiträge
    23.498
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Zum letzten Absatz: Aha, also Nationalismus, Rechtsradikalismus gibt's in Deutschland, Österreich etc. erst seit und wegen der Osteuropäer? Wegen der Osteuropäer gibt's Stracke und Konsorten, PEGIDA etc. etc.? Ok...

    P.S. Österreicher, Deutsche (also der westliche Teil) sind Gesellschaften, die wesentlich länger in der Form etabliert, "gereift" sind als osteuropäische, die sich daran seit 25 Jahren neu versuchen. Das, was die Menschen an sozialen etc. Umwälzungen und Herausforderungen mitgemacht haben, ist enorm. Wie in Mitteleuropa die Reaktion darauf ausgesehen hätte, lässt sich vielleicht an Reaktionen sehen, wie sie durch die aktuellen Krisen und Herausforderungen zu Tage treten.
    die gab es schon immer und wird es immer geben.
    mal weniger, mal mehr..

    aber wir brauchen schuldige, auf die wir mit den fingern zeigen können.
    wir selbst schuld?
    nein niemals.
    wir sind perfekt.

  9. #589
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    18.585
    Zitat Zitat von Arminius Beitrag anzeigen
    Nein, aber die gemachte Politik in diesen Ländern befeuert diese Richtung und diesen Trend ungemein. Osteuropäische Staaten gelten unter den hiesigen Rechtspopulisten als Vorbilder. Und, dass eben besonders Osteuropa in einer nationalistischen Suppe schwimmen geht, ist weder bestreitbar, noch verwunderlich. Denn stark übersteigerter Nationalismus ist eine Spätfolge, die in sogut wie allen Ländern mit sozalistischer/kommunistischer Vergangenheit auftritt.

    Keine Lust und Zeit, hier groß zu diskutieren. Sozialismus/ Kommunismus... Ok. Also ich bin Osteuropäerin und wurde groß gezogen von Menschen, die davon bis zu ihrem Erwachsenenleben geprägt waren. Und das ist Bullshit imo. Auch nur ne vage Vorstellung davon, was den Menschen an Umwälzungen, Herausforderungen, sozialen Krisen etc. mitgemacht haben, was ihnen zugemutet wurde? Wie gesagt, was in der jüngsten Zeit mit Finanz- Flüchtlingskrisen etc. in Mittel- und Westeuropa läuft, gibt nur ne Ahnung davon. Die Gesellschaften Mittel- und Westeuropas sind wesentlich gefestigter, stabiler durch jahrzehntelange Entwicklung. Da braucht man nicht auf Osteuropa mit dem Finger zeigen, wo manche wie die Ukrainer gerade erst mit dem Nationbuilding beginnen. Die braune Sauce in Mittel- und Westeuropa ist selbst gemacht.

  10. #590
    Avatar von Amarok

    Registriert seit
    15.03.2016
    Beiträge
    9.839
    Jetzt mal abseits von dem was ihr derzeit bespricht aber ...

    Ich war zwar gegen einen Brexit aber was die Brexit-Gegner dort abziehen ist langsam mehr als lächerlich. Wenn man selbst nicht zur einer Wahl antritt, welches Recht hat man am Ende sich dann noch zu beschweren? Selbst wenn prozentual mehr ältere Menschen was nicht gleich bedeutet 50+ sich gegen die EU entschied so sollte das respektiert werden. Wenn man nicht zur Wahl antritt, hat man am Ende auch kein Recht sich am Ende zu beschweren.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Keine Lust und Zeit, hier groß zu diskutieren. Sozialismus/ Kommunismus... Ok. Also ich bin Osteuropäerin und wurde groß gezogen von Menschen, die davon bis zu ihrem Erwachsenenleben geprägt waren. Und das ist Bullshit imo. Auch nur ne vage Vorstellung davon, was den Menschen an Umwälzungen, Herausforderungen, sozialen Krisen etc. mitgemacht haben, was ihnen zugemutet wurde? Wie gesagt, was in der jüngsten Zeit mit Finanz- Flüchtlingskrisen etc. in Mittel- und Westeuropa läuft, gibt nur ne Ahnung davon. Die Gesellschaften Mittel- und Westeuropas sind wesentlich gefestigter, stabiler durch jahrzehntelange Entwicklung. Da braucht man nicht auf Osteuropa mit dem Finger zeigen, wo manche wie die Ukrainer gerade erst mit dem Nationbuilding beginnen. Die braune Sauce in Mittel- und Westeuropa ist selbst gemacht.
    Litlih Arminius hat völlig recht. Der Rechtspopulismus und Extremismus ist beim Ost-Block wesentlich stärker. Partein die man im Ausland für die Mitte hält, sind in der Heimat stark rechts. Völlig anders in Mitteleuropa.

    Gerade du als Person aus Ost-Europa solltest es besser wissen. Wir haben im Rahmen der Flüchtlingskrise vor allem im Osteuropa einen aufkeimenden Fremdenhass erlebt und erleben ihn weiterhin genährt durch religiöse Ansätze die es nochmal befeuern. Es treffen sich in Vereinen und Bars rechtsradikale die in der Gesellschaft nicht wie in Deutschland verstoßen und geächtet sondern Teil der Kultur sind. Früher war es die Türken-und Moslemfeindlichkeit, dann kam der Hass gegenüber dem eigenen Nachbar hinzu je nachdem ob er Katholisch, Protestantisch oder Orthodox war und heute haben wir dies alles zusammen. Das sehen wir in Polen, Ungarn, Serbien, Bulgarien, Rumänien, Moldavien, Ukraine, Griechenland und dazu zählt vor allem aber auch Russland wo rechte Gewalt nicht selten ist. Hass gegenüber Fremden ebenso den alltag bildet. Wir zeigen auch auf Mitteleuropa gerade was Frankreich, Niederlande oder auch Österreich betrifft haben wir es mit einem erstarken von rechtspopulismus zutun. Jedoch nicht indem Ausmaß den wir so im Ostblock sehen, wo rechtsradikalismus mit den Religiösenwerten des Landes mit einhergeht.


    Menschen in Mitteleuropa werden geziehlt von rechtsradikalen auf dem Balkan und im Ost-Block manipuliert mit ängsten einer schleichenden Islamisierung. Gerade diese Leute werden außerhalb beeinflusst, dass ist Russland aber auch Amerika die sogar eine ganze Lobby dafür haben und Millionenbeträge spenden gegen andere Kulturen, Religion, Menschengruppen.

    Sehr populär bei vielen rechtsradikalen ist die Ansicht, dass weiße Minderheiten sind und man versucht diese auszulöschen

    Dabei haben wir Menschen alle den selben Stammbaum, wenn ich das jetzt wissenschaftlich beurteilen müsste. Die Hautfarbe eines Menschen im Jahr 2016 sollte mehr als irrelevant sein.

    Islamophobie in den USA: Das millionenschwere Netz der Muslim-Gegner - SPIEGEL ONLINE



    13327588_10208000568564434_4265021829591297675_n.jpg